9

CompanionCube
Hallo,

ich denke fast alle hier haben das Problem einfach viel zu viel nachzudenken. Man ist in einer Spirale gefangen, kreist ständig mit den Gedanken um die selbe Sache und kommt zu keiner Lösung.

Du kannst mit deiner Freundin sprechen, das ist super. Wenn du mit ihr über das Problem gesprochen hast, sollte es dir schon weniger Kummer bereiten.
Nimmst du Medikamente? Die verursachen meines Wissens nach oft Probleme wie Erektionsprobleme, Libidoverminderung etc. Da wäre dann ein Gespräch mit dem Arzt sinnvoll.

Aus Erfahrung oder ähnliches kann ich nicht sprechen, für mich ist S. auch (noch) nicht die "schönste Nebensache der Welt". Dazu fehlen gute Erfahrungen und wohl auch Häufigkeit...

Aber ich glaube deine Freundin würde dir ehrlich sagen wenn sie Probleme damit hat, vor allem weil du sie direkt darauf angesprochen hast.
Versuche deine Gedanken zu verdrängen, die Grübelei hilft nicht. Es ist schwer aber ich denke man bekommt es irgendwann hin aufzuhören.

28.03.2019 19:18 • x 1 #21


Unruhe_in_Person
Zitat von unihoc93:
Hallo Zusammen Ich melde mich erneut in grosser Verzweiflung. Ich spreche diesmal vor allem die Frauen an. Ich habe bereits in einem früheren Post von meiner Sorge geschrieben, dass ich mir jeweils grosse Sorgen darüber mache ob der Sex für meine neue Freundin gut genug ist, ob mein P. hart genug bleibt usw usw. Ich befinde mich zur Zeit in einer grossen Stressbelastung (Masterarbeit). Nun ja, meine neue Beziehung (seit 4 Monaten) läuft eigentlich wirklich perfekt. Meine neue Freundin liebt mich über alles und gibt mir das auch immer zu spüren. Trotzdem mache ich mir ...




Ich sehe es genauso wie CompanionCube.Deine Freundin sollte so ehrlich sein udn es Dir sagen.
Abgesehen davon ist Sex ja nun wirklich nicht alles,wenn man alles daran fest machen würde,wäre es wirklich bedenklich.Wenn sonst alles super läuft zwischen euch,würde ich mir an Deiner Stelle nicht so viele Gedanken machen.Das zermürbt Dich einfach unnütz.Wenn man unter (psychischen) Stress geht,schlägt das in irgendeiner Form auch imemr auf den Körper,bei Dir scheint es sich halt so bemerkbar zu machen.
Aber hey,wenns Deine Freundin nicht stört,haste doch keinen Grund Dich fertig darüber zu machen und die Hauptsache ist,dass ihr beide Spaß habt.
Denk nicht so viel darüber nach.Manches löst sich von ganz alleine.

Gruß,
Unruhe_in_Person

28.03.2019 20:10 • #22


la2la2
Hey,
hattest du nicht kürzlich schon ein Thema dazu eröffnet?

Zitat von unihoc93:
Meine neue Freundin liebt mich über alles und gibt mir das auch immer zu spüren.

Dann liebt sie dich doch als Mann und nicht nur das was da zwischen deinen Beinen baumelt/steht/.....

Hat sie im Bett denn auch Höhepunkte?
Sonst nimm deine Hand oder Zunge und dann ist egal ob "deiner" hart wie Beton ist oder schlaff herumbaumelt....

28.03.2019 20:18 • #23


FeuerWasser
Zitat von unihoc93:
Nun ja, meine neue Beziehung (seit 4 Monaten) läuft eigentlich wirklich perfekt. Meine neue Freundin liebt mich über alles und gibt mir das auch immer zu spüren.

Vielleicht wäre es für euch beide hilfreicher (vorallem für dich) die Erwartungshaltung und den Perfektionsanspruch runterzuschrauben.
"Perfekt" gibt es in keinem zwischenmenschlichen Miteinander. "Perfekt" gibt es auch bei euch nicht. Ihr werdet genau so mit Schwierigkeiten und Streitsituationen konfrontiert werden.
Dieser Leistungsdruck den du dir selbst auferlegst das führt erst recht dazu, dass du Versagensängste bekommst. Wer kann schon S*x genießen mit der Peitsche im Rücken? Das macht doch
keinen Spaß mehr.
Eine Beziehung besteht nicht nur aus Se*. Würde das für mich an erster Stelle stehen dann brauche ich keine Beziehung sondern suche mir was Lockeres für Zwischendurch.
Für dich müsste es interessant sein, zu hinterfragen, warum du diesen Anspruch an dich selbst hast, was steht dahinter?

29.03.2019 11:36 • #24


unihoc93
Danke euch allen für die lieben Antworten.

Wisst ihr, wir hatten eigentlich schon so viel guten Sex in unserer Beziehung (hat si mir selber gesagt). Nur in letzter Zeit denke ich so oft daran und da gab es halt einige Male bei dem es nicht so wirklich klappte, dass ich auf einmal alles frühere auch in Frage stelle. Im Sinne von: wie konnte das möglich sein, dass mein P. so hart wurde, war das tatsächlich der Fall usw... und da es halt in der Vergangenheit lag hinterfrage ich das auf einmal. Ich habe wie das Gefühl ich brauche diese Bestätigung das es gut war um wieder selbstsicher zur Sache zu gehen.. Jedoch gelingt mir das durch dieses ständige Hinterfragen nicht..

Am liebsten würde ich einfach die Vergangenheit ausblenden (ganz egal wies jetzt wirklich war) und nach vorne schauen.. nun ist das eben einfach sehr schwierig.. Ich denke ich bin stark perfektionistisch veranlagt, will immer beste Leistung bringen und wenn etwas mal nicht so perfekt klappt mache ich mich damit fertig und bremse mich aus. Ich bürde mir immer wieder selbstgemachte Probleme auf, was mich so traurig macht..

Erst letzten Sommer "das letzte" Problem gelöst, Sommer genossen, neue Freundin gefunden die ich sehr liebe und bumm, neues Problem, welches noch nie ein Thema war in meinem Kopf.. Diese Gedanken sind meine grössten Feinde..

29.03.2019 12:28 • #25


FeuerWasser
Zitat von unihoc93:
wie konnte das möglich sein, dass mein P. so hart wurde


Vermutlich war es genau aus dem Grund weil du dir vorher nicht derartige Gedanken gemacht hast.

Du beschreibst es selbst schon sehr gut. Du brauchst Bestätigung von außen und Perfektion für das nicht vorhandene Selbstsicherheit. Das mag jetzt noch funktionieren aber wie kann das auf lange Sicht aussehen?
Es ist dysfunktional sich selbst immerzu kritisch zu beäugen, sich für Fehler selbst zu geiseln. Dieser chronische Stresslevel ist der perfekte Nährboden für psychische Erkrankungen. Das Streben, Außergewöhnliches zu leisten, dazu die ständige Angst, einen Fehler zu machen das belastet. Körper und Psyche können sich irgendwann nicht mehr erholen. Die Folgen: Erschöpfungssyndrom, Depressivität und Burnout.

Ich würde dir empfehlen, dass du mit dir selbst einen gelasseneren, achtsameren Umgang hast denn wenn du mal auf ein Burnout zusteuerst dann ist es ganz schwer- und dauert oft Jahre, bis man da wieder rausfindet. Versuche für dich einen Ausgleich zu finden vllt. im Sport, mit Entspannungs- und Atemübungen.
Kein Mensch erwartet von dir perfekt zu sein!

29.03.2019 12:42 • x 1 #26





Dr. Reinhard Pichler