Pfeil rechts

Hallo, dann schreibe ich mal mein Problem.
Die letzen 5 Jahre würde ich heute anders machen, als ich sie erfahren habe.
Hab nach meinem Examen zum Krankenpfleger nun innerhalb von 2 Jahren schon 3 Stellen gehabt. Einmal halbes Jahr Altenheim (ich habe gekündigt). Dann zwei Monate Krankenhaus. (wurde gekündigt) Dann 9 Monate Pause wegen schwerer Depression. Dann 3, 5 Monate Krankenhaus. Nun habe ich wieder eine Stelle und ich habe nicht das Gefühl, dass alle zufrieden sind. Arbeite im Internat für Behinderte. Bin leider ziemlich vergeßlich. Vergesse für die Behinderte, die ich in der Schule betreue das Pausenbrot, welches mir die Kollegin dann gibt. Hab heute aus dem Notfallrucksack,wo eine Ersatztrachealkanüle, Ambu Beutel drin ist, etwas im Wickelraum vergessen.

Ich habe mir die ganze Woche Sorgen gemacht ob ich am Freitag Probleme kriege beim Gespräch mit der Kollegin die mich einarbeitet, weil diese nochmal mit mir reden wollte.

Jetzt hat sie heute gar nicht mit mir geredet und ist in den Urlaub.

Jetzt arbeite ich zwei Wochen in einer anderen Gruppe und bekomme dann gesagt, wie ich dann ab 7. Januar arbeite. Die Chefin will mir sagen wie ich da dann arbeite. Kommt mri komisch vor.Wobei mir die Kollegen auch teilweise wegen der Einarbeitung nur ein bis zwei Wochen vorher gesagt haben wie mein Dienstplan für die nächste Woche aussieht..

Hab ziemlich Angst erneut in der Probezeit gekündigt zu werden.

Bei der Arbeit im Krankenahaus war ich wohl überfordert, durch den Zeitdruck und dadurch dass ich bei dieser Arbeitgeschwindigkeit Angst bekomme einen Fehler zu machen.

Hoffe diesmal geht es gut und sie behalten mich.

Denn ich weiss nicht ob ich nach einer dritten Kündigung während einer Probezeit erneut eine Stelle kriege als Pfleger.

Ansonsten muss ich beruflich was anderes machen.Evtl erstmal über Zeitarbeit oder Ähnliches in einer Fabrik arbeiten.

20.12.2013 20:52 • 21.12.2013 #1


2 Antworten ↓


Hallo Jens,

ich wünsche dir von Herzen, dass du im neuen Jahr gut zurechtkommst! Übrigens, kleine Fehler machen wohl die allermeisten Menschen mal. Lass dich da nicht täuschen. Nur sollten es natürlich keine lebensbedrohlichen Versehen oder Vergesslichkeiten sein. Aber so schlimme Pannen können dir dort wohl gar nicht passieren, schätze ich - oder? Ein vergessenes Pausenbrot bringt niemanden um .

Und du hast das Glück, dass Menschen in deinem Beruf absolute Mangelware sind. Sooo schnell werden sie dir nicht kündigen wollen. Mach dich nicht klein, dann kommen sie gar nicht auf diese Idee.

Du hörst dich sehr sympathisch an - glaub einfach daran, dass du ein netter und tüchtiger Mensch bist.

20.12.2013 21:21 • #2


Danke:)
Nein das behinderte Mädchen, dass ich betreue, kann nicht so einfach etwas lebensbedrohliches passieren. Und wenn es um Tätigkeiten geht, wo man aufpassen muss, dann mach ich das auch.
Sie atmet ja nachts auch alleine und bekommt nur zusätzlich die beatmung, falls sie im schlaf zu wenig atmet und die 02 sättigung zu tief ist. Doch sie wird ja überwacht über den monitor und da hör ich, wenn was mit der beatmung nicht stimmt.

Ja es herrscht Fachkräftemangel in diesem Bereich.

Na ich hoffe mal sie behalten mich wirklich und werd dein Ratschlag befolgen und mich nicht kleinmachen. Wenn es um Vergeßlichkeit geht, muss ich zugeben, dass das eine lästige Eigeschaft von mir ist, an der ich arbeiten muss.

Dass ich die Tätigkeiten aber an sich kann, muss ich immer klarmachen.

Denn habe manchmal das Gefühl, manch ein Kollege ist, froh, wenn man sagen würde, man würde sich etwas nicht zutrauen.

21.12.2013 13:17 • #3