AnSim

27
6
5
'n Abend

es gibt so viele Bücher, die sich mit dem Thema "Bindungs-/Beziehungsängste" beschäftigen.
Habt ihr welche gelesen? Haben sie euch geholfen? Könnt ihr welche empfehlen?

Wünsche euch noch eine gute Nacht

03.05.2015 01:26 • 02.07.2015 #1


9 Antworten ↓


franzey

franzey


11
Mhm, bestimmt gibt es ein paar Bücher, die hilfreich sein könnten, aber welche es sind, kann ich dir leider nicht sagen. Aber schau auch mal bei Youtube nach. Robert Betz finde ich ganz interessant, bzw. seine Seminare, die zum Teil auch auf Youtube zu sehen sind.

04.05.2015 13:15 • #2


jeanie1182


7
1
Hallo, ich habe das Buch M I N D F U C K Love gelesen und es hat mir geholfen die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen. Lieben Gruß

12.05.2015 08:25 • #3


RicoBee

RicoBee


2610
4
248
Generell bringen Ratgeber natürlich keine universell anwendbaren Bauanleitungen zu irgendeinem Thema. Die besseren unter ihnen (und das sind meiner Erfahrung nach meistens die, die nicht ganz vorn im hyper-trendy-sexy-muss-man-haben-Regal stehen) können aber schon Denkanstösse geben. Mehr als zwei, drei davon brauchst du aber auch nicht lesen, denn letztlich verkleiden viele dieselben Ideen und Konzepte bloss in andere Worte.

12.05.2015 08:43 • #4


belli


Hallo,

also ich halte normal ja schon viel von Büchern, hab angefangen zu lesen: "Bindungsangst verstehen und überwinden" - vielleicht sollte ich mich etwas mehr darauf konzentrieren,
bis jetzt finde ich es ziemlich dröge. Die Rezensionen sagen allerdings, dass es wirklich super ist.
Ich freu mich dann mal auf den praktischen Teil.
In der Zwischenzeit muss ich mir was gegen meine akute Angst überlegen.

LG Belli

23.06.2015 16:07 • #5


eule80


5
1
Ich habe mir die bücher von stefanie stahl bestellt. Habe sie heute bekommen, und werde sie bald lesen. Laut amazon-rezessionen sollen die sehr gut sein.

Ich bin keine betroffene von bindungsangst, sondern mein (ex)-partner, wie ich vermute.
Ich möchte die bücher lesen, und sie ihm dann auch zum lesen geben, denn vielleicht hilft ihm das, oder uns wieder zusammen zu kommen.

23.06.2015 16:14 • #6


belli


Hallo Eule,
das wollte ich auch aber gabs dann nicht als Kindle Edition und ich wollte nicht warten, bis es broschiert bei mir ist...
Stimmt, die Bücher sollen aber wirklich gut sein.
Ich hoffe, ich kann meine Bindungsangst auch überwinden.

23.06.2015 16:42 • #7


Maja777


22
3
6
Ich habe vor Jahren JEIN! von Stefanie Stahl gelesen. Meiner Meinung nach - AUCH, ABER NICHT NUR durch die sehr plastische Darstellung u. Schreibweise - außergewöhnlich u. einzigartig (im Folgenden habe ich mich noch anderer Lektüre bzgl. dieser Problematik gewidmet). Mir war dann klar, ich war mit einem Mann zusammen, der diese schwere Störung hatte, von der ich bis dato gar nicht wusste, dass es so etwas gibt. Die von ihr beschriebenen m ö g l i c h e n Ausmaße habe ich allesamt uneingeschränkt bei ihm beobachten dürfen/müssen. Hat es mir/ihm geholfen, hat es was geändert: Nein. Denn er wollte nichts ändern. Ihm ging es ja gut, solange er keine Beziehung hatte ... er war glücklich allein, wollte auch keine Freunde, keine Kollegen am Arbeitsplatz, immer am liebsten allein. Und so hat er es mit mir nach einer recht kurzen Phase wieder beendet. Ein bisschen schwer tue ich mich dennoch allerdings damit, alles Geschriebene und Dargestellte zu übernehmen; weiß nicht, hat das Unterbewusstsein, das dort thematisch stark aufgegriffen wird u. das für so viele Verhaltens- und Erlebensweise verantwortlich sein soll, wirklich diese Kraft? Da bin ich schon sehr skeptisch!

23.06.2015 17:08 • #8


Hope15


3
Bisher habe ich nur Jein gelesen. Dadurch habe ich zwar so manche Parallelen zu mir gefunden, aber im Moment noch nicht das Gefühl gehabt, dass es hilft. Vielleicht hilft es nur ein bisschen sich selbst zu verstehen. Auch weil ich bis vor kurzem noch gar nicht auf die Idee kam Bindungsangst zu haben.
@Maja777 ich glaube, wenn jemand nichts ändern will hat er keine Bindungsangst Dann ist es vielleicht einfach seine Persönlichkeit. Ich persönlich leide sehr darunter. Eigentlich wünsche ich mir nichts mehr als eine glückliche Beziehung, aber ich kann es nicht. Aber ich versuche einen Weg zu finden, dass ich es wieder kann. Das scheint bei deinem Ex-Freund ja anscheinend nicht der Fall zu sein.

01.07.2015 18:03 • #9


eule80


5
1
Also ich habe jetzt das buch jein jetzt gelesen, und hab darin meinen ex auch fast 1:1 wiedererkannt.
Ich hab dann mit ihm darüber gesprochen, habs ihm auch zum lesen gegeben, aber gebracht hat es null.
Er war zwar zuerst sehr interessiert daran, auch aufgeschlossen, aber leider ist er dann sehr schnell wieder in seine rolle geschlüpft, und hat das ganze als psychoscheiss abgetan. Er will sich nicht helfen lassen, für ihn ist es ok so wie es ist. Da kann man nichts machen. Mehr als ihm einen denkanstoss zu geben, kann ich nicht tun. Ich finds schade, denn nicht nur einmal hat er gesagt, dass er in seinem leben immer so unzufrieden ist, auf der suche nach etwas, wo er selbst nicht weiss was. Ich dachte, dass die gründe vielleicht in seiner bindungsanst liegen könnten, darum wollte ich ja dass er das buch liest. Und nachdem ich wusste, dass er gerne bücher über das leben, bzw welche, die das leben ergründen liest, dachte ich, dass ihm das helfen könnte. Aber ich hätt mir denken können, dass er lieber bücher liest, die er sich aussucht, als eines, dass ich ihm vorgeschlagen hab.
Aber trotzdem. Auch wenn er es vielleicht nicht so sieht, für mich ist eindeutig klar, dass er an einer bindungsangst leidet (bzw leiden ist vielleicht das falsche wort, weil es für ihn ja kein leiden ist, sondern eher für seine partnerin), und mir hat es geholfen, das ganze mit ihm besser zu verstehen, und auch besser damit umzugehen. Ich hab für mich die erkenntnis erlangt, dass es solche menschen eben gibt, die bindungsangst haben, und ich weiss auch jetzt sehr genau, an welchem verhalten man diese erkennt.
Und wenn ihr mich fragt, ja, ich bin froh dieses buch gelesen zu haben, es hilft auch leuten, die mit solchen menschen zu tun haben.
Jedenfalls ist für mich jetzt so einiges klarer, und ich bin nimmer so verzweifelt. Ich grüble auch nimmer mehr soviel darüber, denn jetzt weiss ich ja, was sache ist.

Conclusio: Leuten, die an bindungsangst leiden, es aber nicht ändern wollen, hilft das buch sicher nicht. Leuten, die was ändern wollen, hilft es bestimmt, wage ich jetzt mal zu behaupten. Und leuten, die mit bindungsängstlichen zu tun haben, hilft es sicher auch, zumindest zu wissen was sache ist. Jedenfalls hat es mir auf alle fälle geholfen.

02.07.2015 14:56 • #10



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag