Pfeil rechts

K
Hallo ich bin Kristin 26...


und wollte mal vor allem die Leute hier ansprechen, die bevor sie geheilt waren...was für Symtome sie regelmässig oder vielmehr täglich an sich spürten. Weil so recht verstehe ich das ganze noch nicht genau,weil ich im moment nicht weis,ob es eine Angsterkrankung ist die ich habe.

Ich fraghe bewusst nach denen die eine Angsterkrunkung hatten, weil wenn es ja wirklich die Ursache ist oder war, dann ist es ja heilbar bzw. man behandelt das richtige. Es gibt ja auch Ursachen dafür und deswegen bezweifle ich das,wenn die Ursache nicht gefunden oder behoben wurde und die Angsterkrankung die Folge ist, das es dann heilbar ist oder man sie los ist.

GLG Kristin

18.11.2009 14:57 • 19.11.2009 #1


11 Antworten ↓


G
Huhu,

vor jeder Therapie sollte man sich erst mal durchchecken lassen und wenn da nix bei rum kommt kannst Du von einer Angsterkrankung ausgehen.

Die meisten hier haben jahrelange Arztbesuche ohne grossartige Befunde hinter sich und das spricht ja eine eindeutige Sprache.

Vielleicht kannst Du mal näher beschreiben, was bei Dir die Symptome sind.

Aber wir sind alle keine Ärzte und einen Arztbesuch wirst Du Dir nicht ersparen können um Klarheit zu haben.

LG
GAbi

18.11.2009 18:29 • #2


A


Symtome bevor man die Angst los war

x 3


K
Hi gabi,

deswegenn frag ich ja,weil ich seit 3 Jahren von Arzt zu Arzt laufe und körperlich gut durchgescheckt bin und gott sei dank auch nicht sonst habe.
Aber bei der Schilddrüse ist es ja ähnlich und den Leuten gehts hja genauso, dass immer wieder normnale Werte rauskommnen und nach Jahren komnmts erst raus wenn sie zum Höhepunkt gelangt. Und dann sind auch die Werte nicht mehr normal.

Meine Symtome sind:
Schwitzen
Panikattacken
Angstzustände
Herzrasen
Troncezustände
Schwindel
Atemnot
ein Block auf der Brust
Magen- Darm- Probleme
Unruhe
viel zu starke Periode
Haarausfall
Schluckprobleme
Fremdkörpergefühl im Hals
ständige Müdigkeit
Schlafprobleme
Übelkeit

all das haben aber auch viele Schilddrüsenkranke. Aber die Schilddrüse hat angeblich nix. Und bewi meibner Mutter war es vor 20 Jahren genau so und die ist 3 Jahre gelaufen und niemand hat was an derSD erkennen können. Bis dann der Exzess kam und die SD entzündet war. Erst dann hat man ihr geglaubt sie wär nicht psychisch krank. natürlich geht das auch an die Psyche gar keine frage.

18.11.2009 19:26 • #3


S
Liebe Krisi

Ich würde doch mal zu einem Facharzt für die Schilddrüse und Hormone ectr einen Endokrinologen gehen, zur Absicherung,,.. Wenn da nix bei rum gekommen ist,,, kannst du dann immer noch, zu einem Psychotherapeuten gehen,,

Herzliche Grüsse

Alles Gute für dich wünscht dir


Suma

18.11.2009 19:38 • #4


S
Nachtrag auch Eisenmangel und Selen .. Chrom Mangan und Vitamin B Mangel verurschen auch gerne mal die von dir aufgelisteten Symptome,, Auch die Weiblichen Hormone ,,,,,
Sowie das Vegetative Nervensystem..
LG Suma

18.11.2009 19:40 • #5


K
Ja war schon bei 4 SD- Ärzten. Nichts ausser recht klein 11ml.
Und Endo war ich auch schon - nichts.
Ich hab zwar kein B12 Mangel aber dafür Eisenmangel der Wert war 8,0. Nehme seit 4 Wochen Eisentabletten. 1 mal eine.
Aber als alles los ging, hatte ich kein Eisenmangel so wie jetzt. Und da waren die Symtome viel viel schlimmer. Habe 4 Monate Pille genommen und dann gings los. Und jetzt seither ( 2,5 Jahre) kine mehr und die Symtome wurden schwächer. Und jetzt?

18.11.2009 19:48 • #6


S
Zitat von Krisi:
Ja war schon bei 4 SD- Ärzten. Nichts ausser recht klein 11ml.
Und Endo war ich auch schon - nichts.
Ich hab zwar kein B12 Mangel aber dafür Eisenmangel der Wert war 8,0. Nehme seit 4 Wochen Eisentabletten. 1 mal eine.
Aber als alles los ging, hatte ich kein Eisenmangel so wie jetzt. Und da waren die Symtome viel viel schlimmer. Habe 4 Monate Pille genommen und dann gings los. Und jetzt seither ( 2,5 Jahre) kine mehr und die Symtome wurden schwächer. Und jetzt?


Dann bleibt nur noch eine Psychotherapie

wenn du allles ärztlich abgeklärt hast,, der / die geht dann mit dir die Sache auf den Grund, ,, Aus löser,, VERGANGENHEIT,,, Lebenssituation.. und vieles mehr durch,,,, ich wünsche dir das du schnell wieder gesund wirst..

Ich mache selbst nach langen zögern nun eine Therapie und ich hab es bisher nicht bereut hab davon viel provitiert und über mich gelernt,,und an mir arbeiten können.. Mir gehts bedeutend besser als je zuvor,,,


LG Suma

18.11.2009 20:36 • #7


K
Echt?
Ich kann m ir das gar nicht vorstellen. Ich weis auch gar nicht was ich erzählen soll.

19.11.2009 10:56 • #8


G
Huhu Krisi,

na, wenn Du so gut durchgecheckt worden bist kann ich mich Suma nur anschließen - da bleibt nur Therapie.

Deine Symptome sind auch alle sehr typisch für eine Angst- und Panikerkrankung.

Du wirst Dich wundern, was Du alles erzählen kannst - die wissen, wie sie Sachen aus Dir rausholen können.

Ich dachte damals auch was soll das - aber jetzt endlich gehts mir wieder gut.

Du musst viel selbst an Dir arbeiten, bekommst Fragebögen und Hausaufgaben

Das alles hilft sich über Dich selber klar zu werden und dann kann man Dir beibringen mit den Symptomen umzugehen, sie gar nicht erst schlimm werden zu lassen und dann gehen sie ganz weg.

Du lernst Dich selber zu konditionieren und Deine Gedankenwelt umzuswitchen - das dauert lange, aber es geht.

Leider haben die Therapeuten Wartezeiten, meld Dich am besten schon mal an.....

LG
Gabi

19.11.2009 11:09 • #9


I
Hmm, ich bin schon einige Sitzungen in Therapie und das ist nicht meine erste. Komischerweise hab ich nie Fragebögen oder Hausaufgaben bekommen.

Hast du vielleicht noch die leeren Fragebögen da? Würd mich interessieren was die anderen so alles bekommen.

MfG ichnicht

P.s. ob ich dafür ein extra Fred öffnen sollte?

19.11.2009 14:32 • #10


G
Huhu Ichnicht,

also ich bekam einen ganzen Schwung Fragebögen, wo alles abgefragt wurde, von Geburt, Kindheit, Schule, Beziehungen zu Eltern, Geschwistern, Partnerschaft, wie ich mich fühle, was meine Ängste sind etc.

Damit konnte sich die Therapeutin dann ein Bild machen und wir haben das dann gemeinsam alles durchgesprochen, dazu gabs dann noch einen Zettel wo ich dann meine Angst dokumentieren sollte: Wo sie auftritt, wann, wobei, wieviel angst hatte ich, was hab ich gemacht, was in der Situation gedacht etc.

Das war aber auch erst bei meiner letzten Therapie, die es ja auch wohl endlich geschafft hat mit mir davor die 2 hatten das auch nie gemacht.

LG
Gabi

19.11.2009 15:02 • #11


K
Ja das glaub ich dir...... bis mnan endlich jemand gefunden hat wo man mit klar kommt und der einen weis anzupacken. Es ist damit wie bei allem im Leben Lehrern, Freunde, Arbeitgeber... wenn die Chemie nicht stimmt oder derjenige einem ganz komisch vorkommt, dann bringt es ja nichts.

Was hattest du denn für körperlicheSymtome und war es meist den ganzen Tag? Und wie kamst du drauf, dass du eine Angsterkrankung hast und wodurch?

19.11.2009 20:32 • #12


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag