Pfeil rechts
1

sailors
Hallo liebe Mitglieder,

ich habe hier ja bereits über mein schlechtes Verhältnis zu meinen Eltern/Geschwistern geschrieben.

Ich komme einfach nicht aus meiner krankhaften Eifersucht raus.

Ich war mehrere Wochen nicht mehr da. und ich war soweit stabil. Dann war ich gestern da. und es ging mir schlecher.

Ich komme einfach nicht aus meiner krankhaften Eifersucht heraus. Dieser Schmerz.
Meine Mutter hat dieses Woche ihren großen Ehrentag. und ich habe mir Spiele überlegt für die Geburtstagsfete. Ich habe eine Torte gebacken.

Hintergrund ist der. mein Onkel hat seine erste Freundin, mit Ende 30. Sie kommt aus Ukraine. Und die letzten Monate hat sich alles nur um sie gedreht, was sie schlimmes erlebt hat, was sie durchgemacht hat. Sie ist auch toll, mit mehreren Studienabschlüssen (angeblich). Sie wird von meiner Familie so hochgehoben.

Und ich fühle mich im Stich gelassen. Ich hatte auch Probleme, aber für mich war niemand da. Ich meine ich war in der Klinik wegen schweren Depressionen. Und da hat keiner an mich gedacht, niemand hat gefragt wie es mir geht. Niemand aus meiner Kernfamilie hat mich besucht.
Klar, diese Frau hat den Krieg vielleicht erlebt. Sie hat auch drei kleine Kinder.
Aber ich musste auch richtig durch die ***** durch. Die späte Diagnose Asperger-Autismus. Kündigung in der Probezeit, beruflich nie angekommen. Ich hatte es schwerer als andere Menschen. Ohne Unterstützung.


Und ich habe erfahren, das am Geburtstag sie dabei ist und mein Onkel. Und ihre drei Kinder. (Es sollte ein Geburtstag für Erwachsene sein).

Ich habe sofort gesagt, ich komme nicht dahin. Ich weiß, ich bin krankhaft eifersüchtig. Oder ich fühle mich einfach im Stich gelassen. Oder ich bin einfach enttäuscht.

Ich habe keine Lust mehr einfach. Ich muss mir doch nicht minutenlang anhören, wie toll sie ist. Was sie alles erlebt hat.

Wie kann Jemand mit drei kleinen Kindern, geschieden, so toll sein?

Ich war gestern da und es ging mir sofort schlecht. ich musste sogar in meinen Zimmer weinen.

Generell ist es so, dass mein Vater meinem Onkel, also seinen Bruder, viel Aufmerksamkeit schenkt. Mehr als mir. Und ich bin sein Kind. Mit mir spricht er nicht.


Es ist so, ich werde die Aufmerksamkeit meiner Familie nie bekommen.

Ich denke manchmal darüber nach, einfach weg zu ziehen. Irgendwo ein paar hunderte Kilometer weiter. Nochmal studieren, mit bald 30.

Ich möchte auch so gerne eine Familie gründen. Aber „so einfach“ funktioniert das nicht.



Ich habe ein krankhaftes Eifersuchtsproblem ich weiß.

Ich weiß auch, das ich wie ein kleines Kind bin. trotzig, stur. Mir ist das bewusst. Das ich mich wie ein trotziges Kind verhalte. !


Ein Kind, das rebelliert, weil es nicht die Aufmerksamkeit bekommt.

Und ich weiß, die Welt dreht sich auch nicht um mich. Aber ich habe einfach keine Lust mehr, mir immer anzuhören, was diese Person alles erlebt hat.

Es ist kein Wettkampf, wer was Schlimmeres erlebt hat.

Bei dieser Person habe ich einfach ein komisches Gefühl. So wie bei Wirtschaftsflüchtlingen, da hat man doch auch ein komisches Gefühl.
Ich bin da auch sehr skeptisch…! Eine Frau mit drei kleinen Kindern frisch geschieden…

Ich würde gerne auch einfach die Chance ergreifen und irgendwo neu anfangen.

Ich kann mit diesem Schmerz einfach nicht umgehen.

04.11.2022 13:10 • 04.11.2022 #1


2 Antworten ↓


Romana73
was haltet dich auf irgendwo neu anzufangen?

04.11.2022 14:26 • #2


sailors
Zitat von Romana73:
was haltet dich auf irgendwo neu anzufangen?

Ich habe hier einen neuen Job angefangen.. und ich habe ja trotzdem hier Freunde..

Ich weiß auch, das man meine seine Probleme mitnimmt..

Ich bin in meinem ganzen Leben oft umgezogen... auf der Suche. Ich weiß nicht, ob es so gut ist.. überstürzt irgendwo neu anzufangen!

04.11.2022 14:56 • x 1 #3





Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl