Pfeil rechts

Hallo paulinchen,

ich kann dir dieses Phänomen auch nicht erklären. Hatte schon einige kurze Mailbekanntschaften gehabt, die sich aufgrund einer Anzeige von mir ergeben haben. Alle schliefen nach relativ kurzer Zeit ein - allerdings nie von meiner Seite.

Grüße

Loneman

03.08.2009 20:06 • #21


Zitat von paulinchen:
ich wundere mich immer wieder, dass viele Leuten in Foren schreiben, dass sie sich so alleine fühlen, Oberflächlichkeit nicht mögen und gerne sowas wie eine/n Freund/in an ihrer Seite hätten. Allerdings habe ich nun schon zig Mal genau mit diesen Leuten die Erfahrung gemacht, dass vielleicht zwei mal hin-und hergeschrieben wird, und dann kommt plötzlich genau von diesen Leuten nichts mehr. Kann mir das bitte mal jemand erklären?

Weil es immer leichter ist, die Schuld bei anderen zu suchen als bei sich selbst.

03.08.2009 20:09 • #22



Einsamkeit- mein Schicksal und Lebensweg?

x 3


Hallo Leute

Ich kann euch verstehen mir geht es genauso so wie Lara.
Bin auch nicht so der Mensch für zuviel Party Rauchen Alk..
Mir geht es zwar nicht so besonders darin einsam zu sein, aber
ich versuche es zu sehen, das man lernen sollte/muss mit sich selbst
ins reine zu kommen zu lernen sich selbst so zu akzeptieren wie man eben ist. Hätte auch gern jemanden mit dem man alles teilen kann, aber man kann ja bekanntlich nichts erzwingen. Kann sogar sein das mich die Menschen eventuell als spießig sehen, aber zu viel Parties sind nicht mein fall genauso wie Alk. weil er mir einfach nicht schmeckt ein Glas Wein ab und an ist ok aber eben nicht mehr und was Zig. betrifft, ich bin Nichtraucher.
Wenn ein Mensch nicht akzeptiert wird wie er ist, dann sind es keine Freunde in meinen Augen.

Alles Liebe
Daniel

04.08.2009 20:32 • #23


Hallo GastB,

wie meinst du das mit der Schuld?

Also, ich merke das wirklich immer wieder, dass die Leute ein-zwei mal schreiben und dann kommt nichts mehr. Frage mich jedesmal, was das soll, dass sie einen überhaupt anschreiben oder hier über Einsamkeit klagen, wenn sie doch scheinbar keine Kontakte wollen. Ist mir irgendwie zu hoch.

Loneman,
das beruhigt mich ja, dass es nicht nur mir so geht. Dennoch ist das wirklich irgendwie schade, und man zweifelt an sich und den Leuten.

LG,
paulinchen

04.08.2009 21:47 • #24


Groucho
Hallo Paulinchen,

wahrscheinlich helfen die Emails nicht wirklich gegen die Einsamkeit. Wer einsam ist sucht ja meistens auch nicht nur Kontakt zu irgendjemanden sondern zu jemanden für den man eine gewisse Nähe empfinden kann oder will. Kontakt ohne eine gewisse Verbundenheit verstärkt bei mir eher noch die Einsamkeit. Ist natürlich auch ein Teufelskreis weil sich diese Nähe ja erst entwickeln muß.

VG Groucho.

04.08.2009 22:07 • #25


Zitat von paulinchen:
Hallo GastB,

wie meinst du das mit der Schuld?


Zitat von paulinchen:
ich wundere mich immer wieder, dass viele Leuten in Foren schreiben, dass sie sich so alleine fühlen, Oberflächlichkeit nicht mögen und gerne sowas wie eine/n Freund/in an ihrer Seite hätten. Allerdings habe ich nun schon zig Mal genau mit diesen Leuten die Erfahrung gemacht, dass vielleicht zwei mal hin-und hergeschrieben wird, und dann kommt plötzlich genau von diesen Leuten nichts mehr. Kann mir das bitte mal jemand erklären?

Naja, man beklagt die Oberflächlichkeit usw. der anderen und glaubt, selber wirklich an Freunden interessiert zu sein,
aber in Wirklichkeit ist man selber mindestens genauso oberflächlich und abweisend wie diejenigen, denen man das vorwirft.
Was wohl der eigentliche Grund für den Mangel an menschlichen Kontakten ist.

04.08.2009 22:26 • #26


Hallo Groucho,

ja, da hast du wohl recht. Bei mir ist das nicht anders.

LG,
paulinchen

05.08.2009 17:35 • #27


Hallo GastB,

also ich halte mich definitiv nicht für abweisend oder desinteressiert an Leuten. Ich sehe auch keine Schuld bei mir, wenn man mir plötzlich nicht mehr schreibt. Ich weiß nicht, warum das so ist. Die Leute sagen ja auch nicht, das und das passt mir nicht, das bringt nichts mit dem schreiben. Nee, sie schreiben einfach gar nicht mehr ohne jeden Kommentar. Und dasd finde ich so richtig ätzend.

LG,
paulinchen

05.08.2009 17:37 • #28


Zitat von paulinchen:
Hallo GastB,

also ich halte mich definitiv nicht für abweisend oder desinteressiert an Leuten. Ich sehe auch keine Schuld bei mir, wenn man mir plötzlich nicht mehr schreibt. Ich weiß nicht, warum das so ist. Die Leute sagen ja auch nicht, das und das passt mir nicht, das bringt nichts mit dem schreiben. Nee, sie schreiben einfach gar nicht mehr ohne jeden Kommentar. Und dasd finde ich so richtig ätzend.

Vielleicht solltest du deine Aussagen und meine Antworten dazu nochmal ganz laaaangsam lesen!

Du wolltest eine ERKLÄRUNG für das von dir beschriebene Phänomen,
und ich habe dir dazu eine Erklärung gegeben!

Wieso fühlst du dich da dann selber angegriffen?

Menno ...

05.08.2009 21:07 • #29


Isabell111
Aus welcher Stadt kommst du denn Lara?

06.08.2009 09:00 • #30


Ich glaube nicht, dass Lara noch hier ist.

Aber mir geht es genauso wie sie es vor einem Jahr beschrieben hat. Bin zufälligerweise auch 25 (auch wenn Lara jetzt wohl eher 26 ist).

@Paulinchen
Ich denke Groucho hat Recht in diesem Fall. Man ist einsam und sucht Kontakt, dann findet man vielleicht Kontakt über das Internet, dort ist es immerhin am einfachsten Kontakte zu knüpfen, vor allem wenn man in Real sehr starke Probleme hat sich in eine Unterhaltung einzubringen. Aber wenn man dann ein paar e-Mails schreibt merkt man ziemlich schnell, dass es einem nicht wirklich etwas hilft. Manchmal macht es das Ganze nur noch schlimmer, denn nachher mag man wen, kann die Person aber nicht treffen, weil sie irgendwoanders wohnt oder besagte Person sich 'prinzipiell' nicht mit Leuten aus dem Internet trifft.

Oder man versteht sich mit einer einfach nicht so gut. Nicht mit jedem kann man gut reden, irg.wie muss es auch gemeinsame Interessen geben. Sonst redet man irg.wann nur noch um überhaupt mit wem zu reden und das hilft dann auch nicht wirklich aus der Depression.

Ich kenne es ziemlich von mir selbst. Ich gehe in Chats weil ich einsam bin und einfach neue Leute kennenlernen will, was ich in Real irg.wie nicht hinbekomme weil ich einerseits zu schüchtern bin und andererseits mich auch keine von allein anspricht (ich find mich zwar nicht hässlich, aber so hübsch, dass sich die Mädchen auf der Straße an mich schmeißen bin ich auch nicht). Okay so weit so gut. Dann chatte ich in dem Chat, wenn ich das meine ganzen 6 Stunden Freizeit am Tag durchmache lerne ich bestimmt so 10 neue Menschen kennen. Ein paar landen bei mir auch im MSN/ICQ. Dann lernt man sich ein paar Tage kennen und dann weiß man plötzlich nicht mehr was man schreiben soll, weil es nichts irg.wie an der Person gibt was einen fasziniert. Dann spricht man die Person nicht mehr an und die Person spricht einen auch nicht an und schon ist der Kontakt nach ein paar Tagen tot. Irg.wann einmal im Jahr gehe ich dann meine Listen durch und lösche alle, die mich über ein Jahr lang nicht angesprochen haben (was schonmal über 100 Menschen sein können).
Eine Person mit der ich wirklich dauerhaft reden kann lerne ich nur alle 1-2 Jahre kennen, meistens kommt es dann auch zu einem Treffen und meistens sogar zu einer Beziehung. Die hält dann eine Weile, aber irg.wann gibt es Probleme und dann ist die Beziehung zu Ende und der Kontakt weg und man ist wieder die nächsten 1-2 Jahre einsam.

Einsamkeit heißt ja nicht automatisch, dass man mit jedem reden will. Man kann sich auch unter vielen Menschen einsam fühlen.

07.08.2009 11:02 • #31


Rine
mir geht es ähnlich, bin jetz 29 und habe bis vor knapp 3 jahren noch bei meiner mutter gewohnt. dort habe ich kaum das haus verlassen, um alles hat sich meine mutter gekümmert, ich habe immer die nacht zum tag gemacht und somit selbst meine mutter auchmal 2 tage nicht mehr gesehen. habe mich auh ins internet geflüchtet und in chatts, dort auch jemand kennengelernt, der mich dann auch alle paar wochen besucht, wir sprachen aber wenig miteinander , er kannte meine probs nicht wirklich und ich seine auch nicht. bekam dann raus das er mich nur verarscht hatte, und zog aus, in die nähe von einem flüchtigen bekannten den ich mal im krankenhaus kennengelernt hatte. aber es stellte sich herraus das der auch ein freund is, hatte seine eigenen psychischen probs und wollte mich nur mit runterziehen, wenn er mich besuchte redete er nur von sich, stundenlang und keiner fragte auch nur ein einzies mal wie es mir ging, alle sahen nur ihre eigenen probs. letzendlich zog mich der mensch nurnoch mehr runter. jetz habe ich auch keine weiteren kontakte und kann ehrlich gesagt auch gut und gerne drauf verzichten, alle wolen einen nur vollquatschen und nicht einer fragt wie es mir geht!

09.08.2009 15:45 • #32


Zitat von Rya.Reisender:
Man kann sich auch unter vielen Menschen einsam fühlen.

Oder man fühlt sich gerade unter vielen Menschen einsam - erst recht, wenn man Pärchen sieht oder zusammen feiernde Freunde.

12.08.2009 13:55 • #33


Unter Menschen find ich es eigentlich auch oft ziemlich schrecklich.

Das Einzige was mir gegen Einsamkeit hilft ist es eigentlich mich privat mit einer Person zu treffen, mit der ich nah genug stehe, dass ich sie auch mal umarmen kann.

Monatelang zu Hause sitzen und mit keinem Kontakt haben ist schrecklich. Aber auf ne Party gehen und dann dort nur rumstehen und die Leute beobachten ist auch nicht besser. Eventuell macht sich dann noch einer über einen lustig und dann ist der Tag ganz gegessen.

12.08.2009 14:00 • #34


Also, wenn ich mal unter Menschen bin, wo ich mich einigermaßen wohl fühle, dann ist es bei meinen Eltern, wenn die im Garten sitzen - da war ich aber auch schon lange nicht mehr. Richtig wohl fühle ich mich da aber auch nicht, weil ich mit ihnen nicht über meine Probleme spreche und es in der Richtung dann nur um andere Personen geht.

Monate-, oder gar jahrelang (wie ich) zu Hause sitzen und mit keinem persönlichen und tieferen Kontakt haben, ist in der Tat schrecklich. Da nützt es natürlich auch nichts, auf eine Party zu gehen und dort nur rumzustehen oder rumzusitzen und die anderen Leute zu beobachten.
Trotz meiner massiven Ängste bin ich früher, als ich noch bei meinen Eltern wohnte, in eine Klubbar gegangen, die ziemlich voll war. Ich fühlte mich dermaßen einsam und beschissen, dass ich nicht lange blieb und die Bar verließ.

12.08.2009 14:09 • #35


Wir sind uns sogesehen wirklich sehr ähnlich, nur dass ich noch zu Hause wohne. Ganz alleine wohnen, da würde ich nur noch mehr zugrunde gehen. Heißt aber nicht, dass ich sonderlich an meinen Eltern hänge. Hätte gar kein Problem mit meiner Freundin zusammenzuziehen, wenn ich eine hätte.

12.08.2009 15:04 • #36


Wie alt bist du denn, Ryan?

12.08.2009 15:06 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich glaube, wenn man Jemanden hat, mit dem man auch gemeinsame Interessen teilt, kann es kaum passieren, dass Kontakte irgendwann einfach im Sand verlaufen.
Einfach deshalb, weil man sich regelmäßig in Echt sieht.
Ich kenne z.B. viele Leute über ein gemeinsames Hobby, eine gemeinsame ehrenamtliche Tätigkeit, eine gemeinsame Aktion an der Schule, oder so.
Da trifft man sich automatisch jede Woche einmal oder mehrmals, man kommt leicht ins Gespräch, weil man eben ein Interesse teilt, und dadurch, finde ich, ist es ganz leicht, jemandem näher zu kommen und Kontakte aufzubauen. Da hat man echt IMMER was zum erzählen.
Und das Private kommt dann auch noch dazu, und nicht oft entwickeln sich dann daraus richtige Freundschaften.

Habt ihr schon mal probiert, jemanden so kennen zu lernen?
Also über gemeinsame Hobbies und eine gemeinsame Tätigkeit?

Ein schöner Nebeneffekt bei sowas ist auch, dass man regelmäßig mal aus dem Haus kommt, mal weg kommt aus der Bude, mal raus in die Welt gehen muss -und vor allem, und das find ich wichtig, mal den Kopf frei bekommt und aus dem Grübel-Teufelskreis entflieht.
Und man macht Dinge, die einem gefallen -und verbindet sie mit sozialen Aspekten. Eigentlich perfekt, um Andere kennen zu lernen.


Wobei ich das im Sand verlaufen auch kenne. Passiert gerade im Internet häufig. Da lernt man die Leute schneller kennen, sicher -aber ich finde, dafür gehen die Kontakte auch nie besonders tief. Da ist Alles eher oberflächlich und einfach, schnell eben. Aber so einfach es ist, jemandem nahe zu kommen, so einfach ist es dann auch, den abzuservieren.
So eine.. hm.. eine gewisse Achtsamkeit den Anderen gegenüber entsteht da irgendwie nur sehr selten.
Die persönliche Bindung, die bei regelmäßigem realen Kontakt entsteht, fehlt irgendwie einfach im Internet oft.
Es kommt mir zumindest so vor, als ob mir das im Internet öfter passieren würde als im echten Leben.

12.08.2009 17:52 • #38


Alle Dinge die mich interessieren haben mit nicht aus dem Haus gehen zu tun. Ich schaue gerne Animes, manchmal 20 Stunden hintereinander und ich spiele gerne Videospiele. Zudem Kuschel ich auch gerne. Und ich entwickle gerne selbst Videospiele.
Alles was mit rausgehen zu tun hat, find ich meist langweilig oder ich fühl mich unwohl oder es ist mir einfach zu anstrengend.

Naja und versuchen jemanden kennenzulernen der die gleichen Interesse hat mach ich jeden Tag in Chats. Ich bin in einem Anime Chat regelmäßig unterwegs und suche dort Leute aus meiner Gegend um sich mal zu treffen, aber fast nie will jemand sich treffen. Ich bin in Gamer Foren und kann mich dort auch gut über Spiele unterhalten, aber wirklich treffen will sich da auch keiner. Und wenn ein Mädche sagen würde sie würde sich mal zum kuscheln treffen wollen würde ich sofort zusagen, aber sowas ist noch nie passiert. Und wenn wer mir bei der Spielentwicklung helfen kann z.B. weil es gut virtuell komponieren oder Pixel-zeichnen kann dann frag ich ihn auch sofort, ob er mit mir nicht ein Spiel entwickeln will, hat aber bisher auch noch nie wer zugesagt.

12.08.2009 18:50 • #39


@Pilongo:
Ich habe mal mehrere Monate ehrenamtlich geholfen, dabei aber keine Kontakte aufgebaut. Wenn man keine Kontaktschwierigkeiten hat, dann hat man ganz andere Voraussetzungen als jemand, der diesbezüglich ein Handicap hat. Dabei ist es egal, ob man ehrenamtlich mithilft, in einem Verein oder woimmer auch ist.
Ich habe schon daran gedacht, dass ich evtl. unter einer Form von Authismus leiden könnte, dem Asperger-Syndrom. Zumindest treffen einige Punkte auf mich zu.
Was das Internet betrifft, habe ich darüber immerhin meinen besten Freund kennengelernt - aber sonst keine einzige länger anhaltende Bekanntschaft. Die meisten suchen nur Sex.

12.08.2009 19:43 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler