1

Das hört sich so an, als ob deine Freunde Einfluß darauf haben, wann du lernst. Hast du schon mal darüber nachgedacht, Zeit für dich und das Lernen zu nehmen? Also den Freunden zu sagen, Leute hört zu, ich muss dringend lernen, bitte ruft/besucht mich nicht von bis?
Ach was, ich stehe auch nicht mit dem Hahnenschrei auf ^^ Es passiert zwar, dass ich wach werde, weil mein Kater um halb fünf in der Früh Radau macht. Aber meistens stehe ich mit dem Wecker gegen halb sieben auf - da, wo die Sonne über den Dächern aufgeht

Hm, also für mich persönlich ist eine Belohnung etwas, was ich mir sonst nicht gönne. Meistens weil es zu teuer oder zu ungesund ist oder beides.
Kannst du dich denn selbst verwöhnen?

28.07.2015 08:12 • #21


Principia_Hoffnung
Hey Enom, wie erging es dir in den letzten Tagen? Keine Sorge, bei vielen ist der Morgen die schlimmste Zeit des Tages. Das wird häufiger bei Depressionen beobachtet. Ich musste da leider auch schon durch. Ich habe es mit Alk. versucht durch den Morgen zu kommen. Und am Abend wollte ich auch nicht einschlafen, also nahm ich Schlaftabletten. Meine Strategien würde ich dir aber nicht empfehlen. Dennoch hilft es vielleicht erstmal sich zu vergegenwärtigen: die morgendlichen Probleme sind ein Symptom der Erkrankung. Das bedeutet auch, wenn deine Depression besser wird, werden auch die morgendlichen Symptome besser. Ein Heilmittel gibt es aber nicht. Halte durch und klammer dich an die positiven Sachen in deinem Leben, oder an die Zukunft (ich habe innerlich dann einen Urlaub geplant). Stell dir was schönes vor. Fang an Musik zu machen wenn es dir morgens schlecht geht (das half mir oft)... Naja, es wird vorbei gehen!

29.07.2015 08:35 • #22



Hallo Enom,

Studium und Depression

x 3#3


Enom
Hey There,
nee, so war das nicht gemeint – ich lasse mich nur gerne ablenken – schaue dann öfter aufs Handy und ob wer mir geschrieben hat, das wäre nachts weniger der Fall, da dann doch meist viele schlafen. Das mit dem frühen aufstehen möchte ich auch versuchen, wenn ich besser schlafen kann. Allerdings ist momentan auch keine Lernphase mehr, da ist es leicht zu sagen „mag ich mal probieren.“ – ich habe mir fest vorgenommen mich schon nächsten Monat mit dem Material zu beschäftigen, was wieder drankommt.
Mich selbst verwöhnen – ich würde auf Anhieb „nein“ sagen. Ich bin momentan dabei, herauszufinden was mir früher Spaß gemacht hat. Ich habe kurze Momente manchmal, indenen ich denke „Cool, mal nichts tun – sich einkuscheln – vielleicht etwas Playstation spielen, darauf freue ich mich.“ Aber die Momente vergehen leider sehr schnell, sodass ich das Gefühl habe, ich tue alles nur damit etwas getan ist, nur damit ich nicht den ganzen Tag rumsitze und in die Luft starre.
Momentan plagt mich etwas „Heimweh“ – noch eine Nacht, und dann fahre ich zurück in mein Elternhaus. Ich habe das Gefühl aus meiner gewohnten Umgebung gerissen zu werden, und wo fremdes hinzugehen (was ja vollkommener Quatsch ist) – aber ich gehe dahin, wo ich meine erste Depression hauptsächlich verbracht habe und in der ersten Woche bin ich mit meiner kleinen Schwester allein in dem großen Haus – der Rest ist im Urlaub.
Abgesehen davon, wollte ich heute bei der Beratungsstelle vorbeischauen – und habe eine Therapiesitzung. Morgen hab ich meinen Termin beim Psychiater – und ich weiß beim besten Willen nicht was ich ihm sagen soll.
Ich muss noch meine Sachen packen, wollte noch ein paar Lieder auf meinen Laptop von meiner Festplatte machen. Ich hab das Gefühl dafür gar keine Zeit zu haben – obwohl ich noch genug Zeit habe, aber auf irgendeine Art und Weise setzt es mich unter Druck.
„I feel like I'm losing control of myself, I sincerely apologize if all that I sound like is I'm complaining.”

30.07.2015 08:07 • #23


26.02.2020 21:30 • #24


Cedi_95
Hallo MinaH2,

Das tut mir sehr leid für dich. Ich weiß nicht warum dein sehr guter Freund im Gefängnis ist und das geht mich auch nichts an, aber in der JVA gibt es doch auch Besucherzeiten, wo du dein Freund besuchen kannst und er wird ja auch nicht sein Lebenlang dort sitzen. Ich weiß ja nicht wie lang seine Freiheitsstrafe ist. Wichtig ist es, auch wenn es schwer ist dich nicht aufzugeben. Klar dass ist vollkommen normal das du dich"leer und ausgebrannt "fühlst und das ist auch schwer zu begreifen, nur ich glaube nicht das er will dass du deinen Kopf so hängen lässt. Bleib stark und versuch auch an dich zu denken. Dass ist alles super schwer ich weiß dass, aber gib dich auf keinen Fall auf. Versuch darüber zu reden und versuch dich abzulenken. Auch wenn es sich komisch anhört, dein Freund ist ja nicht komplett aus dem Lebem verschwunden.Falls du so Probleme hast damit umzugehen rate ich dir Psychologische Hilfe in anspruch zu nehmen. Bleib stark! Ich wünsche dir alles gute.


Lg Cedi

27.02.2020 00:15 • #25




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag