» »

Trennung Beruf Abstieg Depression

201705.12




3
1
1
Liebe Leserinnen und Liebe Leser,

bevor ihr hier Anfang euch reinzulesen warne ich euch vor es wird ein sehr langer komplizierter Text, der sich auf meine aktuelle Lebenssituation bezieht, die quasi beschissen ist. Ich habe mich im Sommer beruflich neu orientiert, mit meiner Freundin Schluss gemacht und mein Auto geschrottet. Seit dem 1. August hat meine Talfahrt richtig fahrt aufgenommen.

Zu meiner Person: m. 22 schlank introvertiert intelligent faul sozial kein nein sager unzufrieden mit sich selber

Der Abstieg/das Erdbeben so nenne ich es gerne

Vorher war ich in einer glücklichen Beziehung. Wir haben zusammen ein FSJ in Schweden verbracht. Wir haben Menschen mit Behinderung betreut und sehr viele Erfahrungen sammeln können. Oh man jetzt kommt alles hoch ich versuche mich zu konzentrieren. Aller Anfang ist immer schwer und irgendwann hat es geknistert. Ich fragte Sie ob sie sich eine Beziehung mit mir vorstellen könnte. Am Nächsten Tag schrieb sie mir einen 2 seitigen Brief, warum sie es nicht möchte. Ich fühlte mich verletzt, akzeptierte es aber vorerst und versuchte sie passiv vom Gegenteil zu überzeugen.

Es vergingen 2-3Wochen. Ich versuchte damit abzuschließen weil sich nichts änderte. Sie ist sehr verklemmt gewesen.

Irgendwann habe ich einen Film mit einer anderen Mitfreiwilligen geschaut und es hat sehr geknistert. Ich fühlte mich wieder glücklich.

Danach ging der Terror los aus dem ich als Übeltäter herausging. Meine erste Herzensdame und jetzige Exfreundin hatte sich doch in mich verliebt aber es mir nicht gesagt. Die Mitfreiwillige hasste mich anschließend, blieb mit meiner Exfreundin aber bestens befreundet auch über die 1,5jährige Beziehung hinaus die bis zu diesem Sommer gedauert hatte. Sie sind immernoch beste Freunde aktuell.

Irgendwann war das fsj vorbei und ich musste wieder nachhause. Ich versuchte ihr zu erklären dass ich keine Fernbeziehung möchte weil es mich fertig machen würde. Aber ich konnte es einfach nicht übers Herz bringen. Wir probierten es und es funktionierte einige Monate bis ich sie fragte ob wir nicht mal im Sommer in den Urlaub fahren wollten. Sie sagte sie hätte kaum Zeit und möchte was mit ihren Freunden verbringen. Des Weiteren hatte sie kein Geld für einen Urlaub. Das hatte mich sehr verletzt und trotzdem habe ich es durchgedrückt das wir 1 Woche auf Gran Canaria (Natururlaub) verbringen den ich überwiegend bezahlte.

Dadurch das ich sehr verletzt war suchte ich nach Bestätigung ob sie mich noch liebt. Sie ging immer mehr auf Distanz und als sie ihre Ausbildung begonnen hatte und ich mein Duales Studium fragte ich sie als sie bei mir war, ob sie nicht einmal darüber nachgedacht hätte mit mir Schluss zu machen. (Ich habe es gemerkt das Sie passiver wurde) Sie sagte ja. Darauf haben wir dann gemeinsam Schluss gemacht. Ich versuchte systematisch vorzugehen um sie zurück zu gewinnen. 2Wochen Kontaktsperre in der sie mir Herzen schickte und fragte ob ich zu ihrem Geburtstag kommen würde folgten. Ich sagte immer ich weiß nicht, bin jetzt endlich aber dann doch zu ihr gefahren.

Auf dem Weg zu ihr hatte ich einen Autounfall und schrottete dabei mein Auto. Aufgelöst fuhr ich zu ihr hin und wir unterhielten uns. Ich fragte jetztendlich ob sie mich noch liebt und sie sagte sie wisse es nicht. Daraufhin fragte ich ob es sinnvoll wäre wenn ich jetzt nachhause fahren würde. Sie sagte ja.Ich meinte jedoch dass es keine gute Idee in meiner Lage ist um die Uhrzeit spät nachhause zu fahren. Ich schlief bei ihr und wir schliefen Miteinander.

Danach telefonierten wir ncoh ein zwei Mal miteinander ich wurde depressiv und wollte es nicht wahrhaben. Es war 3Wochen Stille. Ich rief sie ganz ruhig an und fragte wie es ihr dann ginge. Sie sagte ihr ginge es super (Ich hatte das Gefühl es war Selbstschutz und gelogen) und fragte daraufhin ob wir nicht mal in Ruhe einen Kaffee trinken wollen. Durch die Blume sagte sie mir Nein. (Sie hätte das Wochenende keine Zeit) Eine Woche später rief ich sie nochmal an. (Wieder durch die Blume Nein) Seitdem habe ich den Kontakt vollständig abgebrochen. Das ist jetzt 2 Monate her. Mir ging es garnicht gut. Ich hatte sehr starke Depressionen und hatte zusätzlich ein Duales Studium am Hals (40h arbeiten 12h Uni +lernen die Woche) ich bin in eine Großstadt gezogen und musste versuchen komplett eigenständig zu leben und ohne meine guten alten Freunde zu leben. Ich fühlte mich überbelastet was sich sehr stark auf meine Arbeit übertragen hatte. Nach 4 Monaten zog ich die Reißleine ging zu meinem Arbeitgeber und beendete Ausbildungsplatz und studienvertrag.

Nun bin ich wieder in meiner Heimatstadt bei meiner Mutter zuhause und stehe vor meinem Trümmerhaufen. Ich fühle mich momentan müde und kaputt. Zusätzlich werde ich von meiner Mutter täglich zusammengeschissen. Morgen gehe ich zur Berufsberatung, da ich meine Ausbildung fortsetzen möchte, weil ich keine Lücke in meinem Lebenslauf haben möchte und Interesse dafür besteht.

Das Problem ist das meine Ex etwas soziales macht für das ich mich auch interessiert habe ich aber nach 2 Jahren Arbeit mit schwerstbehinderten etwas anderes in meinem Leben kennenlernen wollte und mich für das Handwerk entschieden habe. Nun bin ich von Selbstzweifeln und Unsicherheit geplagt.

Ich habe Angst meine Zukunft zu verbauen und Angst in ein Loch zu sinken, bin aber relativ optimistisch dass dies nicht geschieht. Was soll ich machen? Ja ich weiß was ich beruflich machen soll aber diese Zweifel Selbstzweifel und Selbstunsicherheit sind nur ganz wenig abgeebbt.

Danke dass du es gelesen hast. Ich hoffe es war halbwegs verständlich.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


107
3
25
  05.12.2017 21:31  
Hi,
Sehr schön wie du es beschrieben hast was dir am Herzen liegt.
Schade das du dein Studium und Ausbildungsplatz aufgegeben hast aber du bist noch jung und kannst noch so viel machen in deinem Leben..
Es war dir alles zuviel wem wäre das nicht Ausbildung Studium Auto geschrottet usw.es ist einfach viel in letzter Zeit passiert bei dir wo dein Körper sagt STOPP..
Hör auf dein Herz schreib alles auf was du vor hast..Gib dir die Zeit mach alles in Ruhe denn unter Druck resigniert man und alles geht nach hinten los..Setzte dir kleine Ziele und erreiche die Schritt für Schritt..Geh mit Freunden raus beschäftige dich mit dem was du gerne machst gönn dir was schönes und ja Frauen da wirst du in deinem Leben noch viele kennen und lieben lernen..Fästige dich erstmal und laufe nie einer Dame hinterher..Wünsche dir viel Erfolg



5748
NRW
3495
  06.12.2017 01:37  
Hallo Herrdachs,

willkommen im Forum.
Zitat:
Was soll ich machen? Ja ich weiß was ich beruflich machen soll aber diese Zweifel Selbstzweifel und
Selbstunsicherheit sind nur ganz wenig abgeebbt.


Du bist jung. Meiner Meinung nach solltest Du alles daran setzen, eine Basis zu schaffen,
auf der Du später ein Leben lang Deine Brötchen verdienen kannst. Du wirst noch erkennen
müssen, verflixt viel dreht sich immer um Geld.
Daher entscheide, wie und womit Du später Dein Geld verdienst. Alles andere ergibt sich daraus.
Mit Kohle kannst Du auch mit einer Partnerin leichter Dein Leben aufbauen.

Zitat:
aber nach 2 Jahren Arbeit mit schwerstbehinderten etwas anderes in meinem Leben kennenlernen wollte und
mich für das Handwerk entschieden habe.


Das hört sich gut an. Was würdest Du im Handwerk machen?

Viele Grüße

Bernhard





3
1
1
  06.12.2017 16:38  
Vielen Dank für die Antworten! Ich denke jeder ist selbst seine Glückes Schmied und jetzt muss ich aufstehen und loslegen... Handwerk bisher Anlagenmechaniker SHK und wie es weiter aussieht wird sich anhand der Bewerbungen ergeben :)



499
Hamburg
315
  10.12.2017 18:14  
Zitat:
Am Nächsten Tag schrieb sie mir einen 2 seitigen Brief, warum sie es nicht möchte. Ich fühlte mich verletzt, akzeptierte es aber vorerst und versuchte sie passiv vom Gegenteil zu überzeugen.

Du bist noch sehr jung, möchtest dir etwas schaffen was ja zunächst mal verständlich ist aber dafür braucht es eine gewisse Substanz. Eine stabile Beziehung erreicht man nicht in dem man sein Gegenüber "überredet". Da ist es oft besser länger Single zu bleiben und dafür eine Partnerin finden bei der die Gefühlslage auf Gegenseitigkeit beruht und damit spart man sich eine Enttäuschung. Natürlich ist es nie vorhersehbar ob eine Beziehung funktioniert oder nicht aber gewisse Risikofaktoren lassen sich beeinflussen und ausschließen. Auch überlegt man sich vorher ob und wie eine Partnerschaft langfristig funktionieren kann. Es nützt nichts wenn sie weit weg wohnt, du schon sagst du schließt eine Fernbeziehung aus aber dennoch eine Beziehung mit ihr willst. Dabei geht es nicht nur um dich sondern du musst soweit denken, dass dein Handeln auch bei ihr etwas auslöst. Genauso wenn du impulsiv die Nähe der anderen Mitfreiwilligen suchst und ein "knistern" überhaupt erst verursachst. Klar ist die sauer auf dich. Die muss sich ja vorkommen wie ein Notnagel.

Zitat:
Das hatte mich sehr verletzt und trotzdem habe ich es durchgedrückt das wir 1 Woche auf Gran Canaria (Natururlaub) verbringen den ich überwiegend bezahlte.

Und wieder wird Druck ausgeübt, der eigene Kopf durchgesetzt obwohl es die Bedingungen nicht zulassen. Du suchst eine Bestätigung ob sie dich noch liebt wegen was? Zweifelst du ihre Gefühle an weil ihr das Geld für Gran Canaria fehlt? (das habe ich mit samt Vollzeitjob nicht) Oder drehst du ihr einen Strick weil sie trotz Beziehung sich auch mit Freunden treffen möchte?


Ich habe selbst studiert und weiß wie aufwändig ein Studium ist. Ein duales Studium gestaltet sich zwar etwas anders aber dafür muss man schon sehr belastbar und stressresistent sein. Das diese ganze Situation belastet glaube ich dir sofort aber wo du den Trümmerhaufen siehst ist mir nicht klar. Jetzt ist die Zeit wo du dich für ein weiterführendes Studium einschreiben kannst oder einen Ausbildungsberuf suchst. Die Sache mit deiner Ex hat einfach von Anfang an nicht gepasst. In Liebesdingen wirst du dich immer auf die Nase legen wenn du denkst alles hat sich dir anzupassen. Jeder ist ein eigenständiges Individum und es wird im Leben einfacher wenn man nicht davon ausgeht das jeder gleich denkt, fühlt und handelt.





3
1
1
  22.12.2017 19:09  
Also ist das beste für mich zu lernen alleine glücklich zu sein und damit abzuschließen... (Ich glaube schon dass da noch Interesse vorhanden ist aber ändern kann ich ja nichts ohne dass die Initiative von ihr auskommt)



499
Hamburg
315
  03.01.2018 15:35  
Offenbar willst du nicht verstehen und dich lieber im Selbstmitleid suhlen. Ich wünsche dir alles Gute!

« Angstattacken nach Trennung Wie soll ich mit meinem Freund umgehen? » 

Auf das Thema antworten  7 Beiträge 

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Liebeskummer, Trennung & Scheidung



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Sozialer Abstieg - wer hat das durchgemacht?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

28

1870

06.08.2016

Meine Gedanken Mein Leben Abstieg oder Aufstieg?

» Tagebücher & Aufzeichnungen

109

5737

01.11.2016

Beruf

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

5

558

30.07.2012

Manische Depression oder normale Depression?

» Angst vor Krankheiten

17

2854

30.11.2014

Angst im Beruf

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

20

3438

17.08.2010





Partnerschaft & Liebe Forum