Pfeil rechts
5

Hey ...
wurde aufgrund meiner Zwangsstörung verlassen...fühle mich total schlecht und
habe Schuldgefühle....
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

28.03.2015 22:51 • 10.07.2015 #1


12 Antworten ↓


Hotin
Hallo Panik9,

bist Du sicher, das Du wegen Deiner Zwangsstörung verlassen worden bist?
Gab es da nicht noch andere wichtige Gründe?

Schuldgefühle brauchst Du keine zu haben. Das reicht doch schon, wenn Du darunter leidest,
verlassen worden zu sein.

Viele Grüße

Hotin

30.03.2015 16:33 • #2



Verlassen wegen Zwangsstörung - habe Schuldgefühle

x 3


Dubist
Zitat von Panik9:
Hey ...
wurde aufgrund meiner Zwangsstörung verlassen...fühle mich total schlecht und
habe Schuldgefühle....
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?


Dann war er wohl nicht der Richtige!
Versuche aus der Opferrolle rauszukommen. Ich weiß wie schwer das ist.
Aber du wirst dich besser fühlen dadurch.
ganz liebe grüße und viel Trost dir zusenden mag.


Zeigs ihm, dass er dich eines Tages als geheilte und gesunde plus starke Frau wiedersieht.
Dann kann er glotzen

31.03.2015 10:38 • x 1 #3


Vielen lieben Dank !
Der Beitrag war sehr hilfreich und fühle mich ermutigt!
Mir geht es mittlerweile viel besser!
Sogar noch besser als in der Beziehung

26.04.2015 18:40 • #4


Dubist
Zitat von Panik9:
Vielen lieben Dank !
Der Beitrag war sehr hilfreich und fühle mich ermutigt!
Mir geht es mittlerweile viel besser!
Sogar noch besser als in der Beziehung


Das hört sich sehr gut an.
Raus aus dem Opfer.
Gesunden und allen Männern zeigen, daß du eine gesunde und starke Frau bist.
Das löst Respekt und Achtung aus. Und eines Tages auch die grosse Liebe.
Wirst sehen.

Dann ist dein Zukünftiger das Sahnehäubchen auf dem Kakao. lach

Schau bitte die nächste Zeit, daß du auch äusserlich das Beste aus dir rausholst.
Tu dir Gutes. lg

27.04.2015 08:32 • x 1 #5


Schluesselblume
Er hat dich nicht wegen einer Zwangsstörung verlassen, sondern weil es ihm zu mühsam gewesen ist, dich zu dabei zu begleiten.
Sieh es als etwas Positives, bei uns (ich bin auch eine Person die nicht immer der Norm entspricht ) erkennt man recht schnell, ob eine Beziehung einer Belastung stand hält oder nicht. Ich kann sagen, dass ich recht spät meinen Traummann gefunden habe und viel Mist erleben durfte, aber ich kann mir jetzt sicher sein, dass unsere Beziehung schon erprobt ist und das gibt mir eine Sicherheit, so dass ich meine Verlustängste unter Kontrolle bekommen kann und in diesem Punkt quasi „frei“ leben kann.
Eine Beziehung kann immer auseinander gehen, aber wenn es bei besonderen Menschen mit besonderen Merkmalen einmal richtig klappt, dann ist die Chance hoch für´s Leben zu gewinnen.

27.04.2015 15:30 • x 2 #6


@Schluesselblume.

Da hast du Recht. Er meinte ja auch dass er damit total überfordert ist. Es war nur so schlimm.
Er hat gemeint er liebt mich. Und hat aber hinter meinem Rücken schon dauernd Freunde gefragt
wie er Schluss machen soll ohne dass es mir total schei. geht. Weil es mir ohnehin schon schlecht
ging. Naja wie auch immer. Nach einer Panikattacke bin ich dann zu einer Freundin weil ich es nicht mehr
ausgehalten hab und er nicht daheim war. Als er dann heimkam meinte er, dass ich mich verhalte wie in einer WG nicht wie eine Beziehung weil ich einfach gegangen bin. Dann meinte er so kann es nicht weitergehen und er braucht Zeit für sich.
Naja bin dann erst einmal bei der Freundin geblieben. Am 3. Tag hab ich dann früh angerufen um einen schönen Tag zu wünschen. Da hat er noch gesagt er liebt mich. Und am Abend hat er dann Schluss gemacht. Er hat gesagt er liebt mich, aber
es reicht nicht mehr. Er liebt mich aber er kann das im Moment nicht. Er und ich müssten erst einmal unser Leben "ordnen".
Mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen. Ich konnte nix mehr essen. Wenn ich was gegessen hab - kam es auch gleich wieder raus. Mir geht es mittlerweile wieder besser. Aber dennoch war es ein Schock und ich glaube nicht dass ich jemals wieder einem Menschen bzw. allgemein jemandem vertrauen kann. Zudem meine Freunde sich auch alle von mir abgewendet haben und ich jetzt alleine dasteh. Könnte nur noch heulen

11.05.2015 13:01 • #7


@Dubist:

Ich versuche das Beste. Ist leider nicht immer so einfach. Im Moment befinde ich mich in
Höhen und Tiefen. Ich hab leider niemanden mehr weiter. Meine beste Freundin gibt sich mit
meinem Ex ab und geht sogar mit ihm feiern. Hinter meinem Rücken. Das war der nächste Schock.
Hab daraufhin die Freundschaft gekündigt, weil ich ihr nicht mehr vertrauen kann.
Ich komm da im Moment einfach nicht mehr raus. Ich hab das Gefühl, dass mein komplettes Leben
auseinander bricht. Das Problem ist nämlich, dass ich wegen ihm alles aufgegeben hab. Und jetzt
hab ich gar nichts mehr. Ich weiß einfach nicht mehr weiter....

11.05.2015 13:07 • #8


Dubist
Zitat von Panik9:
@Dubist:

Ich versuche das Beste. Ist leider nicht immer so einfach. Im Moment befinde ich mich in
Höhen und Tiefen. Ich hab leider niemanden mehr weiter. Meine beste Freundin gibt sich mit
meinem Ex ab und geht sogar mit ihm feiern. Hinter meinem Rücken. Das war der nächste Schock.
Hab daraufhin die Freundschaft gekündigt, weil ich ihr nicht mehr vertrauen kann.
Ich komm da im Moment einfach nicht mehr raus. Ich hab das Gefühl, dass mein komplettes Leben
auseinander bricht. Das Problem ist nämlich, dass ich wegen ihm alles aufgegeben hab. Und jetzt
hab ich gar nichts mehr. Ich weiß einfach nicht mehr weiter....


Doch du hast immer noch dich.
Und vorallendingen, warum gehst du nicht in eine gute Klinik und läßt deine Zwänge behandeln?
Wenn du gesund wirst hast du die Möglichkeiten einen ganz anderen lieben Mann ins Leben zu ziehen. Der dich liebt und wertschätzt.

11.05.2015 14:47 • x 1 #9


Aber jeder Mensch braucht soziale Kontakte.
Weil ich zu große Angst davor hab.

11.05.2015 18:44 • #10


Dubist
Zitat von Panik9:
Aber jeder Mensch braucht soziale Kontakte.
Weil ich zu große Angst davor hab.


Dich behandeln zu lassen?
Hast du noch Familie, eine Mutter, Geschwister?

Hmm, das denk ich auch, daß der Mensch eig. soziale Kontakte braucht.
Bei mir war das auch ne ganze zeit sehr wenig, bis fast nichts mehr.
Ausser meine Eltern und so mal...

12.05.2015 06:13 • #11


Dubist
Du brauchst jetzt etwas was dir Hoffnung gibt. Ein Tapetenwechsel wäre sogar vielleicht gut.
Schau doch mal Zwangskliniken und die dazugehörigen Bewertungen im Internet an.
vielleicht macht es dir Hoffnung?

12.05.2015 06:14 • #12


Also ich melde mich jetzt einfach nochmal zu Wort Tut mir leid dass ich erst so spät antworte und ich hoffe das ist okay für euch. War in der letzten Zeit ziemlich beschäftigt und war fast nicht online hier.

Ich bin nicht in eine Klinik. Ich bin ja bereits bei einer Psychologin. Die ist auch echt super und hat mir einiges mit auf den Weg gegeben. Alles Sachen die mir helfen. Und ich schaffe das auch ohne Klinik. Da bin ich mir 100 % ig sicher. Ich kenne die Methoden die mir helfen. Ich habe einfach nur verlernt sie anzuwenden. Gelingt mir aber in letzter Zeit wieder ziemlich gut und mir geht es soweit auch viel besser. Ja ich habe Familie, Eltern, Geschwister Das ist auch gut und ich kann zumindestens zu meiner Mum & Dad immer kommen aber trotzdem würde ich mir manchmal wünschen ich hätte eine gute Freundin. Weil man mit Eltern ja doch nicht alles besprechen möchte.

Also wie gesagt mir geht es soweit viel besser. Mein größtes Problem ist aber im Moment immer noch diese Einsamkeit. Ich fühl mich nur noch leer und allein. Ich hab einfach niemanden. Keinen einzigen Freund/Freundin. Und ich hab auch keine Ahnung wie ich das ändern soll.

Liebe Grüße und eine gute Zeit euch !

10.07.2015 12:44 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag