Pfeil rechts

D
Hallo meine Foren(leidens-)genossen,

ich habe vor am Wochenende meinen Geburtstag zu feiern. Es wird eine kleine Runde, nichts besonders großes. Da ich unter einer sozialen Phobie leide und dementsprechend kleinen Freundeskreis habe, ist es ohnehin ein Wunder, dass eine Feier zustande gekommen ist.

Eingeladen habe ich ein Mädchen, dass ich seit drei Jahre sehr liebe. Die Liebe war zunächst heimlich, später habe ich mich ihr offenbart. Das war vor zwei Jahren und es war für mich ein sehr schwerer Moment. Einerseits hatte ich Angst sie zu verlieren, andererseits wollte ich diese Qual der heimlichen Liebe beenden. Hab damit fest gerechnet, dass unsere Freundschaft zu Ende sein würde (das sie in mich verliebt sein könnte, sah ich als unrealistisch an). Sie hat aber ganz anders reagiert. Zunächst hatte sie mich für den Mut gelobt, und dann erzählt, dass sei ihr schon mal passiert. In einem halben Nebensatz hatte sie dann gesagt, dass sie natürlich nicht auf mich steht. Irgendwie ist sie dann auf ihren Ex gekommen und hat ein paar Geschichten von ihm erzählt. Sie hat mir aber versichert, dass die Freundschaft weitergehen kann. Ich war nachdem Gespräch froh, dass unsere Freundschaft weitergeht.

Die Liebe war nicht einfach verschwunden, aber ich erwähnte es auch nicht mehr. Wir sprachen nie wieder darüber. Ich versuchte nun eine gute Freundschaft zu ihr zu pflegen. Sie hatte in den letzten Jahren ein paar Männergeschichten am Laufen und ich als guter Freund durfte natürlich jedesmal zu hören und diese kommentieren. In Wahrheit ging es mir aber schlecht, weil ich es eigentlich sein wollte, der an ihrer Seite steht. Meine Liebe musste ich gewaltsam unterdrücken. Trotzdem war die Freundschaft darüberhinaus schön.

Am Wochenende werde ich meinen Geburtstag feiern - übrigens zum ersten Mal überhaupt in meinem Leben - und sie hat mir per Facebook geschrieben, ob sie jemanden mitbringen darf. Ich habe natürlich dies bejaht und doch nachgefragt, dachte nämlich zuerst an eine Freundin von ihr. Dann hat sie mir aber gestanden, dass sie einen Mann kennengelernt hat und sie ihn gerne mitbringen würde. Ich war schockiert. Mir ist völlig klar, wenn sie ihn mitbringt, dass mein Geburtstag zum Horrortag mutiert. In Wahrheit liebe ich sie noch immer und sie dann beim Flirten mit einem Typen zu sehen, dass kann ich einfach nicht.

Ich habe sogar überlegt, meinen Geburtstag ganz abzusagen. Mir geht's gerade so dreckig.

P.S.: Ich hab so etwa 5 Leute eingeladen, d.h. ich könnte ihr nicht aus den Weg gehen.

19.06.2013 08:10 • 14.10.2013 #1


6 Antworten ↓


W
Ich würde die Geburtstagfeier nicht absagen. Sag ihr, das Du nicht möchtest, das sie ihren Freund mitbringt. Erklär ihr das deine Gefühle für sie immer noch da sind. Abgesehen von der Feier, glaube ich nicht, das dir diese Freundschaft gut tut. Sie wird immer wieder einen Freund haben und Du wirst jedesmal leiden. Willst Du das wirklich?

19.06.2013 08:43 • #2


A


Wie soll ich reagieren?

x 3


P
Ich war acht Jahre lang mit einer Frau zusammen, getrennt haben wir uns vor vier Monaten. ich hab bis vor ein paar Tagen gedacht ich sei drüber weg und hatte auch wieder viel Spaß am Leben und auch einige sehr, sehr kurze Affären mit anderen Frauen gehabt in den letzten Wochen. Mene Freundin und ich hatten uns damals getrennt weil sie einen anderen hatte. jetzt ab ich ja gedacht drüber we zu sein, bis ich vorgestern erfuhr dass sie mit diesem anderen Typ am Wochenend in die Ferien fliegt. warum mich das so umhaut weiß ich nicht.

wenn ich jetzt also von mir auf Dich schließen würde, würde ich sagen dass das mit der Feier kein guter Plan ist. wenn sie ihren Freund mitbringt ledest Du Qualen, und von ihr zu verlangen dass sie ihn daheim lässt verbietet der Anstand. also entweder lädst Du sie auch aus (unter einem Vorwand) , oder Du bekommst bis zum Wochenende Deine Emotionen in den Griff. da Letztere Option aber unmöglich erscheint bleibt nur die Erste. Feier mit dn anderen Freunden und versuch einen schönen Abend zu haben und sie für ein paar Std zu vergessen.

Drei Jahre unerwiderte Liebe sind der pure Horror. da kann ich zwar nicht mitreden , denke aber dass ein auf andere Gedanken kommen, andere Menschen/Frauen mal kennen zu lernen und andere Dinge/Hobbys/Orte auch kennen zu lernen vielleich ein guter Weg ist der Abgewöhnung.

19.06.2013 09:17 • #3


S
Ich bin auch dieser Meinung, dass sie nicht unbedingt mit ihrem neuen Freund kommen muss.

24.06.2013 11:55 • #4


D
Eine kleine Rückmeldung von mir (damit dieser Thread ordentlich archiviert werden kann ):

Aufgrund einer, zugegeben raffinierten Intrige meinerseits , ist sie dann doch noch ohne ihren Macker aufgetaucht. Allerdings habe ich etwas später mit ihr über meine Gefühle geredet. Sie war überrascht, dass ich so lange durchgehalten habe ohne dieses Problem noch einmal anzusprechen. Letztlich ist unsere Freundschaft nun, zum Wohle von mir und ihr, beendet. Es ist für mich besser so.

Die unerwiderte und heimliche Liebe zu ihr war auch für mich eine Art Blockade. Ich konnte mich nie wirklich auf jemand neues einlassen. Auch deshalb war das Ende der Freundschaft richtig. Würde das auch jeden so empfehlen, der in einer ähnlichen Lage ist.

14.10.2013 13:33 • #5


R
Danke für die Rückmeldung.
Ich war zwar zu der Zeit nicht aktiv, aber ich finde es immer sehr schade, wenn man sich um jemanden Gedanken macht und man aber nie erfährt, wie er/sie sich letzendlich entschieden hat.

Es freut mich auch, dass du für dich nun eine gute Lösung gefunden hast.

14.10.2013 16:09 • #6


A
Zitat von Psycho2go:
Ich war acht Jahre lang mit einer Frau zusammen, getrennt haben wir uns vor vier Monaten. ich hab bis vor ein paar Tagen gedacht ich sei drüber weg und hatte auch wieder viel Spaß am Leben und auch einige sehr, sehr kurze Affären mit anderen Frauen gehabt in den letzten Wochen. Mene Freundin und ich hatten uns damals getrennt weil sie einen anderen hatte. jetzt ab ich ja gedacht drüber we zu sein, bis ich vorgestern erfuhr dass sie mit diesem anderen Typ am Wochenend in die Ferien fliegt. warum mich das so umhaut weiß ich nicht.

wenn ich jetzt also von mir auf Dich schließen würde, würde ich sagen dass das mit der Feier kein guter Plan ist. wenn sie ihren Freund mitbringt ledest Du Qualen, und von ihr zu verlangen dass sie ihn daheim lässt verbietet der Anstand. also entweder lädst Du sie auch aus (unter einem Vorwand) , oder Du bekommst bis zum Wochenende Deine Emotionen in den Griff. da Letztere Option aber unmöglich erscheint bleibt nur die Erste. Feier mit dn anderen Freunden und versuch einen schönen Abend zu haben und sie für ein paar Std zu vergessen.

Drei Jahre unerwiderte Liebe sind der pure Horror. da kann ich zwar nicht mitreden , denke aber dass ein auf andere Gedanken kommen, andere Menschen/Frauen mal kennen zu lernen und andere Dinge/Hobbys/Orte auch kennen zu lernen vielleich ein guter Weg ist der Abgewöhnung.

8 jahre kann man nicht so schnell vergessen,du hast sicher genug gelitten kann ich mir vorstellen.aber alles braucht seine zeit,der verlassene
ist immer der schlimmer leidende in dieser situation.ich habe diese situation auch durch erlebt,aber ich bin jetzt nach über zwei jahren
darüber hinweg gekommen. nur bei mir waren es 25 jahre.

14.10.2013 18:53 • #7





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag