Pfeil rechts
3

Gina und genau DAS ist der Unterschied du hast NOCH ein Kind bekommen. du hast aber kein TROSTkind bekommen oder?

Jedes wirklich jedes meiner Kinder war gewollt und erseht und KEINES kam weil ich Trost brauchte. Ich würde nicht eins meiner Kinder als TROSTkind bezeichnen wollen denn nicht kann über den Verlust eines Kindes hinwegTRÖSTEN. Und kein Kind sollte als TROST geboren werden sondern weil es gewollt und ersehnt ist als das was es ist als einzigartiges Geschenk egal ob mit lebenden oder toten Geschwistern.

08.11.2013 22:27 • #21


Schlaflose
Zitat von primavera:
Ist es das selbe wie Karma?


Eher dasselbe wie Kismet.

09.11.2013 07:41 • #22



Glaubt ihr an Schicksal?

x 3


manchmal denk ich ans schicksal, obs schicksal is das mir nur steine in den weg gelegt werden :/
oder das ich verflucht bin

09.11.2013 20:09 • #23


Dubist
Liebe Nico, es war nicht meine Wortwahl, sondern der Mutter ihre Wortwahl die das Kind verloren hatte, benutzte bewusst den Ausdruck, Trostkind.
Nico, hast du schonmal ein Kind verloren?
Wenn nicht, nein, dann kannst du doch gar nicht mitreden. Nico, du kannst dich sehr glücklich schätzen das du keinen Trost gebraucht hast.
Zum Glück sieht das Gott oft ganz anders, er ist so gnädig, das er mENSCHEN schon einen Babyengel schickte, love love

10.11.2013 15:40 • #24


DUBIST KANNST DU LESEN ? DANN ZUM 10000 MAL LIES DEN BEITRAG BEVOR DU ANTWORTEST!

Aber gerne für dich nochmal ich habe 3! Kinder verloren qualifiziert mich das deiner Meinung nach ausreichend um auf deinen Beitrag zu Antworten?

10.11.2013 15:55 • #25


Zitat von Dubist:
sondern der Mutter ihre Wortwahl die das Kind verloren hatte, benutzte bewusst den Ausdruck, Trostkind.


Um so trauriger und schlimmer für das "Trostkind" . . .

10.11.2013 15:58 • #26


Dubist
Komisch ist dann das du so seltsam reagierst

10.11.2013 15:59 • #27


Ich reagiere nicht komisch ich möchte nur nicht dass eines meiner Kinder jemals der Meinung ist es sei ein " Trostpreis" weil es eben mit dem gewünschten Kind nicht hat sollen sein. Eigentlich ist das aber auch nicht soooo schwer zu verstehen. Nebenbei wäre hier mal ne Entschuldigung deinerseitsa angesagt aber da die offensichtlich jegliche Empathie fehlt will ich da mal drüber hinweg sehen.

10.11.2013 16:34 • #28


Schlaflose
Zitat von Dubist:
Zum Glück sieht das Gott oft ganz anders, er ist so gnädig, das er mENSCHEN schon einen Babyengel schickte, love love


Ohhhh! Und dann wunderst du dich, dass die Leute dich nicht grüßen ud nichts mit dir zu tun haben wollen?

10.11.2013 16:39 • #29


hallo,

ich glaube nicht unbedingt nur
an schicksal:

ich sage immer....., es kommt,
wie es kommen muß.

lg
rose

10.11.2013 17:08 • #30


Schicksal. Es ist dasselbe wie mit dem Glauben. Schlichte Wunschvorstellungen. Ist ja auch klar ich meine wer möchte nicht dran glauben es gibt da jemanden der über uns wacht, uns ggf. ein Wunder beschert wenn jemand im Sterben liegt. Die Menschen haben es selbst in der Hand welche Wege Sie einschlagen und auch hier glaubt man gerne es sei Schicksal wenn man seiner Liebe begegnet. Ist angeblich schöner als zu hören deine Entscheidungen haben dich gerade hier zu diesem Zeitpunkt gebracht an dem du deine Traumfrau triffst. Leute die den Begriff Schicksal verwenden müssen dann wohl fairer Weise den Kindern in Hungersnot und nicht humanen Umständen auch sagen " ist wohl Schicksal ".

11.11.2013 01:49 • #31


Dubist
Verlange nie von Gott das zu tun was du selber tun kannst. Und er verlangt ganz schön viel von einem manchmal.

11.11.2013 06:06 • #32


Schlaflose
Zitat von Dubist:
Verlange nie von Gott das zu tun was du selber tun kannst. Und er verlangt ganz schön viel von einem manchmal.

Du solltest dir ein Forum für Fromme suchen und dich mit Gleichgesinnten über derartige Gedanken austauschen.

11.11.2013 06:53 • x 1 #33


guten morgen,

sei nicht so hart in deinem urteil!

lg
rose

11.11.2013 06:59 • #34


Dubist
Schlaflose ah ne. Was will ich mit denen, da sind soviele Falsche drunter.
Kennst die Weisheit nicht, hilf dir selber dann hilft dir Gott.
Wollte das nur ein wenig netter schreiben.

11.11.2013 07:32 • #35


hallo,
ich glaube nicht dass es so eine Art Vorsehung oder Schicksal gibt, auch wenn uns dass gerne von Wahrsagern eingeredet wird. Beispielsweise wenn ein Wahrsager für das kommende Jahr eine schicksalhafte Begegnung auf der Rolltreppe eines Einkaufszentrums vorher sagen würde, dann denke ich dass derjenige verstärkt in Einkaufszentren die Rolltreppe benutzen wird und dort die ihm begegnenden Menschen mit einem erwartungsvollen Blick begutachtet. Ist da die Wahrscheinlichkeit nicht um einiges höher dann tatsächlich eine schicksalhafte Begegnung zu erleben? Ich denke schon.
Das Unterbewusstsein ist unser "Schicksal", hier ist alles abgespeichert was wir an Erfahrungen (auch die im Mutterleib) bereits gemacht haben. Was uns also das Unterbewusstsein ins Gedächtnis rückt wird dann schon mal gerne als Vorsehung oder Schicksal interpretiert, weil Situationen einem bekannt vorkommen oder weil man denkt man hätte ein Dejavue.
Menschen deren Gesichtszüge man als kleinkind sympathisch fand (Mutter, Vater, Onkel, Tante etc.) sind im Unterbewusstsein gespeichert und wenn einem jemand im späteren Leben begegnet, der ebenfalls dieses Lächeln, die Gesichtsmimik, Handbewegungen etc. hat, dann ist einem dieser Menschen eben gleich sympathisch ohne dass man zunächst weiss warum. Das hat aber nichts mit Schicksal zu tun.
Umgekehrt ist uns jemand unsympathisch der uns an jemanden aus früheren Zeiten erinnert, der einen verletzt hat.
Das ist meine Interpretation von Schicksal.
Viele liebe Grüße an alle hier

11.11.2013 08:08 • #36


ganz bestimmt - jeder hat seine erfahrungen zu machen - das führt doch immer alles zusammen! mal sehen was das horoskop für dieses jahr dazu sagt - http://www.schicksal.com/

01.01.2014 20:54 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich glaube auch nicht an sowas wie Schicksal oder Ähnlichem. Alles was passiert passiert in einer zufälligen Reihenfolge. Manche Menschen haben nur wesentlich mehr Pech im Leben und müssen mehr Niederlagen einstecken als andere.

02.01.2014 13:15 • #38


kyra96
Als ich dieses Thema eröffnete wusste ich noch nix von meinem Tumor oder hatte die Absicht kurzfristig um zu ziehen. Geplant war die Wohnungssuche erst ab mitte 2014.
Wenn ich näher darüber nachdenke war es damals auch Schicksal. Irgendjemand in diesem "Universum" wusste bestimmt dass ich einen Tumor in mir habe und hat mir deshalb im November 2013 meine jetzige schöne Wgh "besorgt" weil ich in diesem Jahr nach der OP keine Kraft für einen Umzug gehabt hätte/hatte.
Ich glaube an Schicksal. Es war so bestimmt.

26.06.2014 17:31 • #39


Ja, glaube ich, wobei ich das Wort Karma vorziehen würde, denn schließlich bestimmt jeder sein Schicksal selbst, wir können uns nur nicht an die unzähligen Vorexistenzen erinnern und glauben deshalb dies und jenes sei Zufall oder Willkür einer höheren Macht. Aber beide Annahmen sind gleichermaßen falsch. Jeder hat sein Schicksal selbst in der Hand, aber zwischen Ursache und Wirkung liegen von Fall zu Fall sehr unterschiedliche Zeiträume.

26.06.2014 20:41 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag