Pfeil rechts
90

YesItsMe0
Zitat von Maja72:
...


Toller Hund im Profil übrigens. Gefällt mir


Wollte etwas hilfreiches schreiben aber dann hab ich mir gedacht dass ich es besser lassen sollte da ich noch nie eine Freundin hatte und auch keine will.

14.10.2017 19:02 • x 1 #21


Zitat von YesItsMe0:

Toller Hund im Profil übrigens. Gefällt mir


Wollte etwas hilfreiches schreiben aber dann hab ich mir gedacht dass ich es besser lassen sollte da ich noch nie eine Freundin hatte und auch keine will.


Danke, das ist Maja und sie ist mein ein und alles.
Du kannst mir trotzdem was schönes schreiben, vielleicht beruhigt es mich

14.10.2017 19:06 • x 2 #22



Evtl Trennung nach 25 Jahren Ehe ?

x 3


Tiere sind doch treue Seelen, die einem in allem beistehen.
Meine Katzen haben mir früher auch immer sehr viel gegeben,
wenn ich traurig war, kam immer eine und hat mich getröstet.

Du hast Deine Maja und die nimmt Dir auch keiner weg.

14.10.2017 19:08 • x 1 #23


Zitat von Blackstar:
Tiere sind doch treue Seelen, die einem in allem beistehen.
Meine Katzen haben mir früher auch immer sehr viel gegeben,
wenn ich traurig war, kam immer eine und hat mich getröstet.

Du hast Deine Maja und die nimmt Dir auch keiner weg.


Und Motte. Hast Du jetzt keine Katze mehr?

14.10.2017 19:14 • #24


Nein, aber wenn ich eine will, kann ich zu meinen Eltern, die haben da eine ganz verrückte.
Die räumt Schränke aus und kratzt nachts an der Tür, so lange bis sie reindarf, dann
will sie ins Bett und dreht sich die ganze Zeit um sich selbst, bis sie die perfekte Schlafposition
gefunden hat. Wenn man mit ihr spielt, kriegt sie Augen wie wenn sie wahnsinnig wird.
Besonders, bei bunten Schnürsenkeln.

Wünsch Dir eine halbwegs erholsame Nacht, ruh Dich schön aus und freu Dich an Deinem lieben Männe
und Deiner süßen Maja!

14.10.2017 19:17 • x 1 #25


Zitat von Maja72:
Mein Mann ist so ein lieber treuer Mensch und manchmal denke ich, das er etwas besseres als mich verdient hat. Er hat mich so lieb, und ich depp reagiere so. Das tut Ihm so weh, da ich alles bin, was er hat, und er auch eigetlich alles ist, was ich habe. Und trotzdem kommen diese Zweifel


Sorry wenn ich mich einmische, aber liebe Maja, verwirf diese Zweifel ganz schnell.

Ich hatte mal ähnliche Gedanken, als ich in einem Tief steckte und bin froh, das ich sie weggeschoben habe.

Mein Mann und ich sind nun seit fast 24 Jahren verheiratet und ich hoffe das bleibt auch so.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du ganz schnell aus Deinem Tief herauskommst und feststellst, das Du und Dein Mann ein wunderbares Team seid

14.10.2017 19:39 • x 1 #26


Silverstar
Hallo Maja,

Ich weiß nicht wie es ist nach 26 Jahren. Ich bin erst 2,5 Jahre mit meiner Partnerin zusammen. Ich weiß aber, dass sie die Frau ist mit der ich alt werden möchte, sie ist perfekt für mich. Trotzdem, das ist der Punkt auf den ich hinauswill, bin ich ab und zu froh mal alleine zu sein. Weil du dann einfach du sein kannst. Ich glaube das ist in fast jeder Beziehung normal. Trotzdem ist da keine Aussage darüber, dass du ihn nicht mehr liebst.

Ich drücke dir die Daumen das ihr das geregelt bekommt. Alles gute für dich weiterhin.

Liebe Grüße

14.10.2017 20:12 • x 2 #27


Luna70
Zitat von Maja72:
Ich weiss nicht, ob ich das schaffen würde, alleine zu leben. Aber im Moment bin ich froh, wenn er mal nicht da ist.
Das ist doch auch nicht noraml, wenn man seinen Mann liebt.


Maja, ich würde völlig irre werden wenn ich rund um die Uhr mit meinem Mann zusammen wäre. Ich finde das völlig normal, dass du auch mal alleine sein willst. Ihr hängt die ganze Zeit zusammen, das ist vielleicht nicht so gut für euch.

Dein Mann könnte doch einfach mal ein paar Tage wegfahren, vielleicht seine Eltern besuchen. Dann kannst du ausprobieren, wie es alleine ist. Wahrscheinlich wirst du ihn sehr schnell vermissen.

Könnt ihr nicht woanders hinziehen, wenn du dich so unwohl fühlst an eurem Wohnort? Macht doch lieber gemeinsam einen Neuanfang.

14.10.2017 21:42 • x 1 #28


kritisches_Auge
Auch ich würde durchdrehen wenn ich immerzu mit meinem Mann zusammen wäre, einmal allein zu sein ist für mich sehr kostbar und wichtig.
Auch ich fände es gut wenn ihr euch für ein paar Tage trennen würdet.

und man sollte wirklich nie Beschlüsse in einer psychischen Krise fassen.

14.10.2017 22:55 • x 1 #29


Redet!

Sprecht!

Lacht!

Weint!

GEMEINSAM!

Bitte achte und schätze diesen Mann!

Es gibt viel zu wenige von seiner Sorte.

LG

Mir geht es ähnlich.

Es ist unsere Psyche, die SPINNT.

15.10.2017 05:26 • x 5 #30


Zitat von Silverstar:
Hallo Maja,

Ich weiß nicht wie es ist nach 26 Jahren. Ich bin erst 2,5 Jahre mit meiner Partnerin zusammen. Ich weiß aber, dass sie die Frau ist mit der ich alt werden möchte, sie ist perfekt für mich. Trotzdem, das ist der Punkt auf den ich hinauswill, bin ich ab und zu froh mal alleine zu sein. Weil du dann einfach du sein kannst. Ich glaube das ist in fast jeder Beziehung normal. Trotzdem ist da keine Aussage darüber, dass du ihn nicht mehr liebst.

Ich drücke dir die Daumen das ihr das geregelt bekommt. Alles gute für dich weiterhin.

Liebe Grüße

Danke @silverstar.

15.10.2017 08:07 • #31


stuttgarter10
Ich denke das in deiner Lebensfase eine Trennung fatal wäre. Du beschreibst deinen Partner als liebevoll und treu und das nach 26 Jahren. Wenn du diesen Halt verlierst, befürchte ich einen tiefen Fall ins Nichts.
Wünsche dir und deiner Familie alles Gute und viel Kraft.

Liebe Grüße

15.10.2017 08:58 • x 2 #32


Zitat von Luna70:

Maja, ich würde völlig irre werden wenn ich rund um die Uhr mit meinem Mann zusammen wäre. Ich finde das völlig normal, dass du auch mal alleine sein willst. Ihr hängt die ganze Zeit zusammen, das ist vielleicht nicht so gut für euch.

Dein Mann könnte doch einfach mal ein paar Tage wegfahren, vielleicht seine Eltern besuchen. Dann kannst du ausprobieren, wie es alleine ist. Wahrscheinlich wirst du ihn sehr schnell vermissen.

Könnt ihr nicht woanders hinziehen, wenn du dich so unwohl fühlst an eurem Wohnort? Macht doch lieber gemeinsam einen Neuanfang.


Hallo Luna,
es stimmt, wir sind schon seit Jahren, eigentlich seit wir hier wohnen, fast den ganzen Tag zusammen. Früher, als ich noch mehr für mich getan habe, und in meinem Heimatort auch öfter zu einer Freundin ging, war alles ok und mein Mann war ja da auch noch arbeiten.
Seit mein Mann nicht mehr arbeiten kann und ich auch keine Arbeit mehr habe, sind wir eben zusammen. Es kam mir auch nie so vor, das mir was fehlen würde. Meine Töchter haben mir vor 2 Jahren schon gesagt, das ich mal wieder mehr für mich machen sollte. Aber das habe ich wohl nicht ernst genommen.

Und mein Mann hat schon sehr früh seine Eltern verloren, seinen Vater, da war er 6 Jahre alt und seine Mutter, da war er 9 Jahre alt. Dazu kommt bei mir eben noch das ewige Thema mit dem Schlaf. Und ich habe das Gefühl, das es sich einfach nicht bessern möchte, was mich wahrscheinlich auch nicht klar denken lässt.

Ich kann mich ja noch nicht mal mehr aufs Sofa legen, weil ich nicht mehr entspannen kann. Aber das ist ja auch ein anderes Thema. Es ist mir alles zu viel geworden. Mein Mann reagiert seit gestern auch etwas kühler, was ja auch nur verständlich ist, wenn man 1 Jahr nur die ein und die selbe Laier hört und nix vorwärts geht.
Ich habe das Gefühl, auf der Stelle zu treten und mit jedem Tritt mache ich mehr kaputt.

Ich frage mich ernsthaft, warum ich überlebt habe, für das was jetzt ist ? Im Vergleich zu vor meiner Dummheit habe ich jetzt die Hölle auf Erden. Ich weiss, man soll in meiner Situation keine Entscheidung treffen, aber vielleicht nimmt mein Mann mir ja die Entscheidung ab und trennt sich von mir. Das ist ja auch eine Möglichkeit, ich hätte nach so einem Jahr, wie er es erlebt hat mit mir, gestrichen die Nase voll. Ich stehe vor den Scherben meines LEBENS !


Maja

15.10.2017 09:31 • #33


Zitat von stuttgarter10:
Ich denke das in deiner Lebensfase eine Trennung fatal wäre. Du beschreibst deinen Partner als liebevoll und treu und das nach 26 Jahren. Wenn du diesen Halt verlierst, befürchte ich einen tiefen Fall ins Nichts.
Wünsche dir und deiner Familie alles Gute und viel Kraft.

Liebe Grüße



Das stimmt, er gibt mir Halt. Aber er ist ja auch noch ein Mann und nicht nur Krankenpfleger und zudem ja selbst krank.
Und ich würde wieder gerne die Frau sein, die er vor 25 jahren geheiratet hat.
Selbst meine jüngste Tochter merkt langsam, das sich bei mir nix in Richtung Besserung bewegt.
Ich hänge in dieser negativ Spirale einfach so fest drin, das es für mich keinen einzigen Lichtblick mehr gibt.

Maja

15.10.2017 09:38 • #34


Zitat von Blackstar:
Nein, aber wenn ich eine will, kann ich zu meinen Eltern, die haben da eine ganz verrückte.
Die räumt Schränke aus und kratzt nachts an der Tür, so lange bis sie reindarf, dann
will sie ins Bett und dreht sich die ganze Zeit um sich selbst, bis sie die perfekte Schlafposition
gefunden hat. Wenn man mit ihr spielt, kriegt sie Augen wie wenn sie wahnsinnig wird.
Besonders, bei bunten Schnürsenkeln.

Wünsch Dir eine halbwegs erholsame Nacht, ruh Dich schön aus und freu Dich an Deinem lieben Männe
und Deiner süßen Maja!


Maja ist was ganz besonderes Wir haben ja neuerdings auch Motte wieder, Sie ist ein kleines dickes gemütliches Kaztentierchen und ständig meckert sie, weil sie Fressen haben möchte

15.10.2017 09:41 • x 1 #35


Silverstar
Hallo Maja,

Ich glaube das sein Mann dich sehr wohl noch liebt und die 26 Jahre sehr schätzt! Daraus zieht er nämlich auch seine Kraft, wäre dies nicht der Fall würde er nicht daran festhalten so lange. Es klingt jetzt vielleicht komisch, aber Versuch ihn zu verstehen. Er ist jetzt vielleicht auch kraftlos. Vielleicht möchte er jetzt mal alleine sein und wieder Kraft für EUCH sammeln. Damit er für dich da sein kann. Biete ihm die Option an und frag ihn ob er eine bestimmte Zeit für sich alleine sein möchte. Ansonsten fällt mir nur ein was ich zu meinem Halt gesagt habe: wenn du merkst, es wird dir Zuviel sag mir Bescheid. Es bringt nichts wenn wir beide dann kaputt sind.

Ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus möchte.
Aber von dem was ich bis jetzt gelesen habe, sehe ich hier keine Trennung..

Bleib stark!
Liebe Grüße

15.10.2017 09:41 • x 1 #36


Vllt mal in eine Tagesklinik gehen oder anfangen in einem Teilzeitjob zu Arbeiten einfach mal wieder unter Leute kommen eine kurzzeitige Trennung ist schon ne harte Sache nach einer so langen Ehe.

15.10.2017 09:44 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Silverstar:
Hallo Maja,

Ich glaube das sein Mann dich sehr wohl noch liebt und die 26 Jahre sehr schätzt! Daraus zieht er nämlich auch seine Kraft, wäre dies nicht der Fall würde er nicht daran festhalten so lange. Es klingt jetzt vielleicht komisch, aber Versuch ihn zu verstehen. Er ist jetzt vielleicht auch kraftlos. Vielleicht möchte er jetzt mal alleine sein und wieder Kraft für EUCH sammeln. Damit er für dich da sein kann. Biete ihm die Option an und frag ihn ob er eine bestimmte Zeit für sich alleine sein möchte. Ansonsten fällt mir nur ein was ich zu meinem Halt gesagt habe: wenn du merkst, es wird dir Zuviel sag mir Bescheid. Es bringt nichts wenn wir beide dann kaputt sind.

Ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus möchte.
Aber von dem was ich bis jetzt gelesen habe, sehe ich hier keine Trennung..

Bleib stark!
Liebe Grüße


Manchmal bin ich neidisch auf meinen Mann wegen seiner starken Psyche. Aber ich denke auch, das ich ja nicht in Ihn hinein schauen kann, wie es wirklich in Ihm aussieht. Und das Gefühl mich trennen zu müssen ist immer präsent. Ich denke immer, es würde mir vielleicht besser gehen wenn ich alleine bin. Wir haben ja auch schon schlimme Zeiten durch gemacht, wo ich meinem Mann nicht immer vertrauen konnte. Nicht was andere Frauen betrifft, sondern andere Dinge.

Es war of nicht einfach mit Ihm, aber wir haben immer wieder die Kurve gekriegt. Er hatte es aber auch nicht einfach mit mir, in de Jahren, als ich Clomipramin nahm. Ich wurde wegen Kleinigkeiten schon sehr aggressiv und die ganze Familie musste darunter leiden.

Ich versuche stark zu bleiben.

Liebe Grüße
Maja

15.10.2017 09:54 • #38


Zitat von Durkheim:
Vllt mal in eine Tagesklinik gehen oder anfangen in einem Teilzeitjob zu Arbeiten einfach mal wieder unter Leute kommen eine kurzzeitige Trennung ist schon ne harte Sache nach einer so langen Ehe.


@durkheim, Du hast recht, ich sitze nur noch zuhause und grübel über meine Ängste und die Schlafstörung nach.


Maja

15.10.2017 09:57 • #39


Liebe Maja,
glaubst Du, dass es Dir dann ohne Deinen Mann besser gehen wird?
Und wenn ja, warum glaubst dass dem so wäre?
Glaubst Du, dass Du alleine dann eher zu Recht im Leben kommen wirst.
25Jahre Ehe, da habe ich Respekt! Das aufzugeben, kann später bei Dir das Bedauern verursachen.
Denk daran, einmal zerstört, kann man aus den Scherben nicht mehr ein Ganzes machen.

Liebe Grüße, J.P

15.10.2017 10:05 • x 1 #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag