Pfeil rechts
10

Oha 2 L find ich aber schon extrem! Selbst bei Bümchenkaffee....! Ist man da nicht total abhängig? Ich trinke eine Tasse am Tag normalen Kaffee maximal.... bei zwei Espresso auf einmal werd ich schon sehr kribbelig, nervös und bekomme Herzklopfen..... und das in Verbindung mit Angst und so kann richtig nach hinten losgehen....

29.11.2017 14:50 • x 1 #21


Garrosh77
Ich würde mich da auch nicht so verrückt machen. Zur not mal nochmal zum Arzt und rücksprache halten.

29.11.2017 15:14 • #22



Blutdrucktablette genommen - kleine Dosierung

x 3


Pikapikapikachu
Zitat von petrus57:
Bei mir bringen die Tabletten nicht gegen den hohen Stressblutdruck. Der Blutdruck ging genauso hoch wie ohne Tabletten. Habe die jetzt wieder abgesetzt. Jetzt ist der Blutdruck meist in Ordnung.


Wie differenziert man den stressbedingten Bluthockdruck von gefäßbedingtem?

Ich hab vor ner halben Stunde gemessen:
146/99, Puls 69 (Zehn Minuten davor 57!).
Heute Morgen war er völlig in der Norm, so etwa 50 Minuten nach der Einahme des Betablockers.
Ich kapier nicht, wieso der so hoch und mein Puls so niedrig ist. Ich hab echt Angst dass mir das Herz stehenbleibt.

Eine Freundin nimmt Ramirpil (falsch geschrieben, gell?) , und hat bis auf etwas Übelkeit hin und wieder keine Nebenwirkungen. Mein Mann nimmt Valsartan und hat nix.

Zum Thema Kaffee: ich trinke nur Milchkaffee, den hab ich mir vorhin dann auch gemacht.
Ich bin so eine Rebellin...

Macht ihr Cardio? Meine Praxis meinte, ich dürfe quasi sofort anfangen - allerdings keine Marathon ähnlichen Verhältnisse aufbauen.

Es tut mir jedenfalls gut zu lesen, dass ihr alle sehr gut mit den senkern zurecht kommt.

29.11.2017 17:14 • #23


Uropanoel
Zitat von Pikapikapikachu:
Eine Freundin nimmt Ramirpil (falsch geschrieben, gell?)


Na ich habe von Ramipril Reizhusten bekommen und einige andere auch.

29.11.2017 17:22 • x 1 #24


petrus57
Zitat von Pikapikapikachu:
Wie differenziert man den stressbedingten Bluthockdruck von gefäßbedingtem


Bei mir geht der Blutdruck in Stressphasen mit und ohne Tabletten gleich hoch. Die haben den im Krankenhaus noch nicht mal mit mehreren Notfallmedikamenten signifikant senken können. Da kann ich mir die Tabletten auch sparen.

In nicht stressigen Phasen lag der Blutdruck mit Tabletten manchmal nur noch bei 80/45. Da haben die Tabletten dann gewirkt.

29.11.2017 17:51 • #25


Zitat von Maluu:
Oha 2 L find ich aber schon extrem! Selbst bei Bümchenkaffee....! Ist man da nicht total abhängig? Ich trinke eine Tasse am Tag normalen Kaffee maximal.... bei zwei Espresso auf einmal werd ich schon sehr kribbelig, nervös und bekomme Herzklopfen..... und das in Verbindung mit Angst und so kann richtig nach hinten losgehen....


Probier mal den koffeinfreien Markuskaffee von A.di.
Der schmeckt ganz gut.

Ich vertrage überhaupt kein Koffein mehr, noch nicht mal Glas normale Cola geht und die zischt so schön. Manchmal hole ich mir Kindercola.

29.11.2017 18:22 • x 1 #26


Also vorhin hab ich ne Tasse Schwachen Kaffee getrunken, das war ok. Ich muss aber auch sagen heute geht's mit ungewöhnlich gut also denke das hängt auch immer von der Tagesform ab, wenn ich jetzt eh schon irgendwelche Krisen hab würde ich mir nicht noch ne Kanne Kaffee drauf kippen..... ich Probier mal den koffeinfreien mal sehen, denke immer sowas schmeckt nicht, aber probieren schadet ja nicht!

29.11.2017 21:28 • #27


Zitat von Maluu:
Also vorhin hab ich ne Tasse Schwachen Kaffee getrunken, das war ok. Ich muss aber auch sagen heute geht's mit ungewöhnlich gut also denke das hängt auch immer von der Tagesform ab, wenn ich jetzt eh schon irgendwelche Krisen hab würde ich mir nicht noch ne Kanne Kaffee drauf kippen..... ich Probier mal den koffeinfreien mal sehen, denke immer sowas schmeckt nicht, aber probieren schadet ja nicht!


Ja, aber nimm bitte nur den Markus von A.di.

Hatte mal welchen von Melitt., der war grauenvoll.

29.11.2017 21:50 • #28


petrus57
Kaffee ohne Koffein schmeckt genauso wie Kaffee mit Koffein.

29.11.2017 21:52 • #29


Angor
Ich würde sagen, ich bin süchtig nach Kaffee, ohne kann ich nicht, dann werde ich ganz kribbelig.

29.11.2017 22:54 • x 1 #30


Pikapikapikachu
Heute ist mir was komisches passiert. Tag 5 von Bisohexal 2,5 , die hatte ich um 7:00 Uhr heute morgen genommen. Um viertel nach zwölf sitze ich mit meinem Mann in der Küche. Er kocht, ich mach irgendwas am Handy, und auf einmal wird mir ganz komisch. Als hätte ich richtig was getankt und werde für zwei Sekunden so richtig Suff Müde (anders kann ichs nicht beschreiben). Als war ich feiern und bin dann völlig erledigt. Ich war für die zwei Sekunden echt nicht ganz bei mir. Wir dann Blutdruck gemessen: 119/61 - ich stand kurz vor einer Panikattacke! Dann hatte ich auch noch enorm schwere Beine. Bin durch die Wohnung getigert, versucht den Kreislauf wieder in Gang zu kriegen mit denn Zusammenlegen von Wäsche (dabei hab ich dann getanzt), einen Schluck Wasser getrunken, und nach einer halben Stunde etwa ging es der besser.

Ich denke, ich setze die Tabletten ab. Mein Mann meinte zwar, dass das typische Nebenwirkungen beim Einstellen sind, aber ich weiß nicht...ich hatte echt das Gefühl, mir kracht der Blutdruck komplett runter. Von Schwindelanfällen habe ich gelesen, aber nicht dass dir fünf Stunden nach der Einnahme der Blutdruck dermaßen absackt.

Mein Mann nimmt ACE Hemmer, die hemmen wohl ein Hormon und wirken demnach etwas anders.
Ob das sinnvoller ist? Zumal mir die Tabletten auch nicht vom Facharzt sondern Hausarzt verschrieben wurden. Zum Facharzt möchte ich demnächst noch, um mich noch mal durchchecken zu lassen.

Ich hab echt Panik, dass ich mit der nächsten Tablette einfach umfalle.

02.12.2017 17:47 • #31


petrus57
Ich hatte durch Blutdrucktabletten auch schon einen Blutdruck von 85/47 gehabt. Aber umgefallen bin ich noch nie.

02.12.2017 18:03 • #32


Pikapikapikachu
Zitat von petrus57:
Ich hatte durch Blutdrucktabletten auch schon einen Blutdruck von 85/47 gehabt. Aber umgefallen bin ich noch nie.


Ja, sag mal, woher kommt denn das? Zuckermangel? Ich versteh das nicht. Das ging doch jetzt die ganze Woche super, und dann plötzlich nach fünf Stunden sackt der so ab.

02.12.2017 18:08 • #33


Pikapikapikachu
Vor allem aber habe ich das Gefühl, dass mich dieses Medikament wahnsinnig aggressiv macht. Sobald der Wirkstoff scheinbar absinkt (gegen Nachmittag/frühen Abend) bin ich EXTREM reizbar und aggressiv veranlagt. Man kann keine entspannte Diskussion mit mir führen, ohne dass ich passiv/aggressives Verhalten an den Tag lege.
Als würde sich das ganze zurückgehaltene Adrenalin dann entladen.

02.12.2017 19:05 • #34


Hazy
Stell das Medi doch um. Frag mal deinen Arzt, ich persönlich vertrage Valsartan sehr gut.

02.12.2017 20:44 • x 1 #35


Pikapikapikachu
Nachtrag: seit diesem Vorfall nehme ich nach ärztlicher Rücksprache übrigens nur noch die halbe Dosis. Also täglich eine halbe Tablette.
Vielleicht interessant für all diejenigen, die noch auf diesen Beitrag stoßen.

12.09.2018 13:33 • #36



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf