2

Brownie26

235
39
74
Hey,

Ich habe das Gefühl das ich langsam echt depressiv werde... zuerst habe ich nur an PA's gelitten, mittlerweile habe ich das Gefühl das sie zu einer Depression übergeben..
am liebsten bin ich im Moment alleine zuhause. Da langes Wochenende ist, muss ich auch nicht zwingen aus dem Haus, was mir auch ganz recht ist. Habe auch nicht das Bedürfnis was zu unternehmen. Wenn ich daran denke das Haus zu verlassen müssen, wird mir auch ganz anders, bekomme schon etwas Angst, da ich mich zuhause am wohlsten fühle, auch wenn ich mich mit jemanden unterhalte, Telefonate führe, fühle ich mich so, als wäre ich in meiner Welt, das mir alles andere komisch vorkommt und alles andere halt fremd.. habe schon Angst das ich draußen panikattacken bekomme. Ist es vielleicht auch nur eine Phase? Weil ich mich alleine fühle.
Hattet ihr auch schon mal sowas?

02.10.2017 20:49 • 15.10.2017 #1


14 Antworten ↓


kleiner

kleiner

278
7
86
Hallo brownie.

Kann dich gerade gut verstehen. Ich bin gerade mal wieder in der gleichen Situation.
Ich war jetzt Monate recht stabil....und plötzlich wieder diese Gefühle.
Man fragt sich warum?
Wenn ich daran denke das Haus zu verlassen, ja da kribbelt schon alles...panik kommt auf.

Das was du schreibst, mit der eigenen welt, ergeht mir auch so, kann keinen klaren Gedanken fassen irgendwie. Kann mich auch auf andre Menschen oder Unterhaltung schwer konzentrieren.

Mir macht der Zustand angst, dabei weis ich, dass es ja nur Gedanken sind.

Wie lange hast du schon mit PAs zu kämpfen?

02.10.2017 21:23 • #2


Brownie26


235
39
74
Schon seit einigen Jahren... mal mehr und mal weniger.. es gibt Monate da hab ich gar keine Probleme. Dann gibt es wieder Tage hintereinander wo die Angst und die Panik mein ständiger Begleiter sind. Und jetzt habe ich wieder ein extremes tief.
Wie du auch schon schreibst, frag ich mich, wieso?!

Bisher bin ich immer ohne Psychologe klar gekommen, denn wie ich eben schon geschrieben habe, geht es mir nicht immer so wie jetzt. Sondern auch oft richtig gut ohne Panik.

02.10.2017 21:29 • #3


kleiner

kleiner

278
7
86
Ich bin beim Psychotherapeuten, und es ist schon eine hilfe. Man bekommt andre Sichtweisen vermittelt.
Aber meistens muss man dann alleine durch...durch die Situationen.

Meine Therapeutin meinte ich brauch nicht mehr so häufig kommen...ich bin recht gefestigt...und dann sowas.

Bei mir ist es so dass ich zu viel nachdenke...und dann beginnt diese Spirale nach unten der angstgedanken.
Man erkennt sich ja teilweise nicht wieder.

Ich hatte die letzten Wochen ziemlich Stress auf Arbeit, da wir ständig unterbesetzt waren.
Vielleicht ist das mitverantwortlich bei mir?

Ich hoffe es geht die bald besser.

02.10.2017 21:38 • #4


David7742

David7742

145
20
14
Ich bin mittlerweile auch ca. 2 monate ohne PA und es läuft recht gut. Doch wenn ich manchmal in eine Neue Situation gerate in der ich unter PA vorher noch nie war wird es bei mir auch komisch... komisch vor meinen PA hatte ich vor nix angst

02.10.2017 21:56 • #5


lischen1993

1013
98
40
Hallo zusammen momentan ist es auch wieder echt schlimm bei mir am schlimmsten ist momentan das Einkaufen für mich überall Menschen um mich herrum was ist wenn ich umkippe.Wie äußern sich bei euch die Symptome?Ich bekomme immer missemfindungen in der linken Hand die ist dann wie Taub und kribbelt da denk ich immer gleich omg jetzt hast du einen Schlaganfall.Oder auch Abends wenn ich zu Hause bin von jetzt auf gleich bekomme ich Herzrasen.Wer kennt das auch?Lg lischen

02.10.2017 22:06 • x 1 #6


Brownie26


235
39
74
Genau das kenne ich auch!
Ich blöde kuh hab doch jetzt meine Symptome gegoogelt und was kam raus. Das es die selben Symptome wie bei MS sind. Jetzt schieb ich natürlich wieder in Film

03.10.2017 08:57 • #7


kleiner

kleiner

278
7
86
Wie gleich bzw. ähnlich wir doch alle sind

Das Problem mit dem schlange stehen...hatte ich jahrelang ganz arg.

Das Problem bei mir war man wartet darauf...und,dann kommt es erst recht

Das is alles kopfsache...ich habe das mal gemerkt...in dem Supermarkt bei uns wo ich öfters panikattacken hatte, da brauchte ich nur den Eingang betreten und es kamen schon diese Gefühle. Die Angst vor der Angst. Ihr kennt das.

Dann war ich einmal in einem Supermarkt gleichen namens in einem anderen Ort, hatte ganz andre Gedanken grad im kopf...
Als ich raus ging fiel mir ein, dass ich kein komisches Gefühl hatte. Ich hatte es einfach vergessen, weil ich diesen markt gar nicht mit Panik in Verbindung gebracht habe.

Was mir beim schlange stehen geholfen hat, wenn es hoch kommt, nicht versuchen es abzuwehren.
Ich hab mir gesagt, ach auch wieder da, .ich kenne das ja.
Das hat etwas die bedrohlichkeit genommen.
Tief ein und ausatmen. Ich hab nicht geatmet und dann wurde mir noch arg schwindlig.

Wegen den Menschen an der Kasse, dass die was merken könnten.....beobachtet mal, die meisten sind so mit sich selbst beschäftigt die merken sowas gar nicht.

03.10.2017 10:19 • x 1 #8


Brownie26


235
39
74
Leute...

Seit 2 Tagen ist es wieder ganz schlimm, ich traue mich nicht aus dem Haus! Ich habe Angst draußen eine PA zubekommen und verkrieche mich zuhause. Es ist sogar so schlimm das ich wieder ständig auf meine atmung achte, so das ich Angst habe, das ich keine Luft bekomme. Ich habe auch Gedanken wie bekomme ich da draußen denn auch genug Luft kann ich draußen gut atmen und solche doofen Gedanken, wobei ich eigentlich tief im inneren weiß das jedes Lebewesen atmet und zwar überall. Außer halt unter Wasser. Dennoch habe ich diese komischen Gedanken. Oder das ich einfach umkippe...

12.10.2017 20:56 • #9


Spirina

Spirina

74
1
17
Das kenne ich leider auch alles, konnte monatelang fast gar nicht vor die Tür gehen (PTBS mit Angst-und Panikstörung), sogar der Gang zum Briefkasten war eine Herausforderung.

Was macht Dir/Euch so viel Angst da draußen bzw. was ist das schlimmste, was dort passieren könnte (in euren Gedanken)?

12.10.2017 21:10 • #10


Schlaflose

Schlaflose

18147
6
6347
Ich hatte vor 30 Jahren mal Panikattacken, aber zum Glück auch zuhause mehrmals am Tag. So konnte ich 2 Wochen lang nur zuhause feststellen, dass dabei gar nichts passiert. Danach bin ich ganz normal wieder rausgegangen und habe die Attacken über mich ergehen lassen und auch jedes Mal erleben können, dass dabei nichts passiert. Im Laufe der Zeit wurden sie immer schwächer und seltener und nach einem halben Jahr waren sie weg.

13.10.2017 10:26 • #11


Brownie26


235
39
74
Ich habe schon seit Jahren damit zu kämpfen, mal mehr und mal weniger. Nach der PA denke ich mir auch oh du hast es ja überlebt aber dann wenn ich wieder eine Panikattacke habe, habe ich wieder Schiss das es diesmal vielleicht doch ernst ist.

Ich habe immer schiss zu ersticken oder irgendwo umzufallen wo mich keiner findet und mir schnell helfen kann. Sogar beim Auto fahren habe ich manchmal angst das jetzt jeden Moment die Augen zu fallen... aber wie gesagt, meine größte Angst ist zu ersticken. Weil das für mich der qualstvolle Tod überhaupt ist. Aber auch so habe ich einfach Angst vor dem Tod.


Womit ich auch Probleme habe ist, wenn es einem mal nicht gut geht, jedem geht es ja nicht jeden Tag super, und wenn ich an mir irgendwelche Symptome feststelle, denke ich grad an das schlimmste. Zb wenn ich extreme Kopfschmerzen habe und mit den Augen dadurch Probleme habe, krieg ich sofort Angst das doch was schlimmes ist.

Andere bleiben locker, legen sich hin , denken sich nichts dabei und den nächsten Tag ist wieder alles gut.

13.10.2017 20:46 • #12


Schlaflose

Schlaflose

18147
6
6347
Zitat von Brownie26:
aber wie gesagt, meine größte Angst ist zu ersticken. Weil das für mich der qualstvolle Tod überhaupt ist.

Warum in aller Welt solltest du denn bei einer Panikattacke oder einfach so ersticken? Darüber könntst du dir Sorgen machen, wenn du nachgewiesen starkes Asthma, Lungenkrebs, COPD, eine Nervenerkrankung, die die Atemmuskulatur lähmt oder eine ähnliche Erkrankung hättest. Oder wenn du auf etwas so stark allergisch reagierst, dass die Atemwege zuschwellen. Ansonsten käme es nur noch durch äußere Gewalteinwirkung in Frage.

14.10.2017 12:24 • #13


Brownie26


235
39
74
Bei einer PA hab ich das Gefühl keine Luft zu bekommen und bekomme regelrecht ein Klos im Hals. Das ist sehr unangenehm.
Ich hab mich jetzt auch schon paar mal beim Essen verschluckt, da hatte ich auch direkt Angst zu ersticken...

14.10.2017 20:41 • #14


Schlaflose

Schlaflose

18147
6
6347
Zitat von Brownie26:
Bei einer PA hab ich das Gefühl keine Luft zu bekommen und bekomme regelrecht ein Klos im Hals. Das ist sehr unangenehm.
Ich hab mich jetzt auch schon paar mal beim Essen verschluckt, da hatte ich auch direkt Angst zu ersticken...


Durch ein Klossgefühl erstickt man nicht. Es handelt dabei um eine Verspannung der Haksmuskulatur. Das beeinträchtigt aber ni ht die Atmung. Und sich verschlucken ist völlig harmlos. Passiert mir auch andauernd. Sobald etwas in die Luftröhre gerät, bekommt man einen Hustenafall ubd es wird wieder herausbefördert. Nur bei sehr alten oder kranken Menschen, die keine Kraft mehr zum Husten haben, kann es zum Ersticken führen.

15.10.2017 09:42 • #15



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag