Pfeil rechts
1

Erstmal hallo an alle hier. Hab mich neu angemeldet und bin froh auf dieses Forum gestossen zu sein.

Nun zu meinem Problem und ich hoffe es gibt Leute mit ähnlicher Medikation +
Problemen.

Und zwar nehme ich Doxepin in folgender Dosierung 25-25-0-100

Ich habe das Gefühl das ich zum Abend hin also so ca. 4-5 Stunden nach der Mittagseinnahme verstärkte Panikattacken bekomme, derzeit auch Gaumenjucken was wohl mit meinem Heuschnupfen zusammenhängt und da Doxepin ja antihistaminisch wirkt denke ich das die Doxepin-Wirkung nachlässt. Weiss jemand vielleicht wie lange das Doxepin wirkt? Morgends und Mittags und Nachts gehts mir was Angst und Panik betrifft ziemlich stabil.

Freu mich über Antworten und eure Erfahrungsberichte mit Medikamenten bei Angst...

Lg Rolf

03.06.2017 00:27 • 06.06.2017 #1


9 Antworten ↓


Schlaflose
Seit wann nimmst du es denn? Wenn man es über 2-3 Wochen genommen hat, bildet sich ein konstanter Wirkspiegel im Blut, so dass es gar nicht dazu kommen kann, dass die Wirkung nachlässt, selbst wenn man einmal die Einnahme ganz vergisst.

03.06.2017 06:31 • #2



Doxepin und wiederkehrende Panikattacken

x 3


Hallo. Ich nehme es seit Januar. Anfangs 25 Abends und bin mittlerweile bei 150 am Tag.

03.06.2017 13:39 • #3


Schlaflose
Dann hast du schon lange einen gleichbleibenden Spiegel im Blut, so dass die Wirkung nach 4-5 Stunden nach der Mittagseinnahme nicht nachlassen kann. Es würde erst zu einem merklichen Absinken des Spiegels kommen, wenn du 2-3 Tage gar nichts mehr nimmst.

03.06.2017 14:57 • x 1 #4


Zitat von rolf1983:
Erstmal hallo an alle hier. Hab mich neu angemeldet und bin froh auf dieses Forum gestossen zu sein.

Nun zu meinem Problem und ich hoffe es gibt Leute mit ähnlicher Medikation +
Problemen.

Und zwar nehme ich Doxepin in folgender Dosierung 25-25-0-100

Ich habe das Gefühl das ich zum Abend hin also so ca. 4-5 Stunden nach der Mittagseinnahme verstärkte Panikattacken bekomme, derzeit auch Gaumenjucken was wohl mit meinem Heuschnupfen zusammenhängt und da Doxepin ja antihistaminisch wirkt denke ich das die Doxepin-Wirkung nachlässt. Weiss jemand vielleicht wie lange das Doxepin wirkt? Morgends und Mittags und Nachts gehts mir was Angst und Panik betrifft ziemlich stabil.

Freu mich über Antworten und eure Erfahrungsberichte mit Medikamenten bei Angst...

Lg Rolf

@rolf,
huhu, ich nehme seit 4 Tagen Doxepin, 12,5 - 12,5 - 75.
Ich habe es hauptsächlich gegen meine Ängste und die daraus resultierende Schlaftörung Inkl. Schlafwahrnehmungsstörung bekommen. Ich soll langsam steigern bis ich auf 150mg bin. Ich möchte aber die Tagesdosis später auch lieber mit am Abend nehmen. Ich hatte 10 Jahre lang Clomipramin. Ich hatte jeden Morgen 100mg genommen. Der Wirkspiegel war konstant.

Liebe Grüße
Maja

06.06.2017 11:51 • #5


Zitat von Schlaflose:
Dann hast du schon lange einen gleichbleibenden Spiegel im Blut, so dass die Wirkung nach 4-5 Stunden nach der Mittagseinnahme nicht nachlassen kann. Es würde erst zu einem merklichen Absinken des Spiegels kommen, wenn du 2-3 Tage gar nichts mehr nimmst.

@schlaflose,
Ich nehme ja jetzt seit 5 Tagen Doxepin. Ich bin jetzt bei 75mg am Abend. Darf ich fragen, wann Du sie einnimmst vrom zu Bett gehen ? Ich nehme sie 2 Stunden vor dem zu Bett gehen. Ich habe vorgestern Nacht ca. 5 1/2 Stunden geschlafen und gestern Nacht auch. Komischerweise bin beide Male um 4 uhr 23 aufgewacht.
Heute Morgen hatte ich wieder das Gefühl, ich wäre schon vor 4 uhr 23 wach gewesen. Was aber nicht sein kann, denn sonst hätte ich auf die Uhr geschaut.
Denkst Du, das ich meine Schlafstörung, die ja inzwischen 8 Monate andauert, in den Griff bekomme. Ich meine, entstanden ist sie wohl durch den Entzug von Clomipramin, aber meine Ängste sind ja wieder hoch gekommen, so dass die Schlafstörung wahrscheinlich geblieben ist dadurch. Meinst du, ich könnte heute schon auf 100mg zur Nacht gehen ?

Liebe Grüße
Maja

06.06.2017 12:03 • #6


Zitat von Schlaflose:
Dann hast du schon lange einen gleichbleibenden Spiegel im Blut, so dass die Wirkung nach 4-5 Stunden nach der Mittagseinnahme nicht nachlassen kann. Es würde erst zu einem merklichen Absinken des Spiegels kommen, wenn du 2-3 Tage gar nichts mehr nimmst.

@schlaflose,
Ich nehme ja jetzt seit 5 Tagen Doxepin. Ich bin jetzt bei 75mg am Abend. Darf ich fragen, wann Du sie einnimmst vrom zu Bett gehen ? Ich nehme sie 2 Stunden vor dem zu Bett gehen. Ich habe vorgestern Nacht ca. 5 1/2 Stunden geschlafen und gestern Nacht auch. Komischerweise bin beide Male um 4 uhr 23 aufgewacht.
Heute Morgen hatte ich wieder das Gefühl, ich wäre schon vor 4 uhr 23 wach gewesen. Was aber nicht sein kann, denn sonst hätte ich auf die Uhr geschaut.
Denkst Du, das ich meine Schlafstörung, die ja inzwischen 8 Monate andauert, in den Griff bekomme. Ich meine, entstanden ist sie wohl durch den Entzug von Clomipramin, aber meine Ängste sind ja wieder hoch gekommen, so dass die Schlafstörung wahrscheinlich geblieben ist dadurch. Meinst du, ich könnte heute schon auf 100mg zur Nacht gehen ?

Liebe Grüße
Maja

06.06.2017 12:31 • #7


Zitat von Schlaflose:
Dann hast du schon lange einen gleichbleibenden Spiegel im Blut, so dass die Wirkung nach 4-5 Stunden nach der Mittagseinnahme nicht nachlassen kann. Es würde erst zu einem merklichen Absinken des Spiegels kommen, wenn du 2-3 Tage gar nichts mehr nimmst.

@schlaflose,
Ich nehme ja jetzt seit 5 Tagen Doxepin. Ich bin jetzt bei 75mg am Abend. Darf ich fragen, wann Du sie einnimmst vrom zu Bett gehen ? Ich nehme sie 2 Stunden vor dem zu Bett gehen. Ich habe vorgestern Nacht ca. 5 1/2 Stunden geschlafen und gestern Nacht auch. Komischerweise bin beide Male um 4 uhr 23 aufgewacht.
Heute Morgen hatte ich wieder das Gefühl, ich wäre schon vor 4 uhr 23 wach gewesen. Was aber nicht sein kann, denn sonst hätte ich auf die Uhr geschaut.
Denkst Du, das ich meine Schlafstörung, die ja inzwischen 8 Monate andauert, in den Griff bekomme. Ich meine, entstanden ist sie wohl durch den Entzug von Clomipramin, aber meine Ängste sind ja wieder hoch gekommen, so dass die Schlafstörung wahrscheinlich geblieben ist dadurch. Meinst du, ich könnte heute schon auf 100mg zur Nacht gehen ?

Liebe Grüße
Maja

06.06.2017 14:20 • #8


Schlaflose
Zitat von Maja72:
Darf ich fragen, wann Du sie einnimmst vrom zu Bett gehen ?


Ich nehme es meistens gegen 18.30 Uhr. Wenn alles gut läuft, schlafe ich gegen 21.30-22.00 Uhr auf der Couch vor dem Fernseher ein. Aufwachen tue ich etliche Male pro Nacht, aber wenn ich innerhalb von 5-10 Minuten wieder einschlafen kann, macht mir das nichts aus. Manchmal liege ich aber zwischendurch 2-3 Stunden wach. Heute Nacht z.B. bin ich gegen 22 Uhr vor dem Fernseher eingeschlafen und um kurz nach 12 wieder aufgewacht. Dann bin ich hoch ins Bett und lag dann noch um 2.30 wach und wurde immer unruhiger mit Schweißausbrüchen. Daraufhin habe ich eine halbe Alprazolam genommen, die aber erst nach 4.30 gewirkt hat. Dann bin ich um kurz vor 8 wachgeworden. Ich habe ja gerade Urlaub, aber heute hatte ich einen Termin um 9.30 für die Inspektion vom Auto. So etwas lässt mich nicht schlafen. Ich habe das Doxepin aber auch seit einer Woche auf 25mg reduziert.

Zitat von Maja72:
Meinst du, ich könnte heute schon auf 100mg zur Nacht gehen ?


Das kommt darauf an, wie du dich bisher tagsüber fühlst. Wenn dir nicht schwummrig ist und du dich neben der Spur fühlst, kannst du das schon machen. Ich habe damals alle 3 Tage um 25mg erhöht.

Zitat von Maja72:
Denkst Du, das ich meine Schlafstörung, die ja inzwischen 8 Monate andauert, in den Griff bekomme.


Das kann ich dir leider nicht sagen.

06.06.2017 15:39 • #9


Zitat von Schlaflose:

Ich nehme es meistens gegen 18.30 Uhr. Wenn alles gut läuft, schlafe ich gegen 21.30-22.00 Uhr auf der Couch vor dem Fernseher ein. Aufwachen tue ich etliche Male pro Nacht, aber wenn ich innerhalb von 5-10 Minuten wieder einschlafen kann, macht mir das nichts aus. Manchmal liege ich aber zwischendurch 2-3 Stunden wach. Heute Nacht z.B. bin ich gegen 22 Uhr vor dem Fernseher eingeschlafen und um kurz nach 12 wieder aufgewacht. Dann bin ich hoch ins Bett und lag dann noch um 2.30 wach und wurde immer unruhiger mit Schweißausbrüchen. Daraufhin habe ich eine halbe Alprazolam genommen, die aber erst nach 4.30 gewirkt hat. Dann bin ich um kurz vor 8 wachgeworden. Ich habe ja gerade Urlaub, aber heute hatte ich einen Termin um 9.30 für die Inspektion vom Auto. So etwas lässt mich nicht schlafen. Ich habe das Doxepin aber auch seit einer Woche auf 25mg reduziert.



Das kommt darauf an, wie du dich bisher tagsüber fühlst. Wenn dir nicht schwummrig ist und du dich neben der Spur fühlst, kannst du das schon machen. Ich habe damals alle 3 Tage um 25mg erhöht.



Das kann ich dir leider nicht sagen.

Verstehe. Ich finde es gut, das Du es so weit runter dosieren konntest. Ich wünsche Dir, das du diese Dosis beibehalten, oder gar irgendwann ganz ausschleichen kannst. Ich finde es sehr nett von Dir, das Du immer so geduldig auf meine doch teils sehr nervigen Fragen antwortest. Herzlichen Dank noch mal dafür.

Liebe Grüße
Maja

06.06.2017 17:24 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf