totoandrosanne

1
1
Hallo zusammen,
Ich bin seit 3 monaten von meiner freundin getrennt und ich leide wie ein hund. Die beziehung war ein auf und ab der gefühle. Sie leider unter einer PTBS, Starke depressionen, gefühl der leere, Stimmungsschwankungen Angst und paranoia. Für mich war das kein problem. Sie war immer ängstlich alles falsch zu machen, regulierte Nähe und Distanz. Eines tages kam ein neuer typ in die uni mit dem sie sofort freundschaft geschlossen hat und auf beste kumpel machte. In dieser zeit entwickelte sich eine dreier freundschaftsbeziehung. Sie bildete eine freundschaftsgrppe. Die drei waren unzertrennlich. Sie studiert im Bachelor und ich im Master an der selben Uni. Ich wurde langsam eifersüchtig und habe die ganze sache beobachtet. Im laufe der Zeit haben es auch andere bemerkt das da was zwischen den neuem typen und ihr was laufen könnte. Ich hab sie zur rede gestellt und sie hat mir gesagt das die beiden typen nur wie brüder für sie sind. Ok, für mich war das thema gegessen. Aber sie distanzierte sich immer mehr von mit, hatte immer angst etwas falsch zu machen. Sie war immer sehr emotional und hatte viele Stimmungsschwankungen. Mega fröhlich und zu tode traurig. Bei den beiden typen war sie fröhlich und bei mir war sie traurig. Ich wusste nicht was los war. Noch dazu war sie kurz vor ihrer abschlussprüfung, familiere probleme und der stress war so gross das ich keine zukunft mehr für uns gesehen habe. Ich wollte für sie da sein, aber es hat mich kaputt gemacht. Sie war so emotional instabil und geplagt von Ängsten. Ich spürte das ich einen grossen Teil beigetragen habe das sie sich so fühlte und darum wollte ich ihr mit einer trennung helfen um kraft für die Prüfungen zu finden, denn ich spürte das ihre probleme sich durch meine Liebe nur noch verstärkt. In der Trennungsphase war es für beide nicht leicht. Wir fielen beide in ein emotionales loch. Da noch Grfühle da waren, aber rational gesehen es keinen Sinn mache. Wir mieden uns so gut es ging. Um kraft für die Prüfungen zu haben. Mir ging es so schlecht in dieser zeit und habe eine therapie begonnen. Ich musste mit jemanden reden und erzählen was ich alles in dieser beziehung erlebt habe. Es stellte sich heraus das sie vielleicht ein Borderliner is. Nach 2 Monaten Trennung hat sie sich neu verliebt. Es ist natürlich einer aus der gruppe. Seit diesem Zeitpunkt provoziert sich mich die ganze Zeit. Schickt mir erinnerungsfotos. Sagt sie hat mich gern, der neue würde ihr helfen sich von mir emotional zu lösen. Ist mit dem neuen Typen in den Urlaub und postet auf Instagram gemeinsame Urlaubsbilder. Redet im Freundeskreis, das sie glücklich ist. Ich habe sie überall geblockt um dem mist zu entkommen. Aber natürlich bekomme ich es von meinen freunden gesagt und die verstehen es auch nicht was los ist. Ich bin fast am durchdrehen. Es schmerz so sehr. Danke für euer Verständnis.

15.07.2019 11:45 • 15.07.2019 #1


1 Antworten ↓

spacepinguin

spacepinguin


78
6
30
Zitat:
Ich wollte für sie da sein, aber es hat mich kaputt gemacht.

Und genau da sollte man dann auch einen Schlussstrich ziehen. Will damit jetzt nicht sagen, dass psychische Erkrankungen generell ein Trennungsgrund sind, aber manchen Menschen kann man nicht helfen, ohne selbst kaputt zu gehen. Das Verhalten deiner Ex klingt tatsächlich nach Borderline und sie braucht professionelle Hilfe, du hast getan was du konntest.

Kannst du deinen Freunden sagen, dass sie sie dir gegenüber nicht mehr erwähnen können?

Und bitte quäl dich nicht damit, zu versuchen, ihr Verhalten zu verstehen.

15.07.2019 11:50 • #2