» »

Frau erbringt Frondienste für Eltern

201822.01




79
21
13
«  1, 2, 3
Blackstar hat geschrieben:
Das ist alles andere als einfach! Habe Jahre gebraucht, um mich daraus zu lösen und zum Glück hatten wir keine Kinder, die uns noch darüber hinaus gebunden hätten.
Mir würde es bestimmt gleich gehen, wenn wir welche hätten und ich noch in seiner Nähe wohnen würde. Aber ich hab damals einen sehr harten Cut gemacht, sonst
wäre ich nie von ihm losgekommen, denn er wollte daß ich in seiner Nähe bleibe und daß wir befreundet bleiben. Das hätte dem Desaster nur noch unendlich viele
hinzugefügt.


Weißt Du, das Problem ist einfach, dass sie immer noch total unselbständig ist. Kannst Du dieses mal machen für mich, kannst Du das mal einkaufen, könntest Du die Mail mal schreibe etc. Ich habe das Alles gemacht, in der Hoffnung, dass sich alles irgendwann mal zum Guten wendet. Man darf den natürlichen Lauf der Zeit ja auch nicht außer Acht lassen aber richtig war das auch nicht.

Auf das Thema antworten


11923
7
BaWü
7464
  22.01.2018 16:55  
Ich denke, Kinder sind auch nicht dumm. Ich habe, trotz meiner damaligen schwierigen Beziehung zu meinen Eltern, nie Theater gemacht.

Meine Kinder konnten gut den Unterschied zwischen beiden Familien kennen lernen und haben ihre eigenen Schlüsse gezogen. Ganz ohne meine Einmischung. Später, als sie deutlich älter waren, haben wir darüber geredet. Jeder bekommt bei mir eine Chance, und ich wollte, dass Grosseltern eine Rolle spielen dürfen. Haben sie natürlich verkackt, aber meine Schuld war es nicht.

Und bzgl. Des Weihnachtsgeschenkes. Ich hätt dem Kind die 18 Euro gegeben, ohne grosses Theater.

Meiner Meinung müssen Kinder aus dem Hickhack der Erwachsenen rausgehalten werden. Glaub mir, Kinder erkennen, wer sie mag und wer nicht. Da muss man überhaupt nix machen.

Danke1xDanke


  22.01.2018 16:57  
Hmmm, da kannst Du ja überhaupt keinen gesunden Abstand bekommen und die Sache aus gesunder Distanz betrachten.
Wahrscheinlich fällt es Dir sehr schwer Grenzen zu ziehen, aber ohne, bleibt es nichts Halbes und nichts Ganzes.
Du mußt Dich entscheiden, so schwer es auch fällt, ob Du es noch einmal mit ihr versuchen möchtest, oder eben mehr
inneren Abstand zu ihr zu gewinnen. Sonst bleibt das so, bis Ihre Eltern das zeitliche gesegnet haben und es dann vielleicht
doch wieder was wird auf Dauer.

Danke1xDanke




79
21
13
  22.01.2018 17:00  
Blackstar hat geschrieben:
Hmmm, da kannst Du ja überhaupt keinen gesunden Abstand bekommen und die Sache aus gesunder Distanz betrachten.
Wahrscheinlich fällt es Dir sehr schwer Grenzen zu ziehen, aber ohne, bleibt es nichts Halbes und nichts Ganzes.
Du mußt Dich entscheiden, so schwer es auch fällt, ob Du es noch einmal mit ihr versuchen möchtest, oder eben mehr
inneren Abstand zu ihr zu gewinnen. Sonst bleibt das so, bis Ihre Eltern das zeitliche gesegnet haben und es dann vielleicht
doch wieder was wird auf Dauer.


Ich bin zZ dabei, Grenzen zu ziehen ...ich merke, dass ich bei der ganzen Sache den Kürzeren ziehe zZ. Wie geschrieben: sie möchte ein Familienleben haben aber keine Beziehung mit mir ...

Danke1xDanke


  22.01.2018 17:03  
Silk01 hat geschrieben:
Alles gemacht, in der Hoffnung, dass sich alles irgendwann mal zum Guten wendet.

Das habe ich 12 jahre auch so gehalten und gehofft, daß er endlich voll zu mir steht, aber am Ende war ich davon dermaßen kaputt,
daß ich nicht einmal mehr selbstständig einkaufen gehen konnte und wenn meine Eltern mich nicht aufgefangen und aufgepäppelt hätten,
wäre ich mir Sicherheit nicht mehr da. Denn wenn ich dort bei ihm in der Nähe geblieben wäre, hätte ich mir irgendwann den Saft aus
Verzweiflung selbst abgedreht. Es zehrt wirklich an den letzten Reserven und ich hoffe daß es bei Dir nicht auch mal soweit kommt.

Zitat:
sie möchte ein Familienleben haben aber keine Beziehung mit mir ...

Dann werdet ihr nicht drumrum kommen, die für Dich wichtigen, klaren Grenzen auszuhandeln und auch einzuhalten.
Deine Dame, möchte gerne halt alles haben und das geht einfach nicht. Ohne Beziehung, gibt es auch kein reguläres Familienleben
und andersrum. Sie wollte die Trennung und Du hast alles gemacht, nun ist sie in der Bringschuld.
Wenn Dir das alleine mit Ihr zu schwer fällt, kannst Du auch einen unabhängigen Mediator hinzuziehen und mit Deinem Therapeuten
die Bedingungen der Grenzen besprechen, die für Dich gut sind. Dann hast Du einen klaren Plan und sie weiß dann auch was Sache ist.

Danke1xDanke

« Freundin hat sich einweisen lassen und getrennt Dachte alles würde gut laufen, jetzt ist alles ... » 

Auf das Thema antworten  25 Beiträge  Zurück  1, 2, 3

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Liebeskummer, Trennung & Scheidung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Enttäuschung für die Eltern

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

7

5411

02.10.2013

Scheidung der Eltern

» Liebeskummer, Trennung & Scheidung

5

2442

22.01.2013

Wut auf meine Eltern

» Agoraphobie & Panikattacken

10

1542

25.02.2009

Eltern der Freundin

» Agoraphobie & Panikattacken

5

1449

24.07.2010

Mit Eltern gebrochen

» Depressionen

2

1314

28.09.2015







Partnerschaft & Liebe Forum