9

mirko82

169
9
72
Wie die meisten hier brauche ich ein paar Tips.
Ich hab seit jahren probleme, am anfang stand eine Panikattacke was sich zu einer generalisierten Angst/Dysthymie/Depression verändert hat. Warum so viel verschiedenes ? Weil ich den Eindruck hab der Psyschologe der mir die Diagnose gegeben hat sagte es kann aber auch Dysthymie sein oder einschlag davon oder alles zusammen, (sehr "Hilfreich") Ironie off.
Ich hatte einmal 30 psyschologie stunden (nach 8 jahren) früher 2 wochen mal in einer Psychatrie und einen Mindfullness kurs, Hab vor 2 Monaten nochmal um Psyschologische Hilfe gebeten,wurde aber abgelehnt.
Lange Rede kurzer Sinn Ich Muss mir selbst helfen und bräuchte Infos wie geht man mit körperlichen Symptomen um obwohl die Angst "abwesend " ist? Aussitzen ?
Ich befasse mich gerade mit der Bernhardt methode, was ja nicht gerade leicht ist wenn man alles alleine machen muss,kennt die jemand? Erfolge? Geht das ordentlich alleine?
Andre Methoden?
Es wäre schon mal essenziell für mich die Körperlichen Symptome abzustellen, die Depressionen sind eher moderat,die Angst geht schnell vorüber wenn sie mal da ist und Panikattacken hab ich nur vielleicht 10 mal im Jahr.

Ich will dazu sagen, ich versteck mich nicht,gehe wieder einer Arbeit nach, mache alle alltäglichen dinge auch wenn es Schwer ist, gehe ab und an lange Spazieren auch mit Herzstolpern, Herzschmerzen, rückenschmerzen magenkrämpfen und was ich sonst noch so merke.
Ich bin Wütend und WILL da raus!

22.07.2018 19:41 • 11.02.2019 x 2 #1


17 Antworten ↓


Larry67

Larry67


428
1
249
@mirko82, zuerstmal Willkommen hier. Ich denke, du warst erstmal dich körperlich abchecken. Wenn alles oB ist, kann es die Psyche sein. Es gibt leider kein Generalweg. Die Bernhard Methode ist durchaus sinnvoll. Es dauert nur wie alles. Besorg dir ein Kalenderbuch wo du reinschreibst wie es dir geht. Man vergisst leicht positive Dinge. Das erinnern hilft mir. Körperlich hilft Sport auch wenn man langsam anfängt oder spazierengehen. Gesunde Ernährung, ich nehme Magnesium mit Vitaminen der B Sorte. Hilft mir denk ich. Einbildung schade nicht dabei.
Ja so generell hier sich mal durchkämpfen aber nicht andere Symptome sich anlesen, du musst selektiv lesen. Ach ja nicht Googlen.
LG

22.07.2018 20:02 • x 1 #2


mirko82


169
9
72
Schilddrüsenwerte ok,ich weiss die werte nicht, Herzultraschall letztes jahr,war mal beim HNO vor 4 jahren,das wars dann auch schon mit dem Durchchecken!

22.07.2018 21:32 • #3


Larry67

Larry67


428
1
249
Zitat von mirko82:
Schilddrüsenwerte ok,ich weiss die werte nicht, Herzultraschall letztes jahr,war mal beim HNO vor 4 jahren,das wars dann auch schon mit dem Durchchecken!

Nun ich denk mal ein normaler Arzt Check war auch bei. Viele Symptome sind ein Notruf der Seele. Meide Stress. Verspannungen können auch Symptome verursachen. Versuche mal anders zu schlafen oder Zwangshaltungen zu vermeiden. Höre auf dein Bauchgefühl! Tue das, wonach dir grad ist , nicht was du musst, wenns geht. Vor allem geniesse bewusst beschwerdefreie Zeiten, denn die gibt es! Versuche nicht es mit A lk oder sowas um es zu bekämpfen, das geht nicht gut.
Ja lese Dich hier durch und finde dein Ding, was dir hilft.

22.07.2018 22:03 • x 1 #4


la2la2

la2la2


4434
2
3421
Zitat von mirko82:
Hab vor 2 Monaten nochmal um Psyschologische Hilfe gebeten,wurde aber abgelehnt.

Warum wurde dir die Hilfe verweigert?
Wenn der Therapeut 0 Bock hatte, such dir einen anderen.....
Stationär oder Tagesklinik geht immer, wenn du einen Arzt findest, der dir eine Einweisung ausstellt.
Damit könntest du deine Kasse dann auch unter Druck setzen (falls die die Therapiestunden verweigert). Persönlich vorbeigehen und sagen, dass du ambulant willst, aber es dann stationär sein muss, wenn sie sich weiter weigern ambulant zu zahlen ---> bei jedem Mitarbeiter sollten sofort alle Alarmglocken schrillen, da stationär viel teurer als ambulant ist. Sofern doch irgendwie was möglich ist, wird es dann viel eher klappen.

Zitat von mirko82:
Lange Rede kurzer Sinn Ich Muss mir selbst helfen und bräuchte Infos wie geht man mit körperlichen Symptomen um obwohl die Angst "abwesend " ist? Aussitzen ?

Treten die Symptome im Zusammenhang mit psychischen Belastungen verstärkt auf? Sind die Symptome chronisch über viele Monate bis Jahre vorhanden oder immer nur phasenweise?

Bei chronishen Symptomen über Jahre, die nicht im Zusammenhang mit psychischen Belastungen stehen, solltest du eine sehr gründliche und intensive Diagnostik durchsetzen (da reicht das bissvhen Diagnostik, das du hattest nicht).......

22.07.2018 22:07 • #5


mirko82


169
9
72
Sorry ich hab vergessen zu sagen dass ich in Norwegen wohne das Gesunheitswesen hier ist sowas von schlecht,ausser man liegt schon im Krankenhaus,da hat man dann Glück . Hier gibt es kein Kassensystem und irgendwie bekommt man hier keine Hilfe bei Psyschichen Problemen
Ich leide schon seit vielen Jahren daran ,schubweise. hat sich aber verändert ich bin mehr Depressiv hab weniger Angstgefüehl aber mehr Körperliche Symptome, speziell Herz.

22.07.2018 22:11 • #6


mirko82


169
9
72
Hatte die Letzte woche wieder 2 riesen Panikattacken die 2 te hab ich eigentlich gut durchgestanden, aber dieses Andauernde Denken und lesen im Netz hat mich so beansprucht das ich Kopfschmerzen bekam und mich iwiw unwirklich fühle.Gestern auf Arbeit überkam mich ein unbegründetes zittern und leichtes Angstgefühl. Aber die Kopfschmerzen und benommenheit sind jezt exakt 3 tage da die sind so leicht aber konstatnt,irgendwie provozierend. Da kommen mir gleich wieder gedanken ob man durch zu viel Denken irgendwas im Kopf kriegen kann, zur gleichen Zeit fühl ich gerade das es mir egal wär wenn ich jetzt abnippeln würde. Kann das eine beginnende Depression sein ? Hab auch noch paar andere sachen seit letzter Woche, ich kann mir kaum was merken.

19.01.2019 21:53 • #7


Flame


Deine Symptome einschliessslich der "komischen Gedanken" sind ganz normal bei einer Angststörung.

Mein Tip wäre,es mal mit einem beruhigenden Antidepressivum (z.B. Amitriptylin) zu probieren,das unterbricht die Grübelschleifen und man kann sich endlich mal entspannen.

20.01.2019 09:15 • #8


Durkheim


Zitat von mirko82:
Hatte die Letzte woche wieder 2 riesen Panikattacken die 2 te hab ich eigentlich gut durchgestanden, aber dieses Andauernde Denken und lesen im Netz hat mich so beansprucht das ich Kopfschmerzen bekam und mich iwiw unwirklich fühle.Gestern auf Arbeit überkam mich ein unbegründetes zittern und leichtes Angstgefühl. Aber die Kopfschmerzen und benommenheit sind jezt exakt 3 tage da die sind so leicht aber konstatnt,irgendwie provozierend. Da kommen mir gleich wieder gedanken ob man durch zu viel Denken irgendwas im Kopf kriegen kann, zur gleichen Zeit fühl ich gerade das es mir egal wär wenn ich jetzt abnippeln würde. Kann das eine beginnende Depression sein ? Hab auch noch paar andere sachen seit letzter Woche, ich kann mir kaum was merken.


Ich leide selbst unter der Generalisierten Angststörung, seit März 2018 ist es "ausgebrochen" mit Symptomen davor eigentlich auch, aber abgemildert sodass ich es nicht einmal gemerkt habe und nicht einmal das Wort Panikattacke usw. kannte geschweige was die Psyche so alles hervorrufen kann.

Das Zittern habe ich täglich konstant mal stärker mal schwächer je nach Situation anfangs war es sehr schwer aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt.
Ich glaube nicht, dass das der Beginn einer Depression ist, sondern dass du bereits in einer bist daher die Symptome jedenfalls war das bei mir der Fall.

Also von den Unzähligen Symptomen die ich hatte sind Schwindel, Zittern und Benommenheit geblieben.

20.01.2019 09:37 • #9


NIEaufgeben

NIEaufgeben


6552
10
6359
Und ein so unangenehmes flaues Gefühl in der Magengegend......

20.01.2019 09:46 • #10


Durkheim


Zitat von Ewigeangst:
Und ein so unangenehmes flaues Gefühl in der Magengegend......

Ja wandert bei mir Richtung Brust mit Übelkeit.

20.01.2019 09:49 • x 1 #11


mirko82


169
9
72
Muss nochmal fragen ob einer von euch dieses Symptom auch kennt,ist ziemlich neu fuer mich.

Verwirrtheit. Hab in letzter zeit so "Anfälle" da bin ich richtig verwirrt so plötzlich aus dem blauen heraus,als würd ich einen Schlaganfall haben,sprech wirr,bzw viel falsch,mir ist sehr schwindlich und hab das gefuehl ich kann keinen Gedanken richtig fassen. Konzentration ist komplett weg.Sehr unangenehm aber ohne Angst.
Kennt das einer?

11.02.2019 20:36 • #12


la2la2

la2la2


4434
2
3421
Was für Medikamente nimmst du?
Kürzlich irgendwas neu oder weggelassen oder in der Dosis verändert?

11.02.2019 20:41 • #13


mirko82


169
9
72
Nehme keine Medikamente nur Johanniskraut

11.02.2019 20:50 • #14


Therock85


Geht mir genauso , körperliche Symptome gestern Nacht war schlimm das hatte ich echt noch nicht . Aus dem nichts wach geworden mit Atemnot könnte net richtig atmen bekam herzstolpern ich dachte das wars , könnte mich dann aber beruhigen und hab weiter geschlafen , heut früh aufgestanden total benommen und so gebt der Tag heute so mkt benommen , atemprobleme, was das schon wieder war heute Nacht keine Ahnung , aber die anderen Symptome kenn ich ja nur empfinde ich sie irgendwie schlimmer als damals

11.02.2019 21:13 • x 1 #15


mirko82


169
9
72
Hab auch iwie sehstoehrungen oder nur trockene Augen, ich weiss echt nicht. Bin gerade voll benommen, aber Angst hab ich keine gerade.

11.02.2019 21:28 • x 1 #16


Therock85


Geht mir genauso benommen und sehe verschwommen und muss gleich auf Arbeit .

11.02.2019 21:44 • x 1 #17


Therock85


Ich sag mir immer wieder keine Sorge mir kann nichts passieren das sind nur Symptome der Angst , aber richtig helfen tut es mir nicht weil die Symptome ja ganzen Tag da sind

11.02.2019 21:57 • x 1 #18



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag