Pfeil rechts
34

L
Zitat von Kermit:
Probiere es mit Trimipramin.Davon hatte ich keine Nebenwirkungen und das wirkt in 30 bis 60 Minuten stark schlaffördernd und nicht erst in 4 Wochen. ...

Hab ich probiert. Hat wenig genutzt ‍️ und an sich ist das schlafen gerade auch okay. Das aufwachen mit der Unruhe ist mein größtes Problem.

01.04.2024 19:04 • x 1 #41


Kermit
Zitat von Lue:
Hab ich probiert. Hat wenig genutzt ‍️ und an sich ist das schlafen gerade auch okay. Das aufwachen mit der Unruhe ist mein größtes Problem.

Das haben sehr viele zur Zeit. Ich übrigens auch. Obwohl ich nichts mehr nehme seid Jahren und psychisch gesund bin. Ob das an einer psychischen Erkrankung liegt oder an etwas anderem kann ich nicht sagen,weil auch gesunde Menschen davon betroffen sind. Das finde ich recht merkwürdig. Viele beklagen durch eine innere Unruhe aufzuwachen und zienmlich aufgelöst zu sein und keiner weiss warum, weil einschlafen klappt prima. Gleichzeitig beklagen auch viele über plötzliche Ohrgeräusche, ähnlich wie Tinnitus in diesem Zusammenhang. Als wenn einem des nächtens Energie geraubt wird berichten einige. Ich selbst habe die Kontrolle über meine Smartwatch und tatsächlich auf Dauer zu wenig Tiefschlafphasen und zu viel leichter Schlaf. Auch die Rem Schlafphasen sind arg verkürzt. Keine Ahnung woher das kommt. Du bist da also nicht die Einzigste und es muss nicht unbedingt was mit der Psyche zu tun haben.

01.04.2024 20:26 • x 1 #42


A


Bin in Benzo abhängig?

x 3


Islandfan
Zitat von Lemon:
Ich habe das hier still mitgelesen, ich möchte nur kurz mal einwerfen, dass ich es nicht verantwortungsvoll finde, Leuten hier Medikamente zu empfehlen wie Probier mal XY, Nimm mal XY zum Ausschleichen. Sowas

Finde ich überhaupt nicht, denn man geht ja sowieso zu seinem Arzt und bespricht das und ich finde es gut, dass Leute hier auch ihre Erfahrung mit den verschiedensten Medikamenten mitteilen können. Verantwortungslos wäre es, wenn man sagt geh zum nächsten Bahnhof und besorg dir xy, aber solange man alles in Absprache mit dem Arzt macht, sehe ich da kein Problem.

01.04.2024 20:28 • x 1 #43


L
Zitat von Kermit:
Das haben sehr viele zur Zeit. Ich übrigens auch. Obwohl ich nichts mehr nehme seid Jahren und psychisch gesund bin. Ob das an einer psychischen ...

Tinnitus habe ich zum Glück nicht. Aber erholt bin ich definitiv nicht, egal wie viel ich schlafe. Wache auch viel öfter aus als früher. Wirklich total seltsam. Und die Unruhe lähmt mich dann regelrecht.
Interessant wäre jetzt, wie wird man das los oder Herr der Lage?

01.04.2024 21:20 • #44


L
Eine Frage hätte ich noch an die Erfahrenen: wird es von Tag zu Tag leichter, mit der Reduzierung der Dosis. Also das ist dann eher psychisch, vermute ich, dass man sich denkt, jetzt habe ich es schon so weit geschafft, den Rest kriege ich auch noch hin?
Oder ist es wirklich ein Kampf bis zum Schluss? Die letzten 0,25mg nach ein paar Tagen dann wegzulassen, stelle ich mir nicht mehr so schwierig vor, das ist ja schon fast nichts mehr...

02.04.2024 13:36 • #45


B
@Lue du kannst auch die 0,25mg nochmal teilen wenn es nicht funktionieren sollte

02.04.2024 13:43 • x 1 #46


Kermit
Es wird leichter wenn man richtig runter dosiert.Natürlich merkst Du es.Is ja klar. Dem Körper fehlt langsam was an das er nunmal gewöhnt ist. Latente Ängste,Unruhe, Schlafstörungen, schwitzen oder Übersensibilität und Gereiztheit können auftreten. Manchmal auch Tremor also zittern der Finger.

Das sind so die üblichen Begleiterscheinungen die auftreten können. Also nicht gleich wieder hochdosieren. Dann eher einen Tag länger die Dosis nehmen bei der man gerade angelangt ist,oder halt Mittags statt erst Abends. Hauptsache nicht mehr erhöhen.

Tipp, Abends einnehmen. Dann überschläft man das gröbste.

Morgens und Mittags Baldrian und Abends erst das Medi geht auch in solchen Momenten.

Statt 0,25 Tavor kannst Du dann auch auf 2,5mg Diazepam umstellen und die dann nochmal vierteln wenn Du 5mg Tabletten verschreiben lässt.

Geht einfacher als 0,25 Mg Tavor zu teilen.

02.04.2024 13:47 • x 2 #47


L
Zitat von Kermit:
Es wird leichter wenn man richtig runter dosiert.Natürlich merkst Du es.Is ja klar. Dem Körper fehlt langsam was an das er nunmal gewöhnt ist. ...

Ich brauche sie ja morgens. Daher ist das mit über Nacht blöd habe auch versucht, sie vor dem Schlafen gehen zu nehmen, hat aber nicht bis morgens gereicht und ich hab dann insgesamt mehr genommen als geplant

02.04.2024 13:49 • #48


Kermit
Zitat von Lue:
Ich brauche sie ja morgens. Daher ist das mit über Nacht blöd habe auch versucht, sie vor dem Schlafen gehen zu nehmen, hat aber nicht bis ...

Mach es so wie es für Dich am besten Ist. Nur nicht wieder hochdosieren.

02.04.2024 13:52 • #49


Kermit
Nicht wundern wenn Du es ganz abgesetzt hast und nach Tagen erst die Ängste oder Entzugserscheinungen kommen. Auch nach der letzen Tablette bleibt das Zeug noch ein paar Tage im Körper. Da denkst Du ... Prima...hab's geschafft und bist ganz überrascht wenn nach ner Woche plötzlich wieder Ängste auftreten.

Das ist völlig normal...!

Also nicht gleich wieder Pillen schlucken.

02.04.2024 13:56 • x 1 #50


Kermit
Ängste kommen wie gesagt nicht umsonst. Wichtig zu wissen daß es dann kein Entzug sein muss,sondern vieleicht die Grundkrankheit. Psychosomatischer Weise. Deshalb ja immer schön Therapie machen. Denn nur dadurch gehen die Ängste richtig weg.

Hab es selber durch. Ich weiss man will es nicht wahr haben und ist dann aber recht erstaunt wenn die alten gedeckelten Gefühle aufgearbeitet wurden wie plötzlich die Ängste verschwinden.

Manche quälen sich jahrelang ,gehen nicht in Therapie und wenn der Leidensdruck zu groß wird gegen sie erst ungläubig da hin.

Später sagen dann viele warum hab ich nicht auf Kermit gehört ich hätte mir Jahre des Leidens, viel früher ersparen können.

Allerdings rede ich jetzt mal ganz allgemein, ist und bleibt eine stationäre Psychosomatische Klinik das beste was einem passieren kann. Da dort jeden Tag Therapie statt findet und viel mehr als nur reden. Infolge dessen ist man, wenn alles gut läuft auch früher wieder Angst und Panik frei.
Ambulant alle 14 Tage 45 Minuten, dauert doch ewig. Und da ist nur Gespräch und nix anderes. Man ist nicht abgelenkt, hört ständig in sich rein und macht autogenes Training im negativen Sinne. Wann kommt die Angst ? Schlägt das Herz auch bloß noch ruhig? Was ist das jetzt für ein blödes Gefühl. Oh mein Herz hat gerade mal gestolpert, um Gottes Willen werde ich jetzt sterben ?

Und dann wundern sich die Leute warum sie plötzlich Herzrasen bekommen, hohen Blutdruck und Panikattacken.

Kein Wunder wer lang genug sucht wird finden was er sucht

Das ist dann eine der sich selbst erfüllenden Prophezeiungen von denen man so viel hört.

Erst selber in die Panik grübeln und sich dann wundern warum sie kommt und anschließend sagen ich hab's doch gewusst das daß nie aufhört.

Ja warum wohl ?

Merkste was ?

Wenn Du Fragen hast,gerne auch privat. Schönen Dienstag.Du schaffst das

02.04.2024 14:15 • #51


Saskia95
Das ist kein Entzug. Ich hab oft benzo - bis zum Blackout, tagelang genommen ( vor vielen Jahren ). So schnell entwickelst du keine körperliche Abhängigkeit. Ich hatte clonazepam, Tavor und noch ein benzo eingenommen, dessen Name mir gerade nicht einfällt

Das ist dein Kopf !

03.04.2024 00:05 • #52


Rosenzauber
Mich wundert es eher dass in einer psychosomatischen Klinik Tavor verabreicht wird das ist eigentlich eine Therapie Kontraindikation weil du betäubt bist.

03.04.2024 00:19 • #53


Kermit
Zitat von Saskia95:
Das ist kein Entzug. Ich hab oft benzo - bis zum Blackout, tagelang genommen ( vor vielen Jahren ). So schnell entwickelst du keine körperliche ...

Jetzt erzähl nur noch Du hast das von heute auf Morgen abgesetzt und alles war gut.

03.04.2024 06:53 • #54


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf