Pfeil rechts

Ja, mir geht es auch beschissen, aber ich möchte nicht in Selbstmitleid versinken. Bin zwar einsam, aber dennoch optimistisch. Man muss sich ja mal ausjammern, aber darauf sollte sich hier der Austausch doch nicht beschränken, oder?
Wer hat denn mal konstruktive Tipps? Hatte mir mal vorgenommen, jedes WE telefonisch oder auch per Post eine alte Freundin zu kontaktieren, vielleicht kann man die Kontakte auch nach 5 oder 10 Jahren Sendepause wiederbeleben... Was haltet ihr davon? Ich brenne auf EURE Tipps..... Hoffnungsvolle Grüße Hanna

27.10.2011 20:47 • 07.11.2011 #1


24 Antworten ↓

cor illustrata
Hey Hanna

Da hast du natürlich recht, das man nicht immer im Selbstmitleid ertrinken sollte, ist aber auch schwer das mal nicht zu tun

Deine Idee finde ich gut!
Also das funktioniert!
Hatte selber mal so Fälle.. Wobei bei einem mal hat sich eine Freundin bei mir gemeldet.. Unser Kontakt war da aber bestimmt schon 15 Jahre her...
Und siehe da.. Wir haben erst geschrieben, dann haben wir uns getroffen und nun sehen wir uns regelmäßig!

Bei einem anderen mal, habe ich eine alte Schulfreundin beim Einkaufen getroffen und dann meinte sie ich könne auch mal auf einen Kaffee vorbei kommen... Sollte mich nur vorher melden.. Naja ich war grad zu hause, dann habe ich sie angerufen und bin da hin gefahren!
Haben uns super unterhalten!

Also so geht es auch

vlg

27.10.2011 21:11 • #2



Genug mit dem Selbstmitleid!

x 3


Ja, wenn der erste Schritt erst einmal getan ist, ist es oft ganz leicht. Aber bis ich diesen ersten Schritt mache.... uiuiui, das kann dauern. In der Woche denke ich: Heute kannst du nicht anrufen, sie ist bestimmt total gestresst oder beschäftigt, am WE denke ich: na ja, die ist bestimmt gar nicht zu Hause, oder sie hat Besuch..... Ist ja irgendwie totaler Unsinn. Das sind ja wohl ganz andere Gründe, die mich davon abhalten. Mittlerweile denke ich, ich klammere mich an die Fantasie, dass da ein paar Leute wären, zu denen der Kontakt leicht wieder aufleben könnte. Aber was ist, wenn ich sie auf nen Kaffee einlade, und es kommt keine Rückmeldung.... Was bleibt mir dann noch? Vielleicht ist mir da die Fantasie , dass ich es leicht ändern könnte lieber. Aber ganz schön feige, ich weiß.

27.10.2011 21:28 • #3


Versuche es mal mit "New in town"....hab damals nach meiner Trennung hier nette Leute kennengelernt. Sie veranstalten gemeinsame Besuche zu Events..Frühtstück in einem tollen Cafe.. verschiedene Abende mit einm Motto..also ich finds cool für alle Einsame...und man muss nicht NEW sein

viel Erfolg von
Monchi

28.10.2011 18:49 • #4


Hallo Monchi, danke für den Tipp, ist halt nur immer schwierig, wenn man Kinder im Schlepptau hat. Na ja, die werden ja auch älter.... LG

28.10.2011 23:05 • #5


Zitat von AllesWirdGut:
Ja, mir geht es auch beschissen, aber ich möchte nicht in Selbstmitleid versinken. Bin zwar einsam, aber dennoch optimistisch.

Warum machst du dir nicht lieber Gedanken darüber, warum es dir beschissen geht und änderst das nicht?

Zitat:
Hatte mir mal vorgenommen, jedes WE telefonisch oder auch per Post eine alte Freundin zu kontaktieren.

So sind andere Leute für dich keine Freunde, sondern nur "Ablenker". Ein Mittel zum Zweck. Auf die Art wird man immer einsamer, selbst wenn man telefoniert oder sich mit jemandem trifft.



Liebe Grüße
Manava

29.10.2011 09:47 • #6


Zitat von AllesWirdGut:
wenn man Kinder im Schlepptau hat. Na ja, die werden ja auch älter.... LG

Na toll.

LG
Manava

29.10.2011 09:48 • #7


Toll ..Du aber auch!!

29.10.2011 09:57 • #8


Jo - Kids sind kein Schlepptau. Wenn ich so denke kann ich mir auch gleich die Kugel geben.



Lieber Gruß

29.10.2011 10:03 • #9


Wie alt sind Deine Kinder?

29.10.2011 10:05 • #10


Hallo Manava,
wenn ich jetzt richtig verstanden habe, soll ich über meine Probleme nachdenken und sie dann aus der Welt schaffen. . Also wenn der Tipp funktioniert, werde ich es allen weiterempfehlen. Dann ist das Forum sicherlich in wenigen Wochen total überflüssig.

Und das Mutterschaft niemals Schattenseiten hat, sollte ich mir auch gut merken. Ich gelobe Besserung!

Gruß Hanna

30.10.2011 21:01 • #11


Zitat von AllesWirdGut:
Hallo Manava,
wenn ich jetzt richtig verstanden habe, soll ich über meine Probleme nachdenken und sie dann aus der Welt schaffen. . Also wenn der Tipp funktioniert, werde ich es allen weiterempfehlen. Dann ist das Forum sicherlich in wenigen Wochen total überflüssig.

Das kann ich zwar nicht beurteilen... dennoch - ich glaube davon, dass Menschen ihre Probleme lösen, habe ich schon mal etwas gehört.

Zitat:
Und das Mutterschaft niemals Schattenseiten hat, sollte ich mir auch gut merken.

Sie hat eine Schattenseite, die in schlimmen Fällen etwa so aussieht:

http://www.google.de/search?q=kindesmis ... 4AT0-d2gDw

Freundliche Grüße
Manava

31.10.2011 01:07 • #12


Zitat von monchi61:
Wie alt sind Deine Kinder?


Hallo Monchi, meine Kinder sind 10. da muss man schon noch gut drauf aufpassen, zumindest in der Nähe sein.

31.10.2011 02:42 • #13


Zitat:
ist halt nur immer schwierig, wenn man Kinder im Schlepptau hat
Zitat:
meine Kinder sind 10. da muss man schon noch gut drauf aufpassen

Beim New-in-Town-Frühstück könnten sie sich z. B. verschlucken!



Liebe Grüße
Manava

31.10.2011 09:04 • #14


Hallo Hanna,

mir gefällt Dein Motivationsspruch - "Genug mit dem Selbstmitleid!" sehr gut und auch ich habe mir vorgenommen, nicht mehr passiv zu sein, sondern aktiv zu werden.

Ich kenne das auch allzu gut-die Woche ist durch Beruf und Haushalt ausgefüllt und man ist abends froh nur noch seine Ruhe zu haben und die Beine hochzulegen. Aber kurz vor dem Wochenende fragt man sich, wie man es wieder alleine durchstehen soll. Ich weiß, dass ich oft einfach zu kurzfristig plane und wünschte ich hätte in der Woche bereits Kontakt zu Freunden oder Bekannten aufgenommen. Ich halte mich dann aber zurück und denke - jetzt kannst Du bei ihr/ihm auch nicht mehr anrufen. Irgendwie ist das ein Teufelskreis, scheinbar nicht zu durchbrechen. Schließlich handel ich ja so auch schon einige Zeit, aber auch ich möchte den Kreislauf durchbrechen und wieder aktiver werden.

In den letzten Wochen habe ich in meiner Not, doch den einen oder anderen spontan kontaktiert. Bei einer Freundin habe ich mich seit dem Winter 2009 nicht mehr gemeldet und doch hat sie sich riesig gefreut von mir zu hören. Zu meiner Freude werden wir uns in den nächsten Tagen treffen. Das hat mich sehr erleichtert.

Allerdings habe ich zu einigen Bekannten, meist per Email Kontakt aufgenommen und habe auch Ablehnung erfahren, was mir im ersten Moment schon weh getan hat. Aber die positiven Reaktionen wiegen das auf und so schmerzlich ist es dann doch nicht.

Ab und zu brauchen wir alle ein bisschen Mut oder auch ein wenig Verzweiflung, um an der eigenen Situation etwas zu ändern und da sind im ersten Schritt alte Kontakte sehr hilfreich. Ich habe nun dadurch auch wieder Mut bekommen neue Kontakte aufzunehmen und unter anderem mich in diesem Forum anzumelden.

Gruss

31.10.2011 11:47 • #15


Zitat von hasenherz68:
In den letzten Wochen habe ich in meiner Not, doch den einen oder anderen spontan kontaktiert.

Wenn ich einen Rat geben darf: Das Problem einer solchen Einsamkeit ist, dass die meisten sich anklammern wollende Menschen meiden. Das ist genau der gleiche Effekt wie bei den Reichen. Sie sehen ungern einen Bettler, weil sie Angst davor haben irgendwann selbst ihren Reichtum zu verlieren.

Dann gibt es aber noch Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen selbst auf der Suche nach wechselseitigen Abgängigkeiten sind. Sie dürften dann bei deiner Einstellung die richtige Zielgruppe sein.

Zitat:
Allerdings habe ich zu einigen Bekannten, meist per Email Kontakt aufgenommen und habe auch Ablehnung erfahren, was mir im ersten Moment schon weh getan hat.

Da ist nichts schlimmes daran, das ist nur logisch nachvollziehbar.

Viel Glück.

Liebe Grüße
Manava

31.10.2011 13:06 • #16


Ja, man muss natürlich aufpassen, dass man neue Bekanntschaften nicht unter zuviel Zuneigung oder Aufdringlichkeit erstickt. Wenn sich jemand mit mir trifft, sollte ich nicht davon ausgehen, dass er das jetzt jede Woche möchte. Das muss ja langsam wachsen. So distanzlose Leute kann ich selbst in meiner Einsamkeit nicht leiden. Hatte mal ne Freundin, die kam 3 mal pro Woche und rief an manchen Tagen 5 mal an. So etwas vertrage ich nicht, und ich tu´s auch keinem anderen an. LG Hanna

31.10.2011 14:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Manava,

ich kann nur von mir berichten, dass ich in meiner Situation auf alte Bekannte und Freunde getroffen bin, die sich ohnehin länger Sorgen um mich gemacht haben und mich nicht als "Klette oder "Schmarotzer" (sorry - aber so klingt es bei Dir) wahrgenommen haben. Vielmehr bin ich aufgrund meiner Ehrlichkeit in Sachen Einsamkeit und Isolation mit offenen Armen empfangen worden.

Für meine Begriffe begebe mich durch mein Handeln auch nicht in eine wechselseitige Abhängigkeit, nur weil ich ehrlich Schwäche zeige. Oftmals ist es für die Menschen, die nur sehen, wie sich ein Freund immer mehr zurückzieht, kaum begreifbar und sie wissen nicht damit umzugehen.

Vielleicht bin ich ein wenig naiv und sehe dieses Forum im zu positiven Licht, aber ich denke, Du könntest Dir so manchen Deiner Kommentare sparen. Niemand möchte hier etwas "schön reden" oder die Zusammenhänge der verschiedensten Erkrankungen eindimensional darstellen oder nur darin unterstützt werden sein Verhalten nicht zu verändern, aber diese abgeklärte Kommentierung braucht hier auch niemand.

31.10.2011 17:49 • #18


Hallo ihr Einsiedler!

Habe hier irgendwo gelesen, dass es absolut tabu ist, zu Mitgliedern dieses Forums realen Kontakt aufzunehmen. Warum eigentlich? Ist natürlich nicht unbedingt wahrscheinlich, dass man hier jemanden findet, der in der Nähe wohnt und auch irgendwie passt, aber ich finde es nicht verwerflich, oder? LG Hanna

01.11.2011 20:07 • #19


..wäre mir neu! Wo hast Du das gelesen? Kann Dir eigentlich niemand verbieten.

01.11.2011 20:30 • #20



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler