Pfeil rechts

Hallo Leute,

ich will mit meiner Freundin so schnell wie möglich aus unserer derzeitigen Wohnung raus! Wir sind hier sehr unglücklich da wir sehr beengt wohnen ( auch noch Souterrain, supi bei Depris weil dunkel ) und einen A....loch-Vermieter haben. Wir sind leider beide wegen psychischer Erkrankung in Hartz4 geschliddert. Um wenigstens etwas Struktur und soziale Kontakte zu haben entschieden wir uns letztes Jahr dazu uns einen Hund zu holen. Er ist unser ein und alles und hilft uns sehr das Leben wenigstens ein Stück weit zu genießen!
Unser Problem ist es nun, daß wir beide nicht so gut telefonieren können und uns bei einer Besichtigung auch nicht gut verkaufen können ( womit auch? weil wir so nett sind? ) wie es ja heute oft so verlangt wird .
Außerdem wollen wir von Düsseldorf in den Rhein-Sieg-Kreis ziehen was mit weiter entfernteren Fahrten zu den Besichtigungen verbunden wäre.
Also die Probleme die wir sehen liegen auf der Hand : 2 Hartz4-Empfänger mit Hund (Labrador). Außerdem sind wir beide Raucher und bräuchten wegen des Hundes eine Erdgeschosswohnung. Desweiteren muss die Wohnung ja auch noch ins Budget der Arge passen!
Sooo, damit wir uns nicht unnötig zig Wohnungen ansehen müssen überlegen wir halt ob wir uns evtl. einen Makler leisten können, haben aber nicht die geringste Ahnung was sowas kostet! Deshalb meine Frage: hat jemand von euch erfahrung in Maklerangelegenheiten? Is ziemlich dringend! Vielen Dank!
Es grüßt euch, mad angi

27.08.2010 18:08 • 29.08.2010 #1


10 Antworten ↓


Hallo angi,

Da mein Freund kürzlich erst umgezogen ist kenn ich mich damit ein wenig aus. Die Gebühr für den Makler hängt so wie ich das verstanden habe vom Mietpreis der Wohnung ab. Die maximale Makler-Gebühr beträgt zwei kalte Monatsmieten plus Mehrwertsteuer, derzeit 19%.
Die Maklergebühren werden nur im Erfolgsfall, das heißt bei Abschluß eines Mietvertrages fällig. Für die Vermittlung von Sozialwohnungen darf z.B. gar keine Gebühr verlangt werden.
Trotzdem denke ich werdet ihr euch die Wohnung doch auch selber anschauen wollen, oder? Auch mit dem Vermieter werdet ihr reden müssen. Ich denke ihr kommt um all das wovor du dich fürchtest letztendlich nicht herum, auch mit Makler nicht.
Allerdings brauchst du dir bezüglich der Selbstdarstellung vor dem Vermieter auch nicht so große Sorgen machen. Klar: Man sollte nett sein, aber darüber hinaus sind die meisten Mieter einfach froh wenn sie ihr Geld bekommen und scheren sich einen Dreck darum wer das jetzt eigentlich genau ist der da einzieht. So jedenfalls unsere aktuelle Erfahrung im Raum Bochum
Internetbranchen wie immoscout24.de kennt ihr bestimmt schon, oder?
Im Zweifelsfall würde ich einfach mal bei der Arge nachfragen. Vielleicht haben die Vermittler zu günstigen Konditionen bei der Hand.

Liebe Grüße,
Bianca

27.08.2010 18:40 • #2



Was kostet ein makler?

x 3


Hallo mad angi

Ich rate auch zur Internetsuche.
Eine Nachfrage beim Wohnungsamt könnte auch erfolgreich sein.

So könnt ihr den "Horror" der Bewerbungs- und Besichtigungstermine
zumindest sehr stark reduzieren.

Wünsche euch viel Erfolg, Der Beobachter

28.08.2010 10:13 • #3


Zitat:
Ich rate auch zur Internetsuche.


Genau, so hat es mein Freund auch gemacht. Weil er nicht viel Zeit mit dem Umzug hatte hat er auf immoscout24 rausgesucht was nett aussah und von Lage und Preis her stimmte, und dann angerufen und alle Besichtigungen auf einen einzigen Tag gelegt. Wir sind morgens um 7:00 los gefahren, haben uns 6 Wohnungen angeschaut, und Abends um 17:00 hat er die Mieterin angerufen und zugesagt. Durch das Vorheranschauen im Internet kann man gut aussortieren

Alles Liebe,
Bianca

28.08.2010 11:42 • #4


Ich denke auch, das Geld für einen Makler sollte und kann man sich sparen.
Neue Wohnung braucht neues Ambiente, und da ist das Geld besser genutzt.

28.08.2010 13:48 • #5


Hallo Pilongo und Beobachter ,

recht herzlichen Dank erst mal für eure Tipps! Natürlich stöbern wir auch im Netz rum und schauen nach Wohnungen; ist zur Zeit sogar unsere Lieblingsbeschäftigung

Wir hatten nur überlegt, daß ein Makler uns viel Arbeit abnehmen kann indem er sich vorher informiert ob das mit Hartz4 und Hund bei den jeweiligen Mietobjekten klappt. So hätten wir diese Probleme dann schon abgeklärt. Der große Wunsch ist es, dann nur Wohnungen zu besichtigen bei denen wir DESWEGEN nicht abgewiesen werden!
Natürlich schauen wir uns gerne Wohnungen an aber wenns dann zum Gespräch mim Vermieter kommt sind wir halt beide nicht so fit ( ich mit sozialer Phobie, sie Traumatherapie )!

Bei unserer jetzigen Bude wars ein richtiger Kampf die Hütte zu kriegen (mehrmalige Treffen mit Vermieter, würg!)

Die meisten sind schon lange nicht mehr auf dem Stand, daß es denen egal ist, woher das Geld für die Miete kommt; meine erfahrung

Eine Frage noch an dich Pilongo: muss man die Suche des Maklers also definitiv nicht bezahlen?? Echt nur die Monatsmieten bei Vertragsabschluß??

Danke nochmal, liebe Grüße, mad angi

28.08.2010 16:46 • #6


Es hängt stark davon ab was ihr vereinbahrt. Manche Makler nehmen z.B. auch Vermittlungsgebühren oder Gebühren nur für das Aufnehmen eures Gesuchs, auch suchen die nur in einem begrenzten Zeitraum. Man kann Glück haben und an einen guten Makler gelangen der es ernst nimmt, im schlimmsten Fall wartest du nochmal 2-3 Monate und bekommst dann vielleicht 5 Wohnungen hingeklatscht. Es gibt da viele Dünnbrettbohrer und Abzocker auf dem Maklermarkt. Die Suche nach einem seriösen Makler halte ich für noch zeitraubender und schwieriger als die Suche nach einer Wohnung.
Sucht euch doch einfach passende Objekte aus, ruft an und fragt direkt nach wegen dem Hund und dem Geld. Es steht auch oft dabei ob Haustiere erlaubt sind oder nicht.
Es ist bestimmt anstrengend, aber das ist es für Jeden der eine neue Bleibe sucht
Und es ist - wenn auch unangenehm - ne gute Möglichkeit zur Konfrontation und Übung. Ich hab alles Unausweichliche einfach mehr als Übung denn als Problem gesehen, dadurch ging's dann gleich besser und danach war ich stolz es geschafft zu haben.

Aufmunternde Grüße,
Bianca

28.08.2010 17:34 • #7


P.S.: Ihr könnt auch ne SMS oder ne eMail schicken zur ersten Kontaktaufnahme und um Rückruf beten falls die Vermieter euch mit Hund und Hartz4 nehmen. Da spart ihr euch das viele Rumtelefonieren

28.08.2010 17:37 • #8


Vielen lieben Dank Pilongo,

du hast mir sehr geholfen. Ich hab nämlich gar keine Ahnung von sowas und bin manchmal sowas von dämlich gut gläubig, daß ich noch nicht mal auf die Idee gekommen wäre, daß es da auch schwarze Schafe gibt

Ich sollte wohl mal langsam lernen, nicht immer von mir auszugehen

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und ein Gutes Rest- Wochenende!
Liebe Grüße, mad angi

P.S: Vielleicht kann ich mich ja mal revangieren!

28.08.2010 19:55 • #9


Ja ich weiß, ich bin da selber zuweilen etwas gutgläubig bei solchen Dingen, aber ich hab zwei drei Horrorgeschichten aus dem Bekanntenkreis über Makler gehört und das reicht mir auch schon wieder vorerst Mein Freund hatte auch eine Wohnung die von einem Makler vermittelt wurde, der Makler hätte bei Abschluss gleich 700€ von ihm kassiert und dann nochmal was von der Vermieterin. Also billig ist das gewiss nicht.

Was anderes hab ich dafür rausgefunden: Falls ihr alleine über einen längeren Zeitraum trotz Bemühungen keine Wohnung findet (die Bemühungen müssen belegt werden!) dann könnt ihr, falls die Arge bestätigt dass ihr dringend eine neue Wohnung braucht (und nicht nur wollt) einen Antrag bei der Arge stellen damit die euch einen Makler zumindest teilweise zahlen.

Aber ich glaub da ist alleine suchen einfacher als die Bürokratenscheißerei
(Excuse my French.)
Wenn ihr alle Besichtigungen auf einen Tag legen könnt dann kostet es auch weniger Geld, Zeit und Nerven.

Alles Gute,
Bianca

28.08.2010 20:11 • #10


Makler gehören, ökonomisch und soziel gesehen, zur Gattung der "Heuschrecken".

29.08.2010 20:33 • #11



x 4