Pfeil rechts

Hallo zusammen,

da ich jetzt seit Anfang dieses Jahres unter Depressionen und einer generalisierten Angststörung leide, 2 klinikaufenthalte ohne erfolg, sowie einige medikamentöse Versuche hinter mir habe und jetzt seit 5 Wochen wieder daheim bin, habe ich mir 2 Psychater gesucht, um 2 Meinungen reinzuholen, was zumindestmal die Medikation angeht.

Ich nehme z.Z. Mirtazapin (seit 4-5 Wochen, seit 2 Wochen 45mg).
Ich habe starke Gewichtszunahme, Kopfschmerzen & Schwindel als Nebenwirkung.
Die positive Wirkung würde ich eher als sehr schwach beurteilen.

Mir wurde jetzt entweder empfohlen Amitriptlyn (50mg) zu nehmen oder Trevilor (37,5mg).
Ich bin mir jetzt nicht sicher, was von beiden die richtige Wahl ist. Trevilor soll ja die Angstzustände teilweise erstmal verschlimmern und auf sowas hab ich eig. überhaupt keine Lust oder die Kraft.

Hat jemand Erfolge mit einem der Medikamente gemacht?
Was für Nebenwirkungen sind entstanden?

14.09.2010 19:09 • 10.10.2010 #1


3 Antworten ↓


Trevilor habe ich auch genommen.Natürlich sind die Nebenwirkungen am Anfang unangenehm,aber das vergeht.Trevilor ist gut verträglich und hat mir geholfen.Wie ich aber immer betone:alles im Zusammenspiel mit einer Verhaltentherapie und unter ärztlicher Aufsicht.liebe Grüße Yorki

15.09.2010 09:23 • #2



Amitriptylin oder Trevilor?

x 3


Hallo yash,

ich habe die beiden noch nie genommen. Amitriptylin ist mir aber auch schon empfohlen worden, gehört zu einer anderen Sorte von Antidepressiva als Trevilor, man hat da sofort eine sedierende Wirkung, andererseits kann genau die als störend empfunden werden. Ähnlich wie bei Mirtazapin, obwohl das wieder zu einer anderen Art von ADs gehört. Von Trevilor habe ich auch schon viel Positives gelesen, was falsch machen kannst Du eigentlich nicht. Einfach probieren.

Grüße, pc

15.09.2010 12:46 • #3


Ich selber hab mit Trevilor keine so guten Erfahrungen gemacht.
Als ich die damals genommen habe, hatte ich starke Nebenwirkungen. (das war vor gut 2 Jahren) Ich hab schon 1/2 bis 1 Stunde danach gemerkt wie mir schwindlig wurde. War auch total schwach auf den Beinen, dass ich kaum noch den Weg zum Klo geschafft hab. Später kam noch Übelkeit und Brechreiz dazu und meine Magenmuskulatur war auch oftmals so verkrampft dass ich dadurch schwerer atmen konnte. Durchfall bekam ich auch noch.
Ich kam auf gut 7-8 sehr unangenehme nebenwirkungen, die ich keine 3-4 Wochen durchmachen wollte und somit wurde ich auf ein anderes medikament umgestellt.

Aber ich muss dazu sagen, dass jeder Mensch anders auf solche Medikamente reagiert. D.h. dass du evtl gar nix haben musst was ich ich hatte.
Aber ich dachte ich schreib dennoch meine Erfahrungen von Trevilor hier mit rein

10.10.2010 11:23 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf