Pfeil rechts
29

el221983
Mach ich... obwohl es immer komischer wird über die letzte Zeit nachzudenken weil sie mir immer fremder und weiter weg vorkommt... wie gesagt, wie unter einer Nebeldecke die jetzt immer lichter wird. Kanns nicht beschreiben... vielleicht versteht ihr mich trotzdem...

30.01.2017 08:47 • x 1 #61


Angstbiene
Meine Lieben, ich hab heute nachmittag mal wieder Therapie Termin. Nachdem der mir letzte Woche so einiges vor den Latz geballert hat, mit dem ich nicht klar komme, hab ich etwas Angst und weiß nicht so recht wie ich dem begegnen soll. Er hat mir letzte Woche gesagt, nachdem ich ihm gesagt habe, dass ich mich so fühle als hätte ich einen Magneten im Ar., der einfach jeden schei. anzieht, dass ich damit recht habe und vermutlich diesen Magneten mein ganzes Leben haben werde. Ergo es wird nie richtig gut und ich werde immer zu kämpfen haben. Das hat mich enorm runter gezogen und ich bin auch ein wenig sauer auf ihn... Sollte er mich nicht aufbauen?

30.01.2017 08:54 • #62


A


Mama sein und psychisch krank dazu

x 3


el221983
Hmmm.... vielleicht will er auch das du anfängst zu akzeptieren was in deinem Leben passiert? Weil wie wir ja von der Angst wissen, akzeptieren macht vieles leichter... und aufbauen würde vielleicht schöner klingen, aber auch etwas wie lügen sein....

30.01.2017 08:59 • x 1 #63


G
wie sehen denn eure Symptome aus und wie geht ihr damit um,also wenn ihr mit den Kindern zusammen seid? Ich bekomm ständig Schwindelanfälle,Hitze und Kälte,an den verschiedensten Stellen Schmerzen und EmpfindungstörungEmpfindungsstörung und am schlimmsten sind zur Zeit meine Herzrhythmusstörungen und meine innerliche Unruhe oder was da auch immer in mir vibriert und tobt und mich fast wahnsinnig macht. Außerdem Luftnot,Gefühl von Schwäche( gleich in Ohnmacht zu fallen) und hundert Dinge mehr. Wenn es mir sehr schlecht geht,dann setz ich die Kinder vor den Fernseher und rede mir dann natürlich auch noch ein schlechtes Gewissen dafür ein,aber normalerweise läuft der Alltag eigentlich ganz normal für die Kinder. Wir spielen,malen,basteln,puzzeln,...was man halt so macht. Es strengt mich aber echt extrem an normal zu sein und abends bin ich froh,wenn die Kinder schlafen und ich den Tag ohne Panikattacke etc. überstanden habe.Meistens kommt dann abends nochmal ein ordentlicher Anflug von Angst/Panik,aber den bekommen die Kinder ja dann zum Glück nicht mit. Oft fühlt es sich an wie überleben statt leben...

30.01.2017 09:24 • #64


G
oder er wollte dich provozieren,dass du ihm widersprichst,die Situation nicht akzeptierst,dagegen kämpfst... nach so vielen Jahren des Kampfes,eigentlich schon nahezu lächerlich,aber es gibt welche,die versuchen es immer wieder so

30.01.2017 09:49 • x 1 #65


Angstbiene
Hammer was auch immer... Ich werde ihn heute einfach mal fragen, was er damit bezwecken wollte. Meine Physiotherapeutin, bei der ich gerade war hat mir auch noch einen anderen Blickwinkel aufgezeigt. Diese Dinge, die tagtäglich passieren, passieren auch anderen. Die Frage ist nur, wie sehr man das auf sich selbst bezieht. Es gibt immer etwas das schief läuft, aber das hat nichts mit mir zu tun, oder es ist keine Strafe, die mir auferlegt wurde. Es ist schlicht und einfach der ganz normale Alltagswahnsinn. Wenn ich so darüber nachdenke, hat sie Recht damit. Ich fühle mich bei allem was passiert als Opfer und bestraft. Vielleicht hat der ganze Mist aber gar nichts mit mir selbst zu tun. Ich glaube, sie meinte damit, ich lege zuviel Sinn in alles.

30.01.2017 11:32 • #66


Angstbiene
Zitat von Gragra:
wie sehen denn eure Symptome aus und wie geht ihr damit um,also wenn ihr mit den Kindern zusammen seid? Ich bekomm ständig Schwindelanfälle,Hitze und Kälte,an den verschiedensten Stellen Schmerzen und EmpfindungstörungEmpfindungsstörung und am schlimmsten sind zur Zeit meine Herzrhythmusstörungen und meine innerliche Unruhe oder was da auch immer in mir vibriert und tobt und mich fast wahnsinnig macht. Außerdem Luftnot,Gefühl von Schwäche( gleich in Ohnmacht zu fallen) und hundert Dinge mehr. Wenn es mir sehr schlecht geht,dann setz ich die Kinder vor den Fernseher und rede mir dann natürlich auch noch ein schlechtes Gewissen dafür ein,aber normalerweise läuft der Alltag eigentlich ganz normal für die Kinder. Wir spielen,malen,basteln,puzzeln,...was man halt so macht. Es strengt mich aber echt extrem an normal zu sein und abends bin ich froh,wenn die Kinder schlafen und ich den Tag ohne Panikattacke etc. überstanden habe.Meistens kommt dann abends nochmal ein ordentlicher Anflug von Angst/Panik,aber den bekommen die Kinder ja dann zum Glück nicht mit. Oft fühlt es sich an wie überleben statt leben...



Willkommen bei uns liebe Gagra,

In der Tat sieht mein Alltag gar nicht so viel anders aus. Die Kinder weitgehend rauszuhalten kostet zuviel Energie und letztendlich haben sie einen Sinn dafür, wenn etwas mit dir nicht in Ordnung ist. Lieber versuche ich es ihnen ein Stück weit zu vermitteln, was mit mir los ist. Und ich suche Hilfe bei der Erziehungsberatung. Ich hab auch ne riesenangst, das das alles auf meine Kinder abfärbt.

30.01.2017 11:36 • #67


el221983
Hallo Mädels! Heut war ein echt guter Tag! War bei meiner Psychiaterin und sie meint ich kann ohne ein fixes Medikament weitermachen (ausser die Trittico abends) weil ich so gute Fortschritte mache!
Bin heut mit einem echt guten Gefühl aufgestanden, seit ein paar Tagen kommt das immer mehr! Es gibt Hoffnung Mädels!

30.01.2017 17:06 • x 1 #68


Angstbiene
Zitat von el221983:
Hallo Mädels! Heut war ein echt guter Tag! War bei meiner Psychiaterin und sie meint ich kann ohne ein fixes Medikament weitermachen (ausser die Trittico abends) weil ich so gute Fortschritte mache!
Bin heut mit einem echt guten Gefühl aufgestanden, seit ein paar Tagen kommt das immer mehr! Es gibt Hoffnung Mädels!


Ich freue mich voll für dich

30.01.2017 18:22 • x 1 #69


el221983
Ich danke dir !

Wie war dein Termin heute?

30.01.2017 18:39 • x 1 #70


F
Hallo zusammen

Nachdem es meinem Sohn wieder besser geht finde ich auch endlich wieder Zeit hier zu schreiben, habe immer viel mitgelesen und wann immer ich schreiben wollte kam ich wieder nicht dazu.

Angstbiene...

Ich freue mich sehr für dich das du einen schönen Tag mit deinen Kindern hattest und all deinen Mut zusammen gefasst hast ins Schwimmbad zu gehen. Ich kann mir gut vorstellen das sich deine Kinder riesig gefreut haben - und das hat dir sicher Kraft gegeben. Ich finde es gibt nichts schöneres als glückliche Kinderaugen
Leider kann ich dir zu der Anmerkung deines Psychotherapeuten nicht sagen da mir nichts in den Sinn kommt was das bezwecken sollte.. Ich selber war erst einmal bei einer Psychotherapeutin, bin noch sehr unerfahren..

el221983....
Schön zu hören das du solche Fortschritte machst, ich hoffe es bleibt so und das du aus dem Wahnsinn ausbrechen kannst. Ich hab an guten Tagen immer die Angst das es dafür doppelt so schlimm auf mich zurück kommt, kann mich noch nicht ganz damit anfreunden das es auch mal besser sein kann.


Und nun allgemein: Hilfe!

Ich hatte 3 recht stressige Tage was die Kinder angeht da der kleine ja so krank war, er hat auch die Nächte bei mir verbracht so dass wirkliche Ruhe für mich kaum da war. Aber - bezogen auf die Angst ging es mir echt gut, ich hatte das Gefühl das sich gerade alles normalisiert, das wiederum hat mir zwar zum Teil wieder Angst gemacht aber ich konnte mich sehr schnell wieder runter bringen und mich zwingen nicht darüber nachzudenken.

Ich war heute das erste mal seit November wieder arbeiten. Bzw. Erst 4 Stunden Schule und dann nochmal 3 Stunden arbeiten, es war auch nicht so stressig da ich bewusst nicht auf die Uhr gesehen habe die mich sonst stresst weil ich mir Druck mache. Danach schnelles einkaufen und die Kinder abholen. Leider haben mich Zahnschmerzen geplagt und ich bin noch zum Zahnarzt, Medikament drin und abwarten. Schmerzen hab ich zum Glück keine mehr..

Jetzt zu dem was mich beunruhigt.. ich hatte ja nu wirklich gute 3 Tage hinter mir und auch heute war alles gut, keine Angst und das obwohl ich eigentlich Angst vorm Zahnarzt habe, habe mir extra auf dem Weg dahin mehrmals gesagt das das Herzrasen gleich nur vor Aufregung kommt und nicht weil ich gleich an nem Herzinfarkt sterbe, hat auch gut geklappt. Wieder zuhause, normaler Abend, Kinder im Bett und ich hab mich auf die Couch gesetzt, was gegessen und TV geschaut ( auch eher n Wunder weil ich sonst Angst habe ), doch auf einmal würde mir schwindelig. Warum?
Ich habe nur auf den TV geschaut und plötzlich wurde mir sehr komisch, ich habe verschwommen gesehen und mir war schwindelig, direkt im Wechel heiß/kalt... Ich hatte aber vorher einfach nichts. Jetzt sitze ich hier natürlich bin total aufgeregt, habe Angst, und weiß nicht was ich machen soll.. dazu kommt immer ein stechen im Hals, Kloßist aber weg.. fühlt sich auch so angespannt an..
ich habe jetzt schon 10 mal überlegt zu googlen - aber wenn ich dann was schlimmes lese..Hirntumor oder so.. dann ist die ganze Woche im a...

Woher kommt das.. ist es die Angst die mich einholen will?

30.01.2017 21:16 • x 1 #71


Angstbiene
Erstmal, schön das du wieder da bist.

Und danke für deine lieben Worte. Es ist schön zu hören, dass du trotz der Anstrengungen der letzten Tage eine recht angstfreie zeit hattest. Verzweifle nun nicht, du kennst das! Im Stress funktionieren - und bei der ersten Entspannung wieder zusammenklappen.
Keine Angst, die Symptome waren dir in den letzten Tagen nicht wichtig genug, deshalb hast du sie nicht wahrgenommen. Jetzt nimmst du mit allen Sinnen wieder wahr und nimmst das natürlich auf.

30.01.2017 21:23 • x 1 #72


F
Ich danke dir für die Antwort
Ja ich habe auch gedacht das macht mein Körper doch jetzt extra.. kaum schaffe ich es mich abzulegen und irgendwie zu entspannen will er mich ärgern und sehen wie stark ich wirklich bin..
andererseits denke ich.. den Schwindel hatte ich bisher noch nicht, da war ich auch heilfroh..
wenn ich zu schnell aufgestanden wäre könnte ich es nachvollziehen warum mir schwindelig wurde - ich verstehe nur nicht warum es einfach kommt obwohl ich in Ruhe auf der Couch liege.. ich hasse es.. es soll weg.. hätte ich einen Wunsch frei würde ich mir wünschen uns die Angst zu nehmen..

Wie war denn deine Therapie heute?

30.01.2017 21:30 • x 1 #73


Angstbiene
Da gebe ich dir vollkommen Recht. Nicht Hab oder Gut machen glücklich, sondern bedingungslose Gesundheit und die Liebe zu sich selbst.

Mein Therapietermin war erstaunlich erfreulich. Hab ihm gleich gesagt, was ich von seiner letzten Aussage halte und dass ich nicht bereit bin diesen PechMagneten weiter im Hintern zu belassen. Hab ihm erklärt, dass ich verstanden habe, dass meine Sicht auf die Dinge größtenteils dafür verantwortlich ist, dass ich mich gestraft fühle und alles negative, was um mich herum passiert auf mich münze. Ich habe ihn gebeten mir zu helfen aus meiner Opferrolle auszusteigen. Denn ich denke, dass ist der Grund, warum ich es nicht zulassen kann, dass es mir gut geht.

30.01.2017 21:37 • #74


F
Wow
Ich kann mir vorstellen das es bestimmt nicht einfach war das zu sagen.

Ich denke auch das du dir nicht für alles die Schuld geben darfst. Wenn was schief läuft dann läuft halt mal was schief. Das ist so und daran kannst du nichts ändern. Wir sind nicht perfekt - und der Rest der Welt sowieso nicht!

Und denk immer dran, wenn es kommt dann kommt es. Und dann aber richtig und von allen Seiten. ABER: das passiert jedem mal und es lässt sich nicht ändern, lerne das zu akzeptieren, ich weiß - leichter gesagt als getan.

Ich drück dich

Du schaffst es irgendwann aus dem Wahnsinn auszubrechen. Setze dich nicht unter Druck und versuche das Leben leichter zu nehmen

30.01.2017 21:49 • x 1 #75


Angstbiene
Ich werde es versuchen. Hab das Gefühl, da ist ein wichtiger Knoten geplatzt und das gibt mir gerade richtig Auftrieb.

31.01.2017 06:33 • #76


el221983
Zu früh gefreut.... heut ist ein beschissener Tag, bin krank geworden, mein Sohn ist krank und ich seelisch am Ende ... seit 6 Wochen komm ich nicht zur Ruhe. Dauernd ist irgendwas... ich kan mich überhaupt nie entspannen. Bin sooo müde im Kopf!

31.01.2017 17:23 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Angstbiene
Gib nicht gleich auf. Erhol dich erstmal und werde gesund. Dann sieht die Welt vielleicht schon wieder anders aus. Ich hatte auch bis vorhin einen eigentlich angenehmen und erfolgreichen Tag. Aber vor einer Stunde ging es wieder los... Innere Unruhe, Schwindelgefühl... ätzend

31.01.2017 18:32 • #78


el221983
Man kann sich auf keinen Tag verlassen... heut war ich einkaufen, spazieren etc und das war glaub ich zuviel.... war im Kopf dann so überfordert das ich wieder zu grübeln begonnen habe....

Gibts bei dir eigenrtlich einen Auslöser für die Unruhe? Oder kommt die einfach?
Bei mir sinds immer Gedanken... und dann geht die Party ab

31.01.2017 19:02 • #79


Angstbiene
Das ist eine gute Frage... Ich habe es in der langen Zeit noch nie geschafft mitzubekommen wodurch genau der Schalter umgelegt wird.

31.01.2017 21:16 • #80


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag