Pfeil rechts
2

Hoffe einer kann mir das beantworten.
Weiß einer ob einen die KK Schwierigkeiten machen kann, wenn jemand sich innerhalb von 2 Wochen 3 mal eine Großpackung von verschieden Ärzten verschreiben lässt?
Ich habe ein wenig die Befürchtung , Stress mit der KK zubekommen. Evtl. im schlimmsten Fall, mich rausschmeißen. Gehör ehr zu den unerwünschten Mitgliedern.
Und evtl. gerne ein Grund suchen, ein los zu werden

21.06.2017 23:29 • 22.06.2017 #1


6 Antworten ↓


la2la2
Um was für ein Medikament geht es denn?
Ich hoffe mal, dass du dir nur etwas auf Vorrat gebunkert hast, da viele Hersteller unfähig sind die Verfügbarkeit ihrer Präparate sicherzustellen. Oder du weißt ganz genau, dass die 3fache Dosis wirklich noch sicher ist und du nicht morgen liegend in die Notaufnahme fährst.

Wenn das BTM sind, kann das richtig Probleme geben - Verstoß gegen das BTMG. Bei normalen Medikamenten ist das kein Problem. Ausgenommen natürlich extrem teure Medikamente für mehrere tausend Euro pro Schachtel - da kann das zu Nachfragen kommen.
Die Kasse kann nichts machen - und kündigen darf sie dir schon garnicht. Eine gesetzliche Kasse kann keinem Patienten kündigen - nur die Leistungen aufs Minimum reduzieren wenn du deine Beiträge nicht bezahlst.

21.06.2017 23:33 • x 1 #2



Wie viel N3 Medis, sind innerhalb von 2 Wochen erlaubt?

x 3


la2la2
Nachtrag: Die Rezepte hast du hoffentlich bei verschiedenen Apotheken eingelöst.
Eigentlich darf die Apotheke nicht die verordnenden Ärzte darüber informieren - aber manche machen es trotzdem.

21.06.2017 23:49 • x 1 #3


Minkalinchen
Ich denke die Kassen machen eher Schwierigkeiten, denn sie sehen sowas gar nicht gerne.
Jedenfalls ist es hier so.

21.06.2017 23:53 • #4


Es geht um Salbutamol. Kann ja schon Missbraucht werden Es war ehr unglücklich gelaufen, hatte nichts mehr und bei HA angerufen das ich ein neues Rezept brauche und wollte das zum weg zum anderen Arzt Termin abhohlen. Aber das Rezept war nicht fertig und auf Rückweg ging nicht weil die Praxis Mittagspause hatte. Die wollten das dann direkt zur Apotheke schicken und das es mir direkt nach Hause bringen. Mir war das aber so zu heikel, weil ich so gut wie nichts mehr hatte und habe mir das bei den anderen Arzt Termin (Hämatologen) verschreiben lassen. Der war so nett.
Da so hatte es zwei mal bekommen. Mit der HA und Apotheke hat es geklappt und ich hatte vorher das Rezept vom Hämatologen eingelöst. Und jetzt kam es noch ganz toll, HA weigert sich sowieso mir mein Dauerspray (Foster)zu verschreiben weil zu teuer, deshalb muss ich mir das vom Lungenarzt immer verschrieben lassen. Hatte da angerufen und meine Mutter hatte es dann abgehohlt und direkt in der Apotheke einlöst. Nur mein Lungenarzt hat mir noch , wieso auch immer zu den Foster Spray auch noch eine neue Packung Salbutamol verschrieben.
Irgendwie Blöd gelaufen und sieht nicht so toll aus.
Ich kann mir schon vorstellen das die KK bei mir genauer Prüft. Ich Fall mit den kosten schon ziemlich auf. Bekomme beim Hämatologen schon Medikamente die sehr teuer sind. Alle 3 Wochen 2000€. hat jetzt aber nichts mit dem Salbutamol zu tun.
Und eigentlich müsste ich mich ja auch bald von der Zuzahlung befreien lassen und da muss ich ja die Quittungen vorlegen.

Es waren verschiedene Apotheken.

Zitat:
Ich hoffe mal, dass du dir nur etwas auf Vorrat gebunkert hast, da viele Hersteller unfähig sind die Verfügbarkeit ihrer Präparate sicherzustellen.

Das mache ich bei ein anderen Medikament. Kenne das Problem zu gut mit L-Thyrox. Fast mal 4 Monate nicht Lieferbar gewesen. Auch danach ständig Lieferschwierigkeiten. Seit dem habe ich immer 1-2 Packung Vorrat. Da habe ich mir aber das eben immer mal alle 2 Monate verschreiben lassen. So bekommt man auch ein wenig Vorrat.

22.06.2017 00:04 • #5


la2la2
Wenn das die 10x10ml Ampullen für 30 Euro sind, dann ist das vollkommen harmlos.
Verbrauche einfach erstmal 20 Ampullen und beschaffe dir erst dann Nachschub - 10 Stück als Vorrat schaden nie.
1 oder 2 der Quittungen beim einreichen zwecks Befreiung vergessen einzureichen, dann fällt das auch nicht auf.

Falls die Apotheke es wagen sollte die Ärzte zu kontaktieren und du dadurch Nachteile bei den Ärzten hast, gehst du da einfach mal bei der Apotheke vorbei. Frage nach dem Chef und sag ihm, dass du das garnicht lustig findest, dass in seinem Laden die Schweigepflicht nicht ernst genommen wird. Er soll sich bei dem Mitarbeiter bedanken, der deine Ärzte angerufen hat. Die Medikamente für 2000€ pro Monat holst du dir ab sofort in einer anderen Apotheke (die Apotheke verdient daran richtig viel Geld).

22.06.2017 00:19 • #6


Ne es waren jeweils 3 Sprays, jeweils 23-24€. Nachschub werde ich dieses Jahr bestimmt nicht mehr hohlen. Es wird wahrscheinlich noch nächsten Jahr komplett reichen.
Leider war bei allen Rezepten noch zusätzlich 1 oder 2 Medikamente mit drauf(ich nehme wirklich zu viele Medis, fällt mir grade auf). Aber wenn es sein muss, werde ich auf die 10€ verzichten und von der HÄ weglassen.
Es waren ja verschieden Apotheken. Aber die Befürchtung habe ich überhaupt nicht das die es melden. Bei HÄ wäre es mir völlig Egal. Werde sowieso wechseln, ist wegen was anderes da schon alles für mich erledigt. Hämatologe hatte ich es ja schon ein wenig erklärt, weil er mir ja dafür ein Rezept geben sollte. Der kennt mich ja auch schon seit längerem.
Lungenarzt hat ja den Fehler gemacht und es mir mit auf dem Rezept drauf gedruckt. Hätte auch keine Probleme es da zu erklären wie es zu den anderen beiden gekommen ist. Gleiche ja auch beim Hämatologen, Notfalls erklären.
Zitat:
Die Medikamente für 2000€ pro Monat holst du dir ab sofort in einer anderen Apotheke (die Apotheke verdient daran richtig viel Geld).

Da habe ich keine Wahl. da geht das Rezept direkt zur Apotheke und die Liefern immer Direkt zu Praxis wo ich das dann die Infusionen bekomme.Da herrscht Monopol.
Die Apotheke muss dich echt dumm und dämlich verdienen. Da sind da bei sehr vielen Patienten die Medis so teuer, wie bei mir.

22.06.2017 00:44 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag