Pfeil rechts
2

Capricorn
Zitat von Monikaa:
aber als 1. Hilfe kann man auch Empfehlungen geben, da die Präparate pflanzlichen Ursprungs sind und keinerlei gefährliche Nebenwirkungen haben.


Naja, kommt drauf an, wie man "gefährlich" definiert. Sterben wirst du nicht daran, das ist wahr.

Nur würde ich keinem PA-Patienten empfehlen, solche Tipps bei sich selbst anzuwenden. Manche Mittel können auch eine Panik AUSLÖSEN. Und wer will das hier schon?!?!

Was du meinst - diese 1. Hilfe-Tipps - gilt NUR für die homöopath. Akut-Notfall-"Apotheke". Wie vorher schon von anderen erwähnt z.B. Arnika bei akuten, NICHT chronischen Schmerzen. Aber auch das NUR in niedrigen Potenzen (D6; D12). Gehts in die C-Potenzen oder höher, hört der Spaß der Selbstbehandlung auf! - Glaub mir!

Zudem:
Wenn man sich richtig homöopathisch behandeln lassen möchte und schon vorher diverse Mittel in höheren Potenzen eingeworfen hat, zeigt man ein total verfälschtes Krankheits- und Persönlichkeitsbild.
Eine regelrechte Behandlung wird dadurch erschwert oder manchmal sogar (für viele Wochen) unmöglich gemacht, weil die unterschiedlichen homöop. Mittelwirkungen sich mit der eigentlichen Befindlichkeit vermischen und auch ein versierter Homöopath sich oft nicht mehr sicher sein kann, was denn wirklich vorliegt.

Schon klar! Die meisten interessiert das nicht, weil sie meinen homöopath. Mittel fügen mir keinen Schaden zu.

Aber Homöopathie IST Medizin!, es ist sogar eine regelrechte Wissenschaft.

Du würdest dich wundern, was so alles passieren kann, wenn du ein Mittel nimmst, das nicht auf dich abgestimmt ist.

Was würdest du z.B. sagen, wenn du plötzlich sämtliche Symptome eines Trippers (Gonorrhoe; Geschlechtskrankheit) bekommst, nur weil du das homöop. Mittel "Medorrhinum" eingeworfen hast, obwohl es nicht zu dir passt??

... oder psychotische Zustände bekommst, weil du "Crotalus" eingeschmissen hast??

Alles schon dagewesen! Tatsache!

aber ja, du hast Recht, GEFÄHRLICH ist das nicht. Man muss das nur durchstehen, weils von selber wieder vergeht. Nur: WER möchte sich das antun??

Homöopathische Mittel sind nicht NUR pflanzlichen Ursprungs. Es sich hochgiftige Substanzen dabei und auch hochgefährliche Krankheitserreger wie Tuberculin (Lungenentzündung), Siphylinum (Syphilis-Erreger) ..... usw.


Ich kann vor Selbstmedikation nur warnen! Machen könnt ihr natürlich trotzdem was ihr wollt. Man kann niemanden zur Vernunft zwingen.

Aber dass mir dann hier keine Klagen kommen, wenn der Schuss dann auch mal nach hinten losgeht

22.07.2011 13:09 • #41


Hallo Capri,

du hast ja vollkommen recht!!

Aber die Homöopathie kann auch nur, wie die Schulmedizin, die Symptome bekämpfen.

Zwar nebenwirkungsfrei, sehr gut und auch nachhaltig!!

Aber die Ursachen, wie Traumata, Blockaden usw. die meist aus der Kindheit oder sogar noch aus einem früheren Leben kommen, eben nicht!
Von dem her können die Symptome wiederkommen oder sie drücken sich wann anders über andere Wege aus (z.B. statt Herzstechen kommt dann Schwindel)

Hier können nur Psychotherapie und/oder gewisse Blütenessenzen helfen!

Ich habe nur beste Erfahrungen mit den Buschblüten gemacht. Bachblüten auch, aber die sind nicht so stark und tiefgehend...
Aber die Buschblüten können dabei helfen diese Traumata und Blockaden zu überwinden.
Und in Kombination mit Psychotherapie oder einer anderen Therapie mit der man auf die Ursachen kommt, kann man diese auflösen.

Klar endlich mal Erleichterung zu bekommen, ist Homöo. super, aber wie gesagt es löst nicht die Ursachen.

Und auch bei Psychotherapie bin ich skeptisch.
Denn, was ist wenn die Ursachen aus der Babyzeit kommen? Oder so früher Kindheit oder eben aus einem früheren Leben, das man sich nie daran erinnern könnte?
Da kann auch die klassische Psychotherapie nicht helfen wenn man nicht ran kommt. Oder?
Dann verbringt man teilweise mehrere Jahre in Therapie und es tut sich gar nix oder es wird manchmal sogar noch schlimmer...

Also was gibt es noch um an diese Ursachen zu kommen?

Denkt mal darüber nach,

Lieben Gruß,
Basti

22.07.2011 14:13 • #42



Mein Weg aus der Angst mit Homöopathie!

x 3


Capricorn
Hallo Basti,

sorry, aber da muss ich dir widersprechen.

Zitat von Sebi-MUC:
du hast ja vollkommen recht!!

Aber die Homöopathie kann auch nur, wie die Schulmedizin, die Symptome bekämpfen.

Zwar nebenwirkungsfrei, sehr gut und auch nachhaltig!!

Aber die Ursachen, wie Traumata, Blockaden usw. die meist aus der Kindheit oder sogar noch aus einem früheren Leben kommen, eben nicht!
Von dem her können die Symptome wiederkommen oder sie drücken sich wann anders über andere Wege aus (z.B. statt Herzstechen kommt dann Schwindel)


Das stimmt definitiv nicht!

Homöopathie wirkt GERADE auf der psychischen UND auch auf der geistigen Ebene (allein diese beiden Ebenen können die meisten Leute nicht unterscheiden).
Was sich dann körperlich daraus ergibt, ist eine ganz andere Geschichte.

Wenn Homöopathie nicht die Ursache reguliert hat, dann war es entweder das falsche Mittel, ein Fehler vom Homöopathen oder - was auch oft passiert - ein falsches Verhalten des Patienten während der Mitteleinnahme (Elektrosmog; Genussgifte; atmosphärische Einflüsse bei Flugreisen, usw.)

Bei einem falschen Mittel kann es - wie in der Schulmed. - auch zu "Symptomverschiebungen" kommen. Homöopathie steht und fällt eben mit dem richtigen Mittel und einem versierten Homöopathen.

Dass nach dem 1. Mittel eine andere, tiefere Befindlichkeits-Schicht offen gelegt wird, ist keine Seltenheit, sondern eher die Regel. Darauf muss ein Behandler reagieren und ein anderes, das diesmal entsprechende Mittel ermitteln und verordnen.

Das kann bis in Schichten gehen, die - wie du andeutest - aus früheren Leben stammen.

Dass du mit Bachblüten besser klar kommst (und mit Buschblüten noch besser), ist doch gut. Wie gesagt, ich sehe darin keine Konkurrenz. Nicht jede Art von Medis ist für jeden Menschen annehmbar.

Aber es stimmt nicht, dass man mit Homöopathie keine psychischen "Ursachen" harmonieren kann.

Auch die Psychotherapie kann ich nicht als "besser" geeignet sehen. Sie hat eine ganz andere Vorgehensweise, ist nicht vergleichbar und schon deshalb kann ich sie nicht als "Konkurrenz" zur Homöopathie sehen. Sie lässt sich sowieso immer zu anderen Therapieformen ergänzen.

Zitat von Sebi-MUC:
Und auch bei Psychotherapie bin ich skeptisch.
Denn, was ist wenn die Ursachen aus der Babyzeit kommen? Oder so früher Kindheit oder eben aus einem früheren Leben, das man sich nie daran erinnern könnte?
Da kann auch die klassische Psychotherapie nicht helfen wenn man nicht ran kommt. Oder?
Dann verbringt man teilweise mehrere Jahre in Therapie und es tut sich gar nix oder es wird manchmal sogar noch schlimmer...

Also was gibt es noch um an diese Ursachen zu kommen?

Denkt mal darüber nach,




Deine Andeutung könnte m.E. in Richtung "Rebirthing" gehen.


LG
Capri

P.S.
Wir sollten aufpassen, den Thread hier nicht zu zerfleddern, indem wir zu sehr vom eigentl. Thema wegkommen. Nur so'n Gedanke, gell?!

22.07.2011 14:37 • #43


Ich finde es auch wichtig zu wissen, dass es nicht DAS homöopathische Mittel gegen PA gibt! Da möchte ich Capricorn zustimmen!

Die Ursachen für Ängste und Panik können ja sehr vielfältig sein....eine Kombination auch Psychotherapie und Homöopathie kann ein guter Versuch sein

24.07.2011 16:16 • #44


Hallo Capri,

danke für deine einschätzung.
ich habe schon sehr viel probiert.
und bin auch ein fan von Homö.
aber ich hatte nicht das gefühl das die mir da raus hilft, sondern nur zeitweise verbesserungen verschafft.
und als ich auf die buschblüten gestossen bin, habe ich das richtige gefunden.
die helfen schon sehr stark. aber man muss natürlich auch sehr an sich arbeiten. nur das mittel hilft nicht, ist klar...

Gruß,
Sebastian

25.07.2011 08:50 • #45


Hallo meine Lieben!! Schön dass der Thread so eine Resonanz erhält freut mich ja mit der Homöopathie das muss jeder rausfinden was einem gut tut!! Meine Mutter schwört auf Schüssler Salze ich komm mit den Globulis besser klar!! Im Moment nehm ich gerade Opium Globulis und heute werde ich wieder mit dem Arzt reden und dann schauen wir wie es weiter geht! Ja er war ein echter Glücksgriff er war der erste Arzt dem ich seit langem wieder vertraut habe! Er hat wirklich Ahnung und es ist für mich wie eine Therapie!! Da ich mit ihm ja auch über meine Problemchen Rede!! Und Homöopathie in Verbindung mit Eigenarbeit und Gesprächen ist ne tolle Sache!

25.07.2011 09:40 • #46


Capricorn
@Kadi:

Was dich betrifft, kann ich mich nur wiederholen:
"Eine ganz, ganz dicke GRATULATION" zu deinem Glücksgriff!

Solche Geschichten hör' ich gerne. Es gibt eben immer noch viel zu viele (vor allem leider Ärzte) Homöopathen, die nicht optimal arbeiten.

Alles Gute weiterhin auf deinem homöopathischen Weg!


Nur noch eine kleine Bitte:

Wenns geht, nenn hier bitte nicht die Namen der homöopath. Mittel, die du nimmst. Du weißt, hier sind viele, die dringend nach einem Medikament suchen, das ihnen ihre Ängste nimmt. In so einer Not, ist leicht jemand verständlicherweise versucht, es dir einfach nachzumachen.

Dass das nicht nur nicht klappt, sondern auch schlimme Effekte haben kann, hab ich ausführlich dargestellt. Und (zumindest) jetzt, weißt auch du, dass es SO bei der Homöopathie nicht funktioniert.

Danke

LG
Capri

25.07.2011 11:19 • #47


Capricorn
Hi Basti,

Zitat von Sebi-MUC:
bin auch ein fan von Homö.
aber ich hatte nicht das gefühl das die mir da raus hilft, sondern nur zeitweise verbesserungen verschafft.


Genau so hab ich das auch verstanden. Du hast für dich diese Erfahrung gemacht und hast festgestellt, dass Homöopathie für dich zwar seine Wirkung, aber nicht DIE Medikation ist, die dir total entspricht.

So verhält es sich (leider) mit allen Medikationen. Nichts - auch nicht die Homöopathie - ist immer und für jeden die richtige Wahl. Schade irgendwie, weil es Einem deshalb nicht erspart bleibt, für sich selbst weiterzusuchen, wenn man noch nicht das Optimalste gefunden hat.

Aber allgemeingültige Aussagen aus eigenen Erfahrungen zu treffen, da sollte man auch vorsichtig sein. Wenn etwas für MICH nicht das Optimalste ist, heisst das nicht, dass das nicht für jemand ANDEREN die optimaltste Lösung ist. Aber das ist dir sicher selber klar - war nur so als Erinnerung gedacht.


Zitat von Sebi-MUC:
als ich auf die buschblüten gestossen bin, habe ich das richtige gefunden


Das klingt für mich sehr interessant. Ich kenn die Buschblüten nur dem Namen nach. Hätte ich derzeit etwas mehr freie Kapazitäten auf meiner Hirn-Festplatte, würd ich mich sicher 'reinarbeiten. So aber muss ich das leider verschieben


LG
Capri

25.07.2011 11:27 • #48


Hallo Ihr Lieben!

Ich hab einen Beitrag verfasst da ich ja neu hier bin, aber ich poste hier auch nochmal rein weils ja eigentlich um Homöopathie geht.

Also: Ich habe seit knapp 4 Jahren PA, Vor 1 Woche war ich schlussendlich bei einem Homöopathen. Ich habe Ihm 2,5 Stunden alles erzählt was mir in den letzten Jahren wiederfahren ist. Er hat mir dann Globulis verschrieben die ich nehmen soll. (Hab ich bis jetzt noch nicht gemacht da ich aus Angst vor der Erstverschlimmerung bis nach den ganzen Familienfeiern warten wollte).

Es steht nicht dabei was es genau für eine Substanz ist, es is eine einmalgabe und in einem Monat habe ich wieder einen Termin bei Ihm wo wir dann besprechen wies mir gegangen ist.

Daher wollte ich fragen, hat hier jemand Erfahrungen mit Einmalgaben?
Ich hab ja jetzt natürlich Angst dass ich es nicht vertrage und ganz ganz schlimme PA bekomme.... oder gar darauf allergisch bin.

29.12.2011 13:45 • #49


Capricorn
@newgirl:

Das ist natürlich verständlich, dass du befürchtest, dass als Erstverschlimmerung eine PA eintritt. Wobei es wirklich nicht immer zu Erstverschlimmerungen kommt, oft läuft das auch ganz ohne ab.

Da lässt sich meines Erachtens nur EIN Tipp geben:
Ruf bei deinem Homöopathen nochmal an und erzähl' ihm genau das! Deine Angst vor der Erstverschlimmerung.

Wenn der sich 2,5 Std. für dich Zeit genommen hat, dann hat der auch schon einen guten Einblick in deine Persönlichkeit und das Mittel, das er dir gegeben hat, kennt er auch.

Wenn jemand dir die Angst vor einer (eventuellen!) Erstverschlimmerung nehmen kann, dann er!

29.12.2011 18:05 • #50


hallo capricorn,

danke für die antwort.

ich hab schon bei ihm angerufen, er hat gemeint dass es eben maximal zu einer erstverschlimmerung kommen kann aber die muss auch nicht sein. und dass ich auf keinen fall auf das mittel eine allergische reaktion haben kann.

tja...das glaub ich schon alles aber mein körper muss es auch mal lernen
vielleicht fass ich morgen allen meinen mut zusammen

hast du denn erfahrung mit einmalgaben?

liebe grüße,
anna

29.12.2011 19:32 • #51


Capricorn
Zitat von newgirl:
hast du denn erfahrung mit einmalgaben?

Einmalgaben sind üblich bei homöopath. Konstitutionsbehandlungen (= ganzheitl. Behandlung) und werden in der Regel mit Hom.-Medis der höheren Potenzen (ab C30) durchgeführt.
Mehrfachgaben oder Dauermedikation (jeden Tag, oder mehrmals tägl.) sind üblicherweise Symptombehandlungen, und werden i.d.R. mit Hom.-Medis der niedrigeren Potenzen (D6, D12, ... bis C30) durchgeführt.

Wie dein Homöopath aber genau arbeitet, musst du bei ihm selbst erfragen. Es kann auch mal Ausnahmen geben. Ich vermute, er ist ein Klassischer-Homöopath und diese arbeiten überwiegend konstitutionell.

Du solltest dir aber momentan nicht zuviele Gedanken über Homöopathie machen. Wenn du deinem Behandler vertraust, dann ist das eine sehr gute Voraussetzung. Wenn's dann immer noch Zweifel gibt, wende dich an ihn. Gute Homöopathen sind jederzeit telefonisch auskunftsbereit!

Was du beschreibst und so wie's aussieht, bist du in guten Händen.

Dir alles Gute + ein bisschen Mut!
LG
Capri

29.12.2011 19:54 • #52


ich hab bereits in meinem vorstell-beitrag gepostet dass ich die globuli nun genommen hab.

der vollständigkeit halber schreib ich hier auch noch.

ich hatte seitdem jeden tag eine panikattacke, aber immer etwas anderes, so als ob ich alles was bis jetzt an verschiedener panik da war noch einmal durchmachen müsste

03.01.2012 11:57 • #53


Zitat von Kadi29:
Angefangen habe ich mit Stramonium und weiter geht's jetzt mit Phophorus!! Kann such auch jederzeit ändern mit den Globulis je nachdem was ich merke oder wie es mir geht! Die Phosphorus nehm ich jetzt seit 3 Wochen und die tun mir echt gut!



wie geht es Dir heute? hält es noch an?

13.07.2012 22:19 • #54


Zitat von birtanem:
Zitat von Kadi29:
Angefangen habe ich mit Stramonium und weiter geht's jetzt mit Phophorus!! Kann such auch jederzeit ändern mit den Globulis je nachdem was ich merke oder wie es mir geht! Die Phosphorus nehm ich jetzt seit 3 Wochen und die tun mir echt gut!



wie geht es Dir heute? hält es noch an?


User die hier nicht mehr registriert sind kann man schlecht was fragen.

14.07.2012 15:22 • #55


Hallo,
das ist das allererste Mal, dass ich überhaupt in einem Forum schreibe. Eure Konversation ist ja schon länger her, aber ich hoffe kadi Du liest es. Kannst du mir den Kontakt zu deinem Homöopathen geben ? Brauche ihn dringend für meinen Sohn.
Herzlichen Dank

10.05.2018 10:42 • #56



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag