» »

201802.03




205
Offenburg, Baden-Württemberg
121
«  1, 2
In einem Forum zu schreiben ist anders als jemanden zuzulabern.
Die Kommunikation ist asynchron, das heißt nicht zeitbindend beim Gegenüber, und ziel offen, das heißt nicht (unbedingt) an eine bestimmte Person.
In diesem Medium *kannst* du per technischer Definition keinen nerven etc. Muss ja keiner lesen, muss sich keiner einbringen. Aber du gibst anderen die Möglichkeit, und dir selbst die Möglichkeit Reaktionen/Input zu bekommen.

Wir sind hier alle um uns gegenseitig zu unterstützen und Erfahrungen auszutauschen, Leid zu teilen, und Ideen und Impulse zu geben.
Du brauchst dich also wirklich nicht zurücknehmen.
Lass deinen Gedanken freien Lauf! ;)

Wie gesagt, kannst mich auch gerne direkt anschreiben. Das Angebot steht. Würde ich auch nicht als nervig empfinden.
Gruß

/e:
Vielleicht noch ein zweiter Blickwinkel/Impuls diesbezüglich.

Bei vielen von uns ist der Selbstwert nicht sehr hoch. Man nimmt sich zurück, sagt lieber nichts, etc.
Man gibt sich selbst nicht den Wert wie es gut und gesund wäre.
Wenn du es dir erlaubst dich für dich selbst zu äußern gibst du dir einen höheren Wert. Du sagst, ich bin mir wichtig, ich möchte mich mitteilen, ich möchte Reaktionen/Antworten/Impulse. Wenn es jemand nervig ist ist das egal, der kann es ignorieren. Aber ich bin es mir wert mich zu äußern.

Wäre also auch eine gute Übung diesbezüglich. Nur Mut! ;)

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke




4
1
3
  05.03.2018 01:32  
Jan_ hat geschrieben:
Nach Nachschlagen von PKA in Wikipedia nehme ich an PKA steht für Polizeikommissar-Anwärter? :D


Hehe, das wäre schon cool :D
Allerdings steht das PKA hier für Pharmazeutisch Kaufmännische Angestellte. Sorry, hab mich schon daran gewöhnt das mit "PKA" einfach abzukürzen >.<.

@Hannahhh
Danke dir!
Von außen betrachtet würde ich dir raten, mach das, was wirklich *dich* erfüllt und was *Dir* Spaß macht und kann mich @Jan_ nur anschließen, dass du niemanden etwas schuldig bist und für dich lebst. Und natürlich nervst du nicht!
Aber erstmal zu wissen, was einen erfüllt ist schwer genug und dann in einer solchen Situation zu sein belastet zusätzlich.
Aber aus der Situation heraus, weiss ich wie schwierig das ist.

Ich danke @Jan_
Deine Vorschläge und Ratschläge klingen sehr weise/hilfreich und ich hoffe sie helfen auch @Hannahhh bzw. jedem der sich in einer ähnlichen Lage befindet. Sie geben wirklich nochmal Denkanstöße, an die man in solch gefühlten auswegslosen Situationen gar nicht denken kann.

Bei mir kommt gerade immer weiter der Gedanke, die Ausbildung wirklich vorzeitig abzubrechen, weil sich alles dagegen sträubt, auch wenn es auch für mich besser wäre, wenn ich das mal durchziehen könnte.
Werde aber erst was anderes suchen oder wirklich eine Reha in Anspruch nehmen, bevor ich diesen Schritt mache.
Ansonsten versuche ich die Ausbildung auf 2 Jahre zu verkürzen.

Das Arbeiten fällt mir im Moment leider schwer. Während der Arbeit habe ich Konzentrationsstörungen/Begleiterscheinungen aufgrund des Stresses (z.B. zuckendes Auge, Übelkeit oder Tinitus) und bin den Ausbildern daher immer noch zu langsam. dadurch entsteht ein Teufelskreis, da ich mir dann zu viele Gedanken mache und versuche es besser/schneller zu machen und dann an meine Grenzen stoße.
Arbeite an meinem Selbstwertgefühl um die Angst vor Fehlern nicht mehr so im Übermaß zu haben, allerdings fällt mir das noch schwer. genauso wie das Akzeptieren dieser.

Danke1xDanke


205
Offenburg, Baden-Württemberg
121
  05.03.2018 01:51  
Hatte nochmal nach PKA Ausbildung gesucht und es dann dort auch gefunden, da konnte ich aber schon nicht mehr editieren. ;)

Kit hat geschrieben:
Bei mir kommt gerade immer weiter der Gedanke, die Ausbildung wirklich vorzeitig abzubrechen, weil sich alles dagegen sträubt, auch wenn es auch für mich besser wäre, wenn ich das mal durchziehen könnte.
Werde aber erst was anderes suchen oder wirklich eine Reha in Anspruch nehmen, bevor ich diesen Schritt mache.


Das halte ich für einen guten Weg!
Ist natürlich auch super wenn du die Möglichkeit hast zum verkürzen.

Weißt du denn was dich so beschäftigt, die Ausbildung abbrechen zu wollen?
Eine generelle Überlastung? Oder womöglich konkrete Überlegungen was dir prinzipiell nicht gefällt?

Kit hat geschrieben:
Das Arbeiten fällt mir im Moment leider schwer. Während der Arbeit habe ich Konzentrationsstörungen/Begleiterscheinungen aufgrund des Stresses (z.B. zuckendes Auge, Übelkeit oder Tinitus) und bin den Ausbildern daher immer noch zu langsam. dadurch entsteht ein Teufelskreis, da ich mir dann zu viele Gedanken mache und versuche es besser/schneller zu machen und dann an meine Grenzen stoße.


Da solltest du meiner Meinung nach mit deinem Hausarzt über eine Kranschreibung sprechen.
Wenn du den Alltag nicht mehr gemeisterst bekommst, und das auch nicht absehbar vorübergehend ist, dann sollte man darüber sprechen.

Viel Erfolg auf deinem Weg!


« Rückfall Enttäuscht Es wird immer schlimmer auswegslos » 

Auf das Thema antworten  13 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Depressionen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Ausbildung und Depression

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

13

6715

03.05.2012

Depression und Ausbildung

» Depressionen

4

309

22.11.2017

Job und Ausbildung

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

8

706

02.12.2010

Manische Depression oder normale Depression?

» Angst vor Krankheiten

17

3200

30.11.2014

Depression oder nicht, Depression als Jugendliche?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

2

221

20.03.2018





Angst & Panikattacken Forum