Pfeil rechts

Hallo
Ich bin ganz zufällig hier gelandet und überrascht wie viele Menschen es gibt mit Hyperhidrose.
Mein Problem ist, das ich extremstens vom Kopf schwitze und nur von da. Oft kriege ich mich gar nicht wieder ein, so läuft es in Bächen von meinem Kopf.
Schlimm und peinlich ist, das ich in der ambulanten Pflege arbeite und wenn ich mich über die Patienten beuge ,auch diese und ihre Betten voll tropfe. Ich habe zwar immer einen Waschlappen in der Hosentasche, jedoch irgendwann muß ich ja auch was tun außer mein Gesicht abwischen. Es ist mir auch sehr peinlich wenn Angehörige sagen komm ich hole erst mal ein Handtuch zum trocknen, oder sie sehen einen nur mitleidig an. Oft sehe ich während meines Dienstes aus als käme ich unter der Dusche weg. Die Haare sind komplett nass, der Hals und im Decoltee sammelt sich alles, da ist dann ein riesig großer nasser Fleck. Das komische an der Sache ist, das dies meine ganze Familie hat; Mutter; Vater und Bruder. Vor Jahren habe ich nach der passenden Behandlung gesucht jedoch nie gefunden. Bei den Ärzten hieß es immer nur Salbei oder Gewicht reduzieren, nur früher als ich dünn war hatte ich das mit dem Schwitzen auch schon. Der Gynokologe meinte sogar ich wäre mit 34 Jahren in den Wechseljahren, wurde mit pflanzlichen Hormonen behandelt, hat alles nichts genützt. Letztendlich habe ich mich meinem Schiksal ergeben und weiter gelitten. Bis vor ein paar Tagen eine Kollegin mit dem selben Problem an mich heran trat und mir Vagantin empfahl.
Was meint ihr zu meiner Geschichte, hat noch jemand das gleiche Problem? Soll ich Vagantin ausprobieren?
Ich habe hier gelesen von Belladonnysat oder Sormodren, wäre das was für mich?
Solangsam bekomme ich doch wieder Hoffnung eine Behandlung anzufangen.

31.12.2007 18:42 • #21


Hallo Unbekannte/r,

erstmal vorab: Habe eine generalisierte Hyperhidrose, ist also alles dabei: Hände, Füße, Achseln, Bauch, Rücken, Beine, Po.

Schwitze seit ca. 18 Jahre, kann das nicht so genau sagen. Vagantin habe ich ne zeitlang genommen, hat leider nur in Maßen geholfen. Aber für den Anfang ist es wohl nen Versuch wert. Würde mal mit einer Tablette starten und abwarten ob's anschlägt. Ansonsten dann zwei. Bloß nicht gleich mit so ner hohen Dosis anfangen!

Derzeit nehme ich Belladonnysat (Tropfen). Die können individuell dosiert werden. Bei mir reichen 8 Tropfen, zweimal am Tag. Kann aber eigentlich nur davon abraten, die Nebenwirkungen sind einfach sowas von nervig. Hatte immer extrem trockenen Mund, trockene Augen, Nase. Weil die Nase immer so trocken war bekam ich sogar ab und zu Nasenbluten. Meerwassernasenspray und Augentropfen helfen aber. Und: Viel Trinken!! Mir ist auch aufgefallen, dass ich umso mehr schwitze, wenn die Wirkung der Tropfen nachlässt.

Wünsche Dir aber trotzdem viel Erfolg! Probier's mal aus, jeder spricht schließlich anders auf die Medikamente an.

26.01.2008 16:09 • #22




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag