Hallo ihr

Habe schon den zweiten Rehaantrag gestellt und der wurde erneut abgelehnt, bin in Wiederspruch gegangen. Was kann man sonst noch tun?

Liebe Grüße
Finja

27.06.2012 18:00 • 16.01.2013 #1


16 Antworten ↓


Oder weiß jemand, was das kosten würde, wenn man es selbst zahlt eine solche Maßnahme?

27.06.2012 18:43 • #2


Hallo!
Wieso wurde es abgelehnt ? Oder ist es zu persönlich, dann schreib mir ruhig eine pn oder antworte nicht, wenn du nicht magst. Bist du zum Anwalt gegangen damit oder alleine was geschrieben. ?

LG

27.06.2012 18:54 • #3


Hi Amy,

danke für deine Antwort. Mit der Begründung, aufgrund meines Zustandes käme eine Rehamaßnahme nicht in Frage und das mit der Halswirbelsäule wäre alles operierbar.

LG

27.06.2012 19:09 • #4


Ist dein Zustand zu gut oder wie ? Ist Reha das gleiche wie eine Kur oder mehr so auf physiotherpaie und Krankengymnastik aus. ?

27.06.2012 19:11 • #5


Das waren Anträge auf eine psychosomatische Reha, d. h. physiotherapeutische und psychotherapeutische Maßnahmen. Maßnahmen für die körperliche und seelische Gesundheit.

27.06.2012 19:16 • #6


Ok . Aber die Psyche kann man ja nicht operieren. Also fällt doch die Aussage mit : kann man auch operieren nur auf einen Teil..
Oder machst du noch nebenbei eine Therapie so das sie sagen , dass muss reichen? Ich dachte immer eine op ist teurer als einige Wochen ?! Reha oder Kur .. Die Wollen ja auch alle sparen. Ist genauso wie bei der Therapie, die Kasse bezahlt mir 30 Sitzungen und ab der 31. Muss ich n Teil selbst bezahlen.

27.06.2012 19:20 • #7


So ist es. Naja ich gehe nur noch jedes viertel Jahr zu meiner Therapeutin, da meine Therapie schon längst zuende ist.

Bei meiner Schwester das Gleiche. Sie hatte Brustkrebs und hat mit Ängsten zu kämpfen. Auch bei ihr wurde alles abgelehnt, kann ich nicht nachvollziehen. Jetzt hat sie erst mal einen Termin in der Tagesklinik. Ich unterstütze natürlich meine Schwester, wie ich kann, denn so gut gehts mir auch nicht.

LG

27.06.2012 19:34 • #8


Guck , dass du auch was für dich tust und wenn es nur Kleinigkeiten sind. Vielleicht hat dein widerspruch ja auch Erfolg , ich Wünsche dir viel Glück und positive Energie , um nach vorne zu schauen und das es so wird , wie du es dir erhoffst.
Vielleicht hat ja noch jemand anderes einen Tipp ! ?

27.06.2012 19:41 • #9


Danke dir Amy, wünsche dir auch alles Gute.

Finja

27.06.2012 19:50 • #10


Schlaflose
Hallo Finja,

hast du den Rehaantrag bei der Rentenversicherung gestellt? Wenn ja, werden sie dich nach deinem Widerspruch zu einem Gutachter bestellen. Du musst dort, wenn nötig, deinen Zustand etwas dramatisieren z.B. weinen, dich ganz depressiv verhalten, am besten die Nacht vorher nicht schlafen, damit es überzeugender aussieht, wie schlecht es dir geht, beim Konzentrationstest absichtlich langsam machen usw. Das hilft.

Viele Grüße

28.06.2012 17:50 • #11


Danke Schlaflose für den Tipp.

Finja

28.06.2012 18:55 • #12


Zitat von Finja:
So ist es. Naja ich gehe nur noch jedes viertel Jahr zu meiner Therapeutin, da meine Therapie schon längst zuende ist.

Bei meiner Schwester das Gleiche. Sie hatte Brustkrebs und hat mit Ängsten zu kämpfen. Auch bei ihr wurde alles abgelehnt, kann ich nicht nachvollziehen. Jetzt hat sie erst mal einen Termin in der Tagesklinik. Ich unterstütze natürlich meine Schwester, wie ich kann, denn so gut gehts mir auch nicht.

LG


Freue mich für meine Schwester, daß es nun doch mit der Rehamaßnahme klappt in einer psychosomatischen Klinik. Sie ist zur Zeit in der Tagesklinik, was ihr ganz guttut.

LG Finja

06.11.2012 05:41 • #13


Hartholz88
Also Ich habe den Antrag ausgefüllt und zwei Wochen später hab ich den Termin bekommen...darf auch in eine psychosomatische Klinik Nähe Frankfurt am Main...
Bei mir hat die Psychologin was geschrieben und mein Hausarzt...dann hat das gut geklappt...
Rede doch mal mit deinem Psychologen falls du einen hast...
Lg

09.11.2012 07:46 • #14


Das hatten wir auch so gemacht, naja muß es halt nochmal versuchen, danke.

12.11.2012 07:54 • #15


Zitat von Finja:
Zitat von Finja:
So ist es. Naja ich gehe nur noch jedes viertel Jahr zu meiner Therapeutin, da meine Therapie schon längst zuende ist.

Bei meiner Schwester das Gleiche. Sie hatte Brustkrebs und hat mit Ängsten zu kämpfen. Auch bei ihr wurde alles abgelehnt, kann ich nicht nachvollziehen. Jetzt hat sie erst mal einen Termin in der Tagesklinik. Ich unterstütze natürlich meine Schwester, wie ich kann, denn so gut gehts mir auch nicht.

LG


Freue mich für meine Schwester, daß es nun doch mit der Rehamaßnahme klappt in einer psychosomatischen Klinik. Sie ist zur Zeit in der Tagesklinik, was ihr ganz guttut.

LG Finja


Demnächst gehts los bei meiner Schwester und ich wünsche ihr einen erfolgreichen Rehaaufenthalt.

Finja

22.11.2012 13:19 • #16


Meine Schwester ist von der Reha wieder zurück, ich freue mich für sie, das sie das bewältigt hat und auch die Tagesklinik. Bin sehr stolz auf sie und werde sie auch weiter unterstützen, wie es meine Kräfte zulassen.

16.01.2013 12:23 • #17