Hallo,

ich habe mich entschlossen eine Endoskopische transthorakale Sympathektomie (ETS) durchführen zu lassen.


Da ich unter sehr starken Gesichtsschweiß leide gehe ich dieses Risiko ein.

Wer kann mir folgende Fragen beantworten:

1) Wer macht so etwas ?
2) Zahlt die Kasse etwas zu ?
3) Wie gross sind die Erfolgschancen bei starkem Gesichtsschweiß ?
4) Nebenwirkungen ?
5) Kennt Ihr jemanden bei dem dieser Eingriff schon gemacht wurde ?

29.05.2002 10:01 • 05.06.2003 #1


7 Antworten ↓


Hi!
Habe den Eingriff seit zwei Wochen hinter mir und ich kann Dir nur sagen: es ist ein ganz neues Leben! Die Schmerzen sind lächerlich und der Erfolg bombig! Ich hatte HH manum und bins komplett los!
Wende dich an Dr. Schick an der Uni Klinik Erlangen, die Adresse findest du auch unter schwitzen.de
Gruß und alles Gute

01.06.2002 18:59 • #2


Hallo!
Auf der Suche nach Hilfe für meine 8 jährige Tochter bin ich zufällig auf die ein oder andere Siete gestoßen. Vielleicht hilft der Link, den ich dir hier sende....Vielleicht hilft er dir mehr als uns
Ich hoffe du triffst die richtige Entscheidung aund wünsche dir alles Gute!



Ich kann dir nur den Tip geben, dich mit mehreren Kliniken auseinander zu setzen! Es gibt da die dollsten Unterschiede!

03.07.2002 17:09 • #3


Ich habe gehört, dass es an der Charité in Berlin ebenfalls einen Spezialisten geben soll.

03.07.2002 19:37 • #4


Hallo,habe diese OP durchführen lassen.Hatte Pech!!!Während der OP wurde der Sympatikus geschädigt,das Problem aber erst nach Wochen von Höllenschmerzen erkannt und nun sind es chronische Schmerzen.Also gut überlegen u viell bei mir mal nachfragen per mail,wo ich es an deiner Stelle bestimmt nicht machen lassen würde.Gruß Fame

02.08.2002 19:57 • #5


hi fame,

ja wo würdest du es denn aug gar keinen fall machen lassen?

gruß,
schielaa

03.08.2002 01:54 • #6


Hallo Fame,

wird der Sympatikusnerv nicht sowieso durchtrennt ?

Das mit deinen Schmerzen tut mir leid, aber hat es dich von
deinen Schwitzten befreit ?

Im welchen Bereich hast Du übermässig geschwitzt ?

Und wo sollte man sich Deiner Meinung nicht operieren lassen ?

Ich warte auf Antwort

Vielen Dank !

Mikle !

04.08.2002 17:48 • #7


Autor: Prof. Schaarschmidt Berlin-Buc (194.115.250.---)
Datum: 03.06.2003 21:55

Autor: Prof. Schaarschmidt Berlin-Buch
(194.115.250.---)
Datum: 27.02.2003 01:10


Lieber Mike
Genau wie das Handschwitzen oder in sehr schweren Fällen Achselschwitzen kann man auch Gesichtsschwitzen mit ETS, also operativ von zwei 5mm Schnitten auf jeder Brustseite behandeln.
Wenn Botox geholfen hat hilft ETS in der Regel auch.
Viele meiner Patienten hatten bis zu 5 Mal Botox, daß aber jedesmal kürzer wirkt, vereinzelt am Schluß nur noch 2-4 Wochen, was dann sehr teuer wird.


Meine jüngste ETS Patientin ist 10 Jahre und seit 3 Jahren sehr zufrieden, die meisten Patienten sind aber über 20 oder auch 30.
Der früheste Schwitzbeginn war mit 2 Jahren häufiger beginnt es aber in Schulalter oder Pubertät.
Problem ist wie bei jeder Behandlung des Schwitzens, daß das Schwitzen sich in andere Bereiche verlagert, das sogenannte
"kompensatorische Schwitzen" am Bauch, Rücken, Po, Oberschenkel etc.
Diesen Effekt haben fast alle Patienten, manchmal auch nur vorrübergehend.(übrigens tritt dies bei manchen Patienten sogar schon nach Botox oder Absaugung auf )
Selten, in ca. 2% ist das kompensatorische Schwitzen ein ernstes Problem. Bisher hätten aber alle meine Patienten die ETS wieder machen lassen, alle hatten aber vorher auch alles andere schon über Jahre versucht.

Am Gesicht bin ich von ETS, der Entfernung des Schweißnervenknotens (Ganglion T2) auf ESB übergegangen auf Clippung zwischen T1 und T2.
Die Schweißblockade ist die gleiche (etwa 95% Erfolg), Vorteil ist aber , daß der Clip notfalls wieder entfernt werden kann.

Soviel zur Operation, die sollte man sich also gründlich überlegen und für und wider sorgfältig besprechen, solange andere Dinge gut helfen.

Bei schwerem langjährigen Leidensdruck oder wenn man berufliche oder schulische Schwierigkeiten bekommt (einer meiner Patienten hatte schon 2 Abmahnungen) und wenn nichts vernünftig hilft ist es aber eine echte Chance.


Gruß Prof Schaarschmidt
Direktor der Kinder- und Jugendchirurgie Berlin-Buch 030/94107887 oder 94017888
E-Mail
meine Adresse ist auch hier im Forum unter Links ganz unten

05.06.2003 22:25 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag