Pfeil rechts
4

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hoffe hier ein paar Tipps und Ratschläge zu bekommen.

Also ich bin 25 Jahre und weiblich. Ich habe auch schon eine Therapie von insgesamt 2 Jahren hinter mir. Soweit konnte ich schon viel durch diese Therapie lernen, aber ich bin noch nicht wirklich da angekommen, wo ich hin will.

Ich habe das Problem, dass mein Selbstwertgefühl sehr weit unten ist und ich deswegen auch sehr eifersüchtig bin. Ich benötige an manchen Tagen sehr sehr viel Aufmerksamkeit. Gerade durch meinen Freund. An manchen Tagen fühle ich mich nur gut, wenn mein Freund schreibt, dass er mich liebt und mich hübsch findet. Alleine kann ich mir nicht das Gefühl geben, dass ich vollkommen bin. Aber das ist nicht gut, da es fasst wie eine Sucht ist, nach Aufmerksamkeiten zu warten, nur um sich einen halben Tag gut zu fühlen. Wenn er mir dann mal nicht schreibt oder vill mal genervt von mir ist, geht für mich eine Welt unter und meistens weine ich dann.

Ich will nicht so schwach vor meinem Freund stehen, aber ich befürchte meine Verlustangst und mein geringes Selbstwertgefühl kommen aus meiner Kindheit. Dort hatte ich mit 4 Jahren meine Oma verloren. Ich hatte sie vergöttert und von heute auf morgen war sie tot. Für mich damals unvorstellbar und ab da fing es an, dass ich gemerkt habe, dass ich mich verändere. Ich war unsicher, hatte vor allem Angst und extreme Verlustängste. Ich hatte Zwänge waschzwänge, Zwänge Dinge mehrfach zu berühren etc.) Ich habe lange gebraucht um zu merken, was noch in mir gearbeitet hat und jetzt hoffe ich zu dem Stand zu kommen, wo ich mich wohlfühle. Ich will nicht im Büro sitzen und jedes mal auf eine Mail von meinem Freund warten oder auf ein Lob hoffen etc. Ich will mich endlich lieben können, so, dass ich die Liebe von anderen nicht anzweifle und ihnen vertraue das sie auch noch am nächsten Tag da sind.

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Liebe Grüße

Vanessa

07.07.2014 19:31 • 29.11.2016 #1


62 Antworten ↓


Interessanterweise bin ich in meiner Therapie auch in der früheren Kindheit gelandet wo ich mit Verlustängsten voll war. Nachts nicht schlafen konnte ohne Licht. Meine Oma war auch die Haupt Bezugsperson. Es wäre Hölle gewesen sie zu verlieren. Zum Glück starb sie erst als ich erwachsen war. Und es gab ne Zeit bei mir so mit 15 wo ich begonnen habe meine Ängste anzugehen und zu überwinden. Leider ist das schlechte Gefühl zu mir selbst mit der Eifersucht wieder gekommen. Zum Glück kann ich zur Zeit wieder an meine Pubertätsressourcen anknüpfen. Hattest Du auch mal so ne Zeit? Es tut mir leid dass du grad so drin hängst...

08.07.2014 19:18 • #2



Ich möchte weniger eifersüchtig werden

x 3


Dubist
Du hast es selbst erkannt.
Dein Weg könnte sein, das du nicht mehr so sehr durch die Bestätigung im ausssen erleben wirst, das du eine tolle und geliebte person bist.
Es wäre toll, wenn du das selber über dich denken könntest, ohne Hilfe von Aussen.
es ist viel arbeit, aber möglich da rauszukommen

08.07.2014 19:29 • #3


Ja bei mir war es auch so. Wenn nicht sogar noch etwas ausgereifter. Ich habe als Kind, kurz nach dem Tod meiner Oma, gedacht, alles wäre tödlich für mich. Ich habe nichts mehr gegessen oder angefasst, weil ich dachte das es mich umbringt. Ich hatte Angst das wenn ich was Schlimmes mache oder mal nicht höre, meinen Eltern was Schlimmes passiert. So fing das dann an, dass mein Selbstwertgefühl im Keller war und ich so Verlustängste hatte, dass ich mit 15 Jahren nicht mal bei Freunden übernachtet hatte, weil ich dachte das was mit meiner Familie passiert und ich Schuld bin und ich glaube daher rührt das ganze, dass ich immer eine Bestätigung brauche damit ich weiß ich habe nichts falsch gemacht und es passiert nichts Schlimmes.

Deswegen brauche ich als die Info von meinem Freund, dass alles ok ist, weil er gerade mein Mittelpunkt ist. Es ist wirklich so, dass ich aus heiterem Himmel das Gefühl habe das was nicht stimmt und frage ob alles ok ist und er dann irritiert ist und fragt warum ich das frage, weil eigentlich alles in Ordnung ist.

Was meinst du mit Pubertätsressourcen?

09.07.2014 17:42 • #4


Hi Vany! Entschuldige das war eine Wortneuschöpfung. Ja bei mir war das so wie -auch immer mir das gelang - dass es Zeiten in meinem Leben gab in denen klammern und Angst eben kein Thema war. Bei mir war das in der Pubertät. Ich habe begonnen mich für alles Mögliche wirklich mit Haut und Haar zu interessieren und was noch wichtiger war ich hatte viele, viele Freundschaften. Ich habe eben jetzt wo ich so eifersüchtig bin versucht an dieses Lebensgefühl wieder anzuknüpfen und manchmal gehts. Gabs bei dir auch mal so ne Zeit? Könnte ja sein- das hilft dann schon...

09.07.2014 21:31 • #5


Hey ok jetzt weiß ich was du meinst. Also bei mir war das eher die Zeit als ich Singel (aber die war kurz)war. Da habe ich dann echt mal nur das gemacht was ich wollte. Ich habe mich auf mich konzentriert und klammern konnte ich ja nicht, weil niemand da war. Und kaum bin ich in einer Beziehung mache ich das wieder. Als würde ich in alte Muster zurück fallen.

Eben gerade hatte ich auch wieder eine Eifersuchtswelle. Mein Freund will das Finale von Deutschland am Sonntag alleine schauen mit seinen Freunden und dann noch was trinken gehen und ich habe dann Angst bekommen, dass er da vill jemanden nettes kennen lernt, obwohl ich mir eigentlich keine Sorgen machen müsste. Trotzdem ist dieses ekelhafte Gefühl da, was mir Bauchschmerzen bereitet. Anstatt ich mich darüber freue, dass ich es mit meinen Freunden schaue und zwar halt nicht noch feiern kann, weil ich am nächsten Tag arbeiten muss, aber trotzdem Spaß haben werde.

Da kommt dann das Gefühl wieder hoch. Oh nein ich habe keine Kontrolle über die Situation, da könnte was Schlimmes passieren.

Wie kann ich da vorbeugen, dass ich nicht zu so einer eifersüchtigen Freundin werde und es mir gut dabei geht?

09.07.2014 22:10 • x 1 #6


Ja genau das meinte ich. Das sind gute Zeiten gewesen. Bei mir auch kurz dann wieder irgendwelche diffusen Ängste. Wenn ich konkrete Ziele hatte ward auch viel besser. Aber wehe was erreichtes genießen... und das kenne ich eben auch diese Mischung ihm festhalten zu wollen und Angst er kann ohne mich Spaß haben- mit mir ist es oft irgendwie ernst oder stressig oder kompliziert. Morgen geht er auch mit drei Mädels weg. Juhuu ich brauche nicht zu sagen was das mit mir macht... klar hat er mit denen nichts aber sicher wirds locker und lustig. Warum stört mich das? Bei mir zeigt er wie es ihm wirklich geht mit anderen ist er aufgedreht. Mag sein das ist aufgesetzt aber irgendwie beneide ich sie drum und Frage mich warum es bei uns nicht geht. Da muss es immer ernst sein und ich schwöre das geht nicht nur von mir aus...und ich hechle wirklich nach so ein bisschen auf mich eingehen oder mich aufmuntern.

10.07.2014 22:29 • #7


Hallo Sonnenblume 77 schön von dir ziel hören. Ja ich kann dein Gefühl sehr gut nachempfinden. Aber warum gehst du nicht mit deinem Freund zusammen weg? Vielleicht könnt ihr dann auch eine lustige Zeit zusammen verbringen.

Oder gibt es was, was ihr beiden gerne macht? Vielleicht mal in die Therme oder Klettern gehen. Da ist die Stimmung zwischen euch bestimmt auch mal lockerer. Oder sprich ihn mal drauf an, dass du gerne mal was Schönes mit ihm machen möchtest.

Ich habe heute zb versucht nicht alles gleich über zu bewerten. Es viel mir schwer aber es ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
Ich frage ihn auch nicht ständig wem er so schreibt obwohl ich das gerne tun würde.

10.07.2014 22:40 • #8


Aber ich verstehe dich gut. Der Sonntag rückt immer näher, wo er mit seinen Kumpels feiern geht nach dem Finale und ich habe so Angst, dass da eine hübsche Frau ist die ihn anspricht und fasziniert. Aber ich traue mich nicht diese Angst anzusprechen. Sollte ich lieber für mich behalten oder?

11.07.2014 09:29 • #9


Ich mach das jedenfalls nicht mehr. Das mit dem zusammen machen ist wirklich wichtig und auch das Gespräch. Aber uns hat es jedenfalls nie was gebracht wenn ich Zusicherungen wollte. Überleg doch mal er weiß doch gar nicht wer ihn ansprechen wird und die schöne Fee die ihn in ihr Bett entführen will gibt es ja zum Glück nicht. Meiner fühlt sich da eher genervt wenn ich damit komme oder ich bringe ihn dazu mir nicht mehr so viel zu erzählen. Mit zusammen was machen ist bei uns übrigens schwierig weil er beruflich so unter Druck ist und seine Frauenkontakte sind leider im beruflichen Bereich und da wir einen kleinen Sohn haben ist RS schwierig als Paar was zu machen. Auch wenn Family echt toll ist. Glaubst du mir dass ich trotzdem Verlustängste habe was die Liebe anbelangt?

11.07.2014 11:22 • #10


Ja da hast du Recht und das ich ihn anspreche, würde nur bedeuten, dass ich ihm unterstelle (falls ihn jemand anspricht) dass er mir fremd gehen würde und ich glaube auch, dass Männer dann wirklich weniger erzählen, wenn wir Frauen eifersüchtig sind, weil sie keine Lust auf Diskussionen oder Streit haben.

Was meinst du mit Ich mach das jedenfalls nicht mehr? Hast du ihn schon mal angesprochen gehabt? Wenn ja, was hat er gesagt.

Oh wie schön Ihr seit eine kleine Familie. Herzlichen Glückwunsch.
Aber ja ich kann deine Verlustängste verstehen, gerade wenn man dann ein Kind zusammen hat.

Wir haben da auch schon drüber nachgedacht, also mit Familie. Aber ich glaube ich sollte erst mal versuchen mich ein bisschen lockerer zu machen. Habe Angst das ich dann mit Kind nur noch anhänglicher werde.

Wie war das bei dir?

Sind das denn dann Arbeitskolleginnen von ihm? Was genau machen sie denn heute Abend? Richtig feiern oder nur zusammen sitzen und gemütlich was trinken?

Wegen dem was zusammen machen trotz Kind. Habt ihr vill Freunde oder Familie die euren kleinen Schatz einen Abend mal nehmen können? Dann könnt ihr mal was zusammen machen und das auch wirklich zu zweit (mit Kind ist es auch wunderschön, aber es ist trotzdem ein Unterschied dann mal was zu zweit zu machen).

11.07.2014 11:36 • #11


Wenn du magst und heute Abend etwas Ablenkung brauchst können wir gerne noch mal schreiben. Mein Freund ist heute Abend auch nicht Daheim

11.07.2014 11:41 • #12


Hy Vany! Zu meinem was sagen: über Monate konnte ich mich überhaupt nicht bremsen. Hab Vorwürfe gemacht aber ich war nervlich auch so am Ende dass ich nicht mehr schlafen könnt und bald 7 Kilo abgenommen hatte (letzteres war ja ein netter Nebeneffekt). Mehr Streit mehr Sex aber ich war schon ne Furie. Und die Jahre zuvor halt die Supermammie die immer sagte geh du nur weg. Reicht ja wenn einer zu Hause bleibt. Scheiben Kleister. Ich war so auf meinen Sohn damals fixiert dass es mir damals wirklich schnuppe war mit wem mein Mann abends wohin ging...

13.07.2014 20:31 • #13


Das kenne ich zu gut . ich habe dann so Momente wo ich dann Daheim sitze und weine und mir das Schlimmste vorstelle und dann mischen sich meine Gedanken. Dann bin ich mal wütend und total traurig. ich mache es dann so, dass ich versuche mein Handy so weit wie möglich weg zu legen, damit ich nicht irgendwas Dummes schreibe.
Kann ich dich mal was fragen? Wie lange wart ihr zusammen, als ich euch für ein Kind entschieden habt?

14.07.2014 10:58 • #14


Wir wollten schon immer ein Kind , aber dann passte dies nicht und das nicht und beruflich wars schwierig. Aber so nach 7, 8 Jahren glaube ich etwa war es dann schon klar. Aber wie gesagt als das Kind klein war und vorher war ich nicht so eifersüchtig. Wobei ich schon immer mich gerne in Sachen rein steigere.

Dass ich im Nachhinein schon oft froh war keine Szene gemacht zu haben stimmt auch. Ich glaube wirklich es hat was mit dem inneren los lassen zu tun.

14.07.2014 14:46 • #15


Ok. Ja mein Freund ich sind jetzt 1 Jahr zusammen und er würde gerne nächstes Jahr anfangen mit Kindern. Ich liebe ihn wirklich sehr und weiß auch das er der richtige Mann dafür ist. Nur überlege ich gerade, ob ich nicht einfach noch etwas an mir arbeiten muss, damit das nicht irgendwann wegen meiner Eifersucht kaputt mache was wir haben.

Ich versuche schon weniger auf mein Handy zu schauen und zu prüfen, ob er mir geschrieben hat etc.

Das mit der Szene machen kenne ich, wie gehst du vor, um sich nicht in eine Szene reinzusteigern?

14.07.2014 16:06 • #16


Hi! In Bezug auf Kind bin ich inzwischen total locker. Ich konnte einfach nach meinen Gefühlen gehen und mit dem Baby hatte ich zum ersten Mal so eine innige enge Beziehung dass mich nichts anderes auf der Welt mehr interessierte. Zum Glück konnte ich auch wieder loslassen als er drei war. Ich habe mich zwar allein gefühlt aber er entwickelt sich prima. Ja mit den Szenen - die darf ich gar nicht erst anfangen- ich lenke das Gespräch selbst gleich au andere Themen, denke an was anderes.Mein Mann fragt dann immer nach, traut dem Frieden nicht. Aber ich verbiete mir einfach die alten Themen wieder raus zu holen. Früher war ich die die gebohrt hat. Das brachte anfangs was da er auch Verständnis für meine Gefühle gezeigt hat aber er hat halt sein Verhalten nicht geändert weil er halt auch nichts dabei findet mit Frauen so rumzuspaßen. Er findet das nett.

14.07.2014 22:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja das ist auch glaube ich das Beste, wenn man die Szenen im Kopf vorzeitig ausschaltet. Ich kann mich da richtig in Rage denken und das ist nicht gut. Dann weine ich und meine ich werde von meinem Freund ungerecht behandelt oder ich achte, ob er mir schreibt, wie er mir dann schreibt wenn er weg ist und wann er antwortet. Und wenn nicht überall ich liebe dich drunter steht denke ich gleich super er spricht vill gerade mit einer total anziehend Frau. -.- man wie mich das an mir nervt.

Und das mit dem Frauen reden kenne ich zu gut -.-

15.07.2014 11:48 • #18


Dubist
Zitat von Vany891:
Ok. Ja mein Freund ich sind jetzt 1 Jahr zusammen und er würde gerne nächstes Jahr anfangen mit Kindern. Ich liebe ihn wirklich sehr und weiß auch das er der richtige Mann dafür ist. Nur überlege ich gerade, ob ich nicht einfach noch etwas an mir arbeiten muss, damit das nicht irgendwann wegen meiner Eifersucht kaputt mache was wir haben.

Ich versuche schon weniger auf mein Handy zu schauen und zu prüfen, ob er mir geschrieben hat etc.

Das mit der Szene machen kenne ich, wie gehst du vor, um sich nicht in eine Szene reinzusteigern?



Das hört sich doch gut an.
Bei uns hat sich das Gleichgewicht verbessert, als ich Mutter geworden bin.
Wir sind enger zusammengewachsen und auch die Eifersucht ist kaum noch spürbar.
man wird ölter ruhiger


Hab allerdings auch hart an mir gearbeitet.

15.07.2014 12:09 • #19


@ Dubist:
Danke das ist lieb von dir
Aber wie hast du an dir gearbeitet? Wie bist du vorgegangen? Hast du da Tipps für mich?

15.07.2014 13:53 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag