18

Hallo Falibinschen Danke für deine Antwort ! seit 27 Jahren ? Ich will dich jetzt nicht bemitleiden ... ich glaube das würde dir auch nicht weiter helfen ... ich mache das schon seit 6 Jahren durch ... jetzt bin ich in meiner schlimm Phase ... bei mir geht garnichts mehr ... ich idiot habe mich zu lange weg geschlossen und meine Angst ignoriert ... jetzt muss ich mir einen kleinen Spaziergang hart erkämpfen ... richtig dumm von uns , das wir vor etwas Angst was uns beschützen will aber diese Gefühle sind sehr eklig und manchmal unerträglich ... es muss der Punkt kommen , in dem wir uns der ultimativen Panikattacke stellen ... erst dann , wenn wir richtig gelitten haben , ziehen wir positive Erfahrung draus ... es gehört sehr sehr viel Mut dazu und Wille ! Die Derealisation und die Angst sind sehr heimtückische Partner und Funktionieren super haha gute Geschäftspartner haha ob heute oder in 100 Jahren , wir warten drauf , das etwas passiert und befrüchten das schlimmste , aber es passiert nichts ...

15.04.2019 18:29 • x 1 #41


Fabilinschen
Hallo Theoriepraxis1

ich mache zur zeit eine Onlinetherapie mit das hilft mir manche Sachen besser zu verstehen
bei mir war die Angst in denn letzten anderthalb Jahren so schlimm das ich nirgends alleine mehr hin gehen konnte
auf Arbeit war die Hölle habe da mit offenen Karten gespielt und gesagt was mit mir ist und zum Dank habe ich
6-7 Stunden schichten bekommen obwohl mein Chef wusste das ich das nicht schaffe
habe dann ende Januar gekündigt und mir einen neuen Job gesucht wo ich von Montags bis Freitags
nur 2 Stunden morgens arbeiten muss es fällt mir zwar schwer aber ich fahre jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit
egal wie es mir geht ich sage mir dann immer wenn es gar nicht geht kann ich ja immer noch nach Hause fahren
das hilft mir sehr habe auch immer Trinken Bonbons und mein Handy mit damit ich mich sicherer fühle
ist schon komisch was wir Ängstler uns alles einfallen lassen damit es und besser geht

Lg Fabilinschen

15.04.2019 18:48 • x 1 #42


Das ist ja wirklich schön zu hören , dass du einen guten Weg gefunden hast einigermaßen damit umzugehen ... aber denkst du dir nicht manchmal (ich mache das seit 27 Jahren mit , jetzt Beweis ich , das ich stark genug bin um die Angst die in die Augen zu schauen) wie gehst du mit Derealisation in der Öffentlichkeit um ? Ich glaube , wenn du mal eine heftige Panikattacke überstehst und es akzeptierst , wirst du die Erwartungsangst verlieren ...

15.04.2019 19:09 • #43


kalina
Zitat von Theoriepraxis1:
Ich glaube , wenn du mal eine heftige Panikattacke überstehst und es akzeptierst , wirst du die Erwartungsangst verlieren ...


Schön wärs. So ist das aber nicht. An Panikattacken gewöhnt man sich nie. Und an ganz schlimme Panikattacken erst recht nicht.

Ich hab schon viel extreme Konfrontationstherapie in der Therapie gemacht, auch die schlimmsten Ängste überstanden. Man weiß danach nur dass man überlebt aber es ist und bleibt trotzdem ein ewiger Kampf mit Aufs und Abs. Weg ist durch die Konfrontationstherapie leider gar nichts.

Am besten ist es trotzdem Therapie zu machen und täglich zu üben. Niemals aufgeben! Wenn Du sehr entmutigt und erschöpft bist kommt das auch durch die Ängste und evtl. Depression. Vielleicht würde Dir ein Medikament etwas mehr Antrieb geben. Aber das Wichtigste ist ein guter Therapeut, zu dem Du Vertrauen hast. Ein Tagebuch führen kann auch helfen.

15.04.2019 19:19 • #44


Fabilinschen
Hallo Theoriepraxis1

an manchen Tagen gelingt es mir mit der Angst umzugehen
aber wenn die Symptome zu schlimm sind denke ich jedesmal jetzt passiert was obwohl ich es schon
so lange habe fällt es mir immer noch so schwer damit umzugehen
ich glaube dadurch das ich denn ganzen Tag die Erwartungsangst habe stehe ich ständig unter Druck
morgen wenn ich aufstehen hoffe ich immer das ich gut durch denn Tag komme die Gedanken lassen mich
einfach nicht los ich weiß das es Blöd ist so zu denken
ich habe trotz meiner Angststörung meine 3 Kinder groß gezogen sie sind jetzt 17,18 und 24 Jahre alt
bin seit 21 Jahren verheiratet und habe schon viel in meinen Leben geschafft trotz Angst da sollte man doch meinen
ich könnte damit umgehen leider ist es nicht so warum auch immer

Lg Fabilinschen

15.04.2019 19:28 • x 1 #45


Das stimmt nicht ... Das stimmt überhaupt nicht ! Sowas ist totaler blödsinn ... natürlich kann man sich von der Angst befreien ! Du liest zu viel negatives drüber ... wir drehen uns alle mit der Angst vor der Angst im Kreis ! Das ist der Kern ... der Unterschied zwischen einzelner geheilt ist und bei dem Jenigem , bei dem das nicht gelingt , ist ganz einfach , der geheilte , hat keine Angst vor Panikattacken ! Tut mir leid das sagen zu müssen , aber du bist nur in deinem selbst Zweifel und selbst Mitleid gefangen ... so ein Beitrag , könnte vielen noch mehr in die depressive Schiene ziehen ! Es ist medizinisch bewiesen worden , das Panikattacken heilbar sind ! Angst ist ganz normal , und wird uns bis zum Tod begleiten ... es ist auch gut so ! Ich will jetzt keine Unterstellungen machen , aber manche Menschen fehlt der Mut und Wille sich der Panikattacke zu stellen ... das ist eine typische Charakter Eigenschaft , von Menschen die seit klein auf zu wenig Grund vertrauen hatten ... jeder schafft es die Angst in die Augen zu schauen , und hinter sich zu lassen ! Merk dir das ... solange du Angst vor der Angst hast , wirst du dich ständig im Kreis drehen ... du solltest Menschen Tipps und Erfahrungen geben , und keine falschen Tatsachen ... es gibt soviele , die die Angst losgeworden sind , und alle mussten sich der Angst stellen um erst zu begreifen

15.04.2019 19:32 • x 1 #46


Fabilinschen
Hallo Theoriepraxis1

ich finde damit hast du recht man muss sich der Angst stellen damit es besser wird genau das mache ich jeden Tag
aufgeben ist für mich keine Option auch wenn ich Rückschläge habe kämpfe ich jeden Tag weiter
ich hatte nicht immer schlechte Phasen es gab auch gute ich habe auch gemerkt an denn Tagen wo ich mir sage
ist mir doch egal wen was passiert kann ich besser mit der Angst umgehen

Lg Fabilinschen

15.04.2019 19:41 • x 1 #47


kalina
Ich war in mehreren Therapien, habe viele Leute mit Angsterkrankungen kennengelernt. Ja, wenn man leichtere Panikattacken hat dann kann man darüber hinweg kommen. Bei schweren Panikattacken mit Depressionen sieht das aber etwas anders aus.

Es ist sehr oft so, dass man zeitweise gute Jahre hat in denen die Ängste und Panikattacken kaum oder gar nicht auftreten. Das können viele Jahre sein. Sehr oft kommen dann aber auch wieder plötzlich neue Krisen. Bei vielen bleibt es ein Auf und Ab.

Was Du meinst ist Flooding. Sich den schlimmsten Ängsten stellen. Hab ich auch schon hinter mir. Ich war in einer Klinik die nur damit arbeitet. Das ist auch eine gute Methode, sollte aber nur mit therapeutischer Begleitung gemacht werden.
Natürlich hilft das auch, aber eben nicht so, wie Du das beschreibst. Danach verschwinden die Ängste nicht wie durch ein Wunder. Also ich hab niemanden in der Klinik erlebt, der danach geheilt war. Gebessert ja, mal mehr mal weniger.

15.04.2019 19:44 • #48


Der Beitrag vorhin war auf Kalina gerichtet ... ich merke sofort was ihr Fehler ist ... der Fehler bei ihr ist , wenn sie eine Panikattacke überstanden hat , denkt sie sich , bei nächsten mal wird es bestimmt schlimmer , und so baut sie schon auf ihre nächste Attacke auf ... ich muss mich zB jedes Mal der Angst stellen um zu begreifen das nichts passiert ... wenn die Panik aufhört , denk ich mir (wow was ein befreiendes Gefühl) und dann kommt wieder die Motivation... ich suche in dem Forum nur nach kleine Korrekturen ... sozusagen nach guten Erfahrungen ...

15.04.2019 19:49 • x 1 #49


Fabilinschen
Hallo Theoriepraxis1

genau das mache ich auch es ermutigt einen wenn man liest wie andere es geschafft haben einen Weg
zu finden damit es ihnen besser geht ich freue mich auch immer wenn ich etwas geschafft habe
meiner Angst entgegen zu treten da baut einen auf und man hat ein gute Gefühl dabei

Lg Fabilinschen

15.04.2019 19:57 • x 1 #50


kalina
Zitat von Theoriepraxis1:
ich merke sofort was ihr Fehler ist ... der Fehler bei ihr ist , wenn sie eine Panikattacke überstanden hat , denkt sie sich , bei nächsten mal wird es bestimmt schlimmer , und so baut sie schon auf ihre nächste Attacke auf ...



Nein, so ist das bei mir nicht. Ich hab seit dreißig Jahren Panikattacken. Und dazwischen auch viele Jahre in denen ich so gut wie keine Attacken hatte.

Tut mir leid, wenn meine Antworten nicht das waren was Du hören wolltest. Natürlich gibt es auch gute Erfahrungen.
Und ich bin sicher, Du wirst es auch schaffen, dass es Dir wieder besser geht.

Ich wollte Dir eigentlich nur sagen, dass es besser ist nicht zu hohe Erwartungen an ein Flooding (den schlimmsten Ängsten stellen) zu stellen. Sonst geht das Ganze nach hinten los. Ich hab das nur gut gemeint.

Ansonsten: Die Derealisation und Depersonalisation hatte ich früher auch, die sind aber mittlerweile zu 90 Prozent verschwunden.

15.04.2019 20:05 • x 1 #51


Fabilinschen
Wünsche euch noch einen schönen Abend

15.04.2019 20:13 • x 2 #52


Ja aber du verstehst eine Sache nicht , jeder Mensch lebt mit Ängsten bis zum Tod ... wir übertreiben es halt nur , und die anderen (verstehen die Angst , als das was sie ist) es gibt glaube so ein kleines Missverständnis , das nur (wir) unter Ängsten und Panikattacken leiden ... meine Mutter hatte zB auch mal eine Panikattacke ... und als ich sie gefragt habe , wie bist du es los geworden ? Hat dich das nicht traumatisiert? Sie hat nur gelacht und meinte zu mir (Junge , das sind nur Ängste) und da wurde mir eigentlich bewusst , wie wir übertreiben ! Jeder Mensch erlebt mal eine Panikattacke oder Angstzustände ! Jeder der übermüdet und Überlastung ist , erlebt derealisation ... wir übertreiben einfach maßlos , weil wir die Kontrolle abgegeben haben ...

15.04.2019 20:16 • x 1 #53


Fabilinschen
so noch 2 Tage arbeiten dann habe ich 10 Tage frei
endlich mal wieder ausschlafen ich freu mich schon am Wochenende wird der Grill angemacht
und man kann wieder draußen sitzen

16.04.2019 14:05 • x 1 #54


Das freut mich zu hören Falibinschen viel Spaß Dir und deiner Familie , genieß eine angstfreie Zeit

17.04.2019 15:50 • x 2 #55


Fabilinschen
Hallo Theoriepraxis1

Wünsche dir und deiner Familie schöne Ostern

18.04.2019 08:06 • x 1 #56


-Leeloo-

04.11.2019 18:29 • x 5 #57




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag