Pfeil rechts

Hi,

ich hoffe diese Thema passt hier rein, habe keinen 100% passenden Forumtitel gefunden. Aber es geht um Meditation und das ist ja ein Weg zur Heilung.

Ich habe das Problem als Meditationseinsteiger, der sich noch nicht wirklich gut fokussieren kann, dass ich immer auf meinen Herzschlag achte. Ich meditiere mit einer App und soll mich auf meine Atmung konzentrieren. Aber ich spüre natürlich weil ich sehr auf mich fokussiert bin jeden Herzschlag und dessen Frequenz. Dann konzentriere ich mich immer auf das Herz statt die Atmung.

Gibt es da irgendwelche Tipps?

Danke und LG

28.05.2021 18:24 • 29.05.2021 #1


4 Antworten ↓


Peekay
Hallo Riddler, ich meditieren schon seit langem und es tut mir gut. Der Anfang ist nicht so einfach, man muss sich darauf einlassen. Ab und an wandern die Gedanken ab, die Stolpe ich dann. Wenn ich merke das meine Pumpe unregelmäßig schlägt oder mal piekt, such ich mir eine andere Position wo ich sie nicht merke. Ich meditieren meist im Liegen, da fühle ich mich sicherer. Schau doch mal bei YouTube bei Dt Michael Schulze, der hat echt gute Videos mit Erklärungen und anschließenden Hypnosen. Also geführte Meditation. Viel Erfolg

28.05.2021 18:32 • #2



Wie meditiert ihr als Herzneurotiker?

x 3


kleinpübbels
Hey ,

Ich nutze ebenfalls Meditation, allerdings aus anderen Gründen. Welche App benutzt du denn ?
Am Anfang ist es natürlich schwieriger ,sich nur aufs atmen zu konzentrieren. Aber mit der Zeit wird das schon.
Merkst du beim ruhigen atmen ,dass dein Herz ruhiger schlägt? Das könnte man doch nutzen .

28.05.2021 18:33 • #3


moo
Hi Riddler,

es gibt viele unterschiedliche Medi-Praktiken. Als "Herzneurotiker" (das soll jetzt nicht wertend sein!) ist es nicht ratsam, eine fokussierende Variante zu wählen - schon gar keine, die die Atmung als Meditationsobjekt verwendet.

Ich würde zu Metta-Meditation raten. Normalerweise bevorzuge ich hier Bücher, aber im Netz gibt's da heute sicher brauchbare Anleitungen.

Alternativ kannst Du Dich mit Shikantaza befassen. Es bedeutet soviel wie "Absichtsloses Sitzen" und entstammt der japanischen Soto-Zen Schule.

Wenn Du mehr Richtung Einsicht gehen willst, bist Du bei Vipassana aus der Theravada-Tradition Thailands, Burmas und Sri Lankas gut aufgehoben.

Zu allen Versionen kann ich Dir gute Bücher empfehlen - habe auch ein sehr gutes Einsteigerbuch zu verschenken.

28.05.2021 20:11 • #4


life74
Ich würde dir aus verschiedenen Gründen die Osho Meditation empfehlen.

29.05.2021 15:31 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag