Pfeil rechts
5098

P
Versuche durchzuhalten, ich schlafe auch sehr schlecht und bin extrem zittrig. Auch das brennen kenn ich vor allem wenn die Angst bzw anspannung steigt

25.01.2023 10:08 • #6461


R
@tinamai85 ist es dein erstes Antidepressivum? Woran machst du fest, dass die Ängste weniger sind? Hast du auch ansonsten das Gefühl, dass Mittel wirkt? Du nimmst die Tropfen ja schon recht lange, da müsste doch eigentlich inzwischen eine positive Wirkung da sein, oder?

25.01.2023 10:25 • #6462


A


Einschleichphase Escitalopram

x 3


tinamai85
@Rapunzel910 Ja, es ist mein erstes AD. Ich war von Ende November an für zwei Monate stationär in einer Klinik, weil ich akut ganz schlimme Angstzustände mit dauerhaft Puls über 100 hatte und starke Depression. In der Klinik wurde ich dann auf das Escitalopram eingestellt. Die Nebenwirkungen waren und sind wirklich schlimm, aber der Leidensdruck war hoch. Wollte eigentlich kein AD nehmen, aber habe mich im klinischem Umfeld dann doch getraut.
Einen Termin beim Psychiater habe ich erst in 4 Wochen und weiß jetzt auch nicht ob und wie ich weiter mache. Du hast recht, ich hätte mir mittlerweile mehr Wirkung erhofft. Die Angst ist zumindest soweit besser, dass ich keine PA mehr bekomme und auch wieder besser schlafen kann. (Das ging durch den rasenden Puls vorher kaum).
Insgesamt bin ich froh, daß AD ausprobiert zu haben. Durch meine große Angst vor Krankheiten, Medikamenten und Nebenwirkungen... bin ich was Medikamente angeht sehr zurückhaltend. Aber es gibt ja auch Personen, denen es sehr gut hilft. Ich halte noch etwas durch...

25.01.2023 10:35 • x 1 #6463


R
@tinamai85 Gab es einen Auslöser für die Angstzustände und die Depression? Bist du akut in eine Psychatrie gegangen? Davor habe ich große Angst. Wenn das Escitalopram nicht wirkt, weiß ich auch nicht mehr weiter, vielleicht muss ich dann auch in eine Klinik. Eine absolute Horror Vorstellung für mich! Hast du Familie, Kinder?
Wieder schlafen zu können ist ja immerhin etwas, ich habe auch immer einen sehr hohen Puls durch die Angst. Ich dachte immer, die Nebenwirkungen bleiben nur für einige Tage, aber anscheinend ist es ja nicht der Fall. Vielleicht liegt es bei uns auch an dem langsamen Aufdosieren? Haben sie dir dazu was in der Klinik gesagt? Sollst du auf 10 mg kommen?

25.01.2023 10:54 • #6464


tinamai85
@Rapunzel910 Ich wohne allein und habe keine Kinder. Mir ging es schon länger nicht so gut und irgendwie ist das Fass dann Mitte November übergelaufen und nichts ging mehr. Meine Hausärztin hat mir eine Überweisung in die Klinik gegeben und ich habe innerhalb einer Woche einen Aufnahmetermin bekommen. Ich hatte auch Angst vor der Klinik, aber es war ganz schön und ich bin froh, die Möglichkeit gehabt zu haben.
Mir wurde nahegelegt auf 10mg zu kommen, aber ich soll langsam machen, weil ich so stark reagiere. Das sei manchmal leider so.

25.01.2023 11:02 • x 1 #6465


R
@tinamai85 war das eine Psychiatrie und was wurde dort gemacht? Konntest du dich dort stabilisieren?
Was heißt, nichts ging mehr? Ich denke morgens oft, ich schaffe den Tag nicht…

25.01.2023 11:59 • #6466


tinamai85
@Rapunzel910 Ich habe dir eine PN geschrieben

25.01.2023 16:31 • x 1 #6467


Dori83
Zitat von Lunatica:
doch bei mir hat es gereicht, kam besser klar als mit 10

Hätte ich nicht gedacht

25.01.2023 21:06 • x 1 #6468


R
@jabadoo Wie geht es dir inzwischen?

26.01.2023 11:39 • #6469


jabadoo
@Rapunzel910 hi Rapunzel, mir geht's gut. Hatte zwei Monate mit Esci zu kämpfen, aber jetzt hat es sich schön eingesettelt wie bei meinem ersten mal auch. Nach ca. 2-3 Wochen hatte ich gemerkt, wie sich nachmittags mein Darm und die Eingeweide entspannten (die taten das so richtig mit Geräuschen und ich merkte sofort eine Veränderung meiner Stimmung). Inzwischen tun sie das nicht mehr, die Stimmung ist schon morgens gut.
Zum Einschlafen nehme ich eine Dritteltablette Mirtazapin (ca. 5,5 mg), was ich aber reduzieren will.

Womit ich noch etwas zu kämpfen habe, ist leichter Schwindel und an manchen Tagen Ohrenfiepen. Ist aber zu ertragen.

Esci ist mein Retter und ich habe vor, es mindestens die nächsten 5 Jahre zu nehmen.

26.01.2023 11:49 • x 1 #6470


R
Das freut mich. Ist ja auch schön, hier mal Positives zu Escitalopram zu lesen.

26.01.2023 12:00 • #6471


jabadoo
@Rapunzel910

Ich muss allerdings noch anfügen, dass mein Hauptproblem nicht Panikattacken an sich waren, sondern eher so ein Grundsorgen-Dings, ich nehm mir die Probleme der Welt zu schnell zu Herzen. Glaube, dass daran dann meine Eingeweide verkrampfen. Meine Angst ist eher die, nicht zu funktionieren, zu schwach zu sein. Ich hyperventiliere nicht, sondern mir wird eher schwindelig und ich habe Angst, umzukippen. Deshalb tut mir das Antriebssteigernde von Esci gut.
Ich kann mir aber vorstellen, dass es bei Leuten, die eher zu flatterig sind, schnell hyperventilieren u.ä., einen schlimmeren Effekt haben kann. Da wäre vielleicht etwas ruhigerstellendes die bessere Wahl.

26.01.2023 12:02 • #6472


jabadoo
@Rapunzel910
mir wurde damals, als ich in Betreuung war, gesagt, dass Escitalopram das Mittel der Wahl sei, also scheint es bei dem Großteil besser zu wirken als anderes oder weniger Nebenwirkungen zu haben oder sowas.

Sobald Leute Positives erleben, schreiben sie hier nicht mehr im Forum, siehe ich.

26.01.2023 12:03 • #6473


R
Meine Nächte sind so schrecklich. Ich kann gar nicht schlafen, schwitze fürchterlich und dazu dieses Brennen. Morgens bin ich total kaputt und komme nicht in den Tag. Das zieht mich so runter.
Bisher noch keine positive Wirkung spürbar.

Heute 09:12 • #6474


Manu00
Guten Morgen,
ich schliesse mich hier auch mal an.
Nehme seit ein paar Wochen Escitalopram 5mg und merke eine deutliche Verbesserung meiner ganzen Symptomatik.
Habe es eine Zeit lang ohne Medikamente versucht, der Versuch ist aber leider gescheitert.
Ich habe mittlerweile seit 19 Jahren eine Angst- und Panikstörung, angefangen mit dem Tod meiner Mutter.
Hatte dann schon über Jahre Citalopram genommen, hat auch sehr gut geholfen, aber leider kamen die Symptome nach dem absetzen wieder.

Hatte es jetzt jahrelang ohne Medis verucht, dies war aber leider nur noch Quälerei... von daher nehme ich jetzt wieder was.

Nebenwirkungen habe ich KEINE
Gewichtszunahme ist ja eher keine Nebenwirkung ansich, sondern ein Nebeneffekt, da man durch die Tabletten wieder mehr Appetit bekommt, weil es einem einfach besser geht... meine Erfahrung bestätigt dies

Ich hoffe durch die Tabletten jetzt erstmal einer bessere Lebensqualität zu bekommen.

LG Manu

Heute 09:22 • x 1 #6475


P
@Rapunzel910 ich schlafe auch ganz ganz schlecht bin Jetz bei 9 Tropfen . Wir müssen durchhalten
Kennt jemand schluckbeschwerden als Nebenwirkung?

Heute 09:36 • #6476


Romana73
Zitat von Pusteblume86:
@Rapunzel910 ich schlafe auch ganz ganz schlecht bin Jetz bei 9 Tropfen . Wir müssen durchhalten Kennt jemand schluckbeschwerden als Nebenwirkung?

Definiere Schluckbeschwerden

Heute 09:45 • #6477

Sponsor-Mitgliedschaft

N
@Rapunzel910 mir geht es immer noch nicht besser. Bin jetzt bei 8 Wochen 10 mg

Heute 09:49 • #6478


R
@Pusteblume86 Ja habe ich auch, also so ein Enge- und Druckgefühl im Hals, schlucken und Atmen erschwert.
Hast du denn auch dieses starke Schwitzen und Brennen nachts? Das Brennen geht bei mir auch tagsüber nicht weg.

Heute 09:54 • #6479


P
Naja es ist so als ob im Hals was im Weg wäre, hab auch Globus Gefühl

schwitzen nicht aber brennen teilweise

Heute 10:35 • #6480


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf