Pfeil rechts
28

Zazazu
Hallo liebe Mitglieder. Ich war lange nicht hier da ich wieder mal eine relativ gute Phase hatte. Nun muss ich mich aber an euch wenden da ich mich heute extrem geärgert habe. Mit meiner Familie. Ich muss dazu sagen ich bin Mitte 30 und Mutter einer 9 jährigen Tochter. Dieser wollte ich ein Handy kaufen zum 9 Geburtstag. ich fand den Zeitpunkt passend auch weil sie derzeit keinen Kontakt zu ihren Freunden und Klassenkameraden hat. Man kann davon halten was man will. Die einen bekommen mit 6 eins, einige haben im Kinderwagen schon eins in der Hand und einige eben erst mit 20. Ich für meinen Teil finde den Moment jetzt gerade passend. Meine Frage ist hier nur: Hat sich ein Familienmitglied - in dem Fall mein Bruder - so dermassen in meine Dinge und Erziehung einzumischen? Hat er das Recht dazu? Ich wurde regelrecht bombardiert mit Dingen wie: Es würde nichts aus ihr werden. Kinder die zu früh ein Handy bekommen enden an der Kasse. Kinder schätzen die Geschenke nicht. Kinder freuen sich nicht. Ich solle ihr doch die 200 Euro für was schöneres investieren wie HeidePark oder so. Ja und wann soll ich mit ihr da hin? Halloooo Coroooonaaaaaaaa.

Ich muss dazu sagen, dass mein Bruder selbst keine Kinder hat. ich habe mich so überfahren gefühlt.

Wir hatten so eine Auseinandersetzung erst kürztlich wo es um Corona ging. Ich bin alleinerziehend und arbeite. Als die Schulen geschlossen wurden stand ich vor der Frage was nun? Gehe ich in Kurzarbeit oder kaufe ich mir einen Laptop und mache Home Office. Ich hatte ja nicht mal Internet ausser auf dem handy. Nein die Geräte wurden uns nicht gestellt. Was durfte ich mir anhören? Ich soll das Kind gefälligst in die Notbetreuung schicken schließlich seien Kinder keine Risikopatienten und ich solle doch an die Wirtschaft denken und nicht auf dem faulen Ar. sitzen und Geld kassieren Ich arbeite nicht systemrelevant und hätte mein Kind zu Anfang der Schließungen eh nicht unterbringen können da ich keinen Nachweis vom Arbeitgeber erhalten hätte. Das hat mich alles echt getroffen weil das ja eigentlich meine Familie ist und ich mir Unterstützung oder Verständnis gewünscht habe. Stattdessen habe ich mich nur noch dumm und bombardiert gefühlt. ich weiß nicht mehr was ich denken soll. Denke ich verkehrt oder geht das wirklich zu weit? Sorry fürs volllabern aber ich weiß heute nicht wohin mit mir.

01.05.2020 18:16 • 03.05.2020 #1


31 Antworten ↓


fourofour
- Egal welche Meinung, der Ton macht die Musik.
- Der könnte mich da küssen wo.. ; ) Erziehung ist deine Sache, ebenso wie was und wo arbeiten.
- Ein 200Euro Handy für eine 9-Jährige? Finde ich persönlich völlig überzogen. Von Cubot gibt es gute Einsteigermodelle ab 70Euro - das R15 (2019) z.B..

01.05.2020 18:39 • x 1 #2


A


Bruder weiß es besser und mischt sich in Erziehung ein

x 3


Safira
Gestörte Kommunikation? Nö. Du solltest Deinem Bruder mal Grenzen aufzeigen und konsequent sein dabei.

Es ist seine Meinung und die darf er auch haben. Wie @cube_melon so schön sagt: Der Ton macht die Musik und auch wer noch so alles dabei war. (Vorführen)

Wie hast Du denn reagiert?

01.05.2020 18:46 • #3


Elfie
Hallo Zazazu.

Also ich persönlich finde 200Euro für ein Handy, für eine 9-jährige, auch zu viel. Aber , was andere denken, sollte dir egal sein. Auch wenn es dein Bruder ist. Dein Kind, deine Erziehung, deine Sache.
Kann mich da auch nur den beiden anderen anschließen. Grenzen aufzeigen und zwar ganz klar.
Ich bin auch Alleinerziehend und deswegen mache ich auch alles so, wie ich es für richtig halte. Ob das allerdings immer richtig ist, sei dahingestellt.

01.05.2020 18:57 • x 1 #4


Acipulbiber
Zitat von cube_melon:
Ein 200Euro Handy für eine 9-Jährige? Finde ich persönlich völlig überzogen.


sehe ich auch so

01.05.2020 18:59 • #5


Safira
und wenn das Kind ein Pony geschenkt bekommt ist das auch kein Grund sich künstlich aufzuregen. 200Euro hin oder her. Ist doch nicht sein Geld.
Das Kind wird doch nicht geschädigt weil das Handy 200Euro statt 80Euro kostet

wichtig ist doch wie man mit solcher Kritik umgeht

01.05.2020 19:02 • x 2 #6


klaus-willi
Zitat von Zazazu:
Das hat mich alles echt getroffen weil das ja eigentlich meine Familie ist und ich mir Unterstützung oder Verständnis gewünscht habe. Stattdessen habe ich mich nur noch dumm und bombardiert gefühlt. ich weiß nicht mehr was ich denken soll. Denke ich verkehrt oder geht das wirklich zu weit? Sorry fürs volllabern aber ich weiß heute nicht wohin mit mir.

Das geht eindeutig zu weit.
Was oder wer gibt ihm das recht dazu dir vorzuschreiben wie du dein Leben führst .. dein Kind erziehst und ob du ihm ein Handy kaufst.
Mache es so wie DU es für richtig hällst und verbitte dir die Einmischung in den Leben.

01.05.2020 19:12 • x 2 #7


Safira
Zitat von Zazazu:
habe ich mich nur noch dumm und bombardiert gefühlt. ich weiß nicht mehr was ich denken soll. Denke ich verkehrt oder geht das wirklich zu weit?

So eine Unsicherheit ist mir auch schon oft passiert. Aber es sind nunmal Gefühle die entstehen. Eine Reaktion. Diese sind nie verkehrt. Die sind nunmal da. Ob übertrieben oder nicht. Dein Bruder hat Dich verletzt und das solltest Du ihm auch angemessen sagen.

01.05.2020 19:21 • #8


Zazazu
Vielen Dank für eure Antworten... ich fühle mich heute wie in einem Paralleluniversum. Als wäre das ein Film der vorhin abgespielt wurde. Ich habe versucht meinen Standpunkt zu vermitteln was daran so verkehrt sei ein Handy zu schenken. Meine Tochter ist die einzige in ihrer Klasse die keins hat. Ich möchte ich auch nur deshalb eins holen weil sie hin und wieder mal alleine zuhause bleiben möchte wenn ich kurz einkaufen gehe oder tanken fahre. Ohne Telefon ist das für mich unvorstellbar. Natürlich muss es kein Ipone sein das ist mir persönlich überhaupt nicht wichtig und sie weiß nicht mal was ein IPhone ist. Mir geht's vorwiegend darum, dass die Apps die Kinder ja so nutzen auch auf einem Telefon funktionieren und ich gewisse Sperrfunktionen habe.

Ich habe ihm schon ruhig und sachlich versucht entgegen zu argumentieren mit Dingen wie: weshalb ich ihn denn nach seiner Erlaubnis fragen muss... ich kam nicht gegen an. Es wurde laut diskutiert er sei DAGEGEN wo ich mich nur fragte? Wogegen? Es ist ja nicht so, dass ich ihn um finanzielle Beteiligung gebeten habe...

Ich weiß nicht wie ich mich weiter verhalten soll. Nächste Woche ist der Geburtstag und es ist geplant, dass alle kommen aber mittlerweile geht mein Gefühl mehr dahin, dass ich sie gar nicht hier haben möchte. Ich möchte schlechte Laune oder dumme Bemerkungen vermeiden. Der Geburtstag dieses Jahr wird eh mau aufgrund der fehlenden Kinder daher bin ich froh, wenn wenigstens die kleine Familie hier ist aber umso mehr ich drüber nachdenke desto weniger Lust hab ich drauf. Ich verspüre immer mehr den Wunsch mich einfach zu distanzieren... Es überfordert mich. Dieses Gefühl, dass mich die Kontakte belasten und ich Abstand davon haben möchte. Ich weiß das nicht einzuordnen aber innerlich wehrt sich einfach alles gegen einen Kontakt... Vielleicht vergeht es ja auch noch.. Blöder Tag

01.05.2020 20:20 • #9


Safira
Du fängst an Dich zu rechtfertigen für deine Entscheidungen. Läuft das immer so ab mit Deinem Bruder? Ist er vielleicht neidisch weil er auch gern ein Kind hätte aber nicht hat?

Es ist Deine Entscheidung, die Du niemanden rechtfertigen musst. Oder schämen, in frage stellen oder sonst etwas.

Wie hat sich Deine Entscheidung denn vor dem Vorfall angefühlt?

Bis nächste Woche hast Du genug Zeit um wieder runter zu kommen. Sortiere Dich erstmal und bleibe nur bei Dir selbst und Deinen Gefühlen.

01.05.2020 20:33 • x 1 #10


florene
Na ja, ich weiß leider wie das ist, wenn Kinder nur noch auf ihrem Handy rumtippen.
Deinen Bruder kann ich schon etwas verstehen. Er macht sich Sorgen wegen deinem Kind.

01.05.2020 22:49 • #11


Zazazu
Wir hatten in den Teenager-Jahren keinen Kontakt. Wir haben auf unterschiedlichen Wellen gesurft was auch völlig ok war. Vor einigen Jahren ist der Kontakt ziemlich intensiv geworden. Wir haben uns über Probleme ausgetauscht und uns oft besucht. Auch die Verbindung zu ihm und meiner Tochter wurde dadurch natürlich enger. Es fing tatsächlich mit Corona an.. von einem Tag auf den anderen zettelte er plötzlich eine Diskussion an und fing an mich anzugreifen ich würde Kurzarbeitergeld kassieren wollen um auf dem faulen Ar. sitzen zu wollen. Ganz abgesehen davon, dass ich mich am Ende gegen eine Kurzarbeit und für einen Laptop und Homeoffice entschieden habe. Er selbst ist in der Kunstbranche tätig und natürlich schwer getroffen von Corona und den damit einhergehenden Maßnahmen. Am Ende war er derjenige der vom Staat eine Finanzspritze kassiert hat. Den Vergleich habe ich mir dann aber verkniffen. Nachdem dann der Frust etwas verdaut war kam die Diskussion mit dem Handy.. auch wieder aus heiterem Himmel. Ich habe ihm den Link des Handy geschickt woraufhin er sofort anrief um mich zu maßregeln. Ich verstehe es einfach nicht... ich habe das Gefühl, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Dass er Frust mit seiner Freundin oder was auch immer hat und einen Sündenbock und Blitzableiter sucht. Da ich weit weg bin kann mans doch mal machen und fühlt sich gleich besser. Ich checke es nicht...Wie kann man Menschen seine Meinung reinpressen wenn man nicht danach gefragt wird? Und selbst wenn man sich die Meinung nicht verkneifen kann kann dies doch auch sensibel tun und es dabei belassen oder? Er hörte nicht auf.. immer weiter und weiter bis er dann irgendwann aufgelegt hat weil ich hart geblieben bin und ihm vermittelt habe, dass es meine Entscheidung ist was ich kaufe und was nicht und er muss es nicht gut finden. Es folgten Kommentare mit: es würde nichts aus ihr werden etc.. ich war einfach völlig von den Socken was der von sich gibt. Als wäre er geistesabwesend...

Meine Meinung hat sich nicht geändert in Bezug auf ihn. Ich möchte vorerst keinen Kontakt. Diese zwei Dinge gingen mir absolut zu weit und ich lasse mich nicht so runterputzen. Schon gar nicht lasse ich mir sagen, dass nichts aus meiner Tochter wird weil ich sie falsch erziehe indem ich ihr ein blödes Handy kaufe... Das ist einfach beleidigend und verletzend.

02.05.2020 10:34 • #12


Zazazu
Zitat von florene:
Na ja, ich weiß leider wie das ist, wenn Kinder nur noch auf ihrem Handy rumtippen. Deinen Bruder kann ich schon etwas verstehen. Er macht sich Sorgen wegen deinem Kind.


Danke für deine ehrliche Meinung. Natürlich mache auch ich mir Sorgen darum. Und ich weiß auch, dass dies der Fall sein wird die erste Zeit. Aber es ist ja meine Aufgabe dafür zu sorgen, dass das Handy seine Grenzen hat. Ich bin der Meinung, dass Kinder den Umgang mit einem Telefon lernen müssen. Sie müssen wissen wie man einen Notruf tätigt, jemanden anruft oder einfach nur Spaß dran hat Es gehört zur Entwicklung dazu. Die Kinder arbeiten mittlerweile auch online durch Home-Schooling etc. Es ist ein Fortschritt der eben da ist und auf den wir wenig Einfluss haben. Wenns danach geht dürfte es viele viele Dinge nicht geben die nicht gut für die Kinder sind. Ein Handy hat nicht den selben Stellenwert wie es mal vor 20 Jahren war. Ein Handy gehört zum Leben dazu das ist meine Meinung. Die Frage ist doch hierbei, ob man den Umgang damit missbraucht. Das ist bei fast allen Dingen die Voraussetzung. Dafür bin ich ja da um darauf ein Auge zu haben. Deshalb war mir auch wichtig, dass es ein Handy wird mit dem ich gewisse Dinge sperren bzw. so einstellen kann, dass sie diese Dinge nur mit meiner Freigabe nutzen kann. Zum anderen möchte ich auch, dass sie selbstständig wird. Dass sie mal auf den Spielplatz gehen kann oder eine Runde mit dem Hund dreht. Dies mache ich aber nur, wenn ich weiß, dass sie erreichbar ist. Natürlich sind wir alle ohne Handy und Kontrolle groß geworden... ich kann das nicht. Ich habe auch überhaupt kein Problem damit wenn mir jemand seine Sorgen mitteilt. Dies macht man in meinem Augen aber anders.

02.05.2020 10:48 • #13


Icefalki
Hallo Zazazu , klingt eher danach, dass dein Bruder mit der ganzen Coronageschichte nicht klar kommt und deswegen seinen Frust an dir auslässt. Als Nichtvater kann er überhaupt nicht mitreden, welche Massnahmen man für sein Kind nun als gut oder schlecht findet, usw. .

Natürlich redet man miteinander, und kann auch anderer Meinung sein, aber es gibt eben Grenzen, die einzuhalten sind und über das würde ich, wenn der Geburtstag kommt und man meint, dir mal wieder die eigene Meinung aufzwingen zu müssen, deutlichst reden.

Kommt nix, auch gut. Du schenkst das Handy, du lädst ein und wenn es eskalieren sollte, dann breche den Geburtstag ab, oder drohe es an. Geburtstag hat dein Kind, und dafür sollten sich alle zusammenreissen. Wer sich nicht daran hält, darf gerne gehen. Klare Ansage, wenn nötig.

Denk immer daran, wenn ein anderer dir seine Meinung sagt, dann darfst du das auch. Wenn jemand meint, er muss dich verletzen, darfst du das ruhig ansprechen, dass du das nicht akzeptierdt. Musst daher nicht streiten, oder laut werden, oder ungerecht, aber deutlichst argumentieren, dass jetzt genug ist. Wer sich nicht daran halten möchte, darf gerne gehen.

02.05.2020 13:50 • x 3 #14


Luna70
Zitat von Zazazu:
Schon gar nicht lasse ich mir sagen, dass nichts aus meiner Tochter wird weil ich sie falsch erziehe indem ich ihr ein blödes Handy kaufe... Das ist einfach beleidigend und verletzend.


Da hast du vollkommen Recht und da musst du auch die Grenze ziehen, sonst hast du bei der nächsten Gelegenheit das gleiche Problem. Aber wenn ihr euch eigentlich gut versteht, solltest du schon versuchen der Sache auf den Grund zu gehen und aus deinem Bruder heraus zu bekommen, was ihn nun eigentlich stört. Ist es grundsätzlich so, dass er deine Art der Erziehung falsch findet? Dann ist das Handy-Problem vielleicht nur die Spitze des Eisbergs und es geht um etwas ganz anderes, grundsätzliches. Oder ist es sein momentaner Frust, den er an dir auslässt? Das würde ich an deiner Stelle unbedingt herausfinden.

02.05.2020 14:06 • x 1 #15


florene
Wenn dein Bruder verletzend wird, reagiere ich persönlich auf so etwas auch mit Kontaktsperre.
Weil das kann und darf einfach nicht sein. Niemand muss sich runterputzen lassen.

Zu der Handysache und auch zu Computerspielen muss ich leider sagen, dass das kaum noch kontrollierbar ist.
Man muss hart durchgreifen, das geht hier an meinem Wohnort den anderen Eltern auch so.
Das Kind selbst kann es kaum nachvollziehen, warum es mal wieder das Handy abgeben soll, oder der Laptop gesperrt wird. Die bösen Eltern, die das Gerät mal wieder stundenweise sperren.

Tu dir das lieber nicht schon an, wäre meine Meinung.

02.05.2020 14:19 • x 1 #16


kritisches_Auge
Ich kann mich der Meinung meiner Vorschreiber nur anschließen und habe den Eindruck, dass du deiner Tochter den richtigen Umgang mit dem Handy beibringen wirst.
Meine größte Angst wäre, dass sie es verliert, deshalb hätte ich ein billiges gekauft oder nach einem gebrauchten Ausschau gehalten, aber das ist nur deine Sache.

Ich an deiner Stelle würde noch einmal zu meinem Bruder sagen, das Thema ist gegessen, darüber diskutiere ich nicht mehr und dann schweigen, jede Antwort von dir bewegt ihm zum Weitermachen.

02.05.2020 15:39 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Calima
Zitat von Zazazu:


Hierzu eine Warnung: Kein Handy der Welt wird dein Kind schützen, wenn ihm draußen etwas zustößt. Es ist eine Scheinsicherheit, die zudem einen hohen Preis von dir fordern wird - gerade wenn du ängstlich bist:

Wenn deine Tochter nicht wie vereinbart anruft, wenn du sie nicht erreichen kannst, weil sie keinen Empfang hat, das Handy nicht hört oder was auch immer, wirst du vermutlich in Panik geraten. Und spätesten in zwei, drei Jahren werden sich die Netzausfälle vermutlich eh überdimensional häufen

02.05.2020 17:31 • x 1 #18


kritisches_Auge
Es gibt aber eine Einstellung mit der man genau feststellen kann wo sich der andere befindet.

02.05.2020 17:35 • x 2 #19


florene
Also ein Handy ohne Internet war mir und dem Kind damals sehr hilfreich. Das würde ich in diesem Alter empfehlen.

02.05.2020 18:02 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag