63

Chingachgook

Chingachgook

1798
13
1718
Ich halte Schuld in so einem Falle für überhaupt kein geeignetes Kriterium. Ebenso übrigens wie (mangelnde) Intelligenz.
Wenn es einen stört, das Männer von bestimmtem Reizen "manipulierbar" sind, sollte man es vielleicht konkret an die Männer adressieren, die man damit im Einzelfall meint...........

22.04.2019 19:43 • #41


Skade

Skade

2860
9
2818
Zitat von Chingachgook:
Ich halte Schuld in so einem Falle für überhaupt kein geeignetes Kriterium. Ebenso übrigens wie (mangelnde) Intelligenz.
Wenn es einen stört, das Männer von bestimmtem Reizen "manipulierbar" sind, sollte man es vielleicht konkret an die Männer adressieren, die man damit im Einzelfall meint...........

Du kannst ruhig schreiben, das du mich zu Unrecht kritisiert hast. Aber du entscheidest dich für dich nächste Kritik. Ist das was persönliches? Hab ich etwas verpasst?

Dann schreib du in deinen Beiträgen deine Auffassungen und lässt mich die meinen schreiben. Ich nehme das Wort Schuld in den Mund. Finde ich auch nicht deplatziert. Du kannst es gerne durch "Mitverantwortung" ersetzen. Vllt ist es dann für dich nicht negativ belegt.

Und den Rest deiner Zeilen kann ich nicht auf mich beziehen. Falls du mich meintest.

22.04.2019 19:48 • #42


Chingachgook

Chingachgook

1798
13
1718
Zitat von Skade:
Ich nehme das Wort Schuld in den Mund. Finde ich auch nicht deplatziert.


Da sind wir einfach anderer Meinung.Mitverantwortung ist schon besser.

Was sollte ich mit Dir denn Persönliches haben?Zumindest von meiner Seite nicht. Nein, da hast Du nichts verpasst.
Ich lese nur, dass hier jemand sehr detailliert über sein Leiden schreibt und Du mit sehr simplen Sprüchen kommst.

Vielleicht kannst Du mir ja doch mal erklären,was Intelligenz mit all dem zu tun hat..........

22.04.2019 19:54 • x 1 #43


Veritas

Veritas

8367
5
5795
Kloppt euch nicht...

22.04.2019 19:58 • #44


Skade

Skade

2860
9
2818
Zitat von axel365:
Im vergangenen August begann ich (51) eine Affaire mit einer 29jährigen, die "auf mich zukam", mich nach dem Sport sprechen wollte, nur noch an mich denken könne und am ersten Abend bereits mit mir intim wurde.

Wir erlebten in den folgenden Wochen unfassbar schöne Momente, Spaziergänge, Gefühle, Berührungen ... und jedes (!) Treffen endete mir wunderbarsten Intimitäten. Sie hat ein 1 1/2jähriges Kind, war in Trennung vom Ex und ich bin verheiratet in einer standby-Ehe (seit 10 Jahren, und seit 2 Jahren intimlos) mit 2 fast volljährigen Kindern.

Sie zog in eine eigene Wohnung und unsere Treffen gingen weiter. Intimtität und Vertrautheit erreichten ein Maß, das nicht mehr zu beschreiben ist. Sie war wie eine Dro. für mich und gab sich mir völlig dahin. Als wir uns im November ein paar Tage nicht treffen konnten, schlief sie wieder mit dem Ex. Beim nächsten Treffen, wo wir uns (deshalb) "verabschieden" wollten, kam es (von ihrer Initiative) wieder zum Sex und die Affaire lief weiter. Weitere wundervolle Wochen vergingen. Sie gestand mir, mich zu lieben und mit mir zusammensein zu wollen. Ich konnte diese Gefühle nur erwidern und bereitete mich darauf vor, meine Familie für sie zu verlassen.

Sie sagte mir, ich sei der einzige, der sie je verstanden hätte. Ich sei derjenige, dem sie sich öffnen könne und der ihre sexuellen Bedürfnisse absolut befriedigte. Neben zärtlichem Sex forderte Sie mich auch oft auf, härter zu ihr zu sein (z.B. fesseln). Wir erlebten Momente völliger Verschmelzung. Eine gemeinsame Nacht (im Dezember) schien dieses ganze Glück zu besiegeln. Wir liebten uns ohne Ende.

Als es im Februar einmal bei mir mit der erek. haperte, beleidigte sie mich übel am nächsten Tag. "Ich wollte gestern gef*** werden, doch du konntest nicht, Du Schlappschwanz". Als ich danach wegen dieser Demütigung die Affaire beenden wollte, flehte und bettelte sie mich an, sie nicht zu verlassen, ihr noch einmal eine Chance zu geben. Das tat ich und wir hatten nochmals zwei- oder dreimal wunderbare Erlebnisse.

Karneval konnte ich wiedermal 1-2 Tage nicht und danach schrieb sie: "Habe jemanden kennengelernt. Es war noch nichts. Haben uns nur 1 mal getroffen. Will fair zu Dir bleiben. Besprechen das persönlich." Einen Tag später kam es zum "Abschiedsgespräch". Sie versicherte mir, MICH zu lieben, nur mich zu wollen, aber die geplante Trennung von Familie ginge ihr nicht schnell genug. Sie wolle jetzt jemanden, der immer an ihrer Seite wäre. Wir hielten uns fest, küssten uns, .... dann riss sie mir die Hose auf und machte mich sexuell noch einmal glücklich. Das war doch kein Abschied ?

In einem letzten Telefonat gestanden wir uns gegenseitig unsere Liebe. Sie bestätigte, dass sie MICH liebe, sich nach mir sehne und eigentlich MICH haben wolle. Aber sie wolle JETZT jemanden kennenlernen, und ich solle sie gehen lassen. Eigentlich wolle sie nur MICH. Der Wagen des "Neuen" stand aber bereits jeden Tag (und auch über Nacht) vor ihrer Wohnung. Habe herausgefunden, wer es ist. Ein jüngerer Mann (28) von auswärts.

In einer wütenden Nachricht fragte ich sie, wie Sie mich so schnell und eiskalt abschießen könne und dass ich daran zweifeln müsste, dass sie mich "liebt", wenn doch schon 1 Tag später ein Neuer bei Ihr übernachtet. Es folgte eine wütende Mail von ihr, ICH habe doch nicht gewollt, ICH solle ihr jetzt sagen, dass ich sie aus meinem Leben streichen und "alles aufgeben" wolle.

Seitdem (3 Wochen) ist Funkstille. Ich bin am Boden zerstört, emotional in einem Ausnahmezustand und habe mir sofort psychotherapeutische Hilfe geholt.

Von der absoluten Zuwendung, dem absolut fantastischen Sex zum KALTEN Entzug, bei dem gerade NICHTS miehr übrig bleibt. Tage nach unserem letzten intimen Kontakt hat Sie schon einen Neuen.

Meine Welt steht gerade still. Ich kämpfe um mein seelisches Überleben.

Alles was ich schrieb und alles was ich schreibe bezog sich einzig und allein auf den TE. Ich vermische nicht mit vermeintlichen anderen Meinungen die ich vllt habe...oder nicht habe. Das nur mal vorweg.

Wenn ich den TE lese, bestand der Großteil oder vllt sogar 100 % der Zeit die er mit der Frau verbracht hat, aus Sex.
Und für mich liest es sich so, als wenn er ihr gnadenlos verfallen war.
Und da ist für mich der Moment wo die Intelligenz fehlte.

Liebe ist meiner Meinung nach nicht Sex.

Beziehung besteht auch nicht aus Sex alleine. Will ich wissen, ob der andere voll und ganz zu mir steht, muss ich mich kümmern mehr mit ihm teilen als nur das Bett.

Er ist ja kein 25 jähriger Beziehungsanfänger.

Aber er selbst könnte hier Licht ins Dunkle bringen...

22.04.2019 20:12 • #45


axel365

4
1
Skade, du hast es beschrieben. Ja, ich war ihr gnadenlos verfallen. Alle meine Wünsche, Sehnsüchte und Bedürfnisse hatte ich auf sie projeziert. Sie erfüllte alle .... bis ich ausgetauscht wurde.

Viele lachen hier, schütteln den Kopf oder zeigen ihre Schadenfreude. Ich wünsche niemandem das, was ich nun durchmachen muss. Ich bin in eine völlige emotionale Abhängigkeit geraten und brauche professionelle Hilfe, um da wieder herauszufinden. Mittlerweile geht es mir so schlecht, dass ich aich eine stationäre Aufnahme nicht mehr ausschließen kann. Das wird all jene freuen, die über meine Geschichte immer noch lachen.

23.04.2019 09:28 • #46


kalina

kalina

5416
6
5394
Zitat von axel365:
Skade, du hast es beschrieben. Ja, ich war ihr gnadenlos verfallen. Alle meine Wünsche, Sehnsüchte und Bedürfnisse hatte ich auf sie projeziert. Sie erfüllte alle .... bis ich ausgetauscht wurde.

Viele lachen hier, schütteln den Kopf oder zeigen ihre Schadenfreude. Ich wünsche niemandem das, was ich nun durchmachen muss. Ich bin in eine völlige emotionale Abhängigkeit geraten und brauche professionelle Hilfe, um da wieder herauszufinden. Mittlerweile geht es mir so schlecht, dass ich aich eine stationäre Aufnahme nicht mehr ausschließen kann. Das wird all jene freuen, die über meine Geschichte immer noch lachen.


Ich lache nicht, bin auch nicht schadenfroh, wenn, dann schüttel ich höchstens den Kopf.

Im Grunde finde ich Deine Geschichte einfach nur schrecklich und furchtbar traurig, weil diese tragischen Geschichten tagtäglich passieren. Ehemann verlässt Frau und Kinder wegen einer jungen Geliebten. Junge Geliebte wollte nur ein bisschen Spaß haben oder ein bisschen Erfahrungen sammeln, oder einfach eine Eroberung machen, ein bisschen Bestätigung und Zuwendung. Dabei wird völlig vergessen, dass dadurch ganze Familien zerstört werden können. Am Ende bleiben nur Verlierer. Außer die Geliebte, die ihr Selbstwertgefühl ein bisschen aufpoliert hat.

Es tut mir auch leid, dass es Dir schlecht geht und Du unter der Enttäuschung leidest.
Aber nicht weil es Du bist, denn ich kenne Dich ja gar nicht, sondern weil ich weiß wie sehr Enttäuschungen schmerzen können. Das ist immer schrecklich!

Aber so einige Dinge an Deiner Geschichte, da schüttel ich den Kopf, sogar mehr als das, die finde ich schrecklich:

Nämlich erstens den Punkt, den auch @Skade beschreibt: dass viele Männer oft so "Schnippi-bezogen" sind und jeder Verstand über Bord geworfen wird wenn es nur "Schnippi-mäßig" gut klappt.

Ob es im Bett gut klappt sagt nämlich nicht wirklich viel drüber aus, ob es tatsächlich um echte Gefühle geht. Aber mit dieser Fehlinterpretation bist Du in guter Gesellschaft. Sehr viele Männer ticken genauso.

Was bei Ihnen allerdings noch nicht durchgedrungen ist: bei vielen Frauen ist das dummerweise ganz ANDERS.
Deine junge Auserwählte scheint nach Deinen Erzählungen sowieso eher sprunghaft zu sein. Wie ist es möglich, dass Du in Deinem reifen Alter das nicht vorher schon bei ihr bemerkt hast?

Was ich aber wirklich ganz schrecklich finde, ist, dass Du kein Wort über Deine Familie, Deine Ehefrau und Kinder, verlierst, wie SIE MIT DEN ENTTÄUSCHUNGEN KLARKOMMEN, die sie jetzt durch die Trennung vom Ehemann und Vater erleben.
Wie kann es sein, dass Du diesen wirklich wichtigen Sachverhalt völlig ausblendest? Mir tut Deine Familie sehr leid. Denn sie hatten im Gegensatz zu Dir keine Wahl.

23.04.2019 14:11 • x 2 #47


Luna70

Luna70

6135
5
4213
Zitat von kalina:
Was ich aber wirklich ganz schrecklich finde, ist, dass Du kein Wort über Deine Familie, Deine Ehefrau und Kinder, verlierst, wie SIE MIT DEN ENTTÄUSCHUNGEN KLARKOMMEN, die sie jetzt durch die Trennung vom Ehemann und Vater erleben.
Wie kann es sein, dass Du diesen wirklich wichtigen Sachverhalt völlig ausblendest? Mir tut Deine Familie sehr leid. Denn sie hatten im Gegensatz zu Dir keine Wahl.


Noch dazu gibt es ja ein weiteres Kind, das auch von einer Trennung betroffen ist. Auch dieses Kind wird nur kurz erwähnt, scheint aber sonst kaum eine Rolle gespielt zu haben. Wenn ich das zeitlich richtig einordne (also erst euer Kennenlernen, danach ihr Auszug aus der gemeinsamen Wohnung mit dem Ex-Partner), ist sie quasi "ohne Übergang" zu dir gewechselt. Das kam dir nicht komisch vor? Dass eine Mutter eines so kleinen Kindes sich vom Vater ihres Kindes trennt und quasi noch während der Trennung sich nahtlos an einen anderen Mann hängt, der noch dazu verheiratet ist.

Meine Güte, wie kann man nur so blind sein.
Zitat von axel365:
Viele lachen hier, schütteln den Kopf oder zeigen ihre Schadenfreude.
Kopfschütteln schon, aber Schadenfreude oder lachen lese ich hier nirgends. Wie immer im Leben haben unsere Entscheidungen Konsequenzen und diese Konsequenzen musst du nun eben tragen.

23.04.2019 15:45 • x 1 #48


axel365

4
1
Da sich mein Zustand trotz Urlaub, Abstand und Therapie nicht verbessert, sondern weiter verschlechtert hatte, musste ich heute eine Akutklinik aufsuchen. Nach einem Gespräch mit dem dortigen Facharzt riet dieser mir dringend zu einem 14tägigen stationären Aufenthalt, damit ich aus meiner derzeitigen Situation herauskommen kann. Die Aufnahme erfolgt bereits morgen. Ob ich mich von dort heraus melden kann, wird abzuwarten sein.

Ich wünsche niemandem einen solchen Verlauf und kann mur hoffen, dass mir dort geholfen werden kann und ich zurückfinden kann.

Glaubt mir, es macht mich so traurig und fassungslos, wegen einer "Affäre" und dem, was sie in mir ausgelöst hat, so emotional abgerutscht und seelisch getroffen worden zu sein, dass ich nun in eine Klinik muss. Ich begreife es einfach nicht.

23.04.2019 20:35 • #49


Icefalki

Icefalki

13919
10
10474
@axel , finde ich gut , dass du jetzt mal stationär gehst. Bei dir muss mal wieder etwas Ruhe einkehren. Jetzt bist du eh unfähig, darüber vernünftig nachzudenken. Wird aber besser werden. Ausnahmezustände sind Ausnahmezustände, egal warum.

23.04.2019 21:41 • x 1 #50




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag