Pfeil rechts
19

Entwickler
Hallo,

heute abend lief im Ersten eine gut recherchierte Reportage über den Zustand der Singlebörsen. Ich habe es nur beiläufig gesehen, fand die Erkenntnisse aber erschreckend: Ohne weibliche Fakteprofile läuft da gar nichts mehr. Da es kaum noch wirklich suchende Single-Frauen gibt, müssen die Betreiber auf dreckige Tricks zurückgreifen, um Umsatz mit Männern zu generieren. Die Fakequote soll nach deren Erkenntnissen zwischen 10 und 25 % liegen. Es gibt professionell "moderierte" Börsen, wo Frauen dafür bezahlt werden, mit Männern zu schreiben, die sie nie treffen werden. Frauen können ihre professionellen Fotos mittlerweile für gutes Geld verkaufen. Tests haben ergeben, dass sehr viele Fotos an ganz unterschiedlichen Stellen im Netz auftauchen, und auch nicht alle Frauen was davon wissen, was mit ihren Fotos gemacht wird. Es gibt schon Webseiten, wo Frauenprofile an Singlebörsenbetreiber mit Preis angeboten werden. Es soll auch schon Software geben, die selbständig Frauenprofile erstellt.

Ich wusste zwar, dass es ein dreckiger Markt geworden ist, aber so ekelhaft habe ich es mir nicht vorgestellt. Wer heute als Mann noch daran glaubt, muss schon fast naiv sein. Und das sage ich, der seine Frau vor acht Jahren in einer Singlebörse kennengelernt hat. Nach 1000 Ansprachen, 500 Kontakten per mail und Telefon, 36 dates und drei Bettgeschichten. Das war fast wie die Nadel im Heuhaufen, wo man nicht weiß, wo der Heuhaufen ist.

Warum greifen die zu solch drastischen Mitteln, und behaupten noch rotzfrech, dass auf jeden Topf ein Deckel passt? Das ist auch nicht gelogen. Nur sagen sie einem nicht, dass die Deckel schon lange ausverkauft sind, oder die Töpfe heute gar keinen Deckel mehr auf sich haben wollen.

05.12.2016 22:54 • 26.01.2017 #1


24 Antworten ↓


Zitat von Entwickler:
Hallo,

heute abend lief im Ersten eine gut recherchierte Reportage über den Zustand der Singlebörsen. Ich habe es nur beiläufig gesehen, fand die Erkenntnisse aber erschreckend: Ohne weibliche Fakteprofile läuft da gar nichts mehr. Da es kaum noch wirklich suchende Single-Frauen gibt, müssen die Betreiber auf dreckige Tricks zurückgreifen, um Umsatz mit Männern zu generieren. Die Fakequote soll nach deren Erkenntnissen zwischen 10 und 25 % liegen. Es gibt professionell "moderierte" Börsen, wo Frauen dafür bezahlt werden, mit Männern zu schreiben, die sie nie treffen werden. Frauen können ihre professionellen Fotos mittlerweile für gutes Geld verkaufen. Tests haben ergeben, dass sehr viele Fotos an ganz unterschiedlichen Stellen im Netz auftauchen, und auch nicht alle Frauen was davon wissen, was mit ihren Fotos gemacht wird. Es gibt schon Webseiten, wo Frauenprofile an Singlebörsenbetreiber mit Preis angeboten werden. Es soll auch schon Software geben, die selbständig Frauenprofile erstellt.

Ich wusste zwar, dass es ein dreckiger Markt geworden ist, aber so ekelhaft habe ich es mir nicht vorgestellt. Wer heute als Mann noch daran glaubt, muss schon fast naiv sein. Und das sage ich, der seine Frau vor acht Jahren in einer Singlebörse kennengelernt hat. Nach 1000 Ansprachen, 500 Kontakten per mail und Telefon, 36 dates und drei Bettgeschichten. Das war fast wie die Nadel im Heuhaufen, wo man nicht weiß, wo der Heuhaufen ist.

Warum greifen die zu solch drastischen Mitteln, und behaupten noch rotzfrech, dass auf jeden Topf ein Deckel passt? Das ist auch nicht gelogen. Nur sagen sie einem nicht, dass die Deckel schon lange ausverkauft sind, oder die Töpfe heute gar keinen Deckel mehr auf sich haben wollen.


Gott sei dank habe Ich mich nie auf solchen Seiten angemeldet.

Einfach widerlich

Widerlich was manche Frauen alles für Geld machen,aber natürlich auch diese Betreiber die den Suchenden Hoffnung machen, nur um den Männern dann das Geld aus der Tasche zu ziehen .

05.12.2016 23:24 • x 1 #2



Fast nur noch weibliche Fakeprofile in Singlebörsen

x 3


Entwickler
Es dürfte Millionen Männer geben, die sich in trügerischer Sicherheit wähnen, weil sie gar nicht wissen, wie nah sie am Abhang stehen. Jemand, der mit Mitte 40 noch mal verlassen wird, hat eigentlich keine realistische Chance mehr auf eine Partnerschaft. Da sich mittlerweile schon jede 3. neue Beziehung einer Frau im Internet findet, kann sich jeder ausrechnen, wie viele Männer dabei leer ausgehen. Denn es sind ja immer dieselben Ar., die den Markt abgrasen.

05.12.2016 23:32 • #3


sunrise85
Zitat:
Warum greifen die zu solch drastischen Mitteln, und behaupten noch rotzfrech, dass auf jeden Topf ein Deckel passt? Das ist auch nicht gelogen. Nur sagen sie einem nicht, dass die Deckel schon lange ausverkauft sind, oder die Töpfe heute gar keinen Deckel mehr auf sich haben wollen.

[/quote]


Aus dem selben Grund, den jedes privatwirtschaftliche Unternehmen antreibt: Profit!

11.12.2016 03:11 • #4


katermaus
Diese Welt ist verlogen und verrückt und mich wundert seit jahren gar nichts mehr.Bin auch in etlichen Singlebörsen angemeldet aber hab kaum Hoffnung.Gerade Singlebörsen für die man bezahlen muss oder ansonsten stark eingeschränkte Funktionen hat werden viele Fakeprofile von Frauen vom Betreiber reingesetzt um die Männer zu locken damit sie bereit sind zu zahlen.

06.01.2017 13:34 • #5


Als Mann der ehrlich eine Partnerin sucht, natürlich sehr schlecht.
Tja, die Portale wollen halt Geld verdienen, egal auf welche Art und Weise.
Auch dort ist die Hemmschwelle für die Mittel bereits bedenklich gesunken.
Dazu suchen das Gros der Männer eben nur mal eine kurze Nummer oder Seitensprung,
wollen aber das sicherer Nest doch nicht verlassen, dass sie trotzdem behalten wollen.
Außer natürlich es ergibt sich was besseres. Eine Jüngere, sozial besser gestellte,
oder finanziell aufwertende oder natürlich eine die besser aussieht.
Dann wird weiter gehüpft. Würde mich als Frau niemals solch eine Partnerbörse
begeben, geschweige denn mit einem Mann im Internet chatten.
Viel zu gefährlich!

06.01.2017 13:50 • x 2 #6


Das mit den Fakeprofilen wusste ich auch noch nicht. Ist echt nicht in Ordnung! Suchen im Verhältnis zu Männern wirklich so wenig echte Frauen Partner, dass die Börsen auf gefälschte Profile zurückgreifen müssen?

Zitat von Blackstar:
Würde mich als Frau niemals solch eine Partnerbörse
begeben, geschweige denn mit einem Mann im Internet chatten.
Viel zu gefährlich!

Ich auch nicht mehr. Früher, als ich Anfang 20 war, war ich bei einer österreichischen Gratis-Partnervermittlungsseite angemeldet. Mich wundert es heute selbst, dass ich mich tatsächlich 3x getraut habe, mich mit Männern zu treffen. Zwar immer in der Öffentlichkeit (Cafés), aber trotzdem... Zwei Männer haben sich nach dem Treffen trotz Versprechens, von sich hören zu lassen, nie mehr gemeldet, den Dritten (ungepflegt, Alk.) wollte ich nicht. Gechattet habe ich nie. Wüsste gar nicht, wo man das kann. Wäre aber auch nicht scharf drauf. Bin aus dem Partnersuchalter sowieso raus...

06.01.2017 14:07 • x 1 #7


Zitat von juwi:
Bin aus dem Partnersuchalter sowieso raus...


Genau mit über 40 entspricht man nicht mehr den Frischfleischkriterien und lässt sich nicht mehr so leicht täuschen.

Bevor ich mir das nochmal antue, bleibe ich lieber allein. Mir macht es eh nichts aus allein zu sein.
Da tun mir die Leute schon eher leid, die sich so schnell einsam fühlen und darunter leiden.

06.01.2017 14:29 • x 2 #8


Gerd1965
Zitat von Blackstar:
Genau mit über 40 entspricht man nicht mehr den Frischfleischkriterien


Obwohl du ja ganz schön knackig zu sein scheinst

06.01.2017 14:31 • #9


Zitat von Gerd52:
Obwohl du ja ganz schön knackig zu sein scheinst


Hihi und Deine Frau hat sich einen der sehr seltenen, echten Gentleman geangelt zu haben!

06.01.2017 14:32 • x 2 #10


Gerd1965
Zitat von Blackstar:
Zitat von Gerd52:
Obwohl du ja ganz schön knackig zu sein scheinst


Hihi und Deine Frau hat sich einen der sehr seltenen, echten Gentleman geangelt zu haben!


Danke danke

06.01.2017 14:33 • x 1 #11


kl Schnecke
Ich bin eine Gentlefrau

06.01.2017 15:58 • x 1 #12


Gerd1965
Zitat von kl Schnecke:
Ich bin eine Gentlefrau



WAS
https://www.google.at/search?q=gentlefr ... 8wfJx5nYBQ
Das kam bei google

06.01.2017 16:15 • #13


Entwickler
Zitat von Blackstar:
Außer natürlich es ergibt sich was besseres. Eine Jüngere, sozial besser gestellte,
oder finanziell aufwertende oder natürlich eine die besser aussieht.
Dann wird weiter gehüpft. Würde mich als Frau niemals solch eine Partnerbörse
begeben, geschweige denn mit einem Mann im Internet chatten.
Viel zu gefährlich!

Vielleicht solltest du dich mal in die Situation eines Mannes versetzen, der seit über zehn Jahren verheiratet ist, und die Frau sich nach dem ersten oder zweiten Kind grundlos verweigert. Warum sollte der freiwillig im Zölibat leben?

07.01.2017 10:19 • #14


Entwickler
Zitat von katermaus:
Diese Welt ist verlogen und verrückt und mich wundert seit jahren gar nichts mehr.Bin auch in etlichen Singlebörsen angemeldet aber hab kaum Hoffnung.Gerade Singlebörsen für die man bezahlen muss oder ansonsten stark eingeschränkte Funktionen hat werden viele Fakeprofile von Frauen vom Betreiber reingesetzt um die Männer zu locken damit sie bereit sind zu zahlen.

Die meisten Menschen wollen auch nicht wissen, dass es einen ziemlich großen Männerüberschuss in den westlichen Ländern gibt. Z.B. käme kein Singlebörstenbetreiber auf die Idee, Männerfakeprofile einzustellen. Denn verfügbare Singlefrauen, die ernsthaft eine feste Partnerschaft suchen, gibt es ja ohnehin zu wenige. Eine Frau würde es auch niemals beim Kennenlernen zugeben. Das klingt zu sehr nach Bedürftigkeit. Selbst mein 21-jähriger Stiefsohn ist verzweifelt. Er kennt nur junge Frauen, die unverbindlich rumpoppen wollen. Er will aber eine zur Familiengründung finden. Das ist aber im Inland so gut wie ausgeschlossen. Bald gibt es hier mehr Kinder von Alleinerziehenden als in kompletten Familien mit Vater und Mutter.

07.01.2017 10:25 • #15


Zitat von Entwickler:
Vielleicht solltest du dich mal in die Situation eines Mannes versetzen, der seit über zehn Jahren verheiratet ist, und die Frau sich nach dem ersten oder zweiten Kind grundlos verweigert. Warum sollte der freiwillig im Zölibat leben?


Das mag nicht schön sein für einen Mann. Aber dafür bin ich wohl nicht die richtige Ansprechpartnerin, da mich Sex nicht interessiert und für mich freiwilliges Zölibat kein Opfer oder Verlust bedeutet. Es ist mir schlichtweg egal.

Zitat:
Selbst mein 21-jähriger Stiefsohn ist verzweifelt. Er kennt nur junge Frauen, die unverbindlich rumpoppen wollen.


Das kann ich eben so wenig nachvollziehen. Meine Nichte ist 24 und gehört jedenfalls nicht zu diesen jungen Damen.

Zitat:
Er will aber eine zur Familiengründung finden. Das ist aber im Inland so gut wie ausgeschlossen. Bald gibt es hier mehr Kinder von Alleinerziehenden als in kompletten Familien mit Vater und Mutter.


Vielleicht weil sich heutzutage immer weniger junge Leute so früh fest binden möchten. Es ist Schade dass diese Grundwerte unserer Kultur offenbar nur noch wenig Bestand haben.

07.01.2017 10:53 • x 1 #16


Entwickler
Zitat von Blackstar:
Vielleicht weil sich heutzutage immer weniger junge Leute so früh fest binden möchten. Es ist Schade dass diese Grundwerte unserer Kultur offenbar nur noch wenig Bestand haben.

Das suggeriert irgendwie, dass sie sich Jahre später doch fest binden wollen. Aber das ist offensichtlich nicht der Fall. Es kommt auch nicht auf Absichten an, sondern um das tatsächliche Ausleben. Und da ist hemmungsloser Hedonismus gefragt. Nach meinen Erfahrungen wollen sich heute viel weniger Frauen fest (länger als zehn Jahre) binden als Männer. In den meisten Fällen ist drei Jahre nach dem ersten Kind mit 30 erstmal Trennung angesagt. Egal, wie sich der Mann verhält.

07.01.2017 11:27 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Entwickler:
Das suggeriert irgendwie, dass sie sich Jahre später doch fest binden wollen. Aber das ist offensichtlich nicht der Fall. Es kommt auch nicht auf Absichten an, sondern um das tatsächliche Ausleben. Und da ist hemmungsloser Hedonismus gefragt. Nach meinen Erfahrungen wollen sich heute viel weniger Frauen fest (länger als zehn Jahre) binden als Männer. In den meisten Fällen ist drei Jahre nach dem ersten Kind mit 30 erstmal Trennung angesagt. Egal, wie sich der Mann verhält.


Daß Beziehungen und vor allem Ehen von der jüngeren Generation nicht mehr allzulange haltbar sind, habe auch ich bereits beobachtet. Das ist sehr schade, denn die Familie ist und bleibt der feste Grund einer gesunden Gesellschaft. Wahrscheinlich liegt dieses Verhalten am Zerfall unseres Wertegefüges. Man braucht sich auch nicht wundern warum viele so einsam sind, eben wegen dieser Vereinzelung und damit einhergehendem, fehlendem Zusammenhalt. Eine sehr bedenkliche Entwicklung.

07.01.2017 11:35 • #18


Entwickler
Zitat von Blackstar:
Zitat von Entwickler:
Das suggeriert irgendwie, dass sie sich Jahre später doch fest binden wollen. Aber das ist offensichtlich nicht der Fall. Es kommt auch nicht auf Absichten an, sondern um das tatsächliche Ausleben. Und da ist hemmungsloser Hedonismus gefragt. Nach meinen Erfahrungen wollen sich heute viel weniger Frauen fest (länger als zehn Jahre) binden als Männer. In den meisten Fällen ist drei Jahre nach dem ersten Kind mit 30 erstmal Trennung angesagt. Egal, wie sich der Mann verhält.


Daß Beziehungen und vor allem Ehen von der jüngeren Generation nicht mehr allzulange haltbar sind, habe auch ich bereits beobachtet. Das ist sehr schade, denn die Familie ist und bleibt der feste Grund einer gesunden Gesellschaft. Wahrscheinlich liegt dieses Verhalten am Zerfall unseres Wertegefüges. Man braucht sich auch nicht wundern warum viele so einsam sind, eben wegen dieser Vereinzelung und damit einhergehendem, fehlendem Zusammenhalt. Eine sehr bedenkliche Entwicklung.

Meiner Meinung nach kommt die verrottete Sozialstruktur in unserer Gesellschaft daher, dass die Seelen jahrzehntelang gehirngewaschen, ja geradezu vergiftet wurden. Wenn eine Frau heute den Willen hat, eine Familie mit drei Kindern zu gründen, dann wird sie von so vielen Seiten herablassend behandelt, dass sie sich total veraltet und allein gelassen fühlt. Das ist auch keine Verschwörungstheorie mehr. Unsere Gesellschaftsform ist hoffnungslos gegen die Wand geknallt, und hat keine Zukunft mehr. Moslems wissen das allzu genau und verachten uns primär deshalb. Wir haben unsere Frauen und damit unsere Zukunft geopfert. Unsere Kinder wurden millionenfach verhütet oder abgetrieben. Sowas bleibt nicht ohne Konsequenzen. Das Leid wird unermesslich sein.

07.01.2017 12:50 • x 2 #19


ShyyButterflyy
Ja normal schon,,die sind überall,,

25.01.2017 10:46 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag