Pfeil rechts
7

Hallo zusammen,

Nehme nun seit nem halben Jahr 10mg Citalopram, 1/2 15mg Mirtazapin. Seit gestern hat mir mein Neurologe gesagt, dass ich Mirta absetzen soll und hat mit Escitalopram statt Citalopram verschrieben.
Der Grund war, dass ich ihm mitgeteilt habe, dass ich jeden Tag müde, antriebslos war und extreme Verspannungen im Nacken,Kopf und Gesicht hatte.
Und nun soll ich Escitalopram nehmen ab morgen früh. Ich frage mich aber was jetzt der gravierende Unterschied zum Citalo ist. Habt ihr Erfahrungen damit? Und meint ihr es war gut Mirta abzusetzen?

24.08.2016 23:47 • 05.09.2016 #1


10 Antworten ↓


Hallo,
Also ich nehme seit 6 Jahren Citalopram und bin zwar auch müde aber erträglich!
Ich denke das kommt vom Mirtazipam was du beschrieben hast.Einfach absetzen oder sollst du es aus schleichen?

25.08.2016 00:03 • x 1 #2



Erfahrungen Escitalopram, Mirta abgesetzt

x 3


Zitat von Citalopram30:
Hallo,
Also ich nehme seit 6 Jahren Citalopram und bin zwar auch müde aber erträglich!
Ich denke das kommt vom Mirtazipam was du beschrieben hast.Einfach absetzen oder sollst du es aus schleichen?


Sollte es einfach absetzen und auf Escitalo umsteigen. Und in 3 Wochen soll ich dem Neurologen berichten, ob es besser wurde.

25.08.2016 00:05 • #3


Ok der Neurologe wird schon wissen was er da macht!
Versuche es teste es aber ich denke das dass eventuell vom Mirtazipam kommt.
Frag nochmal nach in der Praxis ob du es aus schleichen sollst das Mirtazipam oder einfach absetzen denn dadurch können auch Nebenwirkungen entstehen.lg

25.08.2016 00:10 • #4


SamRob
Hallo Du, alsoooo ich habe vor 5 Jahren Escitalopram bekommen und ca. 2 Jahre lang genommen. Hat mir Super geholfen. Habe die dann langsam abgesetzt und war dann 2Jahre Beschwerdenfrei bis es mich vor einem Jahr wieder mit etwas Depri und massig Panik eingeholt hat. Also wollt ich mir wieder Escitalopram vom Arzt holen was nicht so einfach war. Der Arzr erklärte mir das er Escitalopram auf drängen der Krankenkassen nicht mehr verschreiben solle sonder das "einfache" Citalopram weil es deutlich billiger sei ( was mir die Apo auch bestätigte). Also nahm ich die Citalopram aber war nicht so begeistert von denen wie von Escitalopram. Und nach 8 Monaten hab ich meinen Arzt überreden können mir doch die Escitalopram zu verschreiben und es geht mir besser damit. Was natürlich auch Einbildung sein kann. Der Arzt hat mir erklärt das Escitalopram quasi das Original sei und dann nach Patentablauf Generika mit dem Wirkstoff Citalopram auf den Markt gekommen sind. Das "Es" in Escitalopram steht für irgendein Zusatz das Escitalopram schneller wirksam macht als Citalopram. So hab ich das verstanden. Ich habe mit vielen Leuten gesprochen die Escitalopram nehmen und auch mit Leuten die Citalopram nehmen und den meisten mit Escitalopram ging es besser und hatten auch weniger bis garkeine Nebenwirkungen wie Müdigkeit Poten. usw. als mit Citalopram. Ich empfinde es genau so aber wie gesagt das kann sein das ich es mir auch nur einbilde weil ich beim Original ein besseres Gefühl habe als bei einem "Nachbau" Produkt . Was ich aber zu 100% weiss ist das Escitalopram in der Dosis doppelt so stark ist. Das heisst ich hatte zuerst 20mg Citalopram genommen und jetzt 10mg Escitalopram. Aber wenn du "nur" 10mg Citalopram nimmst dann wirst du die Escitalopram sicher auch in 10mg nehmen weil das ist laut Arzt die "Normal" Dosis. Ich bin aus Österreich und bei uns hier sind die Krankenkassen der Grund warum die meisten Citalopram statt Esctialopram bekomme da das Original deutlich teurer ist. Habe aber jedoch in vielen Foren gelesen das den meisten mit Escitalopram wirklich besser gegangen ist, eben was ich auch wie vorher auch erwähnt in Gesprächen mit Leidgenossen erfahren konnte. Lg

25.08.2016 03:48 • x 2 #5


Zitat von SamRob:
Hallo Du, alsoooo ich habe vor 5 Jahren Escitalopram bekommen und ca. 2 Jahre lang genommen. Hat mir Super geholfen. Habe die dann langsam abgesetzt und war dann 2Jahre Beschwerdenfrei bis es mich vor einem Jahr wieder mit etwas Depri und massig Panik eingeholt hat. Also wollt ich mir wieder Escitalopram vom Arzt holen was nicht so einfach war. Der Arzr erklärte mir das er Escitalopram auf drängen der Krankenkassen nicht mehr verschreiben solle sonder das "einfache" Citalopram weil es deutlich billiger sei ( was mir die Apo auch bestätigte). Also nahm ich die Citalopram aber war nicht so begeistert von denen wie von Escitalopram. Und nach 8 Monaten hab ich meinen Arzt überreden können mir doch die Escitalopram zu verschreiben und es geht mir besser damit. Was natürlich auch Einbildung sein kann. Der Arzt hat mir erklärt das Escitalopram quasi das Original sei und dann nach Patentablauf Generika mit dem Wirkstoff Citalopram auf den Markt gekommen sind. Das "Es" in Escitalopram steht für irgendein Zusatz das Escitalopram schneller wirksam macht als Citalopram. So hab ich das verstanden. Ich habe mit vielen Leuten gesprochen die Escitalopram nehmen und auch mit Leuten die Citalopram nehmen und den meisten mit Escitalopram ging es besser und hatten auch weniger bis garkeine Nebenwirkungen wie Müdigkeit Poten. usw. als mit Citalopram. Ich empfinde es genau so aber wie gesagt das kann sein das ich es mir auch nur einbilde weil ich beim Original ein besseres Gefühl habe als bei einem "Nachbau" Produkt . Was ich aber zu 100% weiss ist das Escitalopram in der Dosis doppelt so stark ist. Das heisst ich hatte zuerst 20mg Citalopram genommen und jetzt 10mg Escitalopram. Aber wenn du "nur" 10mg Citalopram nimmst dann wirst du die Escitalopram sicher auch in 10mg nehmen weil das ist laut Arzt die "Normal" Dosis. Ich bin aus Österreich und bei uns hier sind die Krankenkassen der Grund warum die meisten Citalopram statt Esctialopram bekomme da das Original deutlich teurer ist. Habe aber jedoch in vielen Foren gelesen das den meisten mit Escitalopram wirklich besser gegangen ist, eben was ich auch wie vorher auch erwähnt in Gesprächen mit Leidgenossen erfahren konnte. Lg


Danke für deine ausführliche Antwort. Ich hab heut früh mit Escitalopram 10mg angefangen mal sehen wie es in den kommenden Wochen wird.
Da ich ja vorher Citalopram genommen habe, denke ich, dass die Nebenwirkungen nicht so stark auftreten werden, oder was meinst du? Also da sich mein Körper bereits an Citalopram 10mg gewöhnt hat.

25.08.2016 10:25 • #6


SamRob
Hey, also Nebenwirkungen weil du umsteigst werden gleich null sein. Bei mir waren es paar Tage eine leichte Übelkeit und bisschen ein Unwohlsein aber ich denke das war bei mir weil ich generell "Angst" habe wenn ich mit anderen Medikamenten oder Dosisänderungen beginne und natürlich den Beipackzettel 256mal auf und ab lese. Ich glaube und wünsche dir das es dir mit den Escitalopram besser geht. Wie gesagt Nebenwirkungen glaub ich wirds keine geben und falls doch leichte auftrete, dann ist das die ersten Tage normal.Also ruhig berichten was und ob sich was tut

25.08.2016 11:59 • x 1 #7


Zitat von SamRob:
Hey, also Nebenwirkungen weil du umsteigst werden gleich null sein. Bei mir waren es paar Tage eine leichte Übelkeit und bisschen ein Unwohlsein aber ich denke das war bei mir weil ich generell "Angst" habe wenn ich mit anderen Medikamenten oder Dosisänderungen beginne und natürlich den Beipackzettel 256mal auf und ab lese. Ich glaube und wünsche dir das es dir mit den Escitalopram besser geht. Wie gesagt Nebenwirkungen glaub ich wirds keine geben und falls doch leichte auftrete, dann ist das die ersten Tage normal.Also ruhig berichten was und ob sich was tut


Okay super da bin ich erleichtert.
Ich muss ausserdem sagen, dass ich seitdem ich Mirtazapin abgesetzt habe mich viel fitter und besser fühle als vorher. Müdigkeit ist bisschen da, aber ich war auch früher immer müde. Als ich noch bis vor kurzem Mirta genommen habe, war ich so schwach, dass ich nicht lange ausser Haus sein konnte. Also falls es dir oder anderen so ging wie mir würde ich über eine Absetzung mit dem Arzt sprechen. Natürlich muss ich erstmal paar Wochen abwarten, damit ich wirklich weiss, dass es was gebracht hat.

25.08.2016 12:12 • x 1 #8


Hallo!
Ich denke, deine Müdigkeit ist vom mirtazapin. Ich habe das auch kurze Zeit genommen und war untertags nur müde.
Habe dann für den Abend trittico bekommen, das funktioniert besser.

In der früh nehme ich auch escitalopram (cipralex ). Ich bekomme 15mg und fühle mich damit sehr gut. Müde bin ich eigentlich nie.

Liebe grüße

25.08.2016 13:01 • x 2 #9


Hey Leute,

Also ich hatte seit dem 26.08 starke Spannungskopfschmerzen, extreme Verspannungen etc und konnte Nachts kaum schlafen (anfangs nur 2-3std). Der Neurologe hat es auf den Sport geschoben, da ich am 26.08 (nach langer Pause) Sport getrieben und paar Gewichte gehoben habe. Aber ich hatte ständig die Schnerzen und dazu noch Übelkeit und Appetitlosigkeit. MRT vom Schädel wurde auch gemacht, ohne Auffälligkeiten. Seit 2-3 Tagen schlafe ich ca 5-6 std, bin aber morgens trotzdem wie zu Beginn mega müde und ausgepowert. Die Kopfschmerzen / Verspannungen haben abgenommen, aber sind immer noch so stark, dass es mich sehr einschränkt. Ich bin teilweise so sehr verspannt, dass ich nur noch liegen möchte (manchmal ist mir schwindelig). Außerdem habe ich ständig ein Kloßgefühl im Hals. Nachts tue ich mir schwer beim einschlafen und wache immer wieder auf. Dadurch werden die Verspannungen und Kopfschmerzen nur noch schlimmer, da sich der Körper nicht entspannen kann.
Ich weiss nicht , ob es am Absetzen von Mirtazapin liegt, also die Schlafstörungen. Zudem hatte der Neurologe gesagt, Escitalopram würde gegen die Verspannungen helfen, jedoch tut es das nicht.

Ich bin daheim ohne etwas zu tun schon mega am A**** und wenn ich raus gehe ist es noch schlimmer, dann bin ich noch mehr angespannt.

Ich weiss echt nicht was ich machen soll, habe überlegt den Doktor zu fragen, ob ich Escitalo erhöhen soll, wobei ich dann aber (wahrscheinlich) noch mehr Schöafstörungen hätte und dann wieder zusätzlich Mirtazapin o.Ä. nehmen müsste.

05.09.2016 17:16 • #10


Zitat von SamRob:
Hallo Du, alsoooo ich habe vor 5 Jahren Escitalopram bekommen und ca. 2 Jahre lang genommen. Hat mir Super geholfen. Habe die dann langsam abgesetzt und war dann 2Jahre Beschwerdenfrei bis es mich vor einem Jahr wieder mit etwas Depri und massig Panik eingeholt hat. Also wollt ich mir wieder Escitalopram vom Arzt holen was nicht so einfach war. Der Arzr erklärte mir das er Escitalopram auf drängen der Krankenkassen nicht mehr verschreiben solle sonder das "einfache" Citalopram weil es deutlich billiger sei ( was mir die Apo auch bestätigte). Also nahm ich die Citalopram aber war nicht so begeistert von denen wie von Escitalopram. Und nach 8 Monaten hab ich meinen Arzt überreden können mir doch die Escitalopram zu verschreiben und es geht mir besser damit. Was natürlich auch Einbildung sein kann. Der Arzt hat mir erklärt das Escitalopram quasi das Original sei und dann nach Patentablauf Generika mit dem Wirkstoff Citalopram auf den Markt gekommen sind. Das "Es" in Escitalopram steht für irgendein Zusatz das Escitalopram schneller wirksam macht als Citalopram. So hab ich das verstanden. Ich habe mit vielen Leuten gesprochen die Escitalopram nehmen und auch mit Leuten die Citalopram nehmen und den meisten mit Escitalopram ging es besser und hatten auch weniger bis garkeine Nebenwirkungen wie Müdigkeit Poten. usw. als mit Citalopram. Ich empfinde es genau so aber wie gesagt das kann sein das ich es mir auch nur einbilde weil ich beim Original ein besseres Gefühl habe als bei einem "Nachbau" Produkt . Was ich aber zu 100% weiss ist das Escitalopram in der Dosis doppelt so stark ist. Das heisst ich hatte zuerst 20mg Citalopram genommen und jetzt 10mg Escitalopram. Aber wenn du "nur" 10mg Citalopram nimmst dann wirst du die Escitalopram sicher auch in 10mg nehmen weil das ist laut Arzt die "Normal" Dosis. Ich bin aus Österreich und bei uns hier sind die Krankenkassen der Grund warum die meisten Citalopram statt Esctialopram bekomme da das Original deutlich teurer ist. Habe aber jedoch in vielen Foren gelesen das den meisten mit Escitalopram wirklich besser gegangen ist, eben was ich auch wie vorher auch erwähnt in Gesprächen mit Leidgenossen erfahren konnte. Lg



Das ist sachlich falsch. Bei Escitalopram handelt es sich weder um ein original noch ist Citalopram nicht original.

Bei Escitalopram wurden gewisse Moleküle aus der racemischen Verbindung von Citalopram entfernt, wodurch es minimal anders wirkt. Zum Beispiel bindet es nicht an Histamin und macht daher vermutlich weniger müde.

Mit original und Generika hat das rein gar nichts zu tun

05.09.2016 17:33 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf