Pfeil rechts

Hall, ich bin 46 Jahre, weiblich, habe drei Kinder und bin verheiratet.
Vor sieben Jahren wurden bei mir Depressionen diagnostiziert. Habe eine Verhaltenstherapie gemacht und nehme seit dieser Zeit Citalopram 20mg. So richtig erklären konnte ich mir allerdings nie, woher die Depressionen kamen.
Im Januar diesen Jahres habe ich einen Bericht gesehen über die Nebenwirkungen der Hormonspirale Mirena. (Diese hatte ich seit 209) Als Nebenwirkung sind hier Depressionen angegeben, wenn man das Internet durchforstet, findet man sehr viele Frauen, die mit der Hormonspirale an Depressionen leiden.
Ich habe mir dann die Mirena entfernen lassen und es ging mir sehr gut.
Fünf Monate später habe ich die Citalopram komplett abgesetzt, weil ich dachte, dass ich sie nicht mehr brauche.
Nach 6 Wochen haben sie starke Absetzsymptome eingestellt. Seit zwei Tagen versuche ich mit einer kleinen Menge wieder einzuschleichen, weil das abrupt Absetzen wohl eine sehr schlechte Idee war.
Ich hoffe auf Kontakte und Hilfe von "Gleichgesinnten",

21.08.2017 19:34 • 22.08.2017 #1


7 Antworten ↓


pferd123
Huhu.
Das mir der Mirena kenne ich zu gut. Hatte ich auch und dann wirde sie entfernt.
Auch das mit dem Absetzen kenne ich zu gut. Nehme das gleiche Medi.
Wie machen sich deine Depressionen bemerkbar?

21.08.2017 19:37 • #2



Depressionen bei Hormonspirale - Mirena entfernen lassen

x 3


la2la2
Hey,
damit gehörst du zu den Glücklichen, die die Ursache für ihre Symptome kennen (Hormonspirale).

Das ist leider jetzt eine ziemlich unschöne Situation. Jetzt ist es, wie es ist (hast bereits abrupt abgesetzt statt auszuschleichen).....
An deiner Stelle würde ich zu dem Arzt marschieren (dringlichen Termin holen), der dir das Citalopram verschrieben hast. Schildere ihm das Problem und frage den Arzt, ob du es wieder mit der Dosis X nehmen sollst und dann nochmal langsam über Wochen bis Monate ausschleichen oder besser weglassen und die Symptome ertragen.
Lass dir auf KEINEN FALL irgendwas anderes verschreiben oder erzählen, dass du die Citalopram weiter nehmen sollst!

viel Erfolg!

21.08.2017 19:40 • #3


Mein Problem ist, dass mir der Hausarzt das Citalopram verschrieben hat. Ich habe ihm dann davon erzählt, dass ich meine, dass meine Probleme durch die Hormonspirale kommen. Das glaubt er nicht. (Die ganze Problematik mit den Nebenwirkungen der Hormonspirale kommt aber auch gerade erst an die Öffentlichkeit.Es gibt sogar neue Studien, dass die Hormonspiralen auf das Gehirn wirken.)
Jedenfalls meinte der Arzt, dass ich Citalopram weiter nehmen soll, was ich ja nicht gemacht habe.
Ich denke, dass ich erstmal mich langsam an meine Ausgangsdosis rantasten werde.
Absetzen werde ich auf jeden Fall, aber sehr langsam.
Ich glaube auch nicht, dass die Depression zurück ist.

21.08.2017 19:50 • #4


Zitat von pferd123:
Huhu.
Das mir der Mirena kenne ich zu gut. Hatte ich auch und dann wirde sie entfernt.
Auch das mit dem Absetzen kenne ich zu gut. Nehme das gleiche Medi.
Wie machen sich deine Depressionen bemerkbar?


Hast du denn seit der Entfernung noch Probleme?

21.08.2017 19:53 • #5


Zitat von Aennie:
Nach 6 Wochen haben sie starke Absetzsymptome eingestellt.
Seit zwei Tagen versuche ich mit einer kleinen Menge wieder einzuschleichen, weil idas abrupt Absetzen wohl eine sehr schlechte Idee war.


Die Absetzprobleme haben sich erst nach sechs Wochen eingestellt ?
Bist du dir sicher ?
Oder haben sich nach diesen 6 Wochen die Depressionen wieder bemerkbar gemacht ?

22.08.2017 17:31 • #6


Zitat von Rosalie48:

Die Absetzprobleme haben sich erst nach sechs Wochen eingestellt ?
Bist du dir sicher ?
Oder haben sich nach diesen 6 Wochen die Depressionen wieder bemerkbar gemacht ?


Leichte Symptome kamen schon eher, die konnte ich aber noch gut aushalten. Richtig blöd würde es nach 6 Wochen. Ich glaube nicht, dass die Depressionen zurück gekommen sind. Fühlt sich irgendwie anders an.

22.08.2017 17:58 • #7


Zitat von Aennie:

Leichte Symptome kamen schon eher, die konnte ich aber noch gut aushalten. Richtig blöd würde es nach 6 Wochen. Ich glaube nicht, dass die Depressionen zurück gekommen sind. Fühlt sich irgendwie anders an.


Ich habe deshalb gefragt , weil Absetzprobleme ( so weit ich mich erinnern kann) eigentlich früher hätten kommen müssen .
Wohingegen die Zeitspanne von sechs Wochen schon eher dafür spricht , dass sich die Depressionen wieder anschleichen .
Hast du denn mal mit dem Arzt darüber gesprochen ?

22.08.2017 18:07 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser