Pfeil rechts
1

Hallo liebes Forum ,

ich habe mich hier angemeldet um mein aktuelles Problem mit euch zu teilen. Ich weiß nicht genau was ich davon erwarte aber ich habe irgendwie den drang mit jemandem darüber zu sprechen.

Wie man am Titel schon sieht leide ich zurzeit an sehr Starken Depressionen , ausgelößt durch Liebeskummer.

Ich versuch mich mal mit der vorgeschichte so kurz wie möglich zu halten.

Ich bin jetzt seit Mai (also bald schon 5 Monate) in ein Mädchen verliebt, anfangs musste ich meine gefühle verstecken da sie zu dem zeitpunkt selber in jemand anderen verliebt war, das war schon eine schwere zeit für mich. Später hat der typ sie dann verarscht, naja egal sie war halt wieder solo. Wir sind dann mit der zeit sehr enge Freunde geworden , wussten alles über den anderen , teilten geheimnisse , machten jeden quatsch , irgendwann fing ich dann halt an mein glück zu versuchen , das ganze streckte sich dann über einen lägeren zeitraum bis auch sie anfing gefühle zu entwickeln , sie war zuerst selber verwirrt , es fing dann mit knutschen ect an , anfangs wollte sie aber noch keine beziehung eingehen . Irgendwann waren ihre gefühle dann doch so stark das sie ebenfalls Verliebt war und eine beziehung mit mir wollte , kurze zeit später hieß es dann aber plötzlich sie hat es sich überlegt und es sollte nicht sein ... sie liebe mich nicht mehr usw.

Das war dann für mich ein schlag ins gesicht, ich habe versucht sie nur als freundin zu sehen , habe mit anderen Mädchen geflirtet und mich mit ihnen getroffen aber nichts , ich muss jedesmal an sie denken. Zur info das Mädchen ist in jeder hinsicht meine Traumfrau .

Die härte war ja mir dann zu sagen das es eh nicht klappt da ich nicht ihr typ bin ,ich wäre nicht groß genug, hab keine schwarzen haare usw... zählt der charakter heute garnicht mehr?

Jetzt hat sie anscheinend wieder jemanden in den sie verliebt ist (sie schreibt ständig mit einem kerl , mit herzchen usw.

Und ich liege nachts wach und weine mich in den schlaf. Irgendwann habe ich halt angefangen mir selber weh zu tun (nicht gefährlich aber immerhin) , weil ich einfach wollte das meine gefühle aufhören , hab versucht sie zu meiden , aber NICHTS hat geholfen .
Letztens habe ich mch vor mir selber erschrocken . Ich dachte in meinen 5 minuten tatsächlich kurz darüber nach wie einfach es wäre dem schmerz ein ende zu machen wenn ich einfach sterben würde.

Was mich an dieser sache ankotzt , ich bin eigentlich ein sehr strukturiert und mehr Analytisch denkender mensch der sich normalerweise nicht so von seinen Gefühlen leiten lässt, aber dieses Mädel hat mein Herz volle kanne erwischt.

Keine sorge , ich begehe keinen Suizid, aber das ich so einen gedanken gang hatte beweist wie sehr ich unter ihr "leide".

Wie gesagt , ich weiß selber nicht was ich hier von euch erwarte aber trotzdem vielen dank das ihr euch das alles durchgelesen habt.

Danke für jede antwort.

LG

27.09.2016 19:09 • 27.09.2016 #1


2 Antworten ↓


Du bist ja noch sehr jung. So ziemlich jeder hier dürfte sowas ähnliches schon mal erlebt haben. Es is hart...klar, vorallem wenn ihr nach 'ner Weile einfällt das du ja garnicht ihr Typ bist. Naja sich gleich mit anderen zu treffen, funktioniert selten....wenn überhaupt für's Bett. Aber du wirst dir jetzt erstmal Zeit lassen und nehmen müssen, um das abhaken zu können. Wie willst du sonst auch Gefühlsmäßig für was anderes bereit sein?
Halt dich an deine Kumpels, die du hoffentlich hast. Es muss nicht ständig um 'ne Frau gehen.
Es geht vorbei...

27.09.2016 19:20 • x 1 #2


Zitat von Blue Dreams:
Was mich an dieser sache ankotzt , ich bin eigentlich ein sehr strukturiert und mehr Analytisch denkender mensch der sich normalerweise nicht so von seinen Gefühlen leiten lässt, aber dieses Mädel hat mein Herz volle kanne erwischt.

Gerade solche erwischt es auch am schlimmsten. Wenn Gefühle vernachlässigt werden, brechen sie eines Tages aus wie ein Vulkan und sind dann nicht mehr beherrschbar. Würde man sie stattdessen nicht mit dem analytischen Verstand unterdrücken, sondern sie ständig und auch im Alltag fließen lassen, so würde auch kein "Druck im Kessel" entstehen. Leid entwickelt sich aus der Leidenschaft, und Leidenschaft ist eine unnatürliche Übertreibung, weil sie irgendeinen Mangel an anderer Stelle auszugleichen sucht. So wie hungernde Menschen, wenn sie endlich genug zu essen kriegen. Dann essen sie eben zuviel, können sich nicht zurückhalten, werden dadurch dick und krank...

27.09.2016 20:36 • #3




Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser