Pfeil rechts
4

Anita31
Hallo
Ich bin neu heisse Anita bin 31 Jahre. Ich hab totale Angst auf alles allergisch zu reagieren . Ich Steiger mich so rein das ich sämtliche symtome bekomme . Das schlimme ist das ich wirklich vor allem Angst habe zu reagieren. Es ist so schlimm. Kennt des jemand ?

01.05.2022 17:07 • 31.08.2022 x 1 #1


16 Antworten ↓


S
Ich kenne das aus dem hypochondrischen Gebiet. Angst vor jeglichen Nebenwirkungen bei Medikamenten oder auch allergischen Reaktionen bei Pharmazeutika.

01.05.2022 17:17 • #2


A


Angst auf alles allergisch zu reagieren

x 3


laluna74
Zitat von Anita31:
Ich hab totale Angst auf alles allergisch zu reagieren


davor brauchst du keine Angst zu haben. Lass es abklären. Allergietest beim Hausarzt, HNO, oder Lungenfacharzt.

Dort kann man den IgE bestimmen lassen. Das ist ein allgemeiner Allergiewert, der anzeigt, ob man überhaupt allergisch reagiert.

Desweiteren kann man dann auch einen Hauttest bzw. RAST auf bestimmte Allergene durchführen.

Sollte etwas dabei herauskommen, kann man das gut therapieren.

01.05.2022 17:21 • x 1 #3


TeePea
Zitat von life74:
davor brauchst du keine Angst zu haben. Lass es abklären. Allergietest beim Hausarzt, HNO, oder Lungenfacharzt. Dort kann man den IgE bestimmen ...

life74 Ich glaube nicht, dass die Verfasserin eine rationale Angst vor Allergien hat, die man einfach diagnostiziert und dann therapiert.

Ich vermute eher, dass es eine irrationale Angst, eine Angststörung ist, dass sie auf alles theoretisch reagieren könnte.

Meine Freundin litt und teilweise leidet immer noch unter dem gleichen Problem. Dabei kommen ganz seltsame Vorstellungen zustande, die für Gesunde nicht unbedingt logisch sind. Beispielweise Angst vor Mandeln, obwohl sie Marzipan isst. Angst vor neuen Druckerpatronen, obwohl sie auf die alten Patronen nie allergisch war. Angst vor Meeresfrüchten, obwohl sie als Kind die schon 1000x gegessen hat.

01.05.2022 17:39 • #4


laluna74
Gut dann ist es ein psychisches Problem. Dennoch kann man ja die Allergie im Allgemeinen erst mal abklären, um Sicherheit zu vermitteln.

Im Anschluss natürlich eine Therapie. Logisch. Um die Wurzel zu packen.

01.05.2022 17:42 • x 1 #5


Anita31
Hab ich alles gemacht. Aber die Angst ist trotzdem da

01.05.2022 18:11 • #6


laluna74
Dann geh in Therapie. Was anderes kommt dann wohl nicht in Frage.

01.05.2022 18:12 • #7


Anita31
Zitat von TeePea:
life74 Ich glaube nicht, dass die Verfasserin eine rationale Angst vor Allergien hat, die man einfach diagnostiziert und dann therapiert. ...
genau . Es ist alles abgeklärt. Ich hatte 2020 einen allergischen Schock auf ein Antibiotikum seit dem ist es einfach eine Katastrophe

01.05.2022 18:12 • #8


Anita31
Bin ich . Bzw habe ich angefangen . Habe morgen meine 2 stunde

01.05.2022 18:13 • #9


Anita31
@Sarahx genau . Ja hypochondrisch bin ich sowieso extrem.leider

01.05.2022 18:14 • #10


laluna74
Dann musst du lernen mit deiner Angst umzugehen... Therapie ist das einzige Mittel der Wahl eh es sich noch mehr manifestiert.

01.05.2022 18:14 • #11


laluna74
Zitat von Anita31:
Bin ich . Bzw habe ich angefangen . Habe morgen meine 2 stunde

na das ist doch toll. Dann läufts ja.

01.05.2022 18:15 • #12


Cillybelle
Ich hab so etwas auch, nur nicht ganz so schlimm. Auslöser waren eine starke Hautallergie und eine Reaktion auf ein pflanzliches Antibiotikum (Pustelbildung). Seitdem habe ich eine gewisse Angst vor Medikamenten und ertappe mich, wie ich Nüsse, insbesondere Erdnüsse meide. Letzteres habe ich total gerne gegessen. Doch als meine Haut am halben Körper großflächig rot war, juckte und brannte, schoss mir der Gedanke durch den Kopf, dass das mit dem Erdnussbutter-Sandwich keine so gute Idee sei - ich hatte echt Angst, dass meine Allergie dadurch weiter getriggert wird.

Es klingt absurd, ich weiß. Allergisch reagiere ich auf Gräserpollen, Katzenhaare und Hausstaub. Ich habe keine Ahnung, wie ich diese Angst wieder los werde.

02.05.2022 16:56 • #13


Anita31
Hallo. Ich weiss garnicht ob es so jetzt angezeigt wird aber ich wollte nicht wieder ein neues Thema öffnen . Es ist derzeit wieder so schlimm. Ich esse nur noch toast weil ich Angst habe auf andere Dinge zu reagieren . Ich versteh diese Angst nicht aber es fühlt sich sonst an als würde meine Zunge anschwellen ect mein Hals zu schnüren und alles. Es ist zur Zeit ganz schlimm wieder. Therapie Gespräch ist erst am 15.9 . Ich werde wahnsinnig und es schränkt mich so ein . Wie kann ich diese Angst überwinden ?

28.08.2022 16:36 • #14


rosebud42
Hallo Anita31,
Deine Ängste kann ich gut nachvollziehen. Ich bin auch gegen viele Lebensmittel allergisch bzw. habe eine Unverträglichkeit durch meinen Heuschnupfen mit Birken/Hasel-Kreuzallergie auf alles Mögliche: Äpfel, Steinobst generell, Erdbeeren, Kirschen, Walnüsse, Feigen, ungeschälte Mandeln etc etc. Es kam über die Jahre immer wieder was dazu, was mich eine Zeit lang dazu brachte extrem ängstlich zu sein.
Und auch eine Hypersensibilisierung die ich machte war vor allem Trigger für meine Ängste vor einem allergischen Schock durch die Spritze.

Was Dir mit dem Antibiotikum passiert ist, ist natürlich super blöd und beängstigend. Hat man denn danach auch klar erkannt was es für ein Allergen war auf das Du reagiert hast? War es Penicillin? Das kann man ja im Alltag sehr gut vermeiden zu sich zu nehmen, denn das ist ja wirklich ausschließlich in den entsprechenden Antibiotika enthalten und nicht in alltäglichen Lebensmitteln.

Was ich damit sagen will: mir hilft es immer, sehr rational nochmal alles durchzugehen und wirklich vom wissenschaftlich/medizinisch Belegbaren auszugehen.
Denn es scheint doch so, dass bei Dir keine Lebensmittelallergien vorliegen oder ?

Und so viele Menschen haben heutzutage Allergien mit denen sie leben müssen und an denen man nicht gleich stirbt. Ich habe für alle Fälle immer ein paar Ceterizin-Tabletten bei mir, falls es wieder im Hals kribbeln sollte.
Bin aber auch sehr vorsichtig zB keine rohen Äpfel mit Schale zu essen und bei Rohkostsalaten im Restaurant lieber 2x zu fragen oder etwas stehen zu lassen wenn ich unsicher bin. Das hat sich mittlerweile ganz gut eingespielt und macht mir keine Angst mehr, denn es gibt ja genug Ausweich-Lebensmittel.

28.08.2022 19:53 • x 1 #15


Anita31
@rosebud42 danke für deine ausführliche Antwort erst einmal. Ich habe tatsächlich einen allergie test übers Blut machen lassen da ich selbst vor einem normal Angst habe. Ich versuche mir auch immer wieder zu sagen das ich gegen kein Lebensmittel bisjetzt allergisch reagierte . Das einzige was passiert ist dad es in meinem Kopf stattfindet. Manchmal beruhigt es manchmal hilft einfach nix. Es ist so einschränkend da ich dieses dann auch plötzlich bekomme. Medikamente versuche ich zu meiden so gut es geht . Ich bin extrem hypohondisch und dazu die generalisierte angststörung.

31.08.2022 15:27 • #16


rosebud42
@Anita31 ich kann dich gut verstehen. Diesen Allergieschock musst Du unbedingt in deiner Therapie ansprechen und aufarbeiten. Sowas ist nicht von Pappe, lass Dir deine Krankheitsangst also keinesfalls gleich kleinreden sondern bestehe darauf dass das ausführlich thematisiert wird. Ich selbst hab in meiner Therapie, die alles andere als ideal war, weil die Therapeutin nämlich keine Erfahrung mit Krankheitsangst hatte, leider diesbezüglich schlechte Erfahrungen gemacht.

31.08.2022 16:19 • #17


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel