Pfeil rechts
29

F
Ohje.. die innere Unruhe finde ich mit am schlimmsten, total anstrengend..
Sprichst du mit jemandem über deine Ängste?

Manchmal glaube ich das es einfacher wäre wenn ich jemandem erzählen würde was gerade mit mir passiert, andererseits muss ich mich ja auf mich konzentrieren wenn es mir schlecht geht..

27.01.2017 21:10 • #21


Angstbiene
Zitat von MissPanicRoom:
Ich denke wir Mamas haben immer Angst das wir was falsch machen könnten...ich habe auch immer meinen Plan und meine Struktur für die Kinder und versuche immer stark zu sein...nur sind wir noch zusätzlich belastet...aber wir schaffen das trotzdem immer alles...wir können stolz auf uns sein das alles irgendwie immer hin zu bekommen...

ich grüße euch mal alle lieb...

Melanie


Genauso ist es, zumindest bisher.... aber was ist, wenn die Kraft mal ausgeht? Ich hab da immer die schlimmsten Visionen im Kopf. Was soll, letztlich müssen wir den Kindern zuliebe weitermachen. Ich wünschte mir nur, es wäre nicht immer so schwer.

27.01.2017 22:18 • #22


A


Mama sein und psychisch krank dazu

x 3


Angstbiene
Zitat von Felixluis123:
Ohje.. die innere Unruhe finde ich mit am schlimmsten, total anstrengend..
Sprichst du mit jemandem über deine Ängste?

Manchmal glaube ich das es einfacher wäre wenn ich jemandem erzählen würde was gerade mit mir passiert, andererseits muss ich mich ja auf mich konzentrieren wenn es mir schlecht geht..


Diese Unruhe ist das schlimmste überhaupt. Ich rede mit mit Freundinnen manchmal, aber die können das ja nicht wirklich nachvollziehen. Zum Glück gibt es auch noch Kontakte von Klinikaufenthalten, die verstehen einen immer am Besten. Und das Forum hier hilft mir ungemein weiter. ..

27.01.2017 22:20 • #23


Lucky08
Hallo,
das ist schön das sich auch mal Mamas melden...Ich bin auch Mama zweier Kinder (3 u. 5), es ist super anstrengend wenn man mit der Angst und Panikattacken kämpft Kinder zu erziehen. Ich bin zwar verheiratet aber mein Mann ist wegen seinen Beruf nur Wochenende zu Hause...
Die Kinder merken auf jeden Fall wie schlecht es uns geht, auch wenn wir alles so normal gestalten wie nur möglich...Ich merke auch wie sie mich dann fordern wenn es mir besonders schlecht geht. Und wohl in den meisten Fällen sind Kinder von solchen Müttern schon verhaltensauffälliger, allein schon weil sie sich vieles abknucken von uns und den ganzen Tag schauspielern kann ich nicht.. Irgendwas bekommen sie immer mit....
Die Unruhe innerlich und das Herzrasen ist
für mich das schlimmste...Und nein ich nehme keine Medikamente, bis auf Vitamin D und Magnesium...
Ich fange jetzt im Februar meine Therapie an...
LG

27.01.2017 23:29 • x 1 #24


el221983
Guten Morgen... jaja... die blöde innere Unruhe! Ich steh damit auf und sie begleitet mich den ganzen Tag! Wenn sie mehr wird, dann fangen auch die blöden Gedanken wieder an...

Wieso nehmt ihr Magnesium?

28.01.2017 08:00 • #25


Angstbiene
Guten Morgen zusammen,

Also ich nehme Magnesium wegen den vielen Extrasystolen, damit das nicht so extrem spürbar ist. Und für die ganze Muskulatur. Wir Angsthasen sind ja prinzipiell sehr verkrampft. Und Magnesium hilft den Muskeln sich zu entspannen. Somit sollen sich die Verhärtungen und Verspannungen etwas reduzieren.

Aber ähnliche Frage zurück, warum nehmt ihr Vitamin D?

28.01.2017 08:05 • #26


el221983
Ich habe einen Vitamin D Mangel... aber den hat im Winter fast jeder! Vitamin D Mangel kann Angstzustände und Depressionen verstärken...
hab grad nachgelesen, Magnesiummangel kann auch Grund für die innere Unruhe sein. Werd mir heut mal Magnesium besorgen in der Apotheke!

Kann ich das normal zu meinen Tabletten dazu nehmen? Schon oder?

28.01.2017 08:17 • #27


Angstbiene
Ich denke doch. Aber achte darauf, dass es zumindest ein Magnesiumcitrat ist. Die billigen Brausetabletten enthalten meist eine andere Verbindung, die unser Körper nicht verwerten kann.

Und was für ein Vitamin D nimmst du?

28.01.2017 09:42 • x 2 #28


el221983
Ich nehme die Oleovit D3 Tropfen. 15 Tropfen am Tag!
Hatte heut morgen eine tolle Attacke... zuerst ein blöder Gedanke und dann komnt die Angst daher... aber ich kann mittlerweile besser damit umgehen. Auch mit dem Gefühl nicht ganz da zu sein. Weil ich mittlerweile weiss, das es zur Angstsymptomatik dazugehört.... dieses Gefühl hat mir anfangs am meisten Angst gemacht...

28.01.2017 09:58 • #29


Angstbiene
Oh ja, das stimmt. Mein Problem ist, das ich zwischendurch auch mal symptomfrei bin. Dann erschreckt es mich jedes Mal aufs Neue. Eigentlich müsste ich es inzwischen besser wissen, aber ich werde nie aus meinen Symptomen schlau. Zumal es sich auch immer wieder etwas anders anfühlt.

28.01.2017 10:03 • #30


el221983
Wie fühlt es sich bei dir an?

28.01.2017 10:07 • #31


el221983
Wie fühlt es sich bei dir an?

Mei mir kommt ein blöder Gedanke, dann werd ich nervös... fange an zu zittern und dann kommt mein Favourit - das nicht ganz da sein... Herzklopfen manchmal, aber nicht immer.
Wenns vorbei ist, ist mir kalt und ich werd müde....

28.01.2017 10:15 • #32


Angstbiene
Mhh, meistens beginnt es mit einem komischen Gefühl im Bauch, oder aber mit einem Stechen in der Herzgegend, oder Druck im Kopf, das steigert sich dann recht schnell zu Schmerzen und Schwindelgefühl. Dann beginne ich meinen Herzschlag im Ohr zu spüren, dann fängt das Ohr an zu fiepen und bums bin ich nur noch mit meinen körperlichen Symptomen beschäftigt. Kann mich dann auf nichts mehr konzentrieren, die Gedanken rasen und ich kann keinen davon richtig fassen und zu ende denken. In diesen Zuständen macht sich dann die Angst in mir breit. Früher habe ich dann eine Panikattacke bekommen. Das ist heute nicht mehr so. Dafür hält der Zustand dann aber länger an. Manchmal auch über den ganzen Tag.

Wechselnd wird mir heiß und kalt...

28.01.2017 10:18 • #33


el221983
Auweh... das tut mir leid das es so lange anhaltet! Aber wirst sehen, alles wird besser! Das schon mal keine Attacke draus wird, ist schon mal a gutes Zeichen!

28.01.2017 10:22 • x 1 #34


Angstbiene
Trotzdem ist und bleibt es nervig. Schlimm finde ich auch, daß der Haushalt dann so hinterherhinkt. Es wird dann immer mehr, was zu erledigen ist und ich sitze dann nur da, sehe überall Arbeit und fang erst gar nicht an. Inzwischen habe ich mich damit angefreundet, dass es nicht mehr überall blitzt und blinkt, aber zufrieden bin ich damit nicht. Ich versuche wenigstens das Wichtigste zu machen und eine gewisse Grundsauberkeit zu erhalten, aber selbst das bringt mich oft an meine Grenzen.

28.01.2017 10:27 • #35


el221983
Das kenne ich auch... manchmal stellt sogar der Geschirrspüler mich vor eine nichtzuschaffende Herausforderung.
Seit den 10 Tagen mit Temesta tue ich mir leichter... muss jetzt aber langsam reduzieren anfangen... keine Ahnung was dann passiert dabei nehm ich nur 0,5 mg tagsüber. Verteilt auf zweimal 0,25 mg

28.01.2017 10:47 • #36


petrus57
Zitat von el221983:
Seit den 10 Tagen mit Temesta tue ich mir leichter... muss jetzt aber langsam reduzieren anfangen... keine Ahnung was dann passiert


Kannst es ja mal mit Baldrian Hopfen Dragees oder Klosterfrau Hopfen probieren. Erstere benebeln mich ein bisschen was zwar nicht so angenehm ist aber auch meine Zwangsgedanken etwas dämpfen. Die Hopfen Dragees beruhigen ein bisschen.

28.01.2017 11:12 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

el221983
Zitat von petrus57:
Zitat von el221983:
Seit den 10 Tagen mit Temesta tue ich mir leichter... muss jetzt aber langsam reduzieren anfangen... keine Ahnung was dann passiert


Kannst es ja mal mit Baldrian Hopfen Dragees oder Klosterfrau Hopfen probieren. Erstere benebeln mich ein bisschen was zwar nicht so angenehm ist aber auch meine Zwangsgedanken etwas dämpfen. Die Hopfen Dragees beruhigen ein bisschen.




Nehme ich die zusätzlich oder anstatt? Also könnt ich zb probieren die Dragees zunehmen und zu schauen ob ich dann weniger Temesta brauche?

28.01.2017 11:33 • #38


el221983
Manchmal kommt die Angst hoch das ich verrückt werde... das ist das Schlimmste. In diesem Gedanken (kam vom langen Krank sein) liegt auch der Auslöser meiner Angststörung. Ich hab mich so in diesem Gedanken festgesetzt das er immer wieder hochkommt. Nicht täglich, aber ab und zu.

Jetzt zum Beispiel weil ich mir gedacht habe, ich versuche die Angst zu akzeptieren und damit zu leben (weil meine Therapeutin das so gesagt hat) und kaum habe ich das gedacht kommt die Angst und ich denk mir werd ich jetzt verrückt? Die glauben ja auch alle das alles ist normal

Ich hoffe ihr versteht was ich meine....

28.01.2017 11:42 • #39


petrus57
Zitat von el221983:
Nehme ich die zusätzlich oder anstatt?


Ich würde die anstatt der Temesta nehmen.

28.01.2017 11:51 • #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag