Pfeil rechts
1

Ich hatte in meiner diesjährigen Symtomabfolge auch zwei Wochen in denen ich jeden morgen ab ca: 04:30 -5 Uhr richtig durchgeschwitzt aufgewacht bin. Da ich da gerade frische blutwerte hatte, bin ich mir sicher, dass die Entzündungswerte in Ordnung waren....keine Ahnung woran es lag.
Zu dieser Zeit habe ich aber auch stark ungewollt abgenommen (8KG in 4 Wochen). Mein Körper war hier wohl auf Hochtouren.

14.06.2020 10:52 • #21


Angor
Bei Hitzewallungen würde ich jetzt nicht an Krebs denken, sondern eher an Hormone.
Darf ich fragen wie alt Du bist? Wenn Du aufgrund jungen Alters noch nicht in die Wechseljahre kommst, würde ich mal die Schilddrüsenwerte überprüfen lassen.

LG Angor

14.06.2020 10:54 • #22



Nächtliches Schwitzen - was kann das sein?

x 3


Ich bin 23 Jahre mein Frauenarzt meinte er untersucht mich auf Hormone nicht da ich zu jung bin und da nichts ist das Weiß er auch so.. dabei gibt es doch immer ein paar seltene Ausnahmen und wenn ich da dabei bin? Kann das auch von meiner schlimmen Angst vor Krankheiten kommen? Ich hab jeden Tag so schlimme Angst das ich was unentdecktes in mir hab und könnte An dem Gefühl manchmal panisch werden..

14.06.2020 11:26 • #23


Calima
Zitat von MarieSophie:
weil ich Nachts ständig schwitze.


Erste Anlaufstelle: Deine Mom. Neigungen zu solchen Störungen vererben sich gern mal.
Richtige ärztliche Anlaufstelle: Endokrinologe. Die Wahrscheinlichkeit auf ein Hormonthema ist hoch.

14.06.2020 11:35 • #24


Danke für deine Nachricht.. jetzt mach ich mir natürlich Gedanken wieder das irgendwas nicht stimmt.. dachte ich hab alles untersuchen lassen

14.06.2020 11:53 • #25


Calima
Zitat von MarieSophie:
jetzt mach ich mir natürlich Gedanken wieder das irgendwas nicht stimmt.. dachte ich hab alles untersuchen lassen


Du wirst niemals "alles" untersuchen lassen können. Deine Symptomatik könnte aber tatsächlich zu Hormonen passen. Und hier kann es sein, dass die Schilddrüse ein bisschen Unterstützung braucht oder ein anderes Hormongefüge etwas durcheinander ist. Das kann es auch ganz ohne organische Ursachen sein.

Wenn du Ohrprobleme hast, gehst du zum HNO-Arzt, bei Schwangerschaft zum Gynäkologen. Für Hormone ist der Endokrinologe - und nur der - die richtige Anlaufstelle.

14.06.2020 11:58 • x 1 #26


Ja das stimmt schon.. danke da werd ich dann mal anrufen..

14.06.2020 12:05 • #27


Roman87
Hallo MarieSophie,

ich hatte eine Zeit lang auch nachts sehr viel geschwitzt (mit zusätzlichen Symptomen wie "tagsüber häufige Müdigkeit" bzw. "Schlappheit"), bis sich herausstellte, dass meine Schilddrüsenhormone eingestellt werden mussten. Nachtschweiß hängt häufig mit der Schilddrüse zusammen. Nachdem ich nun darauf eingestellt bin, habe ich nur noch in Angstphasen einen unangenehmen Nachtschweiß, der jedoch an den vor der Schilddrüseneinstellung nicht heranreicht. Solche Werte kannst du entweder beim Hausarzt, der Endokrinologie oder beim Arzt für innere Medizin durch Blutwerte herausfinden, oder du gehst zur Radiologie, da sie deine Schilddrüsenphysiologie ebenfalls sehr gut erkennen und auch adäquat Therapieren können. Diese Untersuchung ist altersunabhängig, weil die Schilddrüse eine sehr wichtige Hormondrüse ist. Bestenfalls kann es aber nur deine Angst und die damit verbundene Anspannung sein, die dein vegetatives Nervensystem nachts belastet und zum Schwitzen führt, bestenfalls deshalb, weil auf der anderen Seite die "Einstellung der Schilddrüse" ein lebenslanger Prozess ist. D.h. jeden Tag Schilddrüsentabletten schlucken.


Viele Grüße,
Matthias

10.09.2020 21:48 • #28




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag