Pfeil rechts
1

Bahari
Hallo zusammen,

habe Venlafaxin ca. 9 Wochen genommen und musste es absetzen da ich mehr Nebenwirkungen als Wirkung hatte. Seitdem Absetzen haben sich Sinnlosigkeitsgedanken gebildet. das hatte ich vorher nicht. kennt das jemand vom Absetzen? Können das Absetzsymptome sein? Leider musste ich von Venlafaxin auf Paroxetin sehr schnell wechseln. wie lange dauern die Absetzsymptome von Venla?

Danke euch
Bahari

18.10.2020 00:30 • 31.10.2020 #1


8 Antworten ↓


Wambologie
Zitat von Bahari:
Hallo zusammen, habe Venlafaxin ca. 9 Wochen genommen und musste es absetzen da ich mehr Nebenwirkungen als Wirkung hatte. Seitdem Absetzen haben sich Sinnlosigkeitsgedanken gebildet. das hatte ich vorher nicht. kennt das jemand vom Absetzen? Können das Absetzsymptome sein? Leider musste ich von Venlafaxin auf Paroxetin sehr schnell wechseln. wie lange dauern die Absetzsymptome von Venla? Danke euchBahari


Hallo Bahari,

prinzipiell sollte man beim Wechsel von AD's keine Absetzerscheinungen haben.

Ich habe auch noch mal eben geguckt, weil das eine ein SNRI und das andere ein SSRI ist und dementsprechend auch teils andere Rezeptoren mit anspricht.

Was ich gerade dazu gefunden habe, gibt es mehrere Erfahrungsberichte zu einem solchen Wechsel. Es gab keine Hinweise auf eine Art Absetzsyndrom, welches durch das Wechseln der Stoffgruppe aufgetreten ist oder ähnliches.

Das sind aber nur Erfahrungsberichte, die ich dazu gefunden habe. Wissenschaftliche Berichte o.ä. konnte ich nicht finden.

Sollte aber kein Problem darstellen, weil so etwas sonst bekannt wäre und dann auch sicherlich im Internet vertreten wäre.

Soviel dazu. Absetzsymptome sind oft schon nach einigen Tagen verschwunden. Es gibt aber auch Menschen, die empfindlich darauf reagieren und teilweise erst nach Wochen oder Monaten komplett Symptomfrei sind, was aber sehr selten vorkommt.

Woher nun deine "Sinnlosigkeitsgedanken" kommen, kann ich dir per sé nicht sagen aber es könnte genauso gut eine Verschlechterung deiner Grunderkrankung dahinterstecken oder einfach eine Nebenwirkung des neuen Medikaments sein. Paradoxerweise können unter Antidepressiva auch negative Emotionen bishin zu Suzidgedanken ausgelöst werden.

Natürlich kann ich mir nicht direkt unter Sinnlosigkeitsgedanken etwas konkret vorstellen, die Gedanken hören sich aber nicht nach einer leichten Verstimmung an. Falls du Suizidgedanken haben solltest, dann lass dir gesagt sein, dass man dir auf jeden Fall helfen kann, diese wieder los zu werden. Du solltest dir in so einem Fall aber professionelle Hilfe suchen und da nicht alleine an der Dosis oder so rumspielen. Geh mit sowas auf jeden Fall zum Arzt und wenn es dir sehr schlecht geht und du sofort Hilfe bräuchtest, kannst du getrost den Notruf wählen.

Gruß

18.10.2020 01:02 • #2



Sinnlosigkeitsgefühle durch Absetzen von Venlafaxin

x 3


Bahari
Zitat von Wambologie:
Hallo Bahari,prinzipiell sollte man beim Wechsel von AD's keine Absetzerscheinungen haben.Ich habe auch noch mal eben geguckt, weil das eine ein SNRI und das andere ein SSRI ist und dementsprechend auch teils andere Rezeptoren mit anspricht.Was ich gerade dazu gefunden habe, gibt es mehrere Erfahrungsberichte zu einem solchen Wechsel. Es gab keine Hinweise auf eine Art Absetzsyndrom, welches durch das Wechseln der Stoffgruppe aufgetreten ist oder ähnliches.Das sind aber nur Erfahrungsberichte, die ich dazu gefunden habe. Wissenschaftliche Berichte o.ä. konnte ich nicht finden.Sollte aber kein Problem darstellen, weil so etwas sonst bekannt wäre und dann auch sicherlich im Internet vertreten wäre.Soviel dazu. Absetzsymptome sind oft schon nach einigen Tagen verschwunden. Es gibt aber auch Menschen, die empfindlich darauf reagieren und teilweise erst nach Wochen oder Monaten komplett Symptomfrei sind, was aber sehr selten vorkommt.Woher nun deine "Sinnlosigkeitsgedanken" kommen, kann ich dir per sé nicht sagen aber es könnte genauso gut eine Verschlechterung deiner Grunderkrankung dahinterstecken oder einfach eine Nebenwirkung des neuen Medikaments sein. Paradoxerweise können unter Antidepressiva auch negative Emotionen bishin zu Suzidgedanken ausgelöst werden. Natürlich kann ich mir nicht direkt unter Sinnlosigkeitsgedanken etwas konkret vorstellen, die Gedanken hören sich aber nicht nach einer leichten Verstimmung an. Falls du Suizidgedanken haben solltest, dann lass dir gesagt sein, dass man dir auf jeden Fall helfen kann, diese wieder los zu werden. Du solltest dir in so einem Fall aber professionelle Hilfe suchen und da nicht alleine an der Dosis oder so rumspielen. Geh mit sowas auf jeden Fall zum Arzt und wenn es dir sehr schlecht geht und du sofort Hilfe bräuchtest, kannst du getrost den Notruf wählen.Gruß


Hallo, danke für die schnelle Antwort. Diese Sinnlosigkeitsgefühle bzw. Gedanken kamen erst mit der Reduktion von Venlafaxin und zu der Zeit hatte ich noch kein anderes Antidepressivum eingenommen.
Beispielsweise: Wieso macht man bestimmte Sachen im Leben, für was eigentlich? Was ist der Sinn an bestimmten Dingen etc. Sehr strange, das hatte ich in der Form nie gehabt.. auch nicht in der Grunderkrankung..

Denke es kommt vom Venlafaxin und ist vielleicht eine Art Absetzerscheinung?

18.10.2020 01:11 • #3


Wambologie
Zitat von Bahari:
Hallo, danke für die schnelle Antwort. Diese Sinnlosigkeitsgefühle bzw. Gedanken kamen erst mit der Reduktion von Venlafaxin und zu der Zeit hatte ich noch kein anderes Antidepressivum eingenommen. Beispielsweise: Wieso macht man bestimmte Sachen im Leben, für was eigentlich? Was ist der Sinn an bestimmten Dingen etc. Sehr strange, das hatte ich in der Form nie gehabt.. auch nicht in der Grunderkrankung..Denke es kommt vom Venlafaxin und ist vielleicht eine Art Absetzerscheinung?


Hallo,

ich habe mir jetzt das ganze angeguckt und weder in der Packungsbeilage noch in einem Lexikon für Arzneimittel oder einer Beschreibung der Absetzsymptome eines Facharztes konnte ich entsprechende Hinweise finden.

Die üblichen Absetzerscheinungen sehen anders aus.

Ich persönlich würde auf einen Rebound-Effekt tippen. Dieser Effekt bewirkt bei zu schellem oder abrupten absetzen deines Medikaments, dass deine Ursprünglichen Symptome wieder auftreten und teils auch verstärkt werden können. Das begründet sich darin, dass sich dein Gehirn an den Effekt deines Medikaments gewöhnt und es daher sebst weniger der Neurotransmitter freisetzt. Beim Absetzen kommt es dann schneller zu Mangelerscheinung, die du dann in Form von unangenehmen Symptomen spürst. Das könnte deine veränderte Stimmungslage und damit auch die neu aufgetretenden negativen Gedanken erklären.

Suche diesbezüglich bitte in Kürze einen Facharzt (Psychiater - Die kennen sich speziell mit Medikamenten aus) auf oder noch besser, den Arzt, der dir das Medikament verschrieben hat.

Falls du neben deiner negativen Gedanken noch weitere Probleme oder Fragen hast, lass es mich wissen.

Gruß

18.10.2020 01:42 • #4


Bahari
Zitat von Wambologie:
Hallo,ich habe mir jetzt das ganze angeguckt und weder in der Packungsbeilage noch in einem Lexikon für Arzneimittel oder einer Beschreibung der Absetzsymptome eines Facharztes konnte ich entsprechende Hinweise finden.Die üblichen Absetzerscheinungen sehen anders aus.Ich persönlich würde auf einen Rebound-Effekt tippen. Dieser Effekt bewirkt bei zu schellem oder abrupten absetzen deines Medikaments, dass deine Ursprünglichen Symptome wieder auftreten und teils auch verstärkt werden können. Das begründet sich darin, dass sich dein Gehirn an den Effekt deines Medikaments gewöhnt und es daher sebst weniger der Neurotransmitter freisetzt. Beim Absetzen kommt es dann schneller zu Mangelerscheinung, die du dann in Form von unangenehmen Symptomen spürst. Das könnte deine veränderte Stimmungslage und damit auch die neu aufgetretenden negativen Gedanken erklären.Suche diesbezüglich bitte in Kürze einen Facharzt (Psychiater - Die kennen sich speziell mit Medikamenten aus) auf oder noch besser, den Arzt, der dir das Medikament verschrieben hat.Falls du neben deiner negativen Gedanken noch weitere Probleme oder Fragen hast, lass es mich wissen.Gruß


Hallo, danke dir für die Mühe.
Venlafaxin wurde mir in einer Klinik eingeschlichen in Absprache mit meinem Psychiater haben wir es nun durch Venlafaxin ersetzt.
Sinnlosigkeitsgefühle sollen Teil der Depression sein, die ich jedoch in der Form nicht kenne.. daher die Frage danach..
Ja in der Tat, während der Einnahme von Venlafaxin habe ich permanente Ohrwürmer bekommen, also Lieder die ich ständig im Kopf mitgesungen habe.. Trotz Absetzen habe ich das auch noch.. das ist auf jeden Fall kein Rebound Effekt, und müsste ja dann eine Nebenwirkung sein, die ich immer noxg habe? Daher dachte ich mir die auftretenden Sinnlosigkeitsgefühle sind eventuell auch eine Nebenwirkungen..

Danke dir

18.10.2020 01:54 • #5


Wambologie
Zitat von Bahari:
Hallo, danke dir für die Mühe.Venlafaxin wurde mir in einer Klinik eingeschlichen in Absprache mit meinem Psychiater haben wir es nun durch Venlafaxin ersetzt. Sinnlosigkeitsgefühle sollen Teil der Depression sein, die ich jedoch in der Form nicht kenne.. daher die Frage danach..Ja in der Tat, während der Einnahme von Venlafaxin habe ich permanente Ohrwürmer bekommen, also Lieder die ich ständig im Kopf mitgesungen habe.. Trotz Absetzen habe ich das auch noch.. das ist auf jeden Fall kein Rebound Effekt, und müsste ja dann eine Nebenwirkung sein, die ich immer noxg habe? Daher dachte ich mir die auftretenden Sinnlosigkeitsgefühle sind eventuell auch eine Nebenwirkungen..Danke dir


Hallo,

ja es ist bekannt, dass Antidepressiva auch Depressionen auslösen können. Von Ohrwürmern habe ich zwar noch nie etwas gehört bei AD's, jedoch ist ja die Liste der möglichen Nebenwirkungen so lang, dass ich auch sowas nicht prinzipiell direkt ausschließen würde.

Gruß

18.10.2020 11:32 • #6


Hallo Bahari,

dieses Sinnlosigkeitsgefühl kenne ich auch, beim zu schnelles Absetzen.

Ich denke du hast beim Ausschleichen an die 10% Regel (die du ja kennst) gehalten.

Permanente Ohrwürmer, kannte ich bis dato nicht. Ist es jetzt unangebracht, wenn ich schreibe: gibts wirklich schlimmeres. Ich hoffe du weißt wie es gemeint ist!

nice WE wünsche ich dir!

31.10.2020 18:35 • #7


Bahari
Zitat von Dom78:
Hallo Bahari,dieses Sinnlosigkeitsgefühl kenne ich auch, beim zu schnelles Absetzen.Ich denke du hast beim Ausschleichen an die 10% Regel (die du ja kennst) gehalten.Permanente Ohrwürmer, kannte ich bis dato nicht. Ist es jetzt unangebracht, wenn ich schreibe: gibts wirklich schlimmeres. Ich hoffe du weißt wie es gemeint ist!nice WE wünsche ich dir!

Hi Dom,

danke für die Antwort. Wie haben sich diese bei dir geäußert? Eher Gefühle oder auch konkrete Gedanken?
Schönes WE
Bahari

31.10.2020 22:41 • #8


Gerne.

Hmm. Eine gute Frage.

Es war eine gefühlte Sinnlosigkeit die mich in dem Moment gedanklich beschäftigt hat.

Das kann natürlich sehr täuschen sein, den Menschen ändern sich eben. Ich habe keine Lust mehr auf dies oder das.

Ich habe feste Anhaltspunkte, wo ich auch in dem Moment hinterfragt habe und sie erschienen auch sinnlos. Auf dem ersten Blick erschreckend natürlich. Auf dem zweiten, gaben sie mir die notwendige Sicherheit. Das wissen, dass dieses Gefühl und Gedanke nichts mit der realität zutun haben.

31.10.2020 23:10 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser