Pfeil rechts
1984

Sarihari92
Hey zusammen,

ich wollte auch mal meine Erfahrungen mit Escitalopram mitteilen. Vor einem Jahr bekam ich aus heiterem Himmel im Urlaub meine allererste Panikattacke. Darauf folgten dann einige Wochen später weitere Attacken. Mit diesen konnte ich dann nach und nach umgehen und sie wurden weniger - habe mir Bücher gekauft, Videos geschaut etc. Was blieb war allerdings eine permanente innere Unruhe und Angespanntheit, vermutlich die Angst vor der Angst. Ich war ständig in Alarmbereitschaft und habe den ganzen Tag nur daran gedacht, dass ich bitte nicht wieder unruhig / panisch werde. Der ganze Alltag drehte sich plötzlich nur noch um dieses Thema. Mein ganzer Körper war dauerangespannt. Genau heute vor 6 Wochen habe ich mit Escitalopram 10 mg begonnen. Ich muss sagen, dass die ersten Tage / Wochen ein wenig anstrengend waren, da auch ich natürlich nicht ohne Nebenwirkungen davon gekommen bin - Übelkeit, teilweise Erbrechen in den ersten Tagen, Magenschmerzen, Benommenheit und verstärkte Unruhe hatte ich. Allerdings war ich darauf eingestellt, dass es zu Nebenwirkungen kommen wird, da man es ja überall liest und somit konnte ich gut damit umgehen und habe mich einfach darauf gefreut, dass jede weitere Tablette mich näher an mein Ziel bringt, nämlich dass das Medikament endlich wirkt! So nach 2-2,5 Woche merkte ich erste Verbesserungen was die Unruhe / Angst betrifft, jedoch war der Zustand noch lange nicht zufriedenstellend. Der Großteil des Tages drehte sich schon noch um die Angst und Unruhe. Eine richtige Wirkung trat tatsächlich erst nach 5 Wochen ein! Ich hatte die Hoffnung nach 4 Wochen teilweise auch schon aufgegeben und glaubte nicht mehr daran, dass das Medikament wirklich richtig gut wirken würde. Heute nehme ich die 10 mg seit 6 Wochen und meine Angst ist zu 99% weg! Ich denke vielleicht 5 Minuten am Tag an Unruhe / Angst und kann alles wieder ganz normal machen. Schreibe meine Masterarbeit in der Uni zu Ende, gehe ganz normal mit Freunden vor die Tür und bin glücklich und motiviert! Werde es nun erstmal 6 Monate nehmen und dann werde ich weiter sehen. Ich wünsche euch allen ganz viel Erfolg, dass es bei euch auch so gut wirken wird! Ihr müsst durchhalten. Das Medikament braucht seine Zeit!

Ganz liebe Grüße,
Sara

07.09.2021 13:16 • x 5 #2541


Hallo,

nun habe ich mir auch Mut gemacht, hier zu schreiben. Ich nehme seit 3 Wochen Escitalopram. Diagnose : mittelschwere Depression und generalisierte Angststörung. Angefangen mit 5 mg und die letzten 13 Tage 10 mg.
Ich hatte kaum physische Nebenwirkungen, aber dafür psychisch ganz extrem. Ich wache nachts jede Stunde mit Panik auf. Das hatte ich vor der Einnahme von Escitalopram nicht. Tagsüber bin ich sehr müde und benommen. Essen geht gar nicht.
Kann ich noch hoffen, dass das Medikament irgendwann wirkt?
Ich bin dankbar um jede Antwort. Ich bin so verzweifelt.

16.09.2021 07:26 • #2542



Einschleichphase Escitalopram

x 3


Railway
@Miriana hallo und willkommen
Also für mich hört es sich so an, als sei das medi nicht das richtige für dich. Deine Nebenwirkungen hören sich heftig an. Ich würde Anfang nächste Woche zum Arzt gehen und um ein anderes medi bitten, wenn es bis dahin nicht besser werden sollte!

16.09.2021 08:41 • #2543


MiniMami30
Zitat von Miriana:
Hallo, nun habe ich mir auch Mut gemacht, hier zu schreiben. Ich nehme seit 3 Wochen Escitalopram. Diagnose : mittelschwere Depression und ...

Ging mir genauso. Ich nehme mittlerweile 20 mg und vertrage es ganz gut.

16.09.2021 17:03 • #2544


AniS91
Zitat von Miriana:
Hallo, nun habe ich mir auch Mut gemacht, hier zu schreiben. Ich nehme seit 3 Wochen Escitalopram. Diagnose : mittelschwere Depression und ...

Hey Miriana, gib dem Medikament noch ein paar Wochen. Nebenwirkungen können auftreten oder auch nicht & das die meisten Symptome zuerst verschlimmert werden ist auch ok! Es dauert halt seine Zeit bis es seine vollkommene Wirkung entfaltet. Nebenwirkungen sind echt beschissen, aber die Vergehen auch wieder. Falls es in 2-3 Wochen nicht wirklich besser geworden ist halt nochmal Absprache mit deinem Arzt.ich wünsch dir alles Gute

16.09.2021 19:32 • #2545


Vielen Dank für die schnellen Reaktionen.
Ich versuche es durchzuhalten. Dass sie nicht sofort wirken, war mir klar. Aber dass es so viel schlimmer sein wird, hätte ich nicht gedacht!
Euch allen auch alles Gute!

16.09.2021 20:10 • #2546


MiniMami30
Zitat von Miriana:
Vielen Dank für die schnellen Reaktionen. Ich versuche es durchzuhalten. Dass sie nicht sofort wirken, war mir klar. Aber dass es so viel schlimmer ...

Mich hat es auch erstmal noch um vielfaches zu Boden geworfen. Sodass ich sogar 7 Wochen jetzt stationär war in ner depressionsstation. Seit gestern bin ich wieder zuhause .

16.09.2021 20:32 • #2547


AniS91
Zitat von MiniMami30:
Mich hat es auch erstmal noch um vielfaches zu Boden geworfen. Sodass ich sogar 7 Wochen jetzt stationär war in ner depressionsstation. Seit gestern ...

Freut mich sehr dass es dir wieder besser geht

16.09.2021 21:38 • x 1 #2548


Wie hat sich die Besserung bei euch geäußert?
Ich hatte z.B. vorgestern einen etwas besseren Tag. Gestern war es wieder schlecht und heute ist der Tag wieder ok.
Kann ich die guten Tage als Hinweis für die Wirkung des Mesikamentes sehen?
Sorry für die etwas blöde Frage. Ich versuche mich irgendwie zu motivieren und mir Hoffnung zu machen.
Ich bin so froh, dass ich dieses Forum entdeckt habe

18.09.2021 14:38 • x 2 #2549


MiniMami30
Zitat von Miriana:
Wie hat sich die Besserung bei euch geäußert? Ich hatte z.B. vorgestern einen etwas besseren Tag. Gestern war es wieder schlecht und heute ist der ...

Bei mir war es so, dass ich mal nen Guten Tag hatte , dann wieder nicht so gute, dann wieder paar Tage gut usw.. Wie so eine Welle. Und jetzt ist jeder Tag gut.

18.09.2021 15:39 • #2550


Zitat von MiniMami30:
Bei mir war es so, dass ich mal nen Guten Tag hatte , dann wieder nicht so gute, dann wieder paar Tage gut usw.. Wie so eine Welle. Und jetzt ist ...

Danke dir.
Das macht mir echt Hoffnung.

18.09.2021 16:24 • x 1 #2551


Moin zusammen,

nehme jetzt 4 Monate 15mg. Insgesamt 2 Jahre. Hatte es mit 10mg versucht.... grandios gescheitert.

So ging es mir mit den 15mg top. War wieder der alte...

Seit eim paar Tagen habe ich wieder teilweise diese Anspannung. Einen Grund gibt es momentan nicht. Kein Stress etc.

Sind das die üblichen schwankungen?

20.09.2021 07:50 • #2552


MiniMami30
Zitat von Pawel1986:
Moin zusammen, nehme jetzt 4 Monate 15mg. Insgesamt 2 Jahre. Hatte es mit 10mg versucht.... grandios gescheitert. So ging es mir mit den 15mg top. ...

Kann sein dass du vielleicht eine dosis von 20 mg brauchst. Man müsste deinen Medikamentenspiegel im Blut kontrollieren.

22.09.2021 13:17 • #2553


Maleni
Hallo zusammen,

ich nehme seit Montag Escitalopram angefangen mit einem Tropfen, dann 3, jetzt aktuell 4. Vorgestern hatte ich dann plötzlich herzrasen, Schwindel Übelkeit und das Gefühl bewusstlos zu werden.bin in die Klinik, die haben mir nie Infusion vomex gegeben. hatte mehrfach gefragt, ob sich dies verträgt und mir wurde versichert es sei kein Problem. Gestern dann heim HA, der noch direkt zum Kardiologen geschickt , weil er meinte es verträgt sich nicht. Kardiologe ekg gemacht und Ultraschall, meinte es ist alles gut aber vomex darf ich nicht mehr nehmen, das kann schnell zu einer starken QT-Zeitverlängerung führen und das zu schlimmen Rhytmusstörungen. Ich bin völlig verängstigt seither, ich weiß er hat es angeschaut aber ich bin seither wirklich extrem verunsichert, auch ok ich Escitalopram direkt weiter nehmen soll oder warten, weil sich noch Bestände von vomex im Körper befinden könnten?

Auch habe ich starke Nebenwirkungen wie Druck im Kopf, Schwindel, Übelkeit, plötzlicher Durchfall, Unruhe, Wirte Träume usw. Wie waren die Nebenwirkungen beim Einschleichen bei euch und wie lange haben sie angehalten? Würde mich sehr über eure Antworten freuen, versuche durchzuhalten.

01.10.2021 07:15 • #2554


AniS91
Zitat von Maleni:
Hallo zusammen, ich nehme seit Montag Escitalopram angefangen mit einem Tropfen, dann 3, jetzt aktuell 4. Vorgestern hatte ich dann plötzlich ...

Hallöchen Maleni & willkommen.
Wie hoch sollst du mit der Dosis denn überhaupt gehen? Du nimmst es ja erst seit 5 Tagen und auch noch in geringer Menge! Bei mir hatte es mit 10mg etwa 4-5 Wochen gedauert bis ich mich einigermaßen stabil gefühlt hab.
und was Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten angehen, mach vorsichtshalber immermal einen Wechselwirkungscheck auf einer Apothekenseite

01.10.2021 08:13 • #2555


Lichtgestalt
Zitat von Maleni:
Hallo zusammen, ich nehme seit Montag Escitalopram angefangen mit einem Tropfen, dann 3, jetzt aktuell 4. Vorgestern hatte ich dann plötzlich herzrasen, Schwindel Übelkeit und das Gefühl bewusstlos zu werden.bin in die Klinik, die haben mir nie Infusion vomex gegeben. hatte mehrfach gefragt, ob sich dies verträgt ...

Guten Morgen Maleni,
Ich hab auch mit Tropfen eingeschlichen und das sehr sehr langsam. 2 Tage 1 Tropfen, 2 Tage 2 usw. als ich bei 5 war hab ich das erstmal 2 Wochen so genommen und dann erst wieder weitet gesteigert. die Nebenwirkungen hatte ich auch. Aber durch das das langsame einschleichen war es erträglicher.

Bei Wechselwirkung muss man allerdings aufpassen, da gibt es so einiges was sich nicht verträgt.

01.10.2021 09:49 • #2556


Zitat von Maleni:
Hallo zusammen, ich nehme seit Montag Escitalopram angefangen mit einem Tropfen, dann 3, jetzt aktuell 4. Vorgestern hatte ich dann plötzlich ...

Mach dir keine Gedanken um das Vomex. Die einmalige Gabe hat ganz sicher nichts gemacht. Selbst wenn du wochenlang Escitalopram nehmen würdest und regelmäßig Vomex muss das nichts an deiner qt Zeit machen. Alles gut.

Das, was du beschreibst, klingt nach typischen Symptomen beim Einschleichen von Escitalopram. Es zeigt, dass es anschlägt. Nun also bloß nicht aufhören, sondern weiter nehmen. Gerne erstmal auf dem bestehenden Level und dann weiter hoch.

01.10.2021 09:55 • #2557

Sponsor-Mitgliedschaft

Maleni
erst einmal vielen lieben Dank euch @AniS91 @Pauline333 @Lichtgestalt

Ich nehme heute 5 Tropfen, sprich 5 mg und soll auch erstmal dabei bleiben. Meine Neurologin meinte, sie denkt mehr wird nicht nötig sein. Aktuell sind meine Ängste extrem. Auch habe ich starke brustschmerzen links. Ich kenne brustschmerzen, habe aber das Gefühl, dass sie sich seither verändert haben und spüre manchmal auch wie ein vibrieren in der linken Brust. Wie war es bei euch? Hattet oder habt ihr brustschmerzen? Ich bin empfindlich was Geschmack im Mund angeht, finde das Zeug schmeckt abartig und habe den Geschmack auch immer noch minutenlang im Mund gehts da nur mir so? Wie lange misstet ihr denn durchhalten, bis sich etwas verändert hat? Ich nehme ja schon keine hohe Dosis und spüre trotzdem starke Nebenwirkungen. Frage mich einfach, ob das so sein darf oder ob ich es nicht vertrage. Habe auch panische Angst, dass es meine QT-Zeit verklangen könnte. Ich hoffe euch geht es heute alles sehr gut!

01.10.2021 15:19 • #2558


Lichtgestalt
Was die Ängste angeht: ich habe mich noch nicht mal mehr vor die Tür gereut ohne Panik zu bekommen. Das vibrieren kenne ich auch, hatte das allerdings in den Armen und Füßen, irgendwann war es verschwunden.
Wie lange es dauert und welche Einschleichnebenwirkungen man spürt, ist bei jedem unterschiedlich. Hab noch ein bisschen Geduld und versuche, nach möglich, die auf die guten Dinge zu fixieren.

01.10.2021 17:15 • #2559


Hallo zusammen,

bald habe ich die vierte Woche mit 10mg hinter mir. Diese Woche war ich sehr müde. Ich schlafe 8- 10 Stunden in der Nacht und tagsüber noch 2-3 mal ca. 30 Minuten. Kennt das jemand? Und wurde es besser bei euch?
Seit einer Woche hatte ich keinen ganz schlimmen Tag mehr. Die Unruhe ist besser geworden. Nur eben diese andauernde Müdigkeit...
Meine Psychiaterin ist gar nicht erreichbar und einen Termin habe ich erst in 2 Wochen.
Vielen Dank für eure Hilfe!

02.10.2021 15:29 • #2560



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf