41

Wenn der Staat Dinge von einem fordert, die gar nicht zu bewältigen sind, dann ist das verstörend.


Vielen Dank für eure Antworten.

18.02.2019 20:23 • x 1 #21


Safira
ich werde Pfandflaschen sammeln müssen

18.02.2019 20:43 • #22


kl Schnecke
Zitat von Safira:
ich werde Pfandflaschen sammeln müssen

die sammel ich jetzt schon

18.02.2019 20:51 • #23


Miami
Zitat von Safira:
ich werde Pfandflaschen sammeln müssen


Hier in den Parks werden die Mülleimer regelmäßig von Privatpersonen gecheckt.
Einer fällt da von der Optik völlig aus dem Rahmen. Der ist so gepflegt mit modischer Daunenjacke das man ihm auch einen Porsche zutrauen würde. Fährt aber mit dem Rad. Den anderen sieht man an das sie das Geld dringend brauchen.

18.02.2019 21:20 • x 1 #24


Safira
Ich bin mal eine Zeitlang mit dem Zug zur Arbeit gefahren. Und da stand ein paar Wochen lang immer ein Rentner am Bahngleis und hat die Leute um Geld angebettelt damit er sich was zu essen kaufen kann so sagte er jedenfalls. Irgendwann habe ich den dann auch mal in ein Auto einsteigen sehen was nicht gerade alt ausgesehen hat.

Manche Sachen muss man einfach nicht verstehen...

18.02.2019 22:47 • #25


Ich möchte einfach, dass es im Armenhaus einen Raum für ruhige Menschen und extrovertierte laute Menschen gibt.
Besser gesagt 4 Räume: der Raum für ruhige, nachts nicht schnarchende Menschen und der Raum für ruhige, nachts
schnarchende Menschen, usw.
Achso ja, der Raum für nichtmüffelnde, nichtrauchende, ruhige, nicht schnarchende Menschen. Genau.
Vielleicht haben die ja einen Speicher für Sonderfälle.

18.02.2019 22:57 • x 2 #26


Seelenbrand
Und was ist mit müffelnden Rauchern die nicht schnarchen?

18.02.2019 23:01 • x 1 #27


Veritas
LOL.

Gefühlt ist die Anzahl der Pfandsammler extrem gestiegen. Ich sehe fast jeden Tag welche.

18.02.2019 23:15 • x 1 #28


petrus57
Zitat von Veritas:
LOL.

Gefühlt ist die Anzahl der Pfandsammler extrem gestiegen. Ich sehe fast jeden Tag welche.


Wenn ich auf meinen Spaziergängen eine Pfandflasche sehe, nehme ich die auch mit.

19.02.2019 09:21 • x 1 #29


Jante
Früher gab es noch kein Flaschenpfand, deswegen ist Flaschensammeln jetzt so begehrt. Früher hat die jeder in die Ecke geworfen und wozu auch aufheben, wenns nichts einbringt.

19.02.2019 11:37 • x 1 #30


kalina
Zitat von Wollpert03:
Ich möchte einfach, dass es im Armenhaus einen Raum für ruhige Menschen und extrovertierte laute Menschen gibt.


Welches Armenhaus? Gabs sowas nicht im Mittelalter?

Meinst Du Altenheim? Da hast Du doch Dein eigenes Zimmer. Trotzdem geh ich in sowas niemals rein.
Ich geh in ne Alten-WG, vielleicht...

19.02.2019 13:05 • #31


Zitat von kalina:
Ich geh in ne Alten-WG, vielleicht...


Ich gehe niemals in eine Alten-WG, hilfe.
Das hatten die auch bei 'Michel in Lönneberga', das Armenhaus.

19.02.2019 13:10 • #32


kalina
Zitat von Wollpert03:

Ich gehe niemals in eine Alten-WG, hilfe.
Das hatten die auch bei 'Michel in Lönneberga', das Armenhaus.


Ja, wenn Du gerne in dieses Armenhaus möchtest.... viel Spaß dabei (allein bei dem Gedanken, wie neben mir ein
Zahnloser schlürfend seinen Kaffee trinkt. Ich würd nichts runter kriegen.)

Als Alternative zur Alten-WG: im Alter mit einem hübschen jungen Mann leben, der kocht, einkauft, wäscht, und natürlich chauffiert?
Träumen kann man ja.

19.02.2019 13:23 • x 2 #33


Luna70
Ich frage mich nur immer, warum die Flaschensammler nicht lieber einen Nebenjob machen. Wenn man gesund genug ist, um viele Kilometer zu laufen um von einem Mülleimer zum anderen zu laufen, warum macht man dann nicht was angenehmeres? Da würde ich lieber ein paar Stunden in der Woche irgendwo arbeiten als in Mülleimern zu wühlen. Selbst mit Mindestlohn ist das doch bestimmt mehr als man mit Flaschensammeln zusammen bekommt.

19.02.2019 13:34 • #34


Angor
Meine Mutter wohnte in einer Omi WG, mit vier anderen alten Damen zusammen. Sie fühlte sich dor pudelwohl und wurde optimal versorgt.
Die haben noch so viel mit dem Damen unternommen, auch Ausflüge, obwohl zwei Rollifahrerin dabei waren.
Ich werde nie das letzte Sommerfest vergessen, meine Mama konnte inzwischen nicht mehr reden, aber ihre Augen strahlten.
So sollte es sein, wenn die Pflege zu Hause nicht oder nicht mehr möglich ist, sollten die alten Leutchen trotzdem noch glücklich sein und Schönes erleben dürfen.

In dem Alten-Pflegeheim wo ich mein Praktikum machen wollte, war das ganz anders, da saßen die Bewohner nach dem waschen und anziehen nach dem Frühstück noch stundenlang am Tisch oder wurden vor den Fernseher geschoben, wo sie vor sich hinstarrten, furchtbar, keinem innerhalb meiner Familie würde ich sowas antun.

Nach zwei Tagen habe ich Rotz und Wasser geheult wegen dem Elend und hab das Praktikum abgebrochen.

19.02.2019 13:36 • x 3 #35


kalina
@Angor

ja, ganz genau so ist es. Ich glaub auch dass eine kleine private Wohngruppe viel angenehmer ist als ein Altenheim.

Ich bin früher öfter beruflich in Altenheime gekommen. Diese Atmosphäre ertrage ich nicht. Das ist mehr ein Aufbewahren...
Höchstens in sehr teuren Altenheimen, wo jeder eine Art Apartment hat, ist es ein bisschen besser. Aber wirklich schön fand ich es dort auch nicht. Und leisten könnte ich mir das sowieso nicht.
Wenn es irgendwie geht, ist es am besten in den eigenen Wänden zu bleiben. Da bleibt man auch am längsten fit, weil man ständig gefordert ist.
Für mich käme im Alter nur eine andere Art des Wohnens infrage. Eine kleine Wohngruppe vielleicht. Aber das dauert hoffentlich noch lange.

19.02.2019 14:58 • x 2 #36


Zitat von kalina:
Als Alternative zur Alten-WG: im Alter mit einem hübschen jungen Mann leben, der kocht, einkauft, wäscht, und natürlich chauffiert?
Träumen kann man ja.

Da läufst du aber Gefahr, dass er auf dich draufhüpfen will.
Und wenn seine Zähne nicht echt sind und er abends das Gebiß rausnimmt, was dann?

19.02.2019 15:28 • x 1 #37


Miami
Zitat von Luna70:
Ich frage mich nur immer, warum die Flaschensammler nicht lieber einen Nebenjob machen. Wenn man gesund genug ist, um viele Kilometer zu laufen um von einem Mülleimer zum anderen zu laufen, warum macht man dann nicht was angenehmeres? Da würde ich lieber ein paar Stunden in der Woche irgendwo arbeiten als in Mülleimern zu wühlen. Selbst mit Mindestlohn ist das doch bestimmt mehr als man mit Flaschensammeln zusammen bekommt.


Vielleicht Selbstbestimmung .... keiner bestimmt über sie.
Ausserdem weiß ich nicht wie das ohne Wohnsitz läuft. Und ob das Geld gleich wieder abgezogen wird.

19.02.2019 16:46 • x 2 #38


Seelenbrand
Zitat von Wollpert03:
Und wenn seine Zähne nicht echt sind und er abends das Gebiß rausnimmt, was dann?

Mal ein Kerl der oben ohne ist.

19.02.2019 16:52 • x 1 #39


boomerine
Ich glaub da ist alles nicht mehr so einfach, ob wir das noch so ohne weiteres in der eigenen Hand haben ?
das liebe Geld ?
die Mietpreise ?
die Wohnungen ?
eventuell den passenden WG - Gefährten ?
und wer weis, was mit der Rente noch so kommt ?
Ich mag darüber gar nicht nachdenken.

19.02.2019 18:36 • x 1 #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag