Pfeil rechts
6

Hallo,


seit vielen Jahren ist das Reisen in ferne, exotische Länder eins der wenigen Dinge die mich glücklich machen und gleichzeitig eins der Dinge bei denen ich mich am meisten stresse vor Angst die Reise könnte ins Wasser fallen und ich nicht meinen wohlverdienten Urlaub bekommen. Das geht so weit dass ich wieder Panikattacken bekomme vor Angst, dass ich nicht verreisen kann.


Nach einem Jahr Weltreise war mein Bedürfnis nach Reisen leider nicht erloschen. Corona und auch mein Freund erschwerten es mir sehr. Mein Freund ist zwar der tollste Mensch der Welt hat aber durch seinen Pass als nicht Deutscher erhebliche Schwierigkeiten ein Visum wo zu bekommen, gerade bei Corona wurden in viele Länder nur priviligierte Länder reingelassen. So kam es dass ich seit 2 Jahren nur Urlaub in Europa machte was mir eigentlich nicht wirklich gefällt, zwar ganz nett war aber meine Augen nicht zum Strahlen brachte.


Nun hatten wir eine ganz tolle Fernreise in wenigen Wochen geplant, auch an Silvester nahm ich mir vor mein Leben nicht weiterhin so zu verschwenden und jede Fernreise wie möglich mitzunehmen, denn man lebt nur einmal und sollte das nicht verschwenden.

Der Urlaub war von beiden Arbeitgebern gestattet, ich habe mich so gefreut. Aber es kommt wie es kommen musste, das Universum legt mir wieder Steine in den Weg. Mein Freund ist unglücklich in der Arbeit aufgrund von Mobbing und bekam jetzt noch spontan vorm Urlaub einen neuen Job, schnell gekündigt und hat natürlich jetzt nicht mehr die Urlaubstage übrig für die geplante Reise am Jahresanfang. Der Urlaub wurde gekürzt auf 4 Tage. Jetzt kann ich natürlich alleine verreisen, aber mit einem bitteren Beigeschmack, denn ich wollte ja gerne mit ihm die Reise machen.

Jetzt habe ich ihm gesagt er soll sich aufgrund dem Mobbing doch endlich krankschreiben lassen dann können wir nämlich auch noch verreisen. Was viele nicht wissen, lässt man sich aus psychischen Problemen krankschreiben darf man sehr wohl verreisen solange es der Genesung nicht hinderlich ist und das ist hier ja der Fall.
Jetzt kann ich aber wieder nächtelang nicht schlafen aus Panik ob er denn zu dem Zeitpunkt auch lang genug am Stück krankgeschrieben wird sodass wir die Reise antreten können usw. Ich hatte deshalb schon wieder so schlimme Panikattacken.

Das ärgert mich selbst. Dazu kommt das schlechte Gewissen gegenüber meinen Freund dass ich so egoistisch bin und nur an mich und meine Reise denke anstatt mit ihm die 4 Tage Urlaub die er hat plus Wochenende einen Kurztrip in Europa zu machen, wobei das bei dem Wetter eigentlich Geldverschwendung ist.

Ich fühle mich hin und her gerissen, das schlechte Gewissen allein auf Reisen zu gehen oder ihn mit der Krankschreibung zu etwas zu drängen aus egoistischen Gründen. Dann wieder der Gedanke dass man ja nur einmal lebt und er ja auch etwas davon hat denn auch er liebt Fernreisen, wobei er nicht so süchtig danach ist wie ich. Dann wieder der Gedanke und genervt sein von mir selber warum mir das Fernreisen so wichtig ist und warum ich nicht einfach warte bis es leichter wird. Dann wieder der Gedanke was wenn es nie leicht wird und du in einem Jahr stirbst und dich nie bezüglich Reisen richtig ausgelebt hast.

So dreht sich das Gedankarussel stundenlang weiter und weiter, ich kann nicht mehr durchschlafen, habe Alpträume dass Fernreisen wegen Corona verboten werden und gleichzeitig ein schlechtes Gewissen weil ich solche Luxusprobleme haben während andere Menschen verhungern.

04.01.2022 04:10 • 05.01.2022 x 1 #1


6 Antworten ↓


zukunft-2021
Hallo basedela

Nun hier hast du ein schwieriges Problem, einerseits die Sehnsucht in die Ferne zu reisen, aber dann auch dein schlechtes Gewissen deinem Freund gegenüber. Versuche doch einen Kompromiss zu finden. Erkundige dich genau welche Reisen möglich sind, wegen Corona und dann entscheide dich möglichst für einen Kurztripp.

Nun zu deinem Freund. Er sollte sich auf jeden Fall krank schreiben lassen, denn Mobbing und Kündigung sind eine schwere Belastung für den Körper und Seele.

04.01.2022 05:00 • x 1 #2



Angst etwas zu verpassen im Bezug auf Reisen

x 3


moo
Hallo basedela,

wow - ich bin beeindruckt, wie offen jemand seinen Egoismus lebt und sich dann, ganz am Ende doch noch ein klein wenig dafür schämt.

Was ich jedoch überhaupt nicht verstehe ist, weshalb Du die Ursache für Deine Panikattacken offenbar selber kennst, aber nicht das geringste zu tun bereit bist, ihre Botschaft zu verstehen.

04.01.2022 19:32 • x 2 #3


Heirate deinen Ferund, dann habt ihr die gleichen Pässe.
Man kann es sich auch künstlich schwer machen.

04.01.2022 19:52 • #4


Vergiss den Typen doch und mach deine Reisen alleine.

04.01.2022 20:45 • #5


@travel das möchte ich nicht denn ich liebe ihn sehr und wie gesagt ich kann die Reisen auch alleine machen, er hat überhaupt nichts dagegen, im Gegenteil er unterstützt mich wo er kann und will einfach nur dass ich glücklich bin. Ich mache es mir ja selber schwer indem ich ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber habe wenn ich all die Reisen mache obwohl er gar nichts dagegen hat.

@moo was soll ich denn tun, ich verstehe die Botschaft einfach nicht. Ich hatte mich Monate damit auseinandergesetzt warum wieso weshalb, war in Therapie. Therapeutin riet mir nur meine Sehnsucht nach dem Reisen voll auszuleben ohne Rücksicht auf Verluste, das möchte ich aber nicht. In einer Beziehung sollte man Kompromisse eingehen. Und ich glaube seit ich ihn kenne würde mich das Reisen alleine ohne ihn nicht so glücklich machen wie es früher war als ich ihn noch nicht kannte.

04.01.2022 21:02 • #6


moo
Zitat von basedela:
was soll ich denn tun, ich verstehe die Botschaft einfach nicht.

Die wäre: schränke Deine Reisesucht (wie Du sie ja selber nennst) ein und versuche, ein Leben mit deutlich reduziertem Reiseverhalten als ebenfalls wertvoll zu erachten.
Die einen trinken, die anderen rauchen, die wieder anderen reisen wie verrückt, nur um sich nicht mit sich selber auseinandersetzen zu müssen.

Zitat von basedela:
Therapeutin riet mir nur meine Sehnsucht nach dem Reisen voll auszuleben ohne Rücksicht auf Verluste

Ein klassischer Tipp oberflächlicher Therapeuten... Jede Sucht verstärkt sich, wenn man ihr stets nachgibt. Du wirst nie dauerhaft glücklich sein. Du strebst immer neuen Zielen zu, bist letztendlich nie zufrieden, ohne Plan auf ein neues Ziel. Das ist schlicht Getriebenheit.

Zitat von basedela:
In einer Beziehung sollte man Kompromisse eingehen. Und ich glaube seit ich ihn kenne würde mich das Reisen alleine ohne ihn nicht so glücklich machen wie es früher war als ich ihn noch nicht kannte.

Du bist mit dieser Einsicht eindeutig klüger als Deine Therapeutin. Also handle auch danach und lerne aus dem (vermeintlichen) Verzicht. Wahre Freiheit erwächst aus Unabhängigkeit.

05.01.2022 08:04 • x 2 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag