Pfeil rechts

Nadine123
Wegen eines Mückenstiches, der aussah wie Borreliose (aber der Rest total untypisch war), habe ich nun totale Angst . Ich war auch beim Arzt und sie sagte auch, dass es wirklich nach Wanderröte aussah, aber der Verlauf (direkt aufgetreten nach STich, nach 12 Stunden verschwunden, max. 2cm groß...) sehr untypisch wäre...

Aber erzählt das mal meinem Kopf. Kurz darauf hab ich dann mal wieder angefangen mit Symptomen zu reagieren. Konnte mir sehr vieles inzwischen wieder selbst erklären.

Geblieben ist nun ein taubes Gefühl in einem Zeh. Natürlich gibt es sowas auch typisch bei Borreliose (ist ja nicht so als hätte ich schon google stundenlang befragt und sämtliche Symptome sind in meinem Kopf eingebrannt). Ich möchte in 5-6 Wochen einen Bluttest machen um wirklich sicher zu sein, dass es keine Borreliose ist, aber die Wahrschienlichkeit bei meinem Verlauf ist gering...

So nun ist aber der Zeh taub und ich hab Durchfall und kaum mehr Hunger.... Verspannt bin ich immer, auch außerhalb von Angstzuständen. Der Zeh ist nicht durchgehend taub und ich kann nicht mal sagen welcher Zeh es ist, da beim Drüberfahren alles normal ist. Aber je nachdem wie ich laufe, fühlt er sich an, als hätte ich ein Pflaster drum herum.

Außerdem hatte ich aber auf der Seite eine Warzenbehandlung und für 2 Tage (weil das Pflaster nicht hatlen wollte) eine Schonhaltung der Zehen eingenommen und bin überwiegend einseitig gelaufen...

Kennt es Jemand und kann mir meine Ängste nehmen?

04.07.2017 15:00 • 04.07.2017 #1


2 Antworten ↓


la2la2
Zunächst einmal kann ich dir dringend davon abzuraten, den Ärzten schon Borreliose vorzugeben. Es gibt zig Dinge, die durch Tierstiche übertragen werden können. Bleibe bei den Fakten: Stich, Rötung, Sensibilität gestört. Ärzte sind auch nur Menschen und bleiben so in ihrem Denken flexibel und testen nicht nur Borreliose.

Zitat:
ist ja nicht so als hätte ich schon google stundenlang befragt

Dann hast du sicher auch gelesen, dass Borreliose zu den Krankheiten gehört, die am schwersten zu diagnostizieren sind. Es gibt ein halbes Dutzend verschiedene Testverfahren - mit keinem kann eine Borreliose sicher ausgeschlossen oder diagnostiziert werden. Nur die Sensitivität ist unterschiedlich.
Behalte den Stich einfach im Hinterkopf. Erst wenn es zu neurologischen/psychischen Auffälligkeiten und/oder Gelenkproblemen, etc. kommt, ist es an der Zeit dem gründlich nachzugehen.

Wird schon gut gehen.

04.07.2017 15:48 • #2


Angor
Hallo

Ich glaube in Deinem Fall nicht an Borreliose, sondern das waren eher die Anzeichen einer Wundrose.

Dass die Rötung verschwunden ist kann bedeuten, dass Dein Immunsystem erfolgreich die Krankheitserreger abgewehrt hat, die durch dass Kratzen der Haut in das Gewebe gelangt sind.

Die Mücke selber überträgt die Bakterien nicht, sondern es sind die Bakterien, die immer die menschliche Haut besiedeln, wie z.B. Streptokokken.

Sollte die Rötung wieder aufteten, Du Dich unwohl fühlen oder Fieber bekommen, solltest Du den Arzt aufsuchen, der die Infektion mit AB behandeln kann.

Der taube Zeh wird nicht damit in ZUsammenhang stehen, sondern eher wie Du vermutest durch die Schonhaltung durch die Warzenbehandlung.

04.07.2017 16:04 • #3





Dr. Matthias Nagel