» »


201822.07




145
8
Norwegen
58
Wie die meisten hier brauche ich ein paar Tips.
Ich hab seit jahren probleme, am anfang stand eine Panikattacke was sich zu einer generalisierten Angst/Dysthymie/Depression verändert hat. Warum so viel verschiedenes ? Weil ich den Eindruck hab der Psyschologe der mir die Diagnose gegeben hat sagte es kann aber auch Dysthymie sein oder einschlag davon oder alles zusammen, (sehr "Hilfreich") Ironie off.
Ich hatte einmal 30 psyschologie stunden (nach 8 jahren) früher 2 wochen mal in einer Psychatrie und einen Mindfullness kurs, Hab vor 2 Monaten nochmal um Psyschologische Hilfe gebeten,wurde aber abgelehnt.
Lange Rede kurzer Sinn Ich Muss mir selbst helfen und bräuchte Infos wie geht man mit körperlichen Symptomen um obwohl die Angst "abwesend " ist? Aussitzen ?
Ich befasse mich gerade mit der Bernhardt methode, was ja nicht gerade leicht ist wenn man alles alleine machen muss,kennt die jemand? Erfolge? Geht das ordentlich alleine?
Andre Methoden?
Es wäre schon mal essenziell für mich die Körperlichen Symptome abzustellen, die Depressionen sind eher moderat,die Angst geht schnell vorüber wenn sie mal da ist und Panikattacken hab ich nur vielleicht 10 mal im Jahr.

Ich will dazu sagen, ich versteck mich nicht,gehe wieder einer Arbeit nach, mache alle alltäglichen dinge auch wenn es Schwer ist, gehe ab und an lange Spazieren auch mit Herzstolpern, Herzschmerzen, rückenschmerzen magenkrämpfen und was ich sonst noch so merke.
Ich bin Wütend und WILL da raus!

Auf das Thema antworten

5 Antworten ↓



421
1
Berlin
234

Status: Online online
  22.07.2018 20:02  
@mirko82, zuerstmal Willkommen hier. Ich denke, du warst erstmal dich körperlich abchecken. Wenn alles oB ist, kann es die Psyche sein. Es gibt leider kein Generalweg. Die Bernhard Methode ist durchaus sinnvoll. Es dauert nur wie alles. Besorg dir ein Kalenderbuch wo du reinschreibst wie es dir geht. Man vergisst leicht positive Dinge. Das erinnern hilft mir. Körperlich hilft Sport auch wenn man langsam anfängt oder spazierengehen. Gesunde Ernährung, ich nehme Magnesium mit Vitaminen der B Sorte. Hilft mir denk ich. Einbildung schade nicht dabei.
Ja so generell hier sich mal durchkämpfen aber nicht andere Symptome sich anlesen, du musst selektiv lesen. Ach ja nicht Googlen.
LG

Danke1xDanke




145
8
Norwegen
58
  22.07.2018 21:32  
Schilddrüsenwerte ok,ich weiss die werte nicht, Herzultraschall letztes jahr,war mal beim HNO vor 4 jahren,das wars dann auch schon mit dem Durchchecken!



421
1
Berlin
234

Status: Online online
  22.07.2018 22:03  
mirko82 hat geschrieben:
Schilddrüsenwerte ok,ich weiss die werte nicht, Herzultraschall letztes jahr,war mal beim HNO vor 4 jahren,das wars dann auch schon mit dem Durchchecken!

Nun ich denk mal ein normaler Arzt Check war auch bei. Viele Symptome sind ein Notruf der Seele. Meide Stress. Verspannungen können auch Symptome verursachen. Versuche mal anders zu schlafen oder Zwangshaltungen zu vermeiden. Höre auf dein Bauchgefühl! Tue das, wonach dir grad ist , nicht was du musst, wenns geht. Vor allem geniesse bewusst beschwerdefreie Zeiten, denn die gibt es! Versuche nicht es mit A lk oder sowas um es zu bekämpfen, das geht nicht gut.
Ja lese Dich hier durch und finde dein Ding, was dir hilft.



3844
2
Ostsee
2768

Status: Online online
  22.07.2018 22:07  
mirko82 hat geschrieben:
Hab vor 2 Monaten nochmal um Psyschologische Hilfe gebeten,wurde aber abgelehnt.

Warum wurde dir die Hilfe verweigert?
Wenn der Therapeut 0 Bock hatte, such dir einen anderen.....
Stationär oder Tagesklinik geht immer, wenn du einen Arzt findest, der dir eine Einweisung ausstellt.
Damit könntest du deine Kasse dann auch unter Druck setzen (falls die die Therapiestunden verweigert). Persönlich vorbeigehen und sagen, dass du ambulant willst, aber es dann stationär sein muss, wenn sie sich weiter weigern ambulant zu zahlen ---> bei jedem Mitarbeiter sollten sofort alle Alarmglocken schrillen, da stationär viel teurer als ambulant ist. Sofern doch irgendwie was möglich ist, wird es dann viel eher klappen.

mirko82 hat geschrieben:
Lange Rede kurzer Sinn Ich Muss mir selbst helfen und bräuchte Infos wie geht man mit körperlichen Symptomen um obwohl die Angst "abwesend " ist? Aussitzen ?

Treten die Symptome im Zusammenhang mit psychischen Belastungen verstärkt auf? Sind die Symptome chronisch über viele Monate bis Jahre vorhanden oder immer nur phasenweise?

Bei chronishen Symptomen über Jahre, die nicht im Zusammenhang mit psychischen Belastungen stehen, solltest du eine sehr gründliche und intensive Diagnostik durchsetzen (da reicht das bissvhen Diagnostik, das du hattest nicht).......





145
8
Norwegen
58
  22.07.2018 22:11  
Sorry ich hab vergessen zu sagen dass ich in Norwegen wohne das Gesunheitswesen hier ist sowas von schlecht,ausser man liegt schon im Krankenhaus,da hat man dann Glück . Hier gibt es kein Kassensystem und irgendwie bekommt man hier keine Hilfe bei Psyschichen Problemen
Ich leide schon seit vielen Jahren daran ,schubweise. hat sich aber verändert ich bin mehr Depressiv hab weniger Angstgefüehl aber mehr Körperliche Symptome, speziell Herz.



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser

« Gefühl der Unsichtbarkeit? Sinnentleerter und hoffnungsloser Berufseinsteiger » 

Auf das Thema antworten  6 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Depressionen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Panikattacken

» Agoraphobie & Panikattacken

19

2677

13.02.2008

Panikattacken

» Agoraphobie & Panikattacken

9

1506

31.01.2009

Panikattacken

» Angst vor Krankheiten

3

1464

11.08.2012

Was tun bei Panikattacken

» Agoraphobie & Panikattacken

8

1386

08.12.2009

Panikattacken?

» Agoraphobie & Panikattacken

6

1327

15.09.2008


» Mehr ähnliche Fragen