Pfeil rechts
2

Zitat von Silvermoon:
... die Angst zu trennen hat sich erledigt, denn er ist heute ausgezogen!!

Kann man dir gratulieren? Du wolltest das doch so und deine Therapeutin hat dir dazu geraten... jetzt wird es aufwärts gehen, nicht wahr?

14.08.2010 17:25 • #21


Silvermoon
@Chaosfee:
Danke dir, nein, ich lasse mich nicht unterkriegen!!

@vent:
Ja, es geht jetzt aufwärts, auch wenn der Berg aus der jetztigen Sicht unheimlich steil aussieht

14.08.2010 17:50 • #22



Unfähig sich zu trennen

x 3


Ein Gebet der Yokut-Indianer
Zitat:
Helft mir!
meine Worte sind verbunden zu einem,
mit den großen Bergen,
mit den großen Felsen,
mit den großen Bäumen,
eins sind sie mit meinem Körper
und meinem Herzen.
Helft mir mit übernatürlichen Kräften,
und du, Tag
und du, Nacht,
ihr alle seht mich -
eins mit der Welt!

; )

14.08.2010 18:09 • #23


Silvermoon
Danke

14.08.2010 18:11 • #24


Auch Danke , das habe ich gebraucht, unsere Ehe ist auch wirklich am Ende, aber jetzt wird Dirk erst wach, jetzt, wo ich entgültig sage, AUS! DAS WARS!!
Ich bin heute so fertig heute, bin müde vom Streiten...
Wie hält man das durch?? Ich muss arbeiten, die beiden Jungs auffangen, wer fängt mich denn auf, heute habe ich echt das Gefühl, ich pack das nicht!!
Liebe Grüße Nicole

02.09.2010 14:31 • #25


Also, ich wollte nochmal sagen, wir haben auch schon sämtliche Paartherapie ausprobiert, wir sind jetzt fast 17 Jahre zusammen, davon 13 Jahre verheiratet, ich wollte schon zigmal gehen, habe es nie geschafft, leicht gemacht habe ich mir die Entscheidung auch nicht..., nur nochmal so am Rande...

02.09.2010 14:47 • #26


Silvermoon
Hey Nicole,
du schaffst das, auch wenn es momentan nicht so aussieht.
Kopf hoch....

Ich bin wieder "rückfällig" geworden. Habe meinem Mann schon wieder eine Chance gegeben!
Schon wieder in der Hoffnung, dass sich etwas ändert... Mal sehen.

03.09.2010 07:40 • #27


Heute ist der erste Tag, wo wir beide wieder normal miteinander umgehen, ich hoffe es bleibt so, vielleicht funktioniert Freunde bleiben ja doch, heute habe ich echt wieder Mut!!
Ich drück dir die Daumen, dass es bei euch wieder klappt, ich bin auch sooo oft rückfällig geworden, ich kann das gut verstehen, ich wollte immer meine heile Welt retten!!
Schau genau hin, wie es dir geht, wenn es dir dabei gutgeht, dann ist doch alles tuti
Liebe Grüße Nicole

03.09.2010 10:32 • #28


Hallo Engelchen
Du wirkst etwas unsicher. Das ist verständlich. Ein Alkohliker an seiner Hand sind einmal agressiv und nach dem sie wieder nüchtern sind tut es Ihnen zu Tode Leid. Die Abfolgen sind masslos und nervenzerreibend. Die Trennung muss ja noch nicht sein dass du diese einreichen musst, aber verlange das dein Mann zu einer Alk. geht, wenn er die Ehe noch im guten Rahmen behalten möchte. Halte etwas Distanz zu Ihm damit er es merkt so geht es nicht mehr weiter. Handle nicht brüsk sondern gib Ihm immer noch jetzt unbedingt eine Alternative. Aber spiele nicht mit Ihm. Ein Ja oder Nein. So kannst du merken wie wichtig es ihm wirklich ist, sich mit Dir und seiner Familie in Liebe und Verantwortung zusammenzufinden. Jetzt ist er abseits vom Geleise. Und das will und glaubt er nicht zu verstehen. Mache es ihm schonend aber klar bei. Der Alk. muss weg. Verwöhne den Mann nicht mit verhätscheln er schätzt es wahrscheinlich kaum und verliert an Respekt zu Dir. Erst wenn sie es nicht mehr besitzen geben sie sich langsam mehr um mehr Mühe. Und zudem erst wenn die Kumpels und der Alki weg ist dann beginnen sie wieder etwas weiter zu denken. Männer mit Alk. sind schwer erziehbare Menschen. Was macht er den sonst noch warum er trinkt?. Sind es Finanzprobleme oder weiss zum Donner was für Hindernisse das er nicht mehr viel Zeit und Freude hat mir Dir. Also so würde ich versuchen Ihm den Tarif klar aber in Liebe bekannt zu geben und dann zuerst mal weiter schauen. Ich wünsche Dir Mut und weil du ein Engelchen bist sprich mit dem Vater im Himmel. LG Herbstblatt

04.09.2010 03:15 • #29


hallo,ich weiss wie es euch geht,bei mir ist es das gleiche ich trenne mich nach 23Jahren von meinem Mann nach dem er krank wurde und ich so viel für ihn und die Familie tat .Als er gesund war wurde ich so wertlos wie noch nie von ihm behandelt ,dass ich panikangstattacken bekam.So und was jetzt bleiben und sich wie Dreck behandeln lassen oder gehen und alleine mit den Atacken zu sein also ich entscheide mich fürs gehen auch wenn ich verrecken sollte ich will wieder ich sein nun Mut Mädels !
euere monchichi

29.09.2010 22:36 • #30


[quote="eisblume44"]@ horsewoman

diese frage habe ich mir auch immer gestellt und konnte mir nie eine antwort geben....

Also in diesen Kreis hier passe ich auch absolut gut rein. Manchmal hab ich das Gefühl, dass alles seine Zeit braucht, bei einem mehr, beim anderen weniger. Ich bin von der Sorte, wo es lange braucht bis ich einen Schlussstrich ziehen kann. Meine Therapeutin fragte mich....sagen Sie mal.....denken Sie manchmal auch an sich?
Hm....ja....weiß net....tu ich das nicht?.....Dieser Satz....der schwebt in meinem Kopf herum und ich weiß es jetzt....ne ich tu es eben nicht, denn wenn es so wäre.....wäre ich schon lange nicht mehr hier...vorausgesetzt.....die Dinge in meiner Situation (Insolvenz) würden es mir leichter machen......

Aber in jedem Fall....sich zu trennen.....das geht nicht so schnell....nicht bei jedem und darum muss man manchmal den Gedanken der Trennung einfach loslassen und sich sagen, alles kommt so, wie es für mich am besten ist...nur für mich....damit ich glücklich werde. Ich sage Euch, bei mir geht das schon seit 3 Jahren so....und ehrlich....ich bin nicht nur einsam in meiner jetztigen Beziehung....sondern totunglücklich...ich bin mit einem extrem narzisstischen Menschen zusammen. Worüber ich gerade einen Betrag eingestellt habe. Liebe.....?? Ohje keine Spur von Liebe oder Respekt und zudem trinkt er auch gerne einen über den Durst.....und dann.....dann wettert er los....er wird echt gemein, hat einen respektlosen Ton, bis zu den absoluten Gemeinheiten für einen übrig.
Ein wirklich guter Freund von mir sagte mal.....sag mal, wie schlecht muss man Dich eigentlich behandeln, damit Du diesen Zustand änderst?
Ich habe keine Ahnung....wie ich das aushalte, aber ich tue es....schon sehr sehr lange und ich kann Euch nicht sagen....wie es einfacher geht sich zu trennen....

29.09.2010 22:59 • #31


Ich bewundere all diejenigen die den Mut haben, den Qualen ein Ende zu setzen. Die ihre Sachen packen und sich für "ihr" Leben entscheiden.

Auch ich stecke in der desolaten Lage, dass sich nichts vor und nichts zurück bewegt. Und das seit Jahren

Ich frage mich, wie groß muss der Leidensdruck sein, dass man (in diesem Fall ich) wirklich geht?
Ich höre von allen Seiten, die meine Probleme kennen, ich müsste gehen, denn er wird nichts ändern. Bin sowas von unglücklich in dieser Beziehung und trotzdem schaffe ich nicht diesen Absprung

Sicher brauchen Dinge ihre Zeit, doch wie lange wirklich noch??

09.10.2010 14:43 • #32


Zitat von Horsewoman:
wisst ihr, was ich mich frage ( auch ich habe einen Mann, der mich mit Müll verwechselt), wer gibt diesen Menschen das Recht andere so zu behandeln.


Alles, alles Gute an die die einen Mann haben, der sie nicht zu schätzen weiß


Danke! Es tröstet mich, dass ich mit diesem Phänomen "Mann" nicht alleine bin auf dieser Welt. Auch ich arbeite an meiner Trennung und es ist verdammt schwer, obwohl ich es nicht einmal begreifen kann, wieso es mir so schwer fällt.

Ein Freund sagte mal zu mir: Wie schlecht muss man Dich eigentlich behandeln, bevor Du endlich einen Schlussstrich ziehst?!

Das war vor 2 Jahren.....und jetzt erst kann ich mich in die Richtung der Trennung bewegen.....bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zu letzt.

24.10.2010 14:48 • #33


Hallo,

ich bin so ein typus, der nach langen qualen nun schluss gemacht hat. das dumme ist nur, davor habe ich bereits zweimal schluss gemacht und neue chancen gegeben. es hat sich auch was verändert, aber die situation ist trotzdessen zu verzwickt für mich, ich bin diesem kompromiss einfach nicht gewachsen. ich möchte nicht ewig das letzte rad am wagen sein und tapfer zur arbeit gehen, während ich aktzeptiere, dass mein freund währenddessen sich mit DENEN amüsiert. sie haben schneller auf kürzerer zeit den weg in sein herz gefunden, als ich und intensiver, er hatte meinen geburtstag vergessen, zusammen mit IHR seinen gefeiert. sie durfte privat bei ihm tief einblicken und sie skypen, schreiben, telefonieren. weitaus mehr als wir. wie blöd bin ich eigentlich. es ist zeit aufzuwachen.

auch wenn die vielen schönen stunden und erlebnisse unvergesslich sind und sehnsucht hervorrufen, -man sich denkt, das kann ich doch nicht alles wegwerfen. wenn die negativen dinge überwiegen und man sich sicher ist, dass es kein ende nehmen wird, dann kann man sich entweder fürs single leben und adesagen entscheiden. (ich weiß, es ist so hart, wir haben nur dieses eine leben) oder wir bleiben für immer unglücklich vergeben, unglücklich gefangen. und das war dann unser leben.

wir müssen für uns selber abwägen: würde er ohne uns klarkommen? bisher kommen es die meisten männer von euch ja. dann braucht ihr schonmal keine vorwürfe machen. er kommt alleine klar und ihr seid das letzte rad am wagen, - ist man stärker, wenn man über seine schwächen hinwegsieht und ihm treu bleibt, -die beziehung auf lang standhält oder ist man stark, wenn man seinen eigenen weg geht. das muss jeder für sich selbst entscheiden. ich finde, eine beziehung ohne respekt und zuneigung hat keinen wert. vielleicht erkennen eure männer das auch erst, wenn ihr kurzen prozess macht und falls ihr ihnen eine neue chance gebt, setzt eure rechte und wünsche durch. unterdrückt nicht mehr euch selbst. eine zweite chance, bedeutet nicht, einen neue chance zu bekommen, die partnerin weiter so bei laune zu behalten und sich auf ihre kosten zu amüsieren. das müsstet ihr dann bei der zweiten chance klarmachen.

25.10.2010 14:31 • #34


zitiere: ich finde, eine beziehung ohne respekt und zuneigung hat keinen wert.

Und genauso ist es auch. Also ich habe es so gemacht:
Ich habe mir einen Block gekauft und in diesem Block habe ich folgende Dinge notiert:

Was gefällt mir an meinem Partner und auf der anderen Seite
Was gefällt mir nicht und dann eine 3. Seite
Was wünsche ich mir von einem Mann.

So habe ich immer alles aufgeschrieben, jede Kleinigkeit an verschiedenen Tagen und habe mir die Dinge immer wieder durchgelesen. Irgendwann habe ich dann eben festgestellt, dass die Seite - die mir nicht gefällt - immer länger wurde, weil ständig was Neues dazu kam.
Die gute Seite, seltsamerweise ging nicht so schnell vorwärts.

Für diese Sache habe ich mir natürlich Zeit genommen und immer wieder die Dinge gelesen, die ich notiert habe. Dies ist jetzt ca. 4-5 Monate her, hat mir aber die Entscheidung erleichtert mir selbst sagen zu können. Jetzt ist schluss.....endgültig....denn nein....so muss ich mich nicht behandeln lassen.
Ich bin als Mensch wertvoll.....ich habe so viel Liebe zu vergeben und möchte es auch....doch ich möchte auch verstanden werden....meine Meinung sagen dürfen, ohne jedes mal deswegen in den Senkel gestellt zu werden....etc.

Auch mir fällt es schwer, denn schließlich hat man ja mal was für den Menschen empfunden und auch ich bin so, dass ich nicht sofort das Handtuch werfe, aber irgendwann.....irgendwann muss man sich wirklich fragen.....an welcher Stelle man bei seinem Partner steht und ob einem die Beziehung gut tut, oder nicht.
Mir tut meine jedenfalls gar nicht gut....weil er auf mich keinerlei Rücksicht nimmt. Und nur mit kochen.....ist es halt nicht getan. Doch tut er das auch nur darum, weil er gerne kocht und nicht....damit ich bekocht werde. Eine neue Chance.....wird es für ihn nicht mehr geben.....er hatte so viele Chancen von mir.....die kann ich an 2 Händen abzählen und was zuviel ist.....ist zuviel.

Und Stärke.....lernt man erst durch diese schlechten Dinge.....die machen einen Stark! Man wächst an den Dingen die einem passieren und soll daraus lernen.

04.11.2010 15:20 • #35


Ich kann dich gut verstehen.
Man wird Schei*e behandelt und redet sich immer wieder ein:
"Ach der meint das doch nicht so". Aber man weiß innerlich genau, was das für ein Mann ist.
Ich habe Monatg eine fast 2-jährige Beziehung beendet, schweren Herzens.
Nun bete ich, dass er einsieht, was er getan hat und wieder ankommt

Wir 2 wollen einfach nicht einsehen, dass diese Männer nicht gur für uns sind. So ist das leider.
Ich hab zwar die Trennung durchgezogen, aber was bringt sie mir, wenn ich innerlich weiterhoffe ...

05.11.2010 01:28 • #36


Hallo Engelchen,

Co-Abhängigkeit ist etwas sehr schlimmes. Und ich bin der Meinung, du solltest dich trennen, egal wie alt du bist, egal wie lange ihr zusammen seid.

Mein Vater war Alk.; meine Mutter schaffte es nicht sich von ihm zu trennen. Mein Vater konnte mit dem Leben einfach nicht umgehen, ich denke mal er hat sich schwach und verlassen gefühlt. Vielleicht hat ihm die Beziehung mit meiner Mutter nicht das gegeben, wonach er eigentlich suchte. Er war der ruhige Typ, nicht laut, nicht gewalttätig. Wenn er betrunken war, sass er am Küchenfenster und hat einfach hinausgeschaut. Stundenlang. Oder er lag tagelang im Bett, entmenschlicht, zu nichts fähig.

Meine Mutter hat sich verantwortlich gefühlt und für ihn gesorgt, bis er seinen Körper so zerstört hatte, dass er an einem Magendurchbruch gestorben ist. Da war er 60 Jahre alt und es dauerte ungefähr 10 Jahre.

Wenn man das als junger Mensch live miterlebt, prägt einen das für´s Leben. Und auch meine Mutter hat es geprägt. Nach dem Tod meines Vaters hatte sie keine Aufgabe mehr und ist in ein grosses schwarzes Loch gefallen, aus dem sie erst nach ungefähr 5 Jahren wieder heraus kam.

Ich denke manchmal darüber nach, ob es meinem Vater geholfen hätte, wenn meine Mutter sich getrennt hätte. Vielleicht wäre er aufgewacht, hätte die Kraft gehabt eine Therapie zu beginnen (nicht hätte oich mir mehr gewünscht) und wieder leben können. Und meine Mutter auch.

Trennung kann hilfreich sein.


Ich wünsche dir alles Gute.

17.12.2010 21:16 • #37


hallo ihr lieben, ich möchte ein erfolgserlebnis verkünden: ich habe es geschafft mich entgültig zu trennen. es ist schon monate her und ich will gar nicht wieder in versuchung kommen und das beste an der sache - die partner die einen wirklich so lieben wie man ist, mit denen man auf einer wellenlänge surft, - die gibt es! ihr werdet es schaffen!

alles was ihr für euch rausgefunden habt und aufgeschrieben habt ist goldrichtig und wichtig, denn ihr seid wichtig und es stinkt euch offensichtlich und niemand darf einen menschen so behandeln und keiner wird glück dadurch zurückgewinnen, wenn er wartet, dass sich was ändert. man MUSS radikalkur anwenden. mach ruhig schluss in der hoffnung, dass er danach zur besinnung kommt. anders konnte ich es auch nicht. erst habe ich einen brief geschrieben, in dem ich manipulativ aber nicht offen zu erkennen formulierungen niedergeschrieben haben, die ihn zu mir zurückbewegen sollten. ich sagte mir vernunfteshalber, lass den brief noch ein paar nächte liegen, bevor du ihn abschickst. dann dacht ich mir, er hat diesen brief nicht verdient, er hat mich nicht verdient, was will ich mit einem, der bloß manipuliert zu mirzurückkommt. immerwieder hab ich mir vor augen geführt, was er getan hat. das hat mich davon abgehalten. wenn ich bilder angesehen habe, habe ich flüsse geweint und gedacht "wir passen soooo gut zusammen." da möchte ich euch noch was wissenschaftliches mitgeben: im laufe einer beziehung nehmen paare gleiche gesichtszüge an und sehen sich darum umso ähnlicher und von daher hört man oft, dass man gut zusammenpasst. das geschieht in zeiten der harmonie. nicht zuletzt kommt dir dein mann deshalb auch so fremd vor in letzter zeit. er hat andere züge angenommen. die bilder sind vergangenheit. so ist er nicht mehr und wird er auch nicht mehr sein.

egal wen du neu kennenlernst, du wirst erstmal neu denken "der passt nicht so gut wie mein ex zu mir", doch er wird sobald zu dir passen, wie ihr euch verliebt habt. das kann ein paar verschiedene dates dauern, bis du einen goldschatz gefunden hast, die geduld musst du schon haben. und genau mit der selben wissenschaft, wird er für dich später derienige sein, der viiiiel besser zu dir passt, da er dir ähnlich wird. Viiiel Erfolg

11.02.2011 23:06 • #38


Ihr vergesst da eine Kleinigkeit. Nichtz die Männer haben den Respekt verloren, sondern der Alk. macht sie respektlos. Alk. ist eine Krankheit die hinterlistig und heimtückisch ist. Bitte nicht vergessen. !

Keiner der Männer ist ein böser welcher. Sonst hättet Ihr ihn nicht geheiratet. der Alk. ist es der die Männer in Betien verwandelt. Ergo weg mit dem Alk und nicht weg mit dem Mann.

Wenn er es nicht einsieht dann Trennung auf Zeit und nicht ohne IOhm wenigstens ewin paar Adressen von AA da zu lassen oder Gruppen in der Nähe , das wenn er Sehnsucht nach seiner Frau bekommt und wirklich trocken werden will, er wenigstens nicht erst lange suchen muss im besoffenen Kopf

Zusammen in eine Gruppe . Er in AA und sie z.B. in Alanon wäre ja auch eine Möglichkeit bevor hier jeder gleich die Flinte in den Korn wirft

Hier mal ein paar Adressen für ganz Deutschland. darunter sogar anonyme Gruppen die online besucht werden können und die vieleicht auch Ihn mal anregen könnten was zu tun

http://anonyme-alkoholiker.de

http://www.online-aa.de

Die sind für Ihn weil er ja Alk. ist.

Und diese hier für Euch da ihr ja Angehörige seid.

http://www.al-anon.de

und ebenfalls eine onlinegruppe für Al Anon für die Damen:

http://www.al-anon-online.de/homepage

Da ihr ja Angehörige seid ist Al Anon also die letzen beiden Links für Euch gedacht.

Da könnt Ihr Euch austauschen bekommt Hilfe und könnt sogar an onlinegruppen teilnehmen die Euch behilflich sind richtig mit Euren Männern umzugehen ;.)

GGLG Ozonik

12.02.2011 10:47 • #39


Zitat von Ozonik:
:D Ihr vergesst da eine Kleinigkeit. Nichtz die Männer haben den Respekt verloren, sondern der Alk. macht sie respektlos. Alk. ist eine Krankheit die hinterlistig und heimtückisch ist. Bitte nicht vergessen. !

Keiner der Männer ist ein böser welcher. Sonst hättet Ihr ihn nicht geheiratet. der Alk. ist es der die Männer in Betien verwandelt. Ergo weg mit dem Alk und nicht weg mit dem Mann.

Wenn er es nicht einsieht dann Trennung auf Zeit und nicht ohne IOhm wenigstens ewin paar Adressen von AA da zu lassen oder Gruppen in der Nähe , das wenn er Sehnsucht nach seiner Frau bekommt und wirklich trocken werden will, er wenigstens nicht erst lange suchen muss im besoffenen Kopf

Zusammen in eine Gruppe . Er in AA und sie z.B. in Alanon wäre ja auch eine Möglichkeit bevor hier jeder gleich die Flinte in den Korn wirft



Hallo Ozonik

In gewisser Weise hast du da schon Recht, aber so einfach ist es nicht immer. Erstmal sind es ja nicht nur Männer, es sind auch Frauen, das an dieser Stelle mal gesagt, dann ist es nicht nur Alk., es sind auch andere Dro., Spielsucht, Kaufsucht, psychische Krankheiten, all das lässt uns zu Co-Abhängigen werden. Bei meiner Ex-Frau war es Borderline und ich hab viele Jahre gelitten. Glaube mir, ich habe alles versucht, Paartherapie angeboten, sie bei ihren Therapien begleitet, eigene gemacht, weil es ist nie einer allein der/die Fehler macht, ihr ihre Seitensprünge verziehen, getrennte Haushalte geführt, mir angehört wie sehr sie mich braucht und liebt, um dann doch wieder für irgendeine, die sie seit 2 Wochen kannte sitzen gelassen zu werden. (Das lässt sich aber auch austauschen, es könnte auch der nächste Schnap. oder der nächste Spielautomat...sein).

Der Betroffene selbst muss Veränderung wollen und manchmal muss man loslassen, auch wenn man den Menschen noch so liebt, weil man selbst an der Hilfe, die man geben will zu Grunde geht.

Bb
Sabo

15.02.2011 17:26 • #40



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag