Pfeil rechts

Nun bin ich ganz offiziell hier...., habe ich doch schon so lange still mitgelesen!
Ich bin 45 Jahre jung, verheiratet und habe einen 12j. Sohn.
Meine erste Panikattacke hatte ich im Jahr 2001, und seitdem ist alles anders! Zwar hatte ich damals gleich einen Therapeuten, habe auch viel gelernt, doch die Ursache wurde nie gefunden,bzw. gesucht. Dann gingen einige Jahre mehr recht als schlecht vorrüber, doch mein Lebensraum wurde immer kleiner und schließlich ging fast nichts mehr. Ich suchte mir Anfang 2009 eine neue Therapeutin, und von nun an wurde alles nur noch schlimmer..., nicht weil die Therapetin so schlecht war, sondern weil ich nichts mehr alleine machen konnte. Schließlich wurde mir eine Agoraphobie mit mittler Depressionen diagnostiziert!
Im Juni letzten Jahres ging es mir sehr schlecht, so das ich mich nun überzeugen ließ (ich wollte immer ohne!) Medikamente verschreiben zu lassen.
Im September sollte ich noch tiefer fallen..., ich ließ mich von meiner besten Freundin in eine ortsansässige Psychoklinik bringen. Es war meine bisher absolut schlimmste Erfahrung..., möchte hier jetzt nicht näher darauf eingehen. Freitags rein in die Klinik, und am Montag gleich wieder raus...., es war furchtbar!
Auf jeden Fall suchte ich neben meiner bereits laufenden Therapie eine weitere Alternative, da ich irgendwie auf der Stelle trat, und mein Zustand nicht besser wurde. Nun habe ich zwei Therapeuten, eine reine Gesprächstherapie und die andere als MET, mit Hypnose und allerlei mehr. Langsam geht es aufwärts, in ganz kleinen Schritten, doch ich sehe in der Ferne ein kleines Licht am Ende des Tunnels.
So, das war in groben Zügen meine bisherige Laufbahn...., wer sich irgendwie angesprochen fühlt, darf sich gerne mit mir in Verbindung setzen.

Liebe Grüße
Söckchen

11.06.2010 15:05 • 11.06.2010 #1


2 Antworten ↓


Hallo Söckchen
(ein lustiger Username )

ein herzliches Willkommen hier im Forum !

Liebe Grüße ,

Hummel

11.06.2010 15:10 • #2


Mademoiselle
Hallo,
dann stelle ich mich doch auch einfach mal in diesem Thread vor. Ich bin Mademoiselle, bin 28 Jahre und leide seit ca. sechs Jahren unter einer Zwangs- und Angststörung. Mit den Zwängen komme ich, seitdem ich ein Ad nehme gut zurecht. Nur meine generalisierte Angststörung und die sich immer mal wieder einschleichenden Panikattacken (welche ich aber auch gelernt habe etwas einzudämmen) rauben mir den letzten Nerv und machen mir das Leben schwer. Ich habe bereits eine Therapie hinter mir, die mir auch geholfen hat, aber ich merke, dass ich wieder etwas tun muss, wenn ich irgendwann Angstfrei leben möchte. Deshalb ist mein erster Schritt nach langer Zeit, dass ich mich hier bei Euch im Forum angemeldet habe. Ich hoffe, dass ich mich hier aktiv mit meinen Problemen auseinander setzen kann und natürlich anderen auch durch meine Erfahrungen ein bisschen helfen kann.

Liebe Grüße
Mademoiselle

11.06.2010 20:49 • #3




Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser