Pfeil rechts
78

Carsten1974
Zitat von MutigerMäuserich:
Darum mein Tip: nicht viel filtern, sondern unter Leute (Gleichgesinnte) kommen.


Na ja, wenn ich bei Gleichklang angebe, dass meine psychische nur leicht ist, d.h. meinen Alltag wenig beeinträchtigt, bekomme ich auch viele Vorschläge. Sobald ich aber angebe, dass sie schwer ist, d.h. meinen Alltag stark beeinträchtigt (was der Wahrheit entspricht), sinken die Vorschläge schlagartig auf 0. Gibt wohl wenig Toleranz dafür und/oder wenig psychisch Kranke dort.

Zu Deiner Frage: Ich komme aus Berlin

26.11.2019 10:06 • #21


leica46
Zitat von MutigerMäuserich:
Darum mein Tip: nicht viel filtern, sondern unter Leute (Gleichgesinnte) kommen.


Das denke ich auch.

Deinem Profilbild zufolge bist Du doch ein vorzeigbarer Mann. Das kann den Einstieg leichter machen. Aber wie soll ein sich (noch) gesund Fühlender ohne quasi unverbindliche Erfahrungen mit Dir (bei Sport, gemeinsamen Interessensgruppen, geführte Stadtwanderungen o. ä.) erfahren, ob er ggf. mit Deinen derzeit noch wiederkehrenden Schwächen klarkommen kann. Da reicht digitale Offenheit Deinerseits nicht aus.

In der Realität kann ein langsamer Ablauf des Kennenlernens beginnen - man wird auf sich aufmerksam, entwickelt Sympathie, lernt beiläufig und spielerisch die Schwächen kennen, kann herausfinden ob man damit klarkommt. Kann die Fühler ggf. wieder ohne verletzend zu sein einziehen, wenn man merkt dass man dabei ist, sich die Finger zu verbrennen und bevor das Herz schon in Flammen steht.

Du hast ja auch keine unrealistischen Vorstellungen.

Das alles ist in der virtuellen Welt m. E. viel schwieriger. Anders bei körperlichen Handicaps - wenn beide eben keine Bergwanderungen machen können oder auf einen Rollstuhl angewiesen sind - das ist dann gleich beiden klar.

Letztlich solltest Du nicht unterschätzen, wie ein wenig Verliebtsein in der realen Welt ggf. auch Deinem psychischen Korsett anfeuernd zugute kommen kann. Wenn - ja wenn es nicht zu Deiner Grundverfassung gehört, daß Du notwendigerweise auch normalerweise auftretende mangelnde Resonanz gleich als unausgesprochene Fundamentalkritik an Deiner Existenz begreifst.

Nur Mut.
LG.

26.11.2019 10:29 • x 3 #22



Partnersuche mit psychischer Erkrankung

x 3


MutigerMäuserich
Ich kenne dich ja nicht, darum kann ich das auch nur nach Gefühl einschätzen und sicher projeziere ich auch was von meiner Situation....
Aber wenn ich mich Frage was ich alles nicht kann, oder wo ich eingeschränkt bin ist das eine andere Liste als wenn Freunde mich beschreiben.

Ich nehme an, das die Leute die bei Gleichklang eine starke Erkrankung ausschließen auch an die wirklich krassen Kandidaten denken.
Und das ist nunmal für jeden ein eigenes empfinden was krass ist und was nicht.
Ich würde wohl eine leichte Beeinträchtigung anklicken und beim Date einfach völlig ehrlich und authentisch sein, dann kann das gegenüber ja selbst entscheiden ob ihr traumboy diese Kannte haben darf oder nicht.

Ansonsten gibt's ja noch http://www.handycap-love.de
Für die, die ihre Erkrankung für so schwer empfinden, das man sich an erster Stelle darüber kennenlernt.

26.11.2019 10:33 • x 1 #23


leica46
Ich sehe gerade Du kommst aus Berlin. Berlin ist Hauptstadt. Da sind die Chancen für organisierte Unternehmungen in der realen Welt ja uferlos.

Kauf Dir vielleicht eines der Stadtmagazine (tip/Zitty o.ä.) und such Dir entspannt eine zunächst outdoor stattfindende kulturelle Unternehmung pro Wochenende aus, die Dich ohnehin sehr interessiert, dann ist das ggf. nicht mit der resignierten Feststellung verbunden, dass Du den Weg in die Stadt Dir hättest ersparen können.

In Berlin gibt es doch viele Möglichkeiten mit Menschen über kulturelle Interessen zunächst einmal beiläufig zu sprechen, die sogar ähnliche Ziele haben wie Du. Mindestens 52 Chancen im Jahr warten so auf Dich und die Planung ist auch angstfrei, da alles unverbindlich ist. Und Du kannst angstfrei losziehen, weil an jeder Ecke ein Bus oder eine Bahn lauert, die nur darauf wartet, dich anfangs wieder -ohne zu fragen- in Deine Komfortzone zurückzunehmen, wenn es Dir ggf. zu viel wird.

Irgendwann wirst Du diese Rückversicherungen aber gar nicht mehr brauchen. Und denk dran - im alten Jahr werden die Wochenenden langsam knapp.

LG

26.11.2019 10:57 • x 2 #24


Carsten1974
Zitat von MutigerMäuserich:
Ich würde wohl eine leichte Beeinträchtigung anklicken und beim Date einfach völlig ehrlich und authentisch sein, dann kann das gegenüber ja selbst entscheiden ob ihr traumboy diese Kannte haben darf oder nicht.

Ansonsten gibt's ja noch http://www.handycap-love.de
Für die, die ihre Erkrankung für so schwer empfinden, das man sich an erster Stelle darüber kennenlernt.


Habe ich auch schon überlegt. Andererseits beeinträchtigt mich meine geringe Belastbarkeit stark im Alltag, z.B. kann ich keinen Ganztagesausflug machen, weil ich eine Mittagspause inkl. Nickerchen brauche.

Handicap Love kannste vergessen. Da habe ich auf meine Nachrichten bisher 0 Reaktion erhalten, noch nicht mal gelesen wurden diese.

26.11.2019 16:57 • #25


Vielleicht ist es doch das Alter? Mit 40+ haben halt wirklich die meisten anderen schon jemanden gefunden und Singles sind rar gesät... nicht böse gemeint, bin ja selbst in etwa dein Jahrgang.

26.11.2019 18:56 • #26


Carsten1974
Zitat von juwi:
Vielleicht ist es doch das Alter? Mit 40+ haben halt wirklich die meisten anderen schon jemanden gefunden und Singles sind rar gesät... nicht böse gemeint, bin ja selbst in etwa dein Jahrgang.


Wie ich schon weiter oben schrieb: Sobald ich bei der Online-Partnerbörse weglasse, dass ich eine psychische Erkrankung habe, die meinen Alttag stark beeinträchtigt, bekomme ich viele Vorschläge. Also am Alter liegt's definitiv nicht.

26.11.2019 19:03 • #27


Okay! Stimmt, hattest du ja schon erklärt
Kommen nur Vorschläge oder wirst du auch von Frauen aktiv angeschrieben? Weiß noch, wie es bei mir damals war; gepasst hätten viele, aber kaum einer wollte Kontakt und ein Treffen. Besonders dann nicht, wenn ich ein Foto rausrückte

26.11.2019 19:19 • #28


Zitat von Carsten1974:
Für mich ist in einer Beziehung wichtig, Verantwortung für die eigenen Bedürfnisse und Gefühle zu übernehmen und nicht zu erwarten, dass der/die Partner/in die eigenen Probleme löst.


Dann steht einer Partnersuche überhaupt nichts im Weg, soweit ich das beurteilen kann stehst du auch zu dir selbst.
Wir Männer wirken auf Frauen immer dann interessant solange wir ausstrahlen, dass unser Leben auch sehr gut ohne die Frau funktioniert. Also nicht bedürftig wirken.

Wenn das kein Problem bei dir ist, geht es nur noch darum ob man gerne Zeit miteinander verbringt, sie sich wohl in deiner Nähe fühlt und dich so akzeptiert wie du bist.

Was einem aber auch klar sein muss, dass Frauen häufig die Wahl zwischen mehreren Männern haben, und Mann relativ häufig konkurrieren wird. Deshalb ist es auch ratsam sich nicht nur auf eine Frau zu konzentrieren und mehrere Frauen kennen zu lernen, um selbst die Wahl zu haben ...

Da du nicht Kontaktscheu zu sein scheinst sehe es einfach als Übung ...

26.11.2019 22:30 • #29


Einen Partner im Internet zu suchen ist immer mit Vorsicht verbunden. Viele werden dir Schwächen und Krankheiten vorenthalten. Und das du ein Problem hast würde ich er gar nicht im Internet (Partnersuche) breittreten. Irgendwann bist du durch deine Offenheit bekannt wie ein bunter Hund. Ich würde es normal angehen , z.B. ausgehen. Wenn der oder die Zukünftige etwas über für dich hat, spielt das andere keine Rolle.

Karl

26.11.2019 23:02 • #30


Zitat von Karl Hoffmeister:
Einen Partner im Internet zu suchen ist immer mit Vorsicht verbunden. Viele werden dir Schwächen und Krankheiten vorenthalten.


Das würde beim ersten Date auch niemand tun, dass Internet hat damit also nichts zutun. Ein Date kann man viel mehr mit einem Vorstellungsgespräch vergleichen, da würde auch keiner zu intim werden weil es niemanden etwas angeht.

Die intimsten Dinge kommen wenn überhaupt erst dann zur Sprache wenn man sich besser kennt.
Wer würde sowas denn im Internet machen, bevor er die Frau getroffen hat?

Oder anders gefragt, wer fällt denn gleich mit der Tür ins Haus?

26.11.2019 23:50 • x 2 #31


MutigerMäuserich
Zitat von juwi:
Vielleicht ist es doch das Alter? Mit 40+ haben halt wirklich die meisten anderen schon jemanden gefunden und Singles sind rar gesät... nicht böse gemeint, bin ja selbst in etwa dein Jahrgang.

Glaub ich eher nicht. Es gibt Statistiken, die zeigen daß es ab 45 (für Männer) ganz gut aussieht.

28.11.2019 22:40 • x 1 #32


Zitat von MutigerMäuserich:
Es gibt Statistiken, die zeigen daß es ab 45 (für Männer) ganz gut aussieht.


Was sollen das denn für Statistiken sein?
Ich finde es ist vor allem eine Frage gemeinsamer Interessen und auf welchen Typ Frau man steht.

Zumal in dem Alter auch häufig Kinderlose auf Väter oder Mütter treffen und ein weiterer Nachteil ist,
weil einer ja ganz offensichtlich kein Familienmensch ist oder aus gutem Grund keine Kinder haben wollte.
Allerdings sind die Kinder dann natürlich auch schon älter und deshalb nochmal was anderes als mit 30.

Aber man sollte nicht glauben das mit 40+ keine Schubladen mehr auf gemacht werden.
Männer und Frauen haben einfach einen an der Waffel wenn es um gesellschaftliche Normen geht.

Und wer etwas Besonderes sucht sollte sich selbst besser nicht beliebig verhalten.

28.11.2019 23:17 • x 1 #33


Herzenswaerme
Zitat von Inkompatibel:
Wir Männer wirken auf Frauen immer dann interessant solange wir ausstrahlen, dass unser Leben auch sehr gut ohne die Frau funktioniert. Also nicht bedürftig wirken.


- Sorry, ich bin eine Frau - und erhebe "Einspruch" Wenn ich dieses Gefühl vermittelt bekomme, geschieht, zumindest in meinem Fall, genau das Gegenteil. Das bedeutet nicht, dass der Mann "für mich alles aufgeben" muss aber wenn er mir nicht das Gefühl vermitteln kann, dass er mich als Mensch braucht, funktioniert es nicht und genau das Gegenteil tritt ein. Ich habe das schon SO OFT gelesen, so oft, aber es ist nicht jeder gleich, ich kann hier nur für mich sprechen und Euch (Männern) eben sagen, dass es nicht bei jeder Frau so funktioniert, und bei mir zumindest das genaue Gegenteil bewirkt.
Er sollte mit mir auch über alles sprechen können, so lernt man sich kennen, und wenn "Er" nie irgendetwas von sich erzählt, kann sich die "Beziehung" auch nicht weiterentwickeln bzw. weiterwachsen. Das würde mich als Frau eher abschrecken.

Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung, mag ja sein, dass es hier die anderen anders beurteilen. Bei mir funktioniert diese "Masche" nicht, oft schon angewandt und immer wieder "abgeschreckt". Sorry.

P.S. Und man sollte sich auch immer so geben, wie man tatsächlich ist! Alles andere kostet Kraft und führt früher oder später zum großen Knall -

29.11.2019 17:54 • x 1 #34


skipy
Hallo Carsten,

ich kann nachvollziehen wie es dir geht. Bin auch schnell erschöpft und möchte meine Launen auch keinem Partner antun. Ich fühle mich nicht wohl dabei, wenn ich wen kennenlerne. Weil ich weiss, dass ich nicht funktioniere wie allgemein gewünscht und das führt bei mir zu einem schlechten Gewissen.
Ich würde dir aber raten nicht gleich mit der psychischen Problematik ins Haus zu fallen. Das ist nur ein Teil von uns. Lass sie dich erst unvoreingenommen kennenlernen.
Hab auch immer gleich gesagt, dass ich Depressionen habe. Und weisst du was? Das war mein Selbstschutz damit er von Anfang an das Interesse verliert, weil ich es nicht wert bin. Selbstmanipulation nennt man das. Vielleicht ist es bei dir auch so?
Lg

29.11.2019 18:18 • x 1 #35


Zitat von Herzenswaerme:
Das bedeutet nicht, dass der Mann "für mich alles aufgeben" muss aber wenn er mir nicht das Gefühl vermitteln kann, dass er mich als Mensch braucht, funktioniert es nicht und genau das Gegenteil tritt ein.


Da es hier um die Kennenlernphase und ein Date ging, wirst du darauf wohl lange warten müssen.
Die Frau beim Date ist eine Fremde, wozu sollte man sie denn bitte brauchen?

Zitat von Herzenswaerme:
Ich habe das schon SO OFT gelesen, so oft, aber es ist nicht jeder gleich, ich kann hier nur für mich sprechen und Euch (Männern) eben sagen, dass es nicht bei jeder Frau so funktioniert, und bei mir zumindest das genaue Gegenteil bewirkt.


Bei der Frau soll nichts funktionieren, man soll lediglich sein Leben leben und nicht alles von ihr abhängig machen.
Entweder es passt, und beide fühlen sich wohl oder nicht.

Wenn beide erstmal wissen das sie gerne Zeit miteinander verbringen stellt sich auch nicht mehr die Frage ob sie sich interessant genug finden.

29.11.2019 22:11 • x 1 #36


Herzenswaerme
Zitat von Inkompatibel:
Da es hier um die Kennenlernphase und ein Date ging, wirst du darauf wohl lange warten müssen.
Die Frau beim Date ist eine Fremde, wozu sollte man sie denn bitte brauchen?


Dann frage ich umgekehrt auch, wie soll die Frau denn bitte für das erste Date schon "wissen", ob der Mann sein Leben auch ohne sie ganz alleine leben kann, sprich angeblich nicht "bedürftig" ist? Umgekehrt wäre dann also auch zu sagen: Der Mann ist ein Fremder, wie soll das die Frau bitte also zuvor schon erkennen können?

Ich meinte den Schriftverkehr zuvor. Das "Brauchen" war nicht wörtlich zu nehmen und vielmehr so gemeint, dass er sich in der "Kennenlernphase" auch mal zurückmeldet, wenn sie nicht geschrieben hat.

Jeder ist anders. Mich zumindest kann man nicht mit ausgefallenen Hobbys bzw. Interessen "beeindrucken" und das muss auch keiner. Es "reicht", wenn man Sympathie entwickelt hat.

30.11.2019 12:35 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Herzenswaerme:
Dann frage ich umgekehrt auch, wie soll die Frau denn bitte für das erste Date schon "wissen", ob der Mann sein Leben auch ohne sie ganz alleine leben kann, sprich angeblich nicht "bedürftig" ist?


Überhaupt nicht, wo wurde dies hier denn gesagt?

30.11.2019 12:38 • #38


Zitat von Herzenswaerme:
Ich meinte den Schriftverkehr zuvor. Das "Brauchen" war nicht wörtlich zu nehmen und vielmehr so gemeint, dass er sich in der "Kennenlernphase" auch mal zurückmeldet, wenn sie nicht geschrieben hat.


Kommt drauf an wer am Zug ist, denn wenn sie nicht zurück schreibt hat dies wohl einen Grund den man respektieren sollte.
Wer unter Erwachsenen Spielchen spielt nach dem Motto, "oh erstmal 5 Stunden warten bevor man antwortet" ist scheinbar noch nicht reif genug.

Genau deshalb sollte man mehrere Menschen kennen lernen und sich nicht immer auf einen festlegen.

Entweder Frau und Mann zeigen Interesse oder nicht. Hinhaltetaktik halte ich für pokern, und ist bei ernsten Absichten das dümmste was man tun kann. Denn wie schon erklärt, in der Regel konkurriert man mit anderen Frauen oder Männern.
Mann und Frau können sich also auch mal verzocken, selbst Schuld.

30.11.2019 12:55 • #39


Herzenswaerme
Zitat von Herzenswaerme:
Wir Männer wirken auf Frauen immer dann interessant solange wir ausstrahlen, dass unser Leben auch sehr gut ohne die Frau funktioniert. Also nicht bedürftig wirken.


Na hier. Siehe Zitat.

Zitat von Inkompatibel:
Kommt drauf an wer am Zug ist, denn wenn sie nicht zurück schreibt hat dies wohl einen Grund den man respektieren sollte.
Wer unter Erwachsenen Spielchen spielt nach dem Motto, "oh erstmal 5 Stunden warten bevor man antwortet" ist scheinbar noch nicht reif genug.


Was ist, wenn es überhaupt keinen Grund gab?
Was ist wenn "Du" eben nicht alleine warst, "sie" gerade in der Anfangszeit nicht so häufig an dich denkt, weil sie mit dir bzw. dem Schriftverkehr noch gar nichts verbindet und dich schlicht und ergreifend vergessen hat.
Oder es gab Stress im Job und sie hat vergessen, zurückzuschreiben.
Oder es ist jemand verstorben und sie hat nicht dran gedacht.
Oder es gab andere massive Probleme ...


Zitat von Inkompatibel:
Genau deshalb sollte man mehrere Menschen kennen lernen und sich nicht immer auf einen festlegen.


Ja, vielleicht.

Zitat von Inkompatibel:
Entweder Frau und Mann zeigen Interesse oder nicht. Hinhaltetaktik halte ich für pokern, und ist bei ernsten Absichten das dümmste was man tun kann. Denn wie schon erklärt, in der Regel konkurriert man mit anderen Frauen oder Männern.
Mann und Frau können sich also auch mal verzocken, selbst Schuld.


Ja, hier gebe ich Dir Recht. Man kann sich "verzocken", weil der andere öfters geschrieben/"nachgefragt" hat.

Ich als Frau bin den meisten Männern wohl körperlich unterlegen, sodass ich generell erst einmal wissen möchte, mit wem ich es zu tun habe. Somit bleibt das Schreiben vorher nicht aus - im Forum ist es nochmal etwas anderes, weil man ja weiß, dass es sehr viele Personen lesen könnten.

Ich bin jetzt mal ehrlich, wenn ich irgendwo lesen würde, dass jemand eine psychische Erkrankung hat, würde mich das als Frau auch erst einmal "abschrecken", wenn ich nicht genau weiß, was es ist. Also wäre Carsten wahrscheinlich zwangsläufig in der Situation, sich genauer erklären zu "müssen". Tut er es nicht, kommt es früher oder später sowieso raus.

Und was würdest "du" denn machen, wenn dir ein Mensch, denn du unglaublich toll findest, vorgegeben hätte, unter der gleichen Erkrankung zu leiden, wie du und es ist eine Erkrankung, die zwar nicht schlimm, dafür aber sehr unangenehm ist und du später herausfindest, dass es nicht zutrifft und er es sogar noch versucht, zu bagatellisieren, indem er dir sagt, dass es nur ganz leicht und symptomlos verlaufe - mal ganz abgesehen davon, dass man die Erkrankung hat oder nicht. -
Würdest du weiterhin mit demjenigen den Kontakt suchen oder nicht?
Aber eigentlich brauche ich gar nicht zu fragen, jeder ist anders und geht somit auch anders mit so einer Situation um.

30.11.2019 14:00 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler